Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 53

Diskutiere im Thema Erfahrung mit Ritalin und Alkohol? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Hektiker schreibt:
    Vielleicht werde ich dann mal am Wocheende mit den Medis aussetzen uind ein Glas Bier trinken. Das weiss ich noch nicht. Vielleicht brauch ich aber dann auch nichts mehr.
    Hallo Hektiker,

    dazu hat Alex bereits hier in diesem Thread Stellung genommen. Kuck mal auf Seite 1.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 63
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Danke Enolem,
    bin heute zerstreut, ein bisschen depressiv und kann nicht viel aufnehmen beim Lesen. Großes Sorry.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Andrea71 schreibt:
    ...ein oder zwei gläser wein waren das und ich hatte promille von 2,5...
    Was waren denn das für Gläser ?

    2,5 bar Druck auf`m Kessel ist schon `ne Hausnummer... Wobei wir uns natürlich im klaren darüber sein müssen, daß Ritalin & Co. tendenziell zwar geeignet sind, die Wirkung des Alkohols zu verstärken, jedoch nicht die BAK-Konzentration beeinflussen. Kurz: Man fühlt sich besoffener, ist es auf dem Papier aber nicht.

    Um wieder auf`s Thema zurückzukommen: Die Reaktionen hierfinde ich teilweise ganz schön heftig. Ich habe fast das Gefühl, daß einige der Emotionen hier unbewußt auf eigenen negativen Erlebnissen mit Alkohol beruhen.

    Meine persönliche Meinung ist: Die Dosis macht das Gift. Ich habe früher auch ganz viel gesoffen. Mit der Zeit wurde das immer weniger, weil ich miterleben durfte, wie zwei Verwandte an den Folgen von Alkohol starben und einer meiner besten Kumpels Alkoholiker wurde. Außerdem habe ich immer nur Blödsinn gemacht, wenn ich voll breit war. Also alles nicht so schön.

    Heutzutage trinke ich nur noch sehr wenig Alkohol. Gelegentlich mal ein Bier nach`m Sport oder auf `ner Party mal ein, zwei Cocktails, aber das war`s dann auch. Ich komme damit klar, verstehe allerdings auch diejenigen, die das konsequent ablehnen. Jedem das Seine .

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Absetzen von Amphetaminen ist teilweise sehr gefährlich, insbesondere wenn man zu Depressionen neigt! Lies mal was über den rebound effekt!

    Alkohol verträgt sich überhaupt nicht mit Amphetaminen!!! Es kommt hier zum Teil zu erheblichen wirkungsverstärkungen und auch die schädlichen Auswirkungen auf den Körper können sich multiplizieren!

    Und falls dein ADHS von Mangelerscheinungen ausgelöst ist, kannst Du den Körper völlig aus dem Tritt bringen wenn er zusätzlich zum Ritalin noch den Alkohol entgiften muss! Sowas löst dann auch physische Krankheiten aus!

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Bonsai schreibt:
    ...Alkohol verträgt sich überhaupt nicht mit Amphetaminen!!! Es kommt hier zum Teil zu erheblichen wirkungsverstärkungen und auch die schädlichen Auswirkungen auf den Körper können sich multiplizieren!...
    Das kann ich bestätigen. Bei Amphetaminen kommt noch eine ganz andere Problematik hinzu, die ich fast noch viel gefährlicher finde:

    Wer wirklich mal ein, zwei Nächte auf Amphetaminen / Speed unterwegs ist, läuft Gefahr, jedwede Kontrolle über das Trinkverhalten zu verlieren. Bei mir ist das gut 10 Jahre her, aber wenn ich wirklich mal ein Wochenende auf 2-3 Gramm Pepp durchgefeiert hatte, habe ich gesoffen wie ein Loch. Unfaßbare Mengen an Alkohol... Mengen, von denen ich sonst nichtmal die Hälfte hätte vertragen können.

    Und da liegt m. A. nach sogar noch ein größeres Problem: Man läuft Gefahr, sich tot zu saufen, weil man durch das Pepp die Wirkung des Alk kaum merkt. Ist kein Witz. Gerade die Kids, die heute eh schon oft hart am Limit saufen...

    Daher habe ich diesen ganzen Party-Drogen vor Jahren auch den Rücken gekehrt. Es ist saumäßig gefährlich und lohnt sich einfach nicht. Hinterher liegt man fast ne Woche flach.

    Kann ich jedem nur von abraten.

    Grüßchen, Rob

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    aus meiner Erfahrung kann ich nur abraten von mischkonsum alk/mephi ist mir nun schon zweimal passiert, an ner party getrunken ( beide male nicht mehr als 2-3 bier und 1 drink !!)
    am nächsten Tag hatte ich einen höllenkater der sich wie eine schwere vergiftung anfühlte.

    und kann (oder muss) von mir behaupten, dass ich (vor Diagnose und Mephi-Konsum) schon seeeeehr viele Erfahrungen mit sehr vielen substanzen gemacht habe.

    gekifft hatte ich auf mephi auch, mein Therapeut meinte (sogar zu meiner überraschung); in Ihrer Situation mit dem kiffen aufzuhören würde momentan wahrscheinlich eher noch mehr Probleme schaffen (entzug..). so habe ich gekifft und mephi genommen.

    aber merke deutlich dass nun es ohne kiffen MASSIV besser geht (insbesondere in sachen zerstreutheit, aggressionskontrolle), und glücklicherweise auch der Verzicht leichter fällt mit Mephi.

    --
    auch in meinem umfeld kenne ich jemanden, der sagt, vertrage seit mephi-konsum mehr alk als vorher. allerdings ist der Grund für die Medikation NICHT adhs.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Hmmm, also ich bin seit ich Medis nehme auf Alkoholfreies Bier umgestiegen.
    Für Leutchen die gern Bierchen trinken ist es doch eine Alternative die auch
    keinen Schaden anrichtet.

    Ok ab und an trinke ich auch mal ein normales Bier, mir macht es nichts aus
    aber jeder reagiert halt anders .

    Aber grundsätzlich stimmt es schon das die Kombination Alkohol und Medis nicht
    passt und man es unterlassen sollte.


    Aber im Prinzip ist jeder selbst für sich verantwortlich und ich denke auch
    alt genug um sich über die Gefahren von Alkohol bewusst zu sein

  8. #28


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Hippo81 schreibt:
    Hmmm, also ich bin seit ich Medis nehme auf Alkoholfreies Bier umgestiegen.
    Für Leutchen die gern Bierchen trinken ist es doch eine Alternative die auch
    keinen Schaden anrichtet.
    Oha

    Gewagte These, weiss man doch, dass auch zumindest die meisten "Alkoholfreien" Biere sehr wohl Alkohol enthalten und zwar offiziell bis zu 0,5% (inoffiziell bis ?).

    Das mag bei dem Trinken durch einen nicht speziell vorbelasteten Menschen, bei dem auch keine speziellen Faktoren (wie eben die Einnahme von Medikamenten/Psychopharmaka) keine wirklich große Rolle spielen, jedoch ist bei Einnahme von Methylphenidat auch die kleinste Menge Alkohol relevant.

    Außerdem habe wir hier Mitglieder und Gäste, bei denen auch kleinste Mengen Alkohol zu einem Rückfall in Suchtstrukturen führen können (auch abgesehen vom triggernden "Biergeschmack"), weshalb ich das hier nochmal betonen wollte.






    Viele Grüße,
    Alex

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    noch anzufügen zum thema: wasserhaushalt: es ist bekannt dass alle amphetamine uaf den wasserhaushalt drücken, daher sollte unter einnahme unbedingt viel (non-alkoholisches) getrunken werden.
    alkohol drückt bekanntlich auch auf den wasserhaushalt. also doppelmoppel in die falsche richtung

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?

    Jo, und dann noch Kaffee dazu, der Entwässert auch noch.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat/Ritalin und Alkohol
    Von Irmel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 21:13
  2. Erste Erfahrung mit Ritalin
    Von wuselfusel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 6.10.2010, 01:13
  3. ADHS und Alkohol
    Von Nutella im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 9.09.2010, 14:03
  4. Alkohol...
    Von maus32 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.11.2009, 11:59

Stichworte

Thema: Erfahrung mit Ritalin und Alkohol? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum