Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Fluoxetin und Concerta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    Fluoxetin und Concerta

    Hallo, ihr.

    Ich nehme seit Juli Fluoxetin 60mg wegen der Diagnosen Bulimie und Depression.

    Seit vier Wochen nehme ich außerdem noch 54mg Concerta weil sich durch das Einsetzen der Wirkung des Flouxetin (nach längerem Rumprobieren das erste AD das überhaupt wirkt...) die Eichhörnchen verschlimmert haben und ich ohne nix auf die Reihe kriege

    Jetzt wollte ich mich mal erkundigen ob hier jemand diese Kombination kennt?

    Wie kommt ihr damit klar?

    Ich komme eigentli9ch sehr gut damit zurecht, mir gehts psychisch so gut wie seit langem nicht mehr.
    Allerdings muss ich meinen Blutzucker konstant über 100 halten, ich vermute das ist das Concerta? - wenn nicht zeige ich Anzeichen einer Unterzuckerung. Morgens, vor Concertaeinnahme ist der Zucker normal und ich zittere auch nicht, also würde ich einen Diabetes ausschließen.

    Und, ich hab ständig Durchfall. Der Arzt sagte ich müsse mich dran gewöhnen, das ginge dann schon wieder weg. aber es ist halt sehr lästig, die klassischen Ernährungsgeschichten schlugen fehl, nichtmal Atkins (was ja angeblich so schlimme Verstopfung macht) hat was gebracht.

    Ich will nicht andauernd Immodium nehmen, das ist ja auch nicht so gesund.

    Kennt das jemand?

    Was macht ihr?

    Lieben Gruß und danke fürs Interesse

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Moin Whitey,

    ich würde dir empfehlen, parallel zu dem Arzt, der dir Concerta und Fluoxetin verschrieben hat, mindestens noch einen Internisten hinzu zu ziehen. Ein Hausarzt wäre vielleicht auch eine gute Wahl.
    Dauerhafter Durchfall ist nicht gerade förderlich und in Bezug auf Bulemie schon gar nicht zu unterschätzen.

    MPH (Methylphenidat) ist ja der Wirkstoff des Concerta. Und Generell weiß ich, dass MPH durchaus zusammen mit AD gegen die Depr. gegeben wird, auch dann, wenn diese ursächlich im AD(H)S zu finden sind/wären, weil vorhandene Depress. oft kontraproduktiv bei der reinen AD(H)S-Behandlung wirken.
    Dass es dir stimmungsmäßig unter Concerta viel besser geht, könnte dafür ein Indiz sein.

    Was nun den Blutzucker betrifft (gerade auch dafür wichtig ein Internist !!!), kann ich dir sagen, dass Zucker morgens höher sein kann, was meines Wissens jedoch eher auf Diabetikern II zutrifft.

    Das Zittern kön. Das hatte ich bei der Dosierung 54mg auch. Ich bin dann auf 36mg runter gesetzt worden (zzgl. tgl. noch meherer kleiner Einzeldosen MPH-TAD). Die höhere Dosis Concerta hatte damls bei mir schwere Depressionen ausgelöst, also es kann auch andersherum wirken.
    Ich würde dir empfehlen, UNBEDINGT noch mal den behandelnden Arzt (Psy. ???) konsultieren !!!

    Es ist ja auch bekannt, dass das Einstellen von MPH dauert, bei mir hatte es ca. 9 Monate gebraucht. Bei den meisten geht es wohl schneller, so habe ich es bislang gehört.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche einen guten Tag.

    LG
    Tilalila



    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


    whitey schreibt:
    Hallo, ihr.

    Ich nehme seit Juli Fluoxetin 60mg wegen der Diagnosen Bulimie und Depression.

    Seit vier Wochen nehme ich außerdem noch 54mg Concerta weil sich durch das Einsetzen der Wirkung des Flouxetin (nach längerem Rumprobieren das erste AD das überhaupt wirkt...) die Eichhörnchen verschlimmert haben und ich ohne nix auf die Reihe kriege

    Jetzt wollte ich mich mal erkundigen ob hier jemand diese Kombination kennt?

    Wie kommt ihr damit klar?

    Ich komme eigentli9ch sehr gut damit zurecht, mir gehts psychisch so gut wie seit langem nicht mehr.
    Allerdings muss ich meinen Blutzucker konstant über 100 halten, ich vermute das ist das Concerta? - wenn nicht zeige ich Anzeichen einer Unterzuckerung. Morgens, vor Concertaeinnahme ist der Zucker normal und ich zittere auch nicht, also würde ich einen Diabetes ausschließen.

    Und, ich hab ständig Durchfall. Der Arzt sagte ich müsse mich dran gewöhnen, das ginge dann schon wieder weg. aber es ist halt sehr lästig, die klassischen Ernährungsgeschichten schlugen fehl, nichtmal Atkins (was ja angeblich so schlimme Verstopfung macht) hat was gebracht.

    Ich will nicht andauernd Immodium nehmen, das ist ja auch nicht so gesund.

    Kennt das jemand?

    Was macht ihr?

    Lieben Gruß und danke fürs Interesse

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Je nun.

    Ich hab ja unter Anderem die Diagnosen Bulimie, Depression und ADHS. deswegen ist die Medi-Kombination ja auch grade ziemlich geeignet (aus meiner Sicht)

    Und, ich hab ja echt schon einige Antidepressiva (Citalopram, Elontril, Doxepin) durch und auch früher schon Concerta genommen, dieses ist tatsächlich die erste Kombination die was bringt.

    Eben der behandelnde Arzt bzw. die behandelnden Ärzte meinten das bräuchte Gewöhnungszeit (Also Fluoxetin verschreibt mit mein Psychiater, Concerta mein Hausarzt, weil der Psychiater keine BTM-rezepte ausstellen will, die beiden reden aber miteinander und sind informiert ) Wegen der Bulimie machen sie sich beide keine Sorgen weil ich atypische Bulimikerin (hoffentlich) war, d.h. ich habe nie erbrochen sondern Abführmittel genommen und zuviel Sport gemacht.

    Trotzdem nerven mich diese Durchfälle einfach ein bißchen und ich wollte gerne wissen ob das jemand kennt und wenn ja wie er auf Dauer damit umgeht.

    Wegen der Zuckergeschichte mach ich mir echt keine Sorgen, nach den Mahlzeiten steigt er nie über 150 und morgens nüchtern liegt er bei 80 bis 90.

    Danke schonmal für die schnelle Antwort!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Hallo Whitey,

    ich glaube dir gerne, dass die jetzige Medi-Kombination gut für dich ist. Jede/r reagiert ja anders auf Medis. Das macht es ja so schwierig, die richtige Diosierung und Kombis zu finden.

    Ich bin hatte mich nur daran erinnert, dass ich unter Conterta.54 auch Zittern bekam und zudem schwere Depressionen ausgelöst wurden, die nach dem Absetzen und Einnahme von nur 36mg sofort wieder viel weniger wurden.

    Was ich meinte ist:

    1. zum Durchfall:

    Durchfall sollte kein Dauerzustand sein und es ist durchaus wichtig, dies ab zu klären.

    In WIKI steh dazu u.a.:
    " Die akute Diarrhö dauert bis maximal zwei bis drei Wochen und hat meist infektiöse oder toxische Ursachen.
    Länger andauernde Durchfälle werden als chronische Diarrhöen bezeichnet, für die viele Ursachen wie:
    - Nahrungsmittelintoleranzen,
    - chronische Darmerkrankungen oder
    - Tumoren in Frage kommen. "
    Auch wird Durchfall bei Medikamenteneinnahmen als Folge genannt, z.B. Antibiotika.

    Länger anhaltender Durchfall ist keinesfalls gut, da kann es auch schon mal zum Zittern kommen!

    Als Folgen und Symptome werden genannt:
    "
    - Austrocknung (Exsikkose) des Körpers,
    - Organe werden geschädigt, da der Körper viel Flüssigkeit verliert,
    - es treten Kreislaufprobleme auf,
    - zunehmende Müdigkeit und Benommenheit,
    - Vergiftung duch ungenügende "Waschung" in den Nieren,
    - Durchfall kann auch die Aufnahme von Arzneimitteln behindern.
    "
    Du erwähntest: " ich habe nie erbrochen sondern Abführmittel genommen " -> Vielleicht liegt ja eine Darmschädigung vor ???

    Du fragtest: " ... Durchfall ... Ich wollte gerne wissen ob das jemand kennt und wenn ja wie er auf Dauer damit umgeht. "
    -> JA, ich würde das nicht so hinnehmen. ICH würde einen Arzt aufsuchen, bis mir geholfen wird !!!

    2. zum Thema Zucker:
    Mit einem Wert von 150 scheinst du ja eh schon Diabetiker zu sein, oder?
    Eine Unterzuckerung ist für Diabetiker (wie natürlich für Nicht-Diabetiker) genauso schädlich wie eine Überzuckerung.
    Also, auch das Thema ist nicht zu unterschätzen.

    3. noch eine Anmerkung:
    Ich persönlich hätte auch "Bauchschmerzen", wenn mein Psychiater zwar AD verschreibt, nicht jedoch Concerta (MPH). Beide Medikamente spielen ja mit- oder auch gegeneinander.
    Ich finde auch, gerade die Behandlung von AD(H)S mit Medis (MPH oder Strattera) gehört in fachkompetente Hände.
    UND
    es gibt ja den Zusammenhang zwischen AD(H)S und Depressionen -> also wäre dafür m.E. dafür sowieso ein Psychiater zuständig.

    Also auch hier noch eine, MEINE, Empfehlung:
    -> Psychiater wechseln ???

    -------------------------------------------------------------------------------

    Aber das alles ist "nur" meine persönliche Meinung !!!

    -------------------------------------------------------------------------------

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche einen guten Tag.

    LG
    Tilalila
    ______________________________ ____

    P.S.: Darf ich fragen, wie alt du bist?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


    whitey schreibt:
    Je nun.

    Ich hab ja unter Anderem die Diagnosen Bulimie, Depression und ADHS. deswegen ist die Medi-Kombination ja auch grade ziemlich geeignet (aus meiner Sicht)

    Und, ich hab ja echt schon einige Antidepressiva (Citalopram, Elontril, Doxepin) durch und auch früher schon Concerta genommen, dieses ist tatsächlich die erste Kombination die was bringt.

    Eben der behandelnde Arzt bzw. die behandelnden Ärzte meinten das bräuchte Gewöhnungszeit (Also Fluoxetin verschreibt mit mein Psychiater, Concerta mein Hausarzt, weil der Psychiater keine BTM-rezepte ausstellen will, die beiden reden aber miteinander und sind informiert ) Wegen der Bulimie machen sie sich beide keine Sorgen weil ich atypische Bulimikerin (hoffentlich) war, d.h. ich habe nie erbrochen sondern Abführmittel genommen und zuviel Sport gemacht.

    Trotzdem nerven mich diese Durchfälle einfach ein bißchen und ich wollte gerne wissen ob das jemand kennt und wenn ja wie er auf Dauer damit umgeht.

    Wegen der Zuckergeschichte mach ich mir echt keine Sorgen, nach den Mahlzeiten steigt er nie über 150 und morgens nüchtern liegt er bei 80 bis 90.

    Danke schonmal für die schnelle Antwort!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Hey

    Ich sehe Du machst Dir ne Menge Mühe - Danke! Sehr!

    Das mit der Darmschädigung hab ich tatsächlich auch schon vermutet, allerdings weniger durch die Abführmittel sondsern durch die konsequente Vollwerternährung die ich in meinem Elternhaus genießen durfte (Herr Pollmer lässt sich da drüber aus)

    Und, ja, ich habe Nahrungsmittelallergien, allerdings lassen die sich nur im, Haut-, nicht im Bluttest nachweisen.

    Mein Hausarzt (Concerta) und mein psychiater(Fluoxetin) arbeiten tatsächlich eng zusammen, ich weiß, das ist eher selten und als Glücksfall zu betrachten, aber beide sind mit den jeweils verschriebenen Medikamenten einverstanden und der Hausarzt überwacht Blutbild, Blutdruck und Puls und all das - und da da alles in Ordnung ist (also keinerlei Anzeichen von Austrocknung oder Nierenschäden) sagt er, ich solle abwarten.

    Mir geht es tatsächlich weniger um mögliche Gesundheitsschäden - die meine ich durch regelmäßige Kontrollen ausschließen bzw. zu minimieren können, sondern um den Umgang.

    Es ist halt einfach scheiße wenn man nach jeder Mahlzeit ein paar mal rennen muss.

    Deswegen frag ich ob das jemand kennt und wenn ja was er dagegen tut.

    Diabetes hat man (ich hab so nen Beruf mal gelernt) wenn der Nüchternzucker über 110 und der nach den Mahlzeiten über 200 liegt.

    Ich bin 28 Jahre alt


    Tilalila, danke für deine Mühe, das hätt ich echt nicht erwartet! Lass Dich mal knuddeln wenn Du magst

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Hallo whitey

    Die "Zuckergeschichte" kenne ich auch nur zu gut, kam das erste Mal voll plötzlich vor paar Jahren und bei mir sind die Symptome ähnlich: Übelkeit,Kreislauf,Schwäche etc...

    Bei mir hat man auch oft sowohl Unter- als auch Überzuckerungen ausgeschlossen.
    Zudem muss ich oft sehr viel drauf essen wenn ich mal so einen Zustand habe und Zucker müsste sich ja normalerweise schneller stabilisieren...
    Durchfall hab ich allerdings nie,eher das Gegenteil.

    SSRI können jedoch Durchfälle und vermehrte Stuhlgänge verursachen (Serotonin).

    Wurdest du auf die Schilddrüse hin schon mal untersucht, eine Überfunktion kann auch Symptome verursachen die ähnlich einer Unterzuckerung sind, dh man brauch viel Energie weil der Grundumsatz erhöht ist.

    Vl probierst du einfach mal so vier mittelgroße Mahlzeiten am Tag zu essen (mache ich auch) und zur Sicherheit halt immer bisschen was dabei haben zum Essen wenn du zb unterwegs bist und du fühlst dich mal nicht so gut.

    Ich zb esse morgens immer Brote,Brötchen/ Obst, mittags mach ich mir gerne Reis oder Nudeln oder esse sonst was es gibt, nachmittags Joghurt,Obst,Gemüse oder worauf ich Lust hab, abends auch mehr Eiweiß dazu..
    Von der Menge her ess ich aber generell eher etwas mehr als wenig und fühl mich so aber am wohlsten.

    Ob 150 Bz nach dem Essen noch geht kann ich jetzt nicht so genau sagen, kommt wohl auch immer drauf an wann nach dem Essen du gemessen hast und was/wieviel du vorher gegessen hast.
    Bei mir zeigte es so 20 min nach dem Essen auch mal 130, hat sich aber schnell wieder runtergeregelt auf normale Werte
    Nüchtern ist es auf jeden Fall ein Diabetes bzw sonstige Erkrankung die den BZ betrifft, wenn es längere Zeit nach dem Essen noch so hoch ist würde ich mir an deiner Stelle auch Gedanken machen.
    Vielleicht solltest du mal einen OGTT (oralen Glukosetoleranztest) durchführen lassen sowie die Schilddrüse (TSH und freie Werte) mal checken lassen.
    Durchfall kann übrigens auch bei einer Überfunktion auftreten.

    Lg crazyy

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Hallo, Crazyy

    Du bringst mich auf ne Idee.

    Ich nehm seit Längerem L-Thyroxin weil ich wohl mal Schilddrüsenunterfunktionabel war

    Es kann ja sein dass sich das mittlerweile gegeben hat und ich jetzt quasi ne "künstliche" Überfunktion habe?

    Ich geh morgen mal den Arzt fragen, die Werte im Blutbild sind zwar normal, aber man weiß ja nie...

    Danke!

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Fluoxetin und Concerta

    @whitey

    Okey das wäre eventuell wirklich eine passende Theorie dazu mit dem L-Thyroxin.

    Eine Überfunktion kann zudem auch Blutzuckerschwankungen mit sich bringen.

    Aber die Diabetes Sache solltest du trotzdem auch noch mal abklären und wegen der Medis.

    Viel Glück und gute Besserung,

    Lg crazyy

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Joa,

    Habe grade mit beiden ärzten gesprochen - sie meinen das kanns wohl nicht sein.

    Also wieder so schlau wie vorher.

    Die Internetapotheke war auch schon ganz besorgt weil ich so viel Loperamid bestelle...

    *gnarf*

    Concerta absetzen und Alles wird gut sagen die Ärzte

    WILL ich aber echt nicht.
    Mir gehts doch so gut damit...

    *gnarf*

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Fluoxetin und Concerta

    Hallo whitey

    Vielleicht sollst du sicherheitshalber noch mal mit einem anderen Arzt reden (anderer Hausarzt oder Endokrinologe), denn das kanne es ja echt nicht sein.

    Hast du Ritalin auch schon genommen oder andere unretardierte Mph Präparate?

    Lg crazyy

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Concerta
    Von jan-eric im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 8.01.2011, 17:21
  2. Concerta??? Hilfe!!!!!!!!!!!
    Von ADS2010 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.07.2010, 02:58
  3. Concerta Migräne
    Von enya im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 2.06.2010, 21:52

Stichworte

Thema: Fluoxetin und Concerta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum