Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hi Leute

    Hatte ja heute eine Zahnbehandlung (Wurzelspitzenresektion) und jetzt hab ich leider die bekannten Schmerzen danach.
    Analgetika mag ich aber keine schlucken weil die bei mir entweder sowieso nix bringen und zweitens böse Langzeitwirkungen haben können (Niere und so zb), außerdem ist da noch Mph was ich heute wegen dem Zahnarztbesuch zwar noch nicht genommen hab aber eventuell etwas später noch nehmen werde. (eine Dosis mit 5 mg)
    Jetzt wollte ich euch mal fragen ob sich Schmerzen mit Mph verstärken könnten und ob jemand diese Erfahrung schon mal gemacht hat?,man weiß ja nie....
    Wenn ja werd ich es nämlich lieber bleiben lassen für heute...

    Werde mir dann mal Nelkenöl in der Apotheke besorgen, soll sehr gut gegen Zahnschmerzen sein...*hoff*

    Lg crazyy

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo Crazyy,

    Dein Post wirft bei mir mehr Fragen auf, als dass ich Dir beantworten könnte.

    Erstmal wünsche ich Dir aber gute Besserung. Ne WSR hatte ich auch schon und weiss, wie unangenehm das ist.

    Analgetikum ist nicht gleich Analgetikum. Es gibt da etliche Wirkstoffe, die völlig unterschiedlich wirken. Wie kommt es, dass Dir keines hilft?

    Wie kommst Du auf die bösen Langzeitwirkungen? Die treten doch bestimmt nicht nach einer kurzzeitigen Einnahme auf.

    Wie kommst Du darauf, dass sich Schmerzen unter mph verstärken könnten? Da bekomme ich jetzt garkeinen Zusammenhang her.

    Nelkenöl ist zwar sehr gut bei Zahnschmerzen, aber ob es bei OP-Schmerzen im Mundbereich wirklich ausreichend hilft, wage ich zu bezweifeln.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    ... hoppla, das kommt wenn mans einlig hat...
    Geändert von Enolem (11.10.2010 um 20:47 Uhr) Grund: Korrektur

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo Enolem

    Ich weiß schräger Post meinerseits.... *gg*

    Manchmal kommen mir eben so komische Gedanken...

    Naja wenn ich bei Migräne mal eine Asprin oder Paracetamol genommen hab gingen die Kopfschmerzen nicht weg und mal wirkte es sogar paradox (verstärkend).

    Das mit Mph war auch nur so`n wilder Gedanke, habs gestern Abend doch noch mal genommen und war auch nix mit Verstärkung des Schmerzempfindens.

    Das Spülen mit Nelkenöl hat aber wirklich geholfen den Schmerz etwas zu betäuben, heute hab ich schon gar keine Zahnschmerzen mehr, nur noch ein komisches Gefühl an der Backe.

    Lg crazyy

  5. #5
    soary

    Gast

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo crazyy,

    das is jez zwar OT, aber muss sein

    Wenn du wirklich Migräne hast, dann solltest du das von einem Arzt abklären lassen. Die wird nämlich etwas anders behandelt als Kopfschmerzen.

    Nach der Dosis von den genommenen Aspirin bzw. Paracetamol frag ich jetzt mal gar nicht.

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass ich, wenn ich mal Kopfschmerzen bekomme, doch schon etwas höher dosiert Ibuprofen nehmen muss. Je nachdem sind es zw. 400 und 800mg.

    Womit das zusammenhängt keine Ahnung. Bei anderen langt eine Dosis von 200mg und die Schmerzen sind weg. Bei mir nicht.

    böse Langzeitwirkungen? Ich hab hin und wieder schon Kopfweh, aber von bösen Langzeitwirkungen fehlt jede Spur.

    Also wie gesagt, am besten mal die Art der Kopfschmerzen abklären lassen.

    Deine Frage, ob sich MPH auf Schmerzen auswirkt haste dir ja nun selber beantwortet

    Wünsch dir ne gute Besserung.

    LG soary

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo Crazyy,

    sei mir bitte nicht böse über mein Post von gestern. Wenn ich einen Beitrag lese mache ich mir natürlich Gedanken darüber. Und wenn mir was nicht schlüssig ist, dann frag ich eben nach. Damit will ich niemanden angreifen, nur mir Klarheit verschaffen.

    Ich gehöre auch zu den Migräne geplagten Menschen. Mit Aspirin oder Paracetamol komm ich bei einem Anfall auch nicht mehr hin. Ich hab mir bei meinem Arzt ein spezielles Medikament geholt. Das ist zwar dann ein ganz schöner Hammer, aber drunter gehts nicht.

    Bei normalen Kopfschmerzen ist Aspirin völlig ausreichend.

    Üblicherweise empfiehlt sich bei Zahnschmerzen, -OPs ohnehin eher ein Ibuprofen. Und da hab ich von meinem Kieferchirurgen auch gleich die Tabletten mit 800mg Wirkstoff bekommen. Dann war aber Schicht mit Schmerzen und ich konnte ruhig schlafen.

    Nelkenöl wird in der Zahnheilkunde gerne als schmerzstillendes und entzündungshemmendes Mittel eingesetzt. Siehe dazu auch Eugenol ? Wikipedia Damit machst Du schon mal nichts verkehrt.

    Es wäre mir auch völlig neu, dass mph eine Einwirkung auf das Schmerzempfinden hat.

    Bei meiner OP wars Gott sei Dank so, dass die Wunde sehr schnell gut verheilt ist, sodass ich auch nicht lange Schmerzen hatte. Ich wünsche Dir, dass es Dir auch bald wieder gut geht.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo ihr beiden,

    Nö bin gar nicht sauer , war ja wirklich ne komische Fragestellung meinerseits.

    Zahnschmerzen hab ich heute zum Glück auch keine mehr heute, geht mri wieder ganz gut.

    Was die Migräne betrifft denke ich schon dass es das ist.

    Meist beginnt das mit leichten Kopfschmerzen,manchmal auch begleitet von Sehstörungen bis es sich in schlimme pulsierende Kopfschmerzen steigert.
    Daneben treten dann auch öfters gleichzeitig wirre "Filme im Kopf", Depri,Übelkeit und das Bedürfniss zu schlafen auf.
    Dann hab ich häufig so einen komischen Harndrang bis es dann langsam wieder besser wird und irgendwann komplett verschwindet.

    Hab das immer so alle paar Wochen mal und dauert meist einen oder manchmal auch zwei Tage.

    Zum Arzt bin ich deswegen noch nicht um das abzuklären, habs auch schon ein paar Jahre jetzt.
    Ich halte das meistens einfach aus,leg mich hin mit kaltem Tuch auf dem Kopf, esse und trinke viel und versuche wenn es geht zu schlafen.

    Lg crazyy

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo Crazyy,

    obwohl sich diese Symptome sehr nach Migräne anhören schliesse ich mich Soarys Meinung an, dass Du das von einem Arzt abklären lassen solltest. Schon, um was Schlimmeres auszuschliessen.

    Ausserdem gibts hervorragende Migräne-Medis am Markt. Man muss sich nicht quälen. Ich nehme dann nur eine Tablette statt zig Aspirin und tu meinem Körper damit auch noch einen grossen Gefallen.

    Und wenn das alle paar Wochen kommt, wäre auch mal interessant, ob es sich eventuell um eine Zyklus bedingte Migräne handelt. Das gibts nämlich für uns Frauen auch noch. Eine Bekannte von mir hatte das ganz schlimm, regelmässig. Sie lies sich dann mal akkupunktieren und das hat ihr wunderbar geholfen. Sie hatte über ein halbes Jahr keine Migräne mehr, trotz Zyklus. Wäre also vielleicht auch mal nen Gedanken wert, oder?

    Liebe Grüsse
    Enolem

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?

    Hallo Enolem

    Schlimmeres?
    Nö glaub ich nicht, mache jedes Jahr jetzt ein großes Blutbild mit allen Schilddrüsen-, Leber- und Nierenwerten dabei und da kam zum Glück noch nie was Auffälliges bei raus.
    MRT hab ich übrigens auch schon gemacht, ebenfalls o.b.

    Mittlerweile hab ich mich schon an die immer wieder mal auftretenden körperlichen Gebrechen gewöhnt und weiß auch wie ich es in Griff krieg.

    Hormonelle Störungen hab ich wohl wirklich, oft sind die Kopfschmerzen auch zyklusbedingt und auch der kommt gerne mal bisschen unregelmäßig daher, schon seit ich die Mens habe (Laut Frauenarzt ist das aber kein PCOS bei mir sondern wahrscheinlich Hormonmangel aber Hormone gemessen wurde noch nie, nur Ultraschall gemacht).

    Es dürfte wirklich eine zyklusbedingte Migräne sein, manchmal hab ich da sogar so ein komisches "Schema" vor meinen Tagen,einen Tag vorher Oberbauchschmerzen beim Pankreas/Magen (?), am Tag danach Migräne und dann Zyklus.
    Meistens ist es aber die Migräne alleine und die für die Tage normalen Unterleibsschmerzen hab ich dafür weniger stark.
    Oder es sind mal verstärkt Kreislaufprobleme,Übelkeit,ps ychische Dinge, dürfte das allseits bekannte PMS-Syndrom sein. *gg*

    Aber ich habs mir mittlerweile abgewohnt zum Arzt zu gehen, Ausnahmen sind die jährliche Blutuntersuchung und Termine bei Psychiater und Zahnarzt.
    Mittlerweile weiß ich auch wie ich die Dinge so einigermaßen in Griff bekomme und solange nix Gröberes vorliegt (Diabetes,Organschaden,Krebs) oder keine neuen Dinge auftreten sollten die ich noch nicht kenne, sieht mich der Doc so schnell auch nicht.

    Versuch mich auch lieber gesund zu ernähren und habe ja auch genügend Tage wo es mir gesundheitlich ganz gut geht.

    Aber wegen der Migräne Medis werd ich vl doch mal nachhaken weil wenn ich wieder Arbeit hab kann das schnell mal zum Problem werden wenns in der Probezeit auftreten sollte-weil arbeiten kann ich in dem Zusatn nicht.

    Lg crazyy

Ähnliche Themen

  1. Wirkung von Ritalin vermindert durch Hormonmangel
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 23:14
  2. Komorbidität von ADHS und myofaszialen Schmerzen
    Von Achim im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.12.2009, 15:26

Stichworte

Thema: Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum