Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 27 von 27

Diskutiere im Thema Medis und trotzdem reizüberflutet ! ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    Profil von Chaosfee schreibt:
    Bezug zu AD(H)S: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Chaosfee schreibt:
    Von Ritalin bis Amphetaminkapseln schon alles ausprobiert.. u eigentlich das Richtige gefunden..
    Chaosfee schreibt:
    Diese vielen Menschen, Gerüche, der Lärm.. vor allem die Gesichtsausdrücke.. Obwohl ich schon kaum noch jemanden anschaue..Halte das kaum aus, obwohl mir die Medis wirklich helfen


    Hmm,

    irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich in dieser Sammlung von Aussagen und Fakten eine gewisse und relativ offensichtliche Diskrepanz integriert hat ...

    Da wird also basierend auf einer Verdachtsdiagnose nicht nur Methylphenidat, sondern auch noch Amphetaminsulfat verschrieben und die Patientin wundert sich augenscheinlich über eine gravierend zunehmende Reizüberflutung unter der ansonsten als angenehm empfundenen Medikation.

    Ich denk mal ganz erheblich, dass der Punkt der Verdachtsdiagnose genau der ist, an dem man hier mal ansetzen sollte ....

    Dass eine Medikation mit Stimulanzien wie Methylphenidat oder gar Amphetaminsulfat ohne qualifizert gesicherte AD(H)S-Diagnose seitens des verschreibenden Arztes tatsächlich und rechtlich eine grobe Fahrlässigkeit, in bestimmten Fällen tatsächlich eine Körperverletzung, darstellt, scheint sich in der weiten und meiste undurchschaubaren Welt der Ärzte und sonstigen Fachleute leider immer noch nicht flächendeckend herum gesprochen zu haben.

    Hierzu gehört ausdrücklich auch der diagnostische Ausschluss (nur ein Beispiel) von psychotischen Erkrankungen und Prodromalstadien oder zig anderer Störungen/Krankheiten/Persönlichkeitsstörungen, unter denen im Falle einer Stimulanzienmedikation (zum Beispiel) mit einer verstärkten Reizüberflutung zu rechnen ist.

    Eigentlich Tagesgeschäft für entsprechende Fachärzte. Naja, sollte man zumindest meinen.



    Viele Grüße,
    Alex

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    hinsichtlich der reitzüberflutung geht es mir ab und an wenn ich unterwegs bin im suppermarkt weil ich alle diese dinge ansehen möchte.
    meine diagnose hab ich jetzt von der verschieden ärzten.
    ich weiß nicht ob man das reizüberflutet nenen kann.


    ich finde es auch nicht ganz schön wie die ärzte manchmal mit den medis um gehen und leichtferig verschreiben.
    bei mir wird genau kontroliert .
    man habe mir ewig nicht geklaupt das es nicht so viel von der dosierung brauche und mir gesagt ich sei dabei resisten zu werden und das ich nicht normal bin und und und.

    ich hab nicht locker gelassen und seit gestern das ergebins ich bin ein schnell verstoffwechsler.
    und ich bin froh das es jetzt raus ist und ich nicht mehr wie ein idiot hin gestellt werde.

    reizüberflutet ich weiß nicht ob man das bei mir so nenen kann.
    mein therapeut meinte eher das sind koandinationsstörungen.

    lg Andrea

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    Hallo Alex,

    so ganz verstehe ich deinen Kommentar nicht (zumindest nicht auf mich bezogen).
    WAS meinst du mit "VERDACHTS-Diagnose"?
    Alos ich, für mich, fühle mich seit meiner Diagnostizierung vor 1 Jahr endlich und das 1. Mal WIRKLICH diagnostiziert! Ich habe das 1. Mal damit das Gefühl: "Ja, das bin ich!"
    Bei allen anderen vorher gestellten Diagnosen war es eher so, dass zwar Teile davon auf mich zutrafen aber nie das gesamte dazu gehörige Bild. Und DARAUFHIN wurde ich öfter FALSCH medikatiert, mit z.T. schwerwiegenden Nebenwirkungen

    Was die Fähigkeiten der Ärzte angeht - naja, wie wollen WIR das denn beurteilen? Ist die fachärztliche Betreuung der AD(H)S-Erwachsenen ja noch ein sehr junger Bereich!
    - Es gibt davon leider zu wenig.
    - Manche meinen, sie können das auch.
    - Und nicht zu vergessen: Die Chemie zwischen Arzt und Pat. muss stimmen.

    Ich denke auch, dass es einfacher ist, eine Erkrankung anhand eines Laborwertes zu finden als durch IQ- & Konzentrations-, u.s.w., -testverfahren.
    Sicher basieren beide Methoden (Laborwert u. o.g. Tests) auf dem Vergleich <vermeintlich> Gesunder. Und dennoch scheint mir die subjektive Beeinflussung bei der AD(H)S-Diagnostik stärker.
    -----------------

    Ich habe diese "Sammlung von Aussagen und Fakten" hier nicht diskrepanzbeladen empfunden, sondern eher als Mitteilung von Gefühlen der Schreiber/innen unter bestimmten Umständen.

    Sehe ich hier etwas verkhert oder gar nicht?

    LG
    Tilalila

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Alex schreibt:


    Hmm,

    irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich in dieser Sammlung von Aussagen und Fakten eine gewisse und relativ offensichtliche Diskrepanz integriert hat ...

    Da wird also basierend auf einer Verdachtsdiagnose nicht nur Methylphenidat, sondern auch noch Amphetaminsulfat verschrieben und die Patientin wundert sich augenscheinlich über eine gravierend zunehmende Reizüberflutung unter der ansonsten als angenehm empfundenen Medikation.

    Ich denk mal ganz erheblich, dass der Punkt der Verdachtsdiagnose genau der ist, an dem man hier mal ansetzen sollte ....

    Dass eine Medikation mit Stimulanzien wie Methylphenidat oder gar Amphetaminsulfat ohne qualifizert gesicherte AD(H)S-Diagnose seitens des verschreibenden Arztes tatsächlich und rechtlich eine grobe Fahrlässigkeit, in bestimmten Fällen tatsächlich eine Körperverletzung, darstellt, scheint sich in der weiten und meiste undurchschaubaren Welt der Ärzte und sonstigen Fachleute leider immer noch nicht flächendeckend herum gesprochen zu haben.

    Hierzu gehört ausdrücklich auch der diagnostische Ausschluss (nur ein Beispiel) von psychotischen Erkrankungen und Prodromalstadien oder zig anderer Störungen/Krankheiten/Persönlichkeitsstörungen, unter denen im Falle einer Stimulanzienmedikation (zum Beispiel) mit einer verstärkten Reizüberflutung zu rechnen ist.

    Eigentlich Tagesgeschäft für entsprechende Fachärzte. Naja, sollte man zumindest meinen.



    Viele Grüße,
    Alex

  4. #24


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    Hmm,

    sind die drei Zitate in meinem obigen Beitrag aufgrund technischer oder sonstiger Unzulänglichkeiten irgendwie nur für mich sichtbar?

    Oder wieso sonst fühlen sich hier inzwischen zwei Leutz angesprochen, von denen eigentlich in meinem Beitrag gar keine Rede war bzw. auf die sich mein Text - wie ich meine auch erkennbar - überhaupt nicht bezogen hat?







    Viele Grüße,
    Alex

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    Hallo Alex,

    NEIN, die 3 Zitate sind auch für mich sichbar (zumindest, wenn ich <ADHS> genau hinsehe

    Nur, das von dir Geschriebene machte auf mich den Eindruck, dass wir alle vorher ein "Geplänkel" von: "... relativ offensichtliche Diskrepanz ..." tätigten.

    Ich wollte einfach nur bzgl. des von mir nicht Verstandenen nach fragen und vielleicht auch meine Position/meinen Hintergrund deutlich machen. Vielleicht liegt es daran, dass ich sehr sorgfältig und kritisch mit wichtigen und sensiblen Dingen umgehe, wie eben auch mit der Suche nach einem geeigneten Doc/Therap. - da nehme ich nun wirklich nicht Jeden

    Auch ist mir der oft nicht gerade verantwortungsvolle Umgang mit den von dir erwähnten Medi's, z.B. aus Selbsthilfegruppenmitgliedern bekannt. Nachvollziehen kann ich das nicht, das habe ich zu deren Unmut auch klar deutlich gemacht.

    Also:
    Es ist bzgl. deines Kommentares, zumindest bei mir, alles im Grünen Bereich
    ----------------

    Ich habe mir die anderen Kommentare auch noch mal durch gekesen, explizit die 3 von dir zitierten und komme dem Verstehen deiner Ausführung näher

    LG
    Tilalila

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxx



    Alex schreibt:
    Hmm,

    sind die drei Zitate in meinem obigen Beitrag aufgrund technischer oder sonstiger Unzulänglichkeiten irgendwie nur für mich sichtbar?

    Oder wieso sonst fühlen sich hier inzwischen zwei Leutz angesprochen, von denen eigentlich in meinem Beitrag gar keine Rede war bzw. auf die sich mein Text - wie ich meine auch erkennbar - überhaupt nicht bezogen hat?







    Viele Grüße,
    Alex

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    sorry alex
    hab net durchgeblickt.
    hatte mich diesbezüglich net angesprochen gefühlt und wollte nur mal aufkären zwecks diagnose überbrüfung.
    und deshalb schrieb ich das ich schon von drei ärzten dia hab.
    hab mich aber nicht angesprochen gefühlt .
    warscheinlich nur falsch ausgedrückt wieder.

    und wollte damit auch einbringen das ich bis vor kurzen keinen glauben geschenkst bekommen zwecks mph dosierungs höhe und ärzte manche einfach verschreiben und diesbezüglich entstand mein beitrag

    la Andrea

  7. #27
    Chaosfee

    Gast

    AW: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ?

    .. kurz zu Alex. Meine Verdachtsdiagnose ist zur Diagnose geworden. Bin also tatsächlich betroffen oder ADHS-begabt. Sehe mittlerweile auch sehr viele Vorteile.. Von Hellsichtigkeit bis Kreativität.. schon auch schön. Ohne dass sie es wusste, nennt mich meine Arbeitskollegin "Hemmi".. Habe den Film "Ab durch die Hecke" noch nicht gesehen, aber bei dem Namensträger handelt es sich wohl um ein ADHS-Eichhörnchen.

    Zu meinem Anfangsbericht: Hatte sehr lange Menschenmengen gemieden.. Insbesondere die Innenstadt. Aber da ich in der letzten Zeit ständig damit konfrontiert werde, fällt mir dank der Medis auf, wie sehr mein Denken mich einschränkt! Also scheint es, als hätte ich mit dieser Erkenntnis endlich die Möglichkeit den schlimmen Gedankenkreisen zu entfliehen.. Besser andere Perspektiven einzunehmen und neue Erkenntnisse nicht immer wieder zu vergessen. Es ist hart zu sehen.. ABER endlich auch produktiv. Endlich weiß ich wirklich wirklich wirklich, dass ich einen großen Beitrag dazu leisten kann, wie mein Gesamtzustand ist.
    Geändert von Chaosfee (12.11.2010 um 08:51 Uhr)

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Langeweile und trotzdem keine Bock auf nix
    Von ichnicht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 13:47
  2. Vollstationär und trotzdem Schule?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 20:48

Stichworte

Thema: Medis und trotzdem reizüberflutet ! ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum