Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    GeneralChaos

    Gast

    Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Würde mich mal echt sehr intressieren, wer diese Erfahrungen unter Euch auch gemacht hatte. Also was ich genau meine ist:

    Ich reagiere i.d.R. wunderbar auf 10 mg kurzwirksames MPH (Schwankungen gibt's ja immer mal, manchmal müssens auch mal 15 mg sein). Das Problem ist nur, dass die Wirkung eher von kurzer Dauer ist, was aber leider auch Schwankungen unterliegt.

    Auf jeden Fall: Sobald ich Retard-Präparate nehm, bis jetzt waren das Concerta und Medikinet Ret., bekomme ich mit Gewissheit Depris bzw. vlt. könnte man das auch Stimmungsschwankungen nennen! Desweiteren empfinde ich dann die eigentliche MPH-Wirkung wesentlich anders. D.h. ich hab das Gefühl, dass es gegen die meisten ADHS-Symptome nicht hilft, oder nur sehr gering. V.a. die Konzentration, würde sogar behaupten die wird dadurch schlechter!
    Ja, das hört sich fast nach Überdosierung an, aber der Witz ist der: Wenn ich den Fehler mache wieder mal ein Retard-Produkt zu nehmen (sollte ich mal checken, dass die eig. nicht gut für mich sind, aber irgendwie will ich's immer wieder probieren, vertraue mir da asncheinend selber nicht...), dann hilft als einziges um nicht total ins KOnzentrations-Loch und Stimmungstief zu fallen nur mit kurzwirksamen "hoch" zu dosieren! Damit gehts mir dann eig. wieder ganz gut!

    Um das nochmal Dosis-abhängig aufzulisten:

    Concerta: 18 mg, 36 mg und 54 mg haben denselben Effekt -> Depri! Würde sogar sagen, je geringer die Concerta-Dosis, desto schlechter geht's!

    Medikinet Ret.: 10 mg und 20 mg -> selbes Spiel


    Was ich halt an der ganze Sachen so gar nich check: Der Wirkstoff ist ja derselbe, meine Reaktion auf Retard und Nicht-Retard ist aber unterschiedlich wie Tag und Nacht!

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie war das bei euch?

    Gut, jetzt kann man sagen, ich solle mich nicht so haben und froh sein, dass die kurzwirksamen gut wirken, aber: Ist halt schon umstädnlich, wenn man 5 mal am Tag die Medis einwerfen muss. Da dreht sich dann halt alles nur noch um die Einnahme. Also im Prinzip hätte ich doch am liebsten ein Retard-Präparat, dass ich halt dann nur 2 mal am Tag nehem muss.

    Als Alternative bleibt ja nicht viel übrig: Ritalin LA (kriegt man das in Deutschland überhaupt?) und noch Equasym!
    Werd da Ende des Monats meinen Arzt auf jeden Fall ansprechen, aber Eure Meinung bzw. Einschätzung interessiert mich diesbezüglich auch sehr!

    Bin ich vlt, einfach jemand der allg. auf Retard so reagiert, also lohnt sich Ritalin LA und Equasym erst gar nicht zu probieren (rausgeschmissenes Geld?)? Wär interessant, wenn jemand ähnliches erlebt hat und davon erzählen könnte!

    Also Concerta ist ja dafür bekannt, dass es Depri machen kann, aber bei Medikinet hört man das ja eher weniger.
    Wer kann diesbezüglich Erfahrungen zu Equasym und Ritalin LA mitteilen?

    (Ritalin SR hatte ich jetzt mal außen vorgelassen, gibt es ja aber auch noch! Aber wieder die Frage ob auch in D-Land oder nicht?)

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Hallo GeneralChoas

    Diese Thema hatten wir schon mal. Schau doch mal hier

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...-stimmung.html

    und hier:

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...ngst-mehr.html


    Allerdings habe ich mit Concerta die gleiche Erfahrung gemacht wie du und kenne auch
    noch anderer Personen denen es so gegangen ist.
    Ich habe dann mal bei einer Fachperson nachgefragt und die hat mir das
    bestätig, dass es vorkommen kann, aber eher selten. Warum das so ist,
    konnte sie mir aber nicht sagen.

    Mit Medikinet kenne ich mich allerdings nicht aus.

    Ich nehme nun halt auch wieder alle 2,75 Stunden 3.3mg Ritatlin (1/3 Tablette)
    so bin ich opimal eingestellt

    Liebe Grüsse
    Pucki

  3. #3
    GeneralChaos

    Gast

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Hallo Pucki,

    Danke für Deine AW! Hast recht, die Thematik wurde doch schon häufiger angeschnitten, v.a. bei Concerta. Hoffe, dass mir das jetzt keiner Übel nimmt, wenn ich das Thema trotzdem nocheinmal mit einem neuen Thread ausgrabe.

    Was mich halt speziell interessiert ist, wer unter welchen Retard-Produkten Depris bekommt und unter welchen nicht.

    Wer bekommt denn z.B. unter Concerta Depris, aber bei Medikinet Retard (oder anderen Retard's) dann nicht?

    Ich versteh das halt trotzdem nicht so ganz, wie gesagt, der Wirkstoff ist ja derselbe, die Wirkung aber ganz anders...
    Anscheinend kommt mein Körper mit der Freisetzung des Wirkstoffes nicht so ganz klar, irgendwas läuft da schief!

    Concerta finde ich hat ähnliche Wirkung (oder sagen wir besser Nebenwirkungen), wie Elontril. Das ist vlt. auch noch interessant zu erwähnen!

    Pucki, finde ich interessant, dass Du auf "nur" 3,3 mg ausreichend reagierst! Was passiert bei Dir bei 5 mg? Ist das dann deutlich zu viel?

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Salü GeneralChaos

    Mit 5 mg bin ich zwischendrin kurzzeitig überdosiert, das heisst ich spüre dann wieder die Nebenwirkungen wie kurzzeites Herzklopfen und Mundtrokenheit. Allerdings höchstens ein viertel Stunde und auch nur ganz schwach.

    Bei Concerta 18mg bin ich auch zwischendurch überdosiert, mit den gleichen Symtomen. Ich nehme es aber trotzdem an Tagen, wenn ich den ganzen Tag präsent sein muss, wie an einer Tagung. Und ein bis zwei Tage geht es dann auch, aber wenn ich es länger nehme, kommen die Depressionen. Ich habe es zweimal probiert.

    Ich habe auch mal Ritalin SR 20mgversucht, das ist auch ein Retard aber ich glaube das gibt es in Deutschland gar nicht. Das habe ich auch nicht vertragen. Da hatte ich dann neben der zeitweiligen Überdosierung eine extreme Reboundphase.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    tag..

    hab die gleichen erfahrungen mit concerta gemacht...eigendlich die gleiche dosierung von der mg zahl wie beim kurzwirksamen aber mit totalen stimmungs-schwankungen und depris reagiert..gar nicht schön.

    mache grade einen versuch mit medikenet ret. und hoffe das die depris diesmal ausbleiben, das problem ist nämlich das ich auf der arbeit die regelmäßige einnahme des kurzwirksamen präparats oft vergesse....4 einnahmen vergißt man schneller als die jetzt 2 maligen beim ret. medikenet

    versuch euch/dir mal ne rückmeldung zu geben wie es jetzt funktioniert..

    beste grüße

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    hey ihr
    ich habe die erfahrungen mit medikinet rertadierten gemacht auch kombi mit unretadierten und retadierten half nicht sehr viel.

    umgestellt jetzt auf ritalin la und unretadierten von hexal und depris mehr vorhanden .
    habe auch fünf dosierungen trotz einem retadierten präperat und vorher warens sechs.
    bin ja gespannt kopfkirmes wie es dir weiter mit medikinet geht.
    lg Andrea

  7. #7
    GeneralChaos

    Gast

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Hey Andrea,

    hab das jetzt nicht so richtig verstanden, was Du meinst.

    Du nimmst nun Ritalin LA und zusätzlich kurzwirksames MPH und damiit hast Du KEINE Depris mehr ODER dadurch hast Du MEHR Depris bekommen?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    sorry vieleicht blöd geschrieben.
    allso nehme morgens ritalin la und den restlichen tag nur noch unretadiertes mph von hexal und hab nun KEINE DEPRIS mehr.
    vorher hatte ich medikinet in retadierter und unretadierter und DEPRIS.
    depris sind auf wunderbare weise verschwunden!

    lg Andrea

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    Halloo GeneralChaos!

    Also kann dir nur sagen wie es mir mit div. Medikamenten ging. Also bin erst seit Juli diagnostiziert. Angefangen hab ich mit Ritalin. Gute Dosis war dann eigentlich nach 3 Wochen 3x täglich 10 mg. Hat konzentrationsmäßig, mehr innere Ruhe - gut gewirkt.

    Nachdem ich aber ziemliche Nebenwirkungen hatte - also hauptsächlich Darmprobleme, habe ich gaaaanz kurz Concerta 18 mg probiert - 3 Tage - und sofort gestoppt. Ich hatte neben Kopfweh und Augenzucken vor allem ein ungutes Gefühl, war sehr weinerlich während der scheinbaren Wirkung, war zwar auch etwas konzentrierter - hatte aber immer einen leichten Kopfdruck - als ob irgendwas dauernd gegen meine schläfen drücken würde.
    Vor allem aber fühlte ich mich traurig und weinerlich. Abgesehen davon, dass das concerta 18mg erst nach ca 3 stunden überhaupt anfing zu wirken. War natürlich etwas kurz, dass ich es genommen habe aber die eigenartige Wirkung war unangenehm, dass ich mir dachte, ok, selbst mit der darmproblematik (ritalin) ist es besser. Zusätzlich weinte ich dann diese 3 concerta-tage am Abend. Einfach so, war einfach traurig, eigentlich ohne Grund.

    Gut, dann hab ich 2 Wochen ritalin 10 mg 3x täglich wieder genommen. darmproblematik wurde noch stärker.

    Beim nächsten Arztbesuch habe / wurde ich dann auf Ritalin LA 20 mg umgestellt. Das läuft jetzt seit 10 Tagen. Damit fühle ich mich recht gut, konzentriert und ruhig, ähnlich wie mit Ritalin unretartiert, Angenehm ist natürlich, dass ich nicht immer auf die Uhr schauen muss um nach (bei mir) 3,5 Stunden "nachzulegen".
    Was ich aber bei LA merk, dass ich nach ca. 4 Stunden ca. 1/2 Stunde hab, wo ich ziemlich sehr unkonzentriert bin, bzw auch vermehrt Fehler mach - hab das Gefühl in dieser Zeit muss ich ziemlich aufpassen. Ist aber erst 10 Tage, also mal weitersehen. Danach gehts wieder recht gut für weitere sag ma mal 3 Stunden zirka.

    Was ich bei Ritalin LA mehr merke ist dann, dass ich danach ziemlich müde werde, wenn ich aber versuch zu schlafen (wenns geht halt, also nach der Arbeit) geht das (noch) nicht. Also ich bin halt dann ca. 1/2 Stunde sehr müde und muss da durch, vielleicht Cola trinken oder einkaufen, irgendwas tun, Sonst spür ich auch bissl Depression, oder was auch immer das ist - ein bisschen "Down-Gefühl", was auch geht, und ich glaub so werde ich weitermachen.
    Hab dann 2 Tage versucht, danach noch 1/2 unretardierte zu nehmen, zum abflachen oder so. dann ist man nicht grad um 6 oder so, wenn man heimkommt, so müd. Mal sehen wie es mir mit dieser Lösung längerfristig geht, also ob die halbe unretardierte in meinem Darm rumort.
    Gut also mit Ritalin LA hab ich die Darmprobleme um einiges weniger, wenn es so bleibt, werd ich das weiternehmen. Schad, dass es kein Ritalin LA gibt, das länger wirkt, also 3 "Hochpunkte" hat.

    Aber bis jetzt hab ich mit LA jetzt keine extremen Depris, aber psychisch angenehmer war 3 x Ritalin unretardiert 10 mg, weil es dazwischen keine Tiefphase mit Konzentrationsproblemen gab.

    Also Conclusio: ohne Nebenwirkungen wär ich bei Ritalin unretardiert geblieben.

    So war ich jetzt fleissig, sooooo viel geschrieben. Jeder Mensch ist anders, aber vielleicht hilfts ja. Ist noch eine weitere Erfahrungsgeschichte über Medis.

    Lieben Gruß,
    Ianna

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard

    hi ianna

    zwecks deine damprobleme.
    es gibt noch viele andere unretadierte medis und ich weiß das bei jeden die zusammen setzung anders ist auch wenns der gleiche wirkstoff ist.
    vieleicht fragst mal bei deinem arzt nach.
    es kann sein wenn du nochmal gegen abends 5mg unretadiert nimmst ersrecht müde wirst und ein schläfst.
    muß aber nicht sein.
    ich nehme nochmal eine 5mg unretadiert unmittelbar vorm schlafen gehen.
    ist das beste schlafmittel bei mir.
    wie du schon geschrieben hast das jeder anders ist.

    das du mit den unretadierten besser zurecht gekommen bist das glaub ich hängt daran weil da der plasmaspielgel schneller hoch geht.

    ich nehme auch ritalin la morgens 40mg und hab bei mir bemerkt nach zwei bis 4 stunden ist alles weg und stehe wieder im nebel.
    es fällt mir dann sehr schwer die konzentration aufrecht zu halten.
    lg Andrea

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Aktuelle, gesenkte Preise für Ritalin LA, Medikinet retard, Concerta
    Von soary im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 18:39
  2. Wirkungsdauer Concerta versus Medikinet retard
    Von DieUnruhe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 13:41
  3. Concerta, Medikinet 10mg oder Medikinet retard 30mg?
    Von Snake im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 03:39
  4. Medikinet retard? Alternative zu Concerta?
    Von Tinkabell im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.02.2010, 14:14
  5. Depressionen durch Medikinet / Methylphenidat?
    Von qlimaxboy92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 11:09

Stichworte

Thema: Depressionen durch Concerta und Medikinet Retard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum