Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 28

Diskutiere im Thema Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    Hallo,

    nehm nach diagnose im april medikinet, mein arzt hat direkt gesagt, wenn sie ads haben müssen sie keine angst bezüglich suchtgefahr haben, nicht mehr als ein diabetiker das verlangen nach insulin hat.

    ich hatte glaub ich irgendwo mal gelesen das du auch nicht alles essen kannst.
    medikinet ist auf mais basis, ritalin auf weizen.

    medikinet retart ist mit farbstoff, versuch der umstellung auf retart ist bei mir wahrscheinlich daran gescheitert.

    wenn du auf zusatzstoffe reagierst, kann es das schwarze unter dem fingenagel sein. falls ich mal reagiere nehm ich cetirizin...das heuschnupfenmittel (tabletten)
    damit kann ich die symtome der lebensmittelunverträglichkeit bekämpfen.
    esse eigentlich nur selbst gekochtest, aber wenn mal nicht und symthome kommen nehm ich cet...wollte dir jetzt nur damit sagen nicht täglich.

    hab am anfang auch leichte schwellungen im gesicht gehabt, nach einnahme...
    aber die wahl leichte schwellung oder weiter am rad drehen war für mich leicht und
    heute seh ich vom medi auch keine schwellung mehr.

    na, wenn das abhänigkeit ist dann bin ich es warscheinlich, denn wie vorher wollte
    ich mich nicht mehr jeden tag fühlen.
    hab heute morgen noch keine tablette genommen, nehm ich immer erst bevor ich meine sinne brauche max 3 x 10 mg reichen bei mir...bin Ü40 und hab mein leben vorher auch ohne ertragen zum schluss zwar sehr innerlich zerrissen
    (hoffe du weisst was ich meine) hab zwei kinder die auch von beiden dingen lebensmittelunverträglichkeit en und ads betroffen sind.

    LG
    Didi

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    hey didi

    dankeschön für deinen beitrag.
    ich kann gut nachvollziehen was du damit meinst.
    meiner meinung und auch meiner rechen haben auch keine hinweise darauf ergeben das mph bei adhs süchtig macht.
    deine erklärungen kann man gut nachvollziehen und gut durch dacht von dir.
    du schreibst das du 40ig bist hast du da noch keine probleme den die wechseljahre bingen ja so um den dreh.

    schade und traurig ist es schon das einen net geglaubt wird und das diverse studien noch nicht vorhanden sind.

    davor hatte ich auch keine probleme mit der wirkung.
    ich wiege so um die 50 kg und bin 1,58 groß und auf einer dosies von 75mg am tag verteilt.
    dies soll schon die oberste grenze sein.
    eine mißbrauch würde mir nie in den sinn kommen und ich hatte auch noch niemals einen hoch gefühl sondern bei mir wirkts einfach beruhigend und ich kann mich einfach konzentrieren und hatte meinen körper in den griff.
    wenn du verstehst was ich meine.

    LG Andrea

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    @Andrea
    Ich habe zum bsp. meine Methylphenidat Dosis ein wenig senken können, als ich auf Amphetaminsulphat umgestellt wurde...

    Dies lag allerdings in erster Linie daran das ich Methylphenidat nicht vertragen hatte.
    Ich war vom Methylphenidat fast schon sediert sowie auch beruhigt(was ja OK war).
    Bin aber leider auch depressiv(Nebenwirkung) davon geworden.

    Diese Nebenwirkung sowie einige andere sind nun zum Glück weg.

    Ich denke mal mit 50Kg, sollte die Berechnung 2mg pro Kg stimmen, bist du noch im Grünen Bereich.

    Bei meinen 73Kg hatte ich nie Probleme.
    Bis vor kurzem dachte ich, ich hätte erhöhten Blutdruck lag aber wohl an meinem Handmessgerät war einfach ungenau!
    Habs vom Doc checken lassen...und mir ein gutes Messgerät für den Oberarm gekauft.

    Blutdruck schwankt etwas 120/60-70, Puls zwischen 75-90.
    Seitdem ich die Medis nehme ist mein Puls aber viel ruhiger geworden


    P.S.
    Warme Füße habe ich auch oft!
    Mit Kühlakkus runterkühlen habe ich noch nicht probiert, danke für den Tip.



    greetz
    P. Panther
    Geändert von pinkpanther (18.08.2010 um 22:40 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    hi panther

    dankeschön für deinen beitrag.ich habe ja auch das gefühl das ich das medikinet retadiert nich mehr vertrage und auf unretadiert wil sie mich nicht umstellen.
    ich denke auch das ich noch im grünen bereich liege mit meiner dosierung.

    jeglich hab ich festgestellt das mir irgendwie das retadierte nicht mehr gut tut und ich dann darauf einen puls bis zu 100 bekomme blutdruck sehr nieder wird durch unretadiertes geregelt.

    doch hab ich auch das gefühl das die wirkung von irgendwas in meiner körper abhängig ist.
    mal komm ich einigermaßen mit der dosierung zurecht und einen anderen tag fast oder garkeine wirkung.
    oder die wirkung ist von einer sekunde auf die andere weg und ich bin völlig desorentiert und weiß oft nicht mal wo ich gerade bin.
    es ist halt sehr schwer wenn ich unterwegs bin und ich steh dann da wie ein idiot und und kann mich nicht mehr orentieren.

    und bitteschön gerne der tip mit dem kühlaku
    sowas kann ja nur mir einfallen.
    aber adhsler sind halt sehr einfallsreich und kreativ.
    mein gehirn ist sowie so noch nie in normalen gelaufen
    über und vor und hinter denker immer am rotieren mein zellen
    na ja die grauen zellen sollen ja auch net einrosten und wäre sehr schlimm wenns uns querdenker nicht mehr gäbe.
    die vieles alles auf einmal erledigen können

    lg Andrea

    PS dir runter kühlung haut wirklich hin aber bei mir hats einige zeit gedauert bis ich wieder auf normaler temperatur war

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    tach
    bin aufm sprung
    aber erstmal soviel.....: man kann von allem abhaengig werden

    von allem

    fuer eine differenzierte betrachtung stehe ich gerne spaeter zur verfuegung

    durch eine lebensgeschichte voller abhaengigkeiten ( incl. suchtgeschichte/ seit 9/2009 komplett clean ausser 10 mg ritalin am tag) kann ci dir vielleicht was erzaehlen
    wenn du magst,schreib schonmal was du genommen hast,jetzt nimmst....welche wirkung/veraenderung du spuerst.....ob du damit zufrieden bist....was du erwartest erreichen willst usw......wie siehts sonst mit krankheitsbildern,obsessionen, selbstdisziplin,psychohygiene usw aus
    liebe gruess aus koeln

    yoda

    siehe auch antworten auf becky84 butters purzel

    ich bin computer,chat und forenunerfahren .... habe das routing daher noch nicht ganz verstanden

    yoda
    Geändert von yoda (19.08.2010 um 12:56 Uhr) Grund: zusatz

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    hi yoda!

    es ist mir jeglich bekannt das man auch von einen normalen frei verkäuflichen schmerzmittel abhänig werden könnte wenn man es demensprechend mitßbraucht.
    ich dank dir für deine hilfe.
    wie schon gesagt glaub ich möchte ich jeglich wieder etwas in meinen altag bewältigen können und nicht mehr oder weniger.
    dies ist mir aber momentan leider nicht möglich.ich weiß nicht was mit mir los ist aber es scheind so alls würde ich die medis zu schnell verstoffwechseln.

    früher vor meiner ops habe ich mit 40mg retadiert morgens und mit 20mg retadiert mittags ausgereicht.
    momentan brauche ich 20mg retadiert und 10mg unretadiert morgens,vormittags 5mg unretadiert und mittags 20mg retadiertes und 5mg unretadiertes,um 17 uhr 10mg unretadiertes und um 20 uhr nochmal 5mg unretadiertes.

    jeglich hatte ich meine ärztin gebeten auf unretadiertes um zustellen nur einen versuch zu starten,da ich merkte unretadiertes besser bei mir anschlägt und ich das gefühl habe das mir das retadierte nicht mehr gut tut.

    und auf dies meinte sie auf unretadiertes werde man schneller süchtig und das es eh bei mir schon sei das ich sehr viel bräuchte und es den anschein hätte da ich immer mehr bräuchte ich eine sucht entwickle.

    klar eine gewisse sucht aber nicht körperlicher seits werde vieleicht bestehen.
    da ich ohne medis nicht mehr klar kommen würde und in meinen schleier von nebel versinken würde.
    aber kann man das überhaupt sucht nenen ich weiß es nicht.
    ich bin mit meinen latein am ende und weiß nicht mehr weiter.

    LG Andrea

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    Abhängigkeit hin, Abhängigkeit her...
    Wichtig ist doch das es funktioniert, man ohne größere Sorgen/Probleme und Chaos Neigung am Leben (wieder) teilhaben kann!

    Wobei ich nicht glaube das man vom Ritalin sowie anderen Präperaten abhängig wird, in normaler Dosis(verschriebene Dosis)...
    Wo soll da bitte das Potential liegen


    Obwohl hmmmm, ok ich gehe bestimmt wieder nur von mir aus...

    Ist dann eventuell doch individuell verschieden, von Fall zu Fall.

    @Andrea
    Das mit dem Puls kenne ich ist unangenehm unter Umständen, treibst du Sport?
    Joggen könnte da z.B. helfen...falls du nicht schon etwas machst.


    greetz
    Geändert von pinkpanther (19.08.2010 um 17:42 Uhr)

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    hi panther!

    ich kann es auch nicht sagen wo die grenzen der sucht beginnen und aufhören für ärzte.
    meiner ansicht beginnt sucht wenn man körperlichen enzug verspürrt.
    und nicht wenn jemand ohne ein medikament nicht mehr zurecht kommt.
    es mögen sich da die meinugen ausernander weichen.
    vieleicht ein schlechter vergleich aber ein diabetiker braucht auch seine exakte dosierung an insulien und man spricht nicht gleich von abhängikeit oder tolleranzentwicklung.

    ich kann so meine altäklichen aufgaben meine familie nicht mehr nach kommen ,weil mir die kraft und konzentation dafür fehlen.

    meine familie leidet sehr unter meiner desorentiertheit und müssen viele abstriche machen.

    ja sport hab ich vor meiner üp täglich gemacht und bin meine ein bis zwei stunden gelaufen oder hab gecrossst und hinterher auch noch krafttraining.
    es hat mir sehr viel spaß gemacht.
    aber nun muß ich alle meine kraft auf wenden um meine familie einigermaßen zu versorgen.

    ich weiß auch nicht was ärzte für einen spielraum haben zwecks medi verschreibung.
    meine psyhologien macht sehr viel trara darüber und wenn ich bei ihr bin und noch für ein paar medis zuhause habe dann stellt sie mir noch kein neues aus.
    mein hausi ist wiederum ganz anders und würd sich sogar mit dem gesundheitsamt anlegen weil er sagt was ich brauche das brauch ich eben und er hätte einen breiten rücken.aber er darf wohl die dosierung nicht fest setzen.

    hab heute mit meinen kinderarzt gesprochen und der nimmt kontakt auf mit einen berühmten prof aus mainz und bittet ihm wegen mir nochmal um hilfe aber leider kann das noch bis september oder oktober dauern weil dieser im urlaub ist.
    ich hoffe meine familie und ich schaffen des noch.

    ich sag auch jeder ist sein individium und braucht seine bestimmte dosierung aber auch klar überwacht natürlich.


    LG Andrea

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    sucht ist das streben nach euphorie, das zu einer ständigen dosissteigerung führt.
    sucht will immer mehr.

    abhängigkeit bedeuted das auftreten von entzugserscheinungen.

    beide worte werden oft sehr unscharf verwendet.

    neben der abhängigkeit gibt es noch ein angewiesenheit.

    wer starke schmerzen hat, ist auf schmerzmittel angewiesen.

    nimmt er sie zu lange kann es zu entzugserscheinungen und damit zur abhängigkeit kommen.

    ist er dem stimmungsaufhelenden efekt verfallen, kann er eine sucht enrwickel und nimmt immer mehr.

    mph erzeugt bei normalen gebrauch keine entzugserscheinungen, macht also nicht abhängig.

    denoch sind wir ads'ler darauf angewiesen um unser ads in den griff zu bekommen.

    wer von mph euphorisch wird verfügt über eine starke einbildungskraft.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!

    Paul,
    also Euphorie vom MPH??
    Vielleicht am ersten Einnahmetag, ich bin "ohne Medis" euphorischer meistens sogar zu Euphorisch....das ist auch ein Problem.

    Aber Angewiesenheit trifft es wirklich auf den Punkt, sehr gut!


    Hmmm Andrea,
    da hast du es ja echt nicht einfach gerade mit der Ärztin gibt es denn keine Alternativen-Ärzte für dich?
    Hoffentlich kann dir der berühmte Prof. aus Mainz helfen...sein Name ist mir zwar nicht bekannt aber ich denke mal du weisst wovon du schreibst!

    Wie alt sind denn deine Kinder?
    Ich meine wenn du schreibst Familie versorgen gehe ich eher noch von Kindergarten/Grundschulalter aus.
    Klar da hast du natürlich doppelt zutun. Mit dir selbst und der Familie....

    Ich drücke dir einfach jetzt schon mal die Daumen das es besser für dich wird

    Ich gehe übrigens auch regelmäßig joggen(seit Jahren) und noch einiges mehr sonst würde ich öfters platzen, vor Energie/Unruhe.
    Geändert von pinkpanther (20.08.2010 um 13:34 Uhr)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  2. Warum lügen Ärzte???
    Von loekoe im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 22:38
  3. "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte" - Felix Dietz
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:17

Stichworte

Thema: Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum