Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    mich würde mal interessieren, ob es hier auch leute gibt, die erfahrung mit dieser kombi haben. die trizyklischen sind ja nicht sehr beliebt.

    ich bin seit einem gutem halbem jahr auf mph eingestellt, unretardiert.
    anfangs war das auch spitze, und ich hab von der einnahme sehr profitiert.

    allerdings hab ich seit meheren wochen den eindruck, daß die wirkung immer mehr abfällt. ich bekomme das auch durch mein umfeld bestätigt, ich bin mir inzwischen sicher daß ich mir das nicht nur einbilde (was ja schnell mal sein kann).

    ich nehme mph sehr niedrig dosiert, 5 mg verteilt über den tag, so alle 2,5 std ca 4 mal.

    das ist so die dosis die ich gut vertrage ohne nebenwirkungen. höherdosiert scheine ich mph nicht zu vertragen, genauso wie retardiertes. das problem ist, ich bin angst und panikkkandidatin, und wenn ich höher dosiere, haut mir das mph so auf den kreislauf und auf die pumpe, ich hab immer wieder herzflattern, außerdem machen sich dann die wirkschwankungen so unangenehm bemerkbar, und ich hab angst ( ja, angst und panikkandidatin ) daß es mich in eine angstneurose bringt.
    ich reagiere da leider auch sehr im psychosomatischem bereich.

    bei überdosierung dann verfalle ich auch in einen derart üblen erschöpfungszustand, wo ich mich psychisch und physisch einfach nur noch komplett am ende fühle, das muss ich einfach nicht haben.

    meine stimmungsschwankungen und reizoffenheit ist mit mph auch nicht mehr so wirklich gut im griff, außerdem sind meine schlafstörungen, die lange mit mph völlig weg waren, wieder in voller blüte da

    also kurz gesagt, ich bin so mit der mph einnahme nicht mehr zufrieden und möchte entweder auf ad umsatteln oder mit ad kombinieren.

    mit meinem doc hab ich das letztes mal schon angeschnitten, er hält das auch nicht ganz für sinnlos, und ich hab bis zum nächstem termin n bissel bedenkzeit mir das nochmal zu überlegen.

    grob hat er mir schonmal was wie trevilor vorgeschlagen.

    allerdings ist das ganze zeugs ja auch wieder antriebssteigernd. ich möchte aber lieber was antriebsdämmendes, bzw sedierendes, weil ich den eindruck habe, eben gerade diese hochfahrende wirkung aufs veg. nervensystem nicht gut zu vertragen (angststörung!).

    ich hab schon zigmal in meinem leben doxepin bekommen vor der adhs diagnose, wegen burn outs und der angststörung, und muß sagen, daß ich damit immer gut gefahren bin.

    hab den wirkstoff 1a vertragen, so gut wie keine nebenwirkungen, und es hat mich hinsichtlich der komorbs und emotional immer sehr stabilisiert, mir hats wirklich gut getan.

    ich hab da jetzt gar keinen bock drauf, mit was anderem rumzuexperimentieren, und würd das vlt gerne kombinieren.

    gibts hier jemand, der das so handhabt, und wie sind die erfahrungen? geht das überhaupt?
    das eine wirkt ja hochfahrend, das andere runterfahrend, oder spielt mein körper dann völlig verrückt?

    ich werd das selbstverständlich noch mit meinem doc dann alles besprechen, aber informieren schadet ja nie
    sorry für den roman zu später stund kurz fassen ist derzeit nicht meine stärke
    Geändert von nachteule (31.07.2010 um 02:50 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    keiner?

    ich hab jetzt schon ein paar mal von leuten gelesen, die mph und mirtazapin kombinieren. das würde dann so in die richtung gehn.

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    Hallo

    die Kombination von Methylphenidat und trizyklischen Antidepressiva ist nicht gerade häufig.

    Mirtazapin ist zudem ein Tetrazyklikum, was an sich schon einen gewissen Seltenheitswert hat.

    Hast es mal über die Forum-Suche probiert? --> ADS ADHS bei Erwachsenen Forum - Das Forum durchsuchen

    Die Volltestsuche wirft mir allein für Mirtazapin 22 Themen aus.

    Ansonsten denk ich aber, dass sich auch hier noch jemand melden wird, der damit Erfahrung hat.

    Abwarten und Tee/Kaffee trinken also.




    Viele Grüße,
    Alex

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    hi alex,

    ja, ich weiß daß es eine eher ungewöhnliche kombi ist.
    habs schon über die sufu versucht aber nicht wirklich viel gefunden, zu mirtazapin hab ich ein paar sachen gefunden.

    ich werd mich nochmal eingehender durch die sufu wühlen

    vom wirkbild her scheint das ähnlich zu sein.

    ich bin mir grad selber noch nicht ganz im klarem wo da die reise hingeht, so wie jetzt kanns jedenfalls nicht bleiben. dieses immer wieder auftauchende herzflattern macht mich wahnsinnig.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    Liebe Nachteule,

    Überdosierung ist natürlich unangenehm, das Gefühl auf Bremse und Gaspedal gleichzeitig zu stehen, angeschoben und erschöpft gleichzeitig zu sein, muss ja geradezu den Ruf nach einem irgendwie sedierenden Mittelchen zum "Runterkommen" hervorrufen...

    5 mg hört sich in der Tat erst mal nach einer eher niedrigen Dosierung an.

    Du musst aber bedenken, dass die meisten Überdosierungen beim ADHSler nicht durch die Mg-Zahl zustande kommen, sondern durch die Zeitabstände zwischen den Einzeldosen.

    Bevor Du anfängst, Mph mit allem möglichen kombinieren zu wollen, solltest Du Dich also selbstkritisch mit Deiner Aussage
    so alle 2,5 std ca 4 mal
    beschäftigen.

    Was ich damit sagen will, es muss nicht immer am Mph, es kann auch an der weltberühmten Pi-mal-Daumen-Methode liegen...

    Dieser Sache nachzugehen ist besonders dann sinnvoll, wenn Du an sich gute Erfahrungen mit Mph gemacht hast.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    Überdosierung ist natürlich unangenehm, das Gefühl auf Bremse und Gaspedal gleichzeitig zu stehen, angeschoben und erschöpft gleichzeitig zu sein, muss ja geradezu den Ruf nach einem irgendwie sedierenden Mittelchen zum "Runterkommen" hervorrufen...
    oh du hast das sehr schön erfasst

    hmm, ja die dosis also die 5 mg dosierung war ja die, bei der ich die nebenwirkung nicht hatte. nur die wirkt inzwischen eben nicht mehr.
    ich müsste hochdosieren.
    nur dann kommts eben zu genannten phänomenen.

    wir (doc und ich) dachten halt bisher immer daß sich das legt, daß sich mein körper dran noch gewöhnt.

    aber nach 1/2 jahr kann man wohl nicht mehr von einer anfänglichen nebenwirkung sprechen

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    Also ich habe ein gutes Jahr Mirtazapin und Medikinet kombiniert. Ich kann dir allerdings nichts weiter zu den Wechselwirkungen dazu sagen. Medikinet hab ich schon vorher genommen und keine nennenswerte Veränderung bemerkt, als das Mirtazapin dazu kam.

    Ich war mit dem Mirtazapin an sich nicht mehr einverstanden, und habe es dann auch abgesetzt. Das Mirtazapin hat mich unendlich müde und antriebslos gemacht, was ich als Symptom der Depression gedeutet habe, aber in Wirklichkeit war es die (wohl eigentlich erwünschte) Wirkung des Mirtazapin.

    Das was du beschreibst, dieses offensichtliche Nachlassen der MPH-Wirkung, habe ich schon oft gehört, aber nicht nur von Menschen, die MPH mit einem trizyklischen AD kombinieren, von daher kann es sein, daß es mit der Kombination mit dem AD gar nichts zu tun hat.

    Beschäftige dich mal mit dem Gedanken an das Trevilor, die Idee könnte gar nicht so schlecht sein !

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    nachteule schreibt:
    nur die wirkt inzwischen eben nicht mehr.
    Bist da sicher?

    Oder hast Du nur "vom Gefühl her" den Eindruck, dass die Dosierung nicht mehr wirkt?

    Die Bestimmung der Dosierung vom subjektiven Eindruck her, "gefühlsmässig", da liegt sozusagen der ADHS-Hund begraben.

    Du must kucken, was die Dosierung mit Deinen kognitiven Fähigkeiten macht: .

    Dazu gehört es, dass Du Deinen Kopf auch verwenden musst. Bügeln reicht nicht, Autofahren auch nicht.

    (Es ist nicht so "lustig", wie es sich anhört. Die meisten spätdiagnostizierten ADHSler befinden sich aufgrund von ADHS ja eben in Tätigkeiten, in denen sie ihre Birne NICHT gebrauchen müssen, oder genauer formuliert: in überhaupt keinen Tätigkeiten... da liegt sozusagen der zweite ADHS-Hund bei der richtigen Dosisfindung begraben... )

    Einen langen, schwierigen (vor allem, sozusagen "gefühlsmässig" betrachteten völlig langweiligen) Text lesen, wäre eine gute Sache.

    Jetzt ist also die Frage: Geht das konzentrationsmässig TATSÄCHLICH schwerer (bis gar nicht) ohne, als mit den 5 mg?

    Also TATSÄCHLICH oder GEFÜHLSMÄSSIG?

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    @ sternchen,

    Das Mirtazapin hat mich unendlich müde und antriebslos gemacht, was ich als Symptom der Depression gedeutet habe, aber in Wirklichkeit war es die (wohl eigentlich erwünschte) Wirkung des Mirtazapin.
    mirtazipin kenne ich nicht aber genanntes ad von mir oben, und ich weiß genau wie ich darauf reagiere, weil ich es schon öfter bekommen habe für unterschiedliche zeiträume in verschiedenen dosen.

    ich kann also hier definitv sagen, daß´es mich nicht müde und antriebslos macht.
    die ersten tage vlt, aber ich würds nicht als müde beschrieben, eher entspannt.

    Das was du beschreibst, dieses offensichtliche Nachlassen der MPH-Wirkung, habe ich schon oft gehört, aber nicht nur von Menschen, die MPH mit einem trizyklischen AD kombinieren, von daher kann es sein, daß es mit der Kombination mit dem AD gar nichts zu tun hat.
    ich dachte da daß ich diese unerwünschten wirkungen vlt mit ausgleichen kann. ohne was dazu zu nehmen kann ich nicht höher gehn, und die aktuelle dosierung macht für mich keinen sinn mehr

    Beschäftige dich mal mit dem Gedanken an das Trevilor, die Idee könnte gar nicht so schlecht sein !
    ja, ich überlege derzeit hin und her. es gibt ein paar sachen, die mich beim trevilor stören, nämlich die absetzproblematik und die kurze wirksamkeit.

    damit hatte ich beim doxepin nie probleme. auch wenn ichs mal vergessen hab hab ich das gar nicht gemerkt, so daß das schwankungen gab.
    genau das schätze ich an diesem medikament sehr. ist also die frage ob ich lieber das nehm was sich schon öfter bewährt hat bei mir oder die katze im sack
    die andere frage ist wiederum ob es, falls ich mph ganz aufgebe, das richtige wär oder dann in diesem fall doch was wie trevilor besser wäre.
    schwierig!
    Geändert von nachteule ( 4.08.2010 um 02:51 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat)

    @ eiselein,

    Bist da sicher?

    Oder hast Du nur "vom Gefühl her" den Eindruck, dass die Dosierung nicht mehr wirkt?
    doch, inzwischen bin ich mir sicher

    Du must kucken, was die Dosierung mit Deinen kognitiven Fähigkeiten macht: .

    Dazu gehört es, dass Du Deinen Kopf auch verwenden musst. Bügeln reicht nicht, Autofahren auch nicht.

    (Es ist nicht so "lustig", wie es sich anhört. Die meisten spätdiagnostizierten ADHSler befinden sich aufgrund von ADHS ja eben in Tätigkeiten, in denen sie ihre Birne NICHT gebrauchen müssen, oder genauer formuliert: in überhaupt keinen Tätigkeiten... da liegt sozusagen der zweite ADHS-Hund bei der richtigen Dosisfindung begraben... )
    ich weiß was du meinst.
    genau dadurch bin ich auch nochmal mehr darauf aufmerksam geworden daß es sie eben nicht bringt.
    weil ich mich letzter woche geistig fordernden aufgaben widmen musste und alles war wie früher

    die dosisfindung ist kompliziert, die ganze einnahme und art der anwndung find ich kompliziert und sorry daß ich das so sage einfach nur nervig

    es ist schon was dran mit der regelmäßigen einnahme. ich tu mich da, trotz pillenerinnerer wahnsinnig schwer punktgenau einzunehmen. ich kriegs einfach nicht hin

    vlt bin ich auch zu doof dazu mph vernünftig einzunehmen

    aber für mich ist das einfach keine option auch längerfristig zigmal am tag an tabletten denken zu müssen, und wie ein hampelmann am tag nach tablettenwirkung zu funktionieren. inclusive wirkschwankungen.

    ich find das ganz furchtbar!

    möglich daß ich vlt bei ansolut korrekter dosiseinnahme wieder besser klar kommen würde, aber ich kann mir das so einfach nicht dauerhaft vorstellen

    Jetzt ist also die Frage: Geht das konzentrationsmässig TATSÄCHLICH schwerer (bis gar nicht) ohne, als mit den 5 mg?

    Also TATSÄCHLICH oder GEFÜHLSMÄSSIG?
    es macht eben in letzter zeit keinen unterschied mehr ob ich mph eingenommen hab oder nicht.

    im übrigem dank ich euch daß ihr euch die zeit für mein anliegen nehmt
    Geändert von nachteule ( 4.08.2010 um 02:54 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Citalopram, Antidepressivum ja oder nein
    Von JustUs im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 180
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 22:05
  2. Kombination Ritalin, Fluctine, Wellbutrin
    Von malu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.06.2010, 15:13
  3. Kombination Concerta & unretardiertes Methylphenidat?
    Von chalottee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 17:28

Stichworte

Thema: Kombination trizyklisches antidepressivum + mph (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum