Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 34

Diskutiere im Thema Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hi MoC das ist echt viel, bei mir ist es noch nicht soviel.

    Andere Mittel haben nicht die Wirkung und wenn dann nur Nebenwirkungen, auf solche Versuche lasse ich mich nicht mehr ein.

    Ich finde das so ungerecht, dass man dies zahlen soll und ohne könnten viele gar nicht Arbeiten!!!!

    Lg Marius

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hallo Leon,

    Leon schreibt:
    Dann durftest du wahrscheinlich auch ein Antrag wegen Regressansprüchen unterschreiben oder????
    Öhm, nööö, musste jarnischt unterschreiben.
    Was is'n das? Ist das direkt von deiner KK?
    Erwähnt hat er nichts, auch nicht, dass da noch irgendwas kommt.

    Scheint ja eher die Ausnahme zu sein, wie das bei meinem Doc/Klinik läuft...!?
    Ich werde mal beim nächsten Termin genauer nachfragen, wieso das bei denen so funzt.
    Bin ja voll froh darüber.

    Leon schreibt:
    Vielleicht sollte man dem Rössler so jemanden vorbei schicken
    Ich hab den gar nicht erst gewählt.


  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Tach zusammen.

    Bisher hatte ich mein Hexal 10mg 100stk. selbst bezahlt, das übliche Prozedere:
    Btm Rezept und wie ich dachte mit Privat-Vermerk.

    Bei der letzten Bestellung in der Apotheke dann ein kleines Wunder.
    Man hatte mir die vergleichbare Menge und Stärke von Medikinet bestellt.
    Auf mein Nachfragen dann die Apothekerin, 'das mussten wir bestellen, Medikinet wird von ihrer KK (Techniker) vorgeschrieben'.
    Ich nur verwundert, 'wieso, ich muss es doch sowieso selbst bezahlen??'

    War dann aber anders, meine 5€ Beteiligung musste ich abdrücken, das wars...
    Keine Ahnung, wo da jetzt der Haken ist....
    Oder ob es im Ermessen des verschreibenden Arztes liegt....

    Meine Kasse hatte sich im Vorwege erstmal geweigert, Mph zu erstatten. Ich hätte Widerspruch einlegen müssen, um mit Chance eine Einzelfallprüfung zu erwirken.

    Viele Grüsse

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hallo

    otto schreibt:
    Bisher hatte ich mein Hexal 10mg 100stk. selbst bezahlt, das übliche Prozedere:
    Btm Rezept und wie ich dachte mit Privat-Vermerk.

    Bei der letzten Bestellung in der Apotheke dann ein kleines Wunder.
    Man hatte mir die vergleichbare Menge und Stärke von Medikinet bestellt.
    Auf mein Nachfragen dann die Apothekerin, 'das mussten wir bestellen, Medikinet wird von ihrer KK (Techniker) vorgeschrieben'.
    Ich nur verwundert, 'wieso, ich muss es doch sowieso selbst bezahlen??'

    War dann aber anders, meine 5€ Beteiligung musste ich abdrücken, das wars...
    Keine Ahnung, wo da jetzt der Haken ist....
    Oder ob es im Ermessen des verschreibenden Arztes liegt....

    Meine Kasse hatte sich im Vorwege erstmal geweigert, Mph zu erstatten. Ich hätte Widerspruch einlegen müssen, um mit Chance eine Einzelfallprüfung zu erwirken.
    Hmm,

    sollte das Rezept wirklich ein Privatrezept gewesen sein, dann kann es sich hierbei eigentlich nur um ein Versehen der Apotheke handeln.

    Abgerechnet wurde das offenbar entweder wie eine off-label-Verschreibung, die so allerdings inzwischen ziemlichen Seltenheitswert hat oder als ganz normale Verordnung auf Kassenrezept.

    Zumindest ist es anders nicht zu erklären, wieso lediglich die gesetzliche Zuzahlung von € 5 kassiert wurde.

    Zwar bestehen inzwischen zahlreiche (Rabatt-) Verträge zwischen allen möglichen Krankenkassen und den verschiedenen Pharmaherstellern bezüglich Methylphenidat-Präparaten, was aber auch in jedem Fall eigentlich voraussetzt, dass eine reguläre oder (genehmigte) off-label-Verschreibung auf Kassenrezept statt findet.

    Ob Verträge zwischen Krankenkassen und Pharmaherstellern, die Ärzte dazu zwingen, nur noch Präparate eines bestimmten Herstellers zu verschreiben, speziell im Punkt "Methylphenidat" überhaupt irgendwelchen Sinn machen, halte ich, mal davon abgesehen, für zumindest äußerst fraglich.

    Letztlich ist es nach wie vor eine Riesen-Herausforderung für wirklich qualifizierte Ärzte und geduldige Patienten, erst mal ein individuell geeignetes Methylphenidat-Präparat zu finden, da sich die Wirkungen der einzelnen Präparate vor allem bei retardiertem Methylphenidat derart unterscheiden, dass meist nur sehr wenige oder sogar nur ein einziges, ganz bestimmtes Präparat in Frage kommt, während das "falsche" mehr schaden kann, als nutzen.




    Viele Grüße,
    Alex

  5. #15
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hey Leon,
    wenn Dir die Behandlung mit entsprechenden Tabletten etwas bringt, kannst
    Du eine entsprechende Kostenübernahme bei Deiner Krankenkasse beantragen. Momentan ist die AD(H)S-Behandlung für "Zwerge" frei, zumindest
    wenn Sie jünger als 18 Lenze sind, der Rest (also auch ich) werden die
    Kosten erst Mal selbst tragen - es sei denn Du erhälst momentan SGB XII oder
    SGB II - Leistungen. Wenn Ja, stelle formlos einen Antrag auf Kostenübernahme bei Deiner Krankenkasse - falls Sie ablehnen - widerspreche formlos, denn der Rest der AD(H)S-Erwachsenen hat das
    selbe Problem Am Ende der nicht geklärten Situation kannst Du immer noch vor dem zuständigen Sozialgericht klagen (der Beratungshilfeschein kostet in der Regel 10,00 Euro bei einem/einer
    Rechtsanwalt/Rechtsanwältin für Sozialrecht Deiner Wahl für SGB II und SGB XII Bezieher) WIR WARTEN SEEEEEEEEHNSÜCHTIG DRAUF!"!!!!

    Tschüß

    Zoppotrump (Lutz)

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    hi otto und an alle

    erstmal zu dir otto ich würde mich mal mehr infos hollen.den nicht das dir dann die kasse nach ein oder zwei jahren die rechnung von mph zu sendet und dies kann ja eine menge sein.

    bei mir wars vor kurzen auch so ein fall.da mir mein hausi medikinet ein paar mal auf kasse auf geschrieben hat.
    ich informiert ihn dann schließlich das ich meine medis selber bezahlen müsse und er fragte damals noch mal nach ob ich es bekomm und die antwort lautete nein.

    mein hausi hat halt dann gemeind das die kassen dann erst 1 jahr und später erst mit der rechnung kommen würde.

    die in der arpotheke meinte auch wenn er es so auf schreibt muß es schon stimmen.die haben von vieles keine ahnung.

    meine kasse behaupteten sie dürften es aus gesetzlichen gründen mir net bezahlen.
    was ich wiederum nicht glauben kann.

    mein hausi meinte er gehe jetzt der ganzen sache nach und wenns ist will er klage einreichen.

    weil er das nicht ein sehen will das ich die kosten selber tragen muß.

    schaun wir mal was rauß kommt.

    LG Andrea

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hallo Zusamnnen,

    bei mir war es wie bei Otto. Habe mein erstes BTM-REzept erhalten und musste lediglich 5.00 Euro zahlen. Ich bin bei der Barmer GEK (die haben fusioniert) versichert.
    Nachfragen wollte ich jetzt nicht :-).

    Wer weiß, sonst muss ich doch noch zahlen.

    LG, Anja

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hey
    bei mir ist das so das ich gar nichts bezahlen muss für die Medikamente
    Ich bekomme Medikinet Reatard und Methylpendiat von Hexal

    Selbst die Zuzahlung in der Apotheke muss ich nicht zahlen...
    Also ich bekomme es ohne irgendetwas zu zahlen
    Da habe ich wohl richtiges Glück wüde ich sagen

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Hey,

    Kann es vielleicht sein, das man des Medi nur kostenlos bekommt, wenn man in der Ausbildung ist oder eventuell studiert... weil ein Kumpel von mir, der hat während seiner Ausbildung des Methylphenidat kostenlos bekommen weil ihm seine Krankenkasse des zugesagt hat, das sie es während der Ausbildung bezahlen, aber als er dann die Ausbildung abgeschlossen hat, haben sie es ihm NICHT mehr bezahlt, weil des auf reiner Kulanz war.
    (er musste lediglich 5 Euro in der Apotheke zahlen und während seiner Ausbildung war er schon über 18, er wurde auch erst nach dem 18. Lebensjahr diagnostiziert)

    Jetzt wollte ich mal euch fragen, wer bekommt seine Medis bezahlt, und ist nicht mehr in der Ausbildung oder im Studium sondern Arbeitet, oder bezieht Arbeitslosengeld?

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen?

    Also ich gehe ja noch zur Schule und bei mir wurde das erst nahch dem 18 Lebensjahr diagnostiziert. ich musste bei der Krankenkasse auch nicht fragen oder so der arzt schreibt es einfach auf normal rezept und gut ist. Die krankenkasse hat auch noch nie was gesagt oder so ^^

    Aber mein Arzt meinte auch das es oftmals auchdadran liege bei welcher Krankenkase man sei

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Doppelblindstudie zur Zulassung von Medikamenten
    Von 1411erika im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 00:45
  2. EKG und Blutbild selber zahlen?
    Von soary im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 2.02.2010, 22:59
Thema: Müßt ihr als Erwachsene selbst die ADHS -Medis zahlen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum