Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 72

    Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?

    Hallo, ich nehme jetzt den dritten Tag Medikinet Retard10 mg und habe das Gefühl noch keine veränderung festzustellen.... liegt es vielleicht an der geringen Dosis??? Ab nächter Woche soll ich dann 20mg nehmen und dann nach Arztkontrolle weiter hochdosieren. In welcher Dosos nehmt ihr ( Erwachsene) Medikinet? Achja und warum gerade Medikinet und nicht Ritalin oder Straterra oder so???

    Ich danke Euch , verregnete Grüsse aus dem Rheinland ! Danni

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 107

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Danni, Hallo

    10mg sind noch sehr wenig da kann es gut sein dass du da gar nichts von merkst.Da heißt es erst einmal abwarten.

    Zu deinen Medi-Fragen:
    Strattera ist wieder was ganz anderes als Medikinet oder Ritalin,weil das einen ganz anderen Wirkstoff hat und auch anders wirkt.In Ritalin,Medikinet,Concerta, Equasym und in den nach gebauten Generika - MPH-ratiopharm oder ähnliche - ist überall der gleiche Wirkstoff drin,nämlich Methylphenidat oder kurz MPH.
    Bei allen MPH-Medis die nicht "retard" sind macht es keinen Unterschied was du davon bekommst weil die alle den Wirkstoff sofort freisetzen.
    Bei den retard-MPH-Medis wird der Wirkstoff dagegen über einen längeren Zeitraum freigesetzt - je nach Medi etwa zwischen 6 und 10 Stunden - und die Freisetzung des Wirkstoff ist je nach Medkament anders,deshalb ist es da nicht egal,welches du davon bekommst.
    Die Retard-Medis erkennst du daran,dass retard dabei steht oder ansonsten sind bei MPH-Medis auch zum Beispiel noch Ritalin SR, Ritalin LA und Concerta solche retard-Medis.
    Weil bei MPH-Medis sehr nützlich ist wenn man nicht erst Stunden warten muss bis das retardierte MPH freigesetzt wird haben fast alle MPH-Retard-Medis in der Zuckerhülle um die Tabletten einen Teil des MPH drin das dann sofort freigesetzt wird und sozusagen die Zeit überbrückt bis dann das MPH aus dem retardierten Teil der Tablette ausreichend ins Blut gelangt.retard-Medis wirken zwar immer länger als nicht-retard aber es dauert eben auch länger,bis da überhaupt was aus den Tabletten heraus kommt von dem Wirkstoff.

    Weil eben jetzt jedes retard-Medi anders aufgebaut ist und unterschiedlich lange Wirkstoff freisetzt und weil der Anteil des sofort freigesetzten MPH auch verschieden hoch ist wirken auch alle MPH-retard-Medis vom Schlucken ab zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich stark und sind beim einen mehr geeignet und beim anderen weniger.
    Deswegen ist es auch wichtig dass das Medi dann zu einem passt sonst ist die wirkung oft zu kurz oder am Morgen oder am Abend zu schwach oder dann am Mittag auch mal zu stark.

    Dass du als erstes MPH-Medi ein retard-medi bekommst ist aber etwas komisch denn normalerweise fängt man erst einmal mit einem nicht-retard an bis man die genaue Wirkstoffmenge kennt die du brauchst und wenn das dann sehr gut klappt kann man nach ein paar Monaten versuchen auf retard zu wechseln. Aber wenn der Arzt sich damit - wirklich - gut auskennt dann gibt es bei dir wahrscheinlich irgend eine Besonderheit und deswegen gleich zu Beginn retard.Regelfall ist das wie gesagt bei den Spezialisten nicht.


    Ich hoffe dass ich dir damit etwas weiterhelfen konnte.

    Geändert von Leandro (11.05.2009 um 15:20 Uhr) Grund: Schreibselfehler (schlimmer)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Hallo Danni
    Warte doch erstmal ab...wie sich die Wirkung entwickelt ,wenn du höherdosiert wirst.Erwarte nicht zuviel,das wird sich alles mit der Zeit ergeben.
    Außerdem ist Medikinet o.ä. keine Wunderpille.Du solltest auch die Packungsbeilage gut studieren....Wechselwirkung,Al kohol...usw.

    Ich findes es allerdings auch erstaunlich das du gleich ein Retardpräparat bekommst...aber das wird schon seinen Grund haben.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 72

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Hallo, Danke für Eure Antworten zum Thema Medikinet.... heute ist der vierte Tag und ich glaube eine leichte Wirkung zu verspüren, bin heute morgen ziemlich gelassen geblieben als meine achtjährige Tochter versucht hat mich mal wieder zu provozieren... aber, nicht den tag vorm Abwend loben, es kann auch nru einer dieser typischen Stimmungshochtage sein die man als ADSler oder Borderliner oder wer auch immer immer ja so zwischendurch hat;-)... tja, warum retardmittel weiß ich nicht, was ist daran so untypisch??? Vielleicht liegts daran dass ich auch noch Fluoxetin morgens und abends nehme und es keine starken "wechselwirkungen" gibt ( laienhaft gedacht). ich frag mal nach bei nächsten termin der Uniklinik Essen... ...

    Ich freu mich euch hier gefunden zu haben!
    Danni

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.521

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Hallo Danny,

    das Medikinet retard gilt von der (erwarteten) Wirkung her als äquivalent zu zwei einzelnen Gaben mit der halben Menge. In deinem Fall also 2*5mg. 5 mg ist eine typische Anfangsdosis, von der aus man ungefähr im Wochenabstand langsam die Dosis steigert (und eventuell auch wieder senkt) bis du und dein Arzt eine gute Dosis gefunden haben. Wo die liegt ist von Person zu Person unterschiedlich.

    Bei Medikinet retard gibt es noch einen ganz wichtigen Punkt: Es wirkt nur dann wie es soll, wenn du es zum oder direkt nach dem Essen nimmst. Sonst funktioniert der Verzögerungsmechanismus nicht zuverlässig und es ist nicht vorhersehbar, wann und wieviel vom verzögrten Wirkstoff freigesetzt wird (steht nicht ohne Gund in der Packungsbeilage).

    Von meinem Arzt weiß ich, dass es auch Patienten gibt, die mit der jeweiligen Freisetzungscharakteristik eines bestimmten Präparats nicht klar kommen. Das gilt aber generell für retard-Präparate, dass man da neben der Dosis in einem zweiten Schritt die Wirkung über den Tag optimieren muss, falls es nicht passt. Typischerweise versucht man aber zu erst eine gute Dosis zu finden und ändert erst danach bei Bedarf das Präparat, denn wenn man an zu vielen Schrauben gleichzeitig dreht, kann man unter Umständen nicht mehr erkennen, was zur Verbesserung/Verschlechterung beigetragen hat.

    Dass man normalerweise erst mit schnellwirksamen Präparaten beginnt und danach auf das retard-Präparat umsteigt, hängt vor allem damit zusammen, dass man bei den schnellwirksamen schneller ein Gefühl für die Wirkung und vor allem für das Wirkungsende bekommt als bei den Retard-Präparaten. Es gibt aber manchmal auch Gründe dafür, gleich zu Beginn mit einem verzögerten anzufangen. Da kommt allerdings recht viel in Frage und da hier niemand die Überlegungen deines Arztes kennt, können wir auch nicht sagen, warum das bei dir so gehandhabt wird (bei mir wurde auch von Anfang an mit einem Retard aufdosiert, aus gutem Grund).

    Es kann sein, dass du selber eine leichte Wirkung verspürst, aber meistens bemerkst du im Nachhinein am Meisten. Wenn du z.B. feststellst, dass du etwas zu Ende bringen konntest ohne wegen irgendwas wieder aufzuspringen und das was du gemacht hast zu vergessen. Oder wenn du wie heute ein wenig gelassener bist.

    Viel Mut, Kraft und Erfolg, auch wenn die Dosisfindung mehrere Wochen dauern kann.

    Clown

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 55

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Medikinet ist das mit am längsten erprobte Medikament in Punkt von Studien.
    Nimm es nach den Mahlzeiten, damit es sich total entfalten kann. Bei Jedem ist es anders, aber bei meiner Kleinen7 Jahre dauert es bei Medikinet retard 2,5 Stunden bis es ist, bei Mdikinet geht es in ca.30 Minuten. Wenn Du noch dazu neigst schnell zu verarbeiten im Stoffwechsel wird es sinvoll sein zusätzlich unretadiert einzunehmen.

    Es gibt so etwas. Aber wichtig ist das berechnen der Dosierung durch Gewicht und Körpergröße. Es wird eine Anfangsdosierung genommen die sich bis zum exakten einfinden erhöht. Es ist immer mit ausprobieren, egal was es ist.

    Wir haben deshalb Medikinet 10mg Stunde vor dem aufstehenund Retard10mg vor dem zur Schule gehen. Ber nach der Schulzeit zu den Hausaufgaben die immer um 14.00 Uhr gemacht werden, muß bereits 10mg unretetadiert nachgenommen werden.-

    Bei Jedem eben anders-

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 11

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Aber wichtig ist das berechnen der Dosierung durch Gewicht und Körpergröße.


    @ Zappelinchen
    Kannst mir vielleicht die Formel zur Berechnung sagen/schreiben ?

    weil bei mir funkt das irgendwie nicht so .

    hab das erste mal Opipramol-Neu.. irgendwas bekommen - war reinster Müll
    nach 2 tagen dann Medikinet Retard 5mg Hartkapseln ; 1ster tag eine kapsel geschluckt, nach 3 stunden kam ne wirkung(war nur sehr Ruhig mit der Konzentration hatte ich immernoch schwierigkeiten) die auch 2-3 stunden hielt.
    also probierte ich am nächsten tag 2x 5mg kapsel auf einmal ( natürlich auch nach dem essen) , aber leider zeigte diese dosierung dan bei mir keine wirkung.
    Heut bei meinem Psychologen gewesen und Medikinet 20mg (Non-Retard) angefordert , da es mir von vielen empfohlen wurde.

    Also 3 stunden vor schulbeginn 1Hartkapsel retard (5mg),
    nach 2 stunden merkte ich nicht besonders viel, war wie beim ersten mal Ruhig aber leider nur für ca. 30 minuten und Konzentrieren ging auch wieder nicht
    Dann grief ich zur1 tablette (20mg) , nach ca. 2 stunden ,
    merk ich nichts, also entschied ich mich dafür, das ich nochmal eine halbe dazu schlucke (10mg).
    Also war ich bei (35mg), nach weiteren 1,5 stunden, immernoch total unruhig und unkonzentriert also noch eine ganze geschluckt , nun war ich bei (55mg) .
    Und da hab ich leider auch nichts bemerkt - von 55mg - Keine Wirkung!!!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 45

    AW: MPH/Methylphenidat - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?

    Hallo Greg1988
    für mich hört sich das an als ob du die dosirung der Tabletten in die eigene
    Hand nimst.das solltest du aber mit dem Arzt absprechen du könntest dir sonst Schaden.Bei mir wurde die Dosis auch ganz langsam erhöht,eben so lange bis eine Wirkung eintritt.Ein bischen Geduld muss man da mitbringen


    L G molli

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 83

    AW: MPH/Methylphenidat - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?

    Speziell bei den Retardkapseln von Medikinet gibt es die Besonderheit, daß sie nicht zusammen mit Milch im Magen sein sollten, da sonst die Freisetzung des Wirkstoffes verzögert bzw. blockiert werden könnte (steht auch in der Packungsbeilage).

    Von den Fakten her ist das eigentlich ganz einfach erklärbar, weil das Verdauungsenzym für das Milcheiweiß den PH-Wert im Magen so verändert, daß einfach nichts freigesetzt wird. Medikinet retard ist da wohl sehr empfindlich und reagiert beleidigt auf eine Veränderung des PH-Wertes.

    Erfahrungsgemäß haben aber nicht alle Menschen Probleme damit. Viele sagen, sie sind der Meinung, daß Medikinet retard bei ihnen wirkt, auch wenn sie morgens Müsli mit Milch frühstücken, und dann die Tablette nehmen. Mein Mann und ich haben jahrelang Medikinet retard genommen, und haben aber einen deutlichen Wirkungsverlust festgestellt, wenn wir Milchprodukte dazu gegessen haben.

    Auf die unretardierte Form von Medikinet trifft das aber nicht zu, denn sie haben ja keine Freisetzung über Stunden hinweg zu leisten.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: wann wirkt Medikinet und warumn gerade Medikinet?

    Greg1988 schreibt:
    Aber wichtig ist das berechnen der Dosierung durch Gewicht und Körpergröße.
    Eigentlich nicht. Bei Medikinet kommt es doch auf die Essgewohnheiten an?!
    An deiner Stelle würde ich es mit Ritalin versuchen, ansonsten Concerta.

    Von Medikinet wurde mir z.B abgeraten, weil ich unregelmäßig esse.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Medikinet retard
    Von Johann im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 20:38
  2. Medikinet Retard
    Von goeppi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 18:09
  3. Einstellung Medikinet retard
    Von aniram im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 1.12.2009, 15:24
  4. Medikinet Retard (40mg) - Dosierung?
    Von qlimaxboy92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 17.11.2009, 15:31
  5. Alternativen zu Medikinet Retard
    Von manni55 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 17:09

Stichworte

Thema: Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum