Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasy

    Geändert von Alex (28.05.2010 um 21:48 Uhr) Grund: Text gelöscht (Urheberrecht), durch Link ersetzt

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    es fehlt mir ein wenig info zu concerta aber sonst ganz ok!

  3. #3
    IchBins

    Gast

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    Das ist meiner Meinung nach einer sehr gute Aufstellung.

    Aber da ich ja gerne auch meine persönliche Meinung zu derartiges sage, werde ich es auch in diesem Falle tun. Hehe...

    Nämlich: Manchmal kommt mir das hier vor wie einer Dealerplattform *lach*... speziell in diesem Bereich. Wir als Patienten finden es schön über die Medikamente bescheid zu wissen, dennoch möchte ich nochmal betonen das das ALLEINE im verantwortungsbereich des Arztes liegt ob und welches Präparat verschrieben wird. Der der wird uns sicherlich keine Liste vor die Nase legen und sagen: Kreuz mal an was du haben willst...

    Vielleicht etwas sarkastisch uns kritisch, aber es lag mir auf dem Herzen nochmal ausdrücklich darauf hinzuweisen.

    Lg, IchBins

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    wieso steht eingendlich in solchen foren in jeden 3ten thread irgendwas von dogen,dealern,bonbons und den unfehlbaren ärzten?
    will jetzt kein schief von der seite anquatschen, aber ihr soltet den erwachsenen leuten ruhig ma etwas mehr hirnkompetenz zusprechen.

    den leuten zu erzählen das man den ärzten immer bedingungslos ohne risiken vertrauen kann und denn bedenkenlos alle pillen zu futtern die sie ein auf den tresen legen, birgt deutlich mehr gefahren mit sich als wenn mann von anfang an sein eigenes hirn mit ins spiel bringt.
    jeden sollte klar sein das man selber und nicht der arzt die pillen schlucken muss.

    dementsprechend sollt man sich auch selber gut informieren und deutlich mit entscheiden was und welche dosen, das richtige für ein sein könnten.

    ich könnt mich irren aber in vielen foren über so psychische "erkrankungen" ,kommts mir oft so vor als ob die leute
    die selber über ihre medikamente und dosen nachdenken, durchgehend von anderen leuten belehrt und abgestmpelt werden.
    kommt mir manchmal wie in na biebelrunde vor wo denn einer unfreiwillig zum teufel gebrandmarkt wird und die anderen heiligen versuchen ihn wieder auf den rechten weg zu bringen^^

    das nicht nur respektlos den menschen gegenüber, sondern auch ne langsame massendemontierung des freien selbsständigen denkens.
    wenns so weiter geht brauchen wir bald sachverständige die uns erklären wie man sich "richtig" den hintern abwischt,
    weil sich die leute dank echtung des selbständigen denkens ,irgendwann das denken abgewöhnt haben....

    ausserdem ist mir auch auf aufgefallen das z.b. methyphenidat
    als übelste überdroge gesehen wird. kommt mir manchmal so vor als ob manche leute das mit crack gleichsetzen.
    man sollt schon mit allen medikamenten aufpassen, aber man kanns auch übertreiben.
    oral verabreicht besteht da laut genügend ärzten und studien
    überhaupt garkeine sucht gefahr.und selbst in irgendwelchen drogen foren wird man keinen suchti finden der das zeug oral nimmt und schwerstabhänig geworden ist.

    gibt zwar auch genügend leute die das schniefen oder spritzen und etwas abhänig davon sind, das steht aber in keinerlei verhältnis zur derzeitigen verteufelung der substanz. und hat auch nichts mehr mit therapeutischer konsumform zu tun...
    noch dazu sollte man bedenken das auch nicht BTM medikamente ohne ende missbraucht werden und alcohol trotz
    zichtausend toter jedes jahr, auchnoch auf den markt ist.
    man sollte die kirche schon im dorf lassen

    Vielleicht etwas sarkastisch uns kritisch, aber es lag mir auf dem Herzen nochmal ausdrücklich darauf hinzuweisen.

    war auch nicht direkt auf "ichbins" bezogen eher allgemein^^

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    @ zupzup

    du hast im großen gar nicht unrecht.
    aber das was ichbins schreibt finde ich auch richtig.

    ich kann nur jetzt für dieses forum sprechen und glaube dir fehlt hier noch etwas an erfahrung (zeitl.) um zu verstehen in welche richtung das gemeint ist.

    es sind immer mehr geworden,die hier auftauchen,mit einem halbwissen und schnellstmöglich versuchen über die möglichkeiten des forums ihr leben
    zu optimieren.

    dieses findet meistens bei entritt in zwei bereichen statt.

    1. sofortiges erlangen einer adhs diagnose. und das ohne zweifel.
    2. sofortige verschreibung von mph u.o. wenn vorhanden,optimierung von
    dosierung und präperat.

    beim zweiten punkt,stellen sich mir auch immer wieder die haare hoch.
    da kommen dann die dinge mit dem halbwissen zu tragen.

    nur ein bsp. dazu (etwas veränderter wortlaut) :

    - ich bekomme x-retard.das wirkt aber nicht lang genug.deswegen möchte ich
    cc-retard,weil das wirkt 5 stunden länger. mein arzt,der keine ahnung hat,will
    es mir aber nicht verschreiben.................. ............................

    manchmal ist es echt anmaßend,wie pat. in diesem bereich damit umgehen.

    ein bluthochdruck pat.,der sich vielleicht auch gut auskennt,in der therapie und der medikation bei bluthochdruck,rennt in der regel nicht zum arzt,um ihn zu belehren,eine andere medikation oder dosierung zu erhalten.
    da werden änderungen nur angestrebt,bei unverträglichkeit/nw,
    wirkungsverlust o.ä.


    fazit:

    warum ist das hier so extrem ??





    .







    .

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    du musst aber auch bedenken das hoher blutdruck oder nen gebrochenes bein, was ganz offensichtliches und recht gut erforschtes ist.

    bei den ganzen psychischen krankheiten, befinden wir uns im gegensatz zu den oben erwähnten noch in der steinzeit. die meisten diagnosetechniken sind bei weiten keine garantie für eine sichere diagnose. dazu kommt denn noch das die ärzte oft selber nichts anderes machen als medikamente auf gut glück an dir durchzuprobiren, in der hoffnung das dir irgendeins schon helfen wird.

    da braucht man sich denn auch nicht wundern das sich die leute selber schlau machen und auf die ide kommen eines der wenigen,verfügbaren medikamente mal testen zu wollen.
    für psychische erkrankungen gibts ja nicht gerade sonderlich viele verschiedene wirkstoffarten.
    und wenn man denn schwere probleme hat, haben manche leute halt keine kraft mehr um zich arztgänge quer durchs land zu machen, nur um sich eine nicht 100%tig sichere diagnose zu holen, die ein in solchen fällen eh keiner geben kann.

    deswegen find ichs auch nicht so abwegig das manche undiagnostizierte leute meinen das mph ihnen vielleicht helfen könnte.
    sollte ruhig jeder das recht haben sowas unter ärztlicher aufsicht mal testen zu dürfen.
    weil letztendlich wird sowas mit anderen medikamenten ja auch oft gemacht.
    muss sich dabei ja auch nicht unbedingt nur um adhs handeln.
    hab auch von einer studie gelesen die mph bei patienten mit schweren depressionen getestet hat. laut der studie hats vielen der patienten sehr gut geholfen...
    geht doch hauptsächlich darum das man was findet das ein wirklich hilft.diagnosen sind in diesen bereich eher nen anhaltspunkt als ne sicherheit. hoffen wir mal das die forschung schneller vorran schreitet...

    und was die dosierung angeht, da sollte man auch nicht gleich überreagieren,wenn sich in den foren jemand komisch ausdrückt oder kein arztwissen hat.
    kann ja nicht jeder kranke unendlich wissen über soetwas haben, aber er kann trotzdem merken wieviel wirkstoff ihn wie lange hilft. er schluckt die dinger ja immerhin, und da es bei jeden unterschiedlich wirkt muss man halt selber beurteilen wieviel man braucht.
    solange die dosen nicht utopische höhen annehmen, sollt man jeden patienten nen gesunden spielraum lassen...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    @ zupzup

    ich kann dir inhaltlich nicht wiedersprechen !

    im gegenteil,ich könnte es leider aufgrund meiner erfahrungen noch viel schlimmer ausdrücken.

    das ist aber nicht der kern,die intention in diesem dialog.

    leider bin ich eine schlechte tipperin,aber ich versuche es nochmal anders.

    -- ich rate jedem beim noch allzu kleinsten zipperlein,bis zur großen erkrankung,pass auf,informiere dich so gut du kannst,bleib am ball,beobachte,hinterfrage,sei umsichtig,vorsichtig,trage deine verantwortung,vertrauen ist gut und manchmal sogar nur die
    einzige möglichkeit................
    ABER :
    ganz am ende stehst du! mit dir allein!
    in letzter konsequenz,du mit deinem körper.deiner verantwortung. du mit deinem höchsten gut !


    das ist das,was im konsens mit deiner aussage steht.
    die eine seite des blattes.

    die andere seite,ist ganz anders.
    da liegen die störungen,die fehler und intentionen in ganz anderen bereichen.

    dort treten die irrungen weit vor der eigentlichen thematik auf.
    vor dem: evt. in frage stellen,dem abwägen,der richtigkeit,der optimierung,.......
    da hat der eigentliche prozess noch gar nicht angefangen!

    ich versuche mich mal spontan an ein paar bsp.(spontan,etwas abgehackt...) :


    - oftmals sind es neue mitglieder,die ankommen,eine gewisse orintierung haben,nicht ganz uninformiert zum thema sind und sich beschweren und fragen stellen,zb. wenige stunden nach der ersten einnahme von mph,während die tinte auf ihrem allerersten btm-rezept noch nicht mal getrocknet ist.

    wie zb.:

    es wirkt so und so,falsch nicht richtig,zu kurz zu lang,zu so und so,mein appetit war zu groß,mein linker zeh war nicht entspannt,ich musste dreimal statt vier mal niesen,mein puls ging 80 statt 76 mal und die unterlagen meiner letzten vorlesung habe ich immer noch nicht verstanden.........etc........

    so, bis dahin wäre es ja noch okay.

    aber dann kommen die erklärungen der halbwissenden.

    - das med. ist das falsche u.o. die dosierung!
    (weitere erklärungen,total logisch:
    wie bioverfügbarkeit,nonresponder ,galvanik,kosten,
    krankenkasse,der arzt hat keine ahnung,der arzt ist krank
    und,und,und.................)


    so nun,

    meine persönliche meinung dazu,(die allerdings auch fachlich konform ist),
    " es lassen sich viele therapeutisch würdige strukturen erkennen, an deren art, auch ein adhs nicht auszuschließen ist.
    jedoch obliegt in der primären therapeutischen konsequenz,die weitere abklärung/therapie der akuten intention des,vom pat.geschilderten auslösenden krankheits.,-krankheitsentstehungs.-ereigniss,wie auch der daraus vermeintlich resultierenden folgen..........."




    jetzt die übersetzung...............:

    der jenige,hat definitiv ein problem !
    jedoch nicht in der adhs-diagnostik u.o. der behandlung/therapie (medikation).




    an dieser stelle,ist der beitrag als solches erstmal beendet.

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    für mich häufen sich mit der zeit allerdings fragen und evt. thesen.....

    wie zb.:

    --- gibt es so was wie :

    - diagnose-foren-tourismus ?
    - adhs-foren-tourismus ?
    - mph/btm-foren tourismus ?

    - wie kann ich schnell patient werden......
    - wie bekomme ich meine wunschdiagnose in 24 stunden (gratis).
    - "gehirndooping" in drei schritten......garantiert kostenfrei ohne wartezeit !
    - prüfungsangst !?
    kein problem !
    jetzt sofort ! 12 stunden anleitung mit garantie.
    - wie kann ich legal und schnell an stimulantien u. o. an btm´s kommen.
    - usw.usw..................



    ....................hier fehlt noch was, aber ich muß hier gerade mal beenden.
    meinem impuls nach, folgt der rest gleich....................




    .



    .
    -

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    oder etwas später.......

    oder vielleicht reicht es ja schon zum verständnis........




    .




    .

  9. #9
    IchBins

    Gast

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    @zupzup,

    da mich dein Beitrag ja doch "indirekt" angesprochen hat möchte ich auch gerne auf deine Ausführungen eingehen. Grundlegend kann ich sagen das du in den Beitrag etwas hineininterpretiert hast, was eindach falsch ist nämlich geht es hier gar nicht um die "Unfehlbarkeit " eines Arztes Ich gebe lediglich zu bedenken das eine "laie" und das sind wir im übrigen alle, trotz unseres gesunden und ach so noch erwachsenen-Verstandes. keine Fachliche Ausbildung im Bereich Medikamentöse Behandlung haben. WAS wir haben sind allerdings Erfahrungswerte mit bestimmen Medikamentengruppen.

    dementsprechend sollt man sich auch selber gut informieren und deutlich mit entscheiden was und welche dosen, das richtige für ein sein könnten.
    Mag sein. Ich könnte mich auch über verschiedene Gipsarten informieren wenn ich mir mein Bein gebrochen habe und den für mich besten ( den ich für den besten halte ) ausprobieren. In der Regel sollte das in diesem Fall kein großes Problem darstellen, da das ganze eher "ungefährlich" anzusehen ist.

    Du schreibst das selbst Ärzte oft nicht anderes machen als auf " Gut Glück" Medikamente zu verschreiben... diese Ärzte mag es geben, steht jedoch auf einem ganz anderen Blatt. In Regel steht der Arzt aber in der Verantwortung und der Arzt kennt auch die Wirkunksweisen seinen verschriebenes Präparats. Das Ärzte keine Götter sind sollte wohl jeden Erwachsenen deutlich sein .... Und da kommt es darauf an zu vertrauen... DAS ist das wichtigste... das ich meinem Arzt soweit vertraue das ich der festen Überzeugung bin er hilft mir. Ich kann mich auch über Autos stundenlang informieren und mir Listen für mögliche Ersatzteile aufstellen und in der Werkstatt zu Meister gehen und sagen: DAS daaaa bitte. Wobei ICH nicht der Fachmann bin, sondern eben der Meister der das beste für mein Auto will. Mal abgsehen davon das in diesem Falle, enventuelle Folgen nicht so Fatal wären.

    Meine Kernaussage beinhaltet folgendes: Medikamte sind kein Spielzeug wo man mal gerade wie man lustig ist auswählen kann. Informationen suuuper. Es kann aber nicht angesehen wenn ich etwas übre MPH lese weil ich der Meinung bin Ad(h)s zu haben das ich tausend Ärzte durchrenne bis ich endlich DEN einen gefunden habe, der mir dann auch wirklich mein achso gewünschtes Medikament verschreibt, denn ich bin ja schließlich Erwachsen und Sowas von ein Fachmann auf dem Gebiet... deswegen studiert ein Arzt ja auch Jahre und wir lesen und einmal Informationen durch und meinen zu wissen was das beste für uns ist und womöglich auch direkt die beste Dosis ist.

    Im übrigen hat das ganze auch immer etwas mit Verantwortung sich selbst gegenüber zu tun.

    Denn wie Tibet schon ganz richtig schreibt, sind das hier Erfahrungswerte und das trauige an der ganzen Sache ist eben das man daruf immer und immer wieder aufmerksam machen MUSS.

    Nur mal am Ende und am Rande erwähnt können Informationen oft mehr schaden als helfen...

    Lieben Gruß,

    IchBins

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Eq

    @tibet
    ja ok, gibt da schon nen paar härtefälle
    aber man sollt da nicht zu hart drauf reagieren und gleich jeden verdächtigen oder abstempeln.

    wir leben nunmal in na pillengesellschaft. im tv kommt dauernd medi werbungen und viele leute laufen den ganzen tag mit aspirin und paracetamol in der tasche herrum...
    geht man zum arzt und sagt das man depris hat, bekommt man meist erstmal nen antidepressiva/benzo rezept in die hand gedrückt und wird fürs erste wieder nach hause geschickt.

    es wird den leuten mehr oder weniger vorgegaukelt das es für alles schnell wirksame medikamente gibt.
    da braucht man sich denn auch nicht zu wundern das die leute entäuscht sind wenn sie nicht gleich was schnell wirkendes in die finger bekommen.
    sei es für ihre krankheit oder weil sie im altag einfach überfordert sind.
    so gesehen wurde ihn das gesellschaftlich anerzogen.
    also bitte gnade vorr recht

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Aktuelle, gesenkte Preise für Ritalin LA, Medikinet retard, Concerta
    Von soary im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 18:39
  2. Wechsel von Medikinet auf Concerta- Erfahrungen???
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.01.2011, 14:25
  3. Durch medikamentöse Behandlung auch Begleit- und Folgeerkrankungen weg...
    Von 0815 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.03.2010, 00:21
  4. Concerta, Medikinet 10mg oder Medikinet retard 30mg?
    Von Snake im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 03:39
  5. Medikinet retard? Alternative zu Concerta?
    Von Tinkabell im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.02.2010, 14:14

Stichworte

Thema: Die medikamentöse Behandlung von ADHS durch Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum