Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 3

    Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Hi heiße chillie head und wollt ma eure Erfahrungen Erlebnisse zu medizinalhanf hören! Bei mir wurde vor 4 Jahren adhs diagnostiziert,da war ich 26.Habe zu Anfang meine Therapie mit Elontril begonnen, muss dazu sagen dass ich zu dieser Zeit stationär in Behandlung war! Ja gut, hab also mit der Einnahme begonnen und schon sehr schnell gemerkt das medi is de Horror für mich. Hatte schon zu Anfang sehr sehr schlimme Kopfschmerzen und am zweiten Tag kam dann noch Übelkeit hinzu durch die ich absolut nichts mehr essen oder gar trinken konnte.Zu alledem stellte sich in kleinster weise eine Linderung meiner Symptome ein und ich musste das medi schließlich nach vier Tagen wieder absetzen. Weiter ging es dann mit Medikinet und anfangs schien auch alles gut zu laufen bis ich dann nach einiger Zeit merkte das die Wirkung so wie sie gut war nach ca. zwei Stunden komplett umschlug um aus anfänglicher konzentration wurde ne matschbirn und ich konnte mich auf gar nichts mehr psychisch einlassen, war nur noch Aggro. Nach ner Weile dann zur ritalin geswitcht aber ohne Veränderung doch nahm sie erst ma noch weiter. Schließlich entschlossen mein Psychiater und ich das wir zu Attentin wechseln. Und nun endlich Erleichterung das erste mal durchgehend fähig mich auf mehr als Reizüberflutung und den darauffolgenden aggrolevel zu erfreuen,doch gut is anders denn durch meine komo ( Panikattacken,Ängste) schien mir noch ein langes auf in ab bevor! Zu Anfang hat er erstma knapp en Jahr gedauert bis ich über den kompletten Tag richtig eingestellt war, nehme jetzt 4 mal 5 mg. Mein Arzt meinte immer ja mal noch warten Villt. dauere es nur bis de Körper sich an die vorige gesteigerte Dosis anpasst.Einkaufen um sonstiges konnte ich bis zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht da mein Körper sofort in Panik verviel sobald mehr als eine ( bekannte Person) um mich rum war,in solch Zensarien Kam ich dann auch wieder in den Zustand totaler Reizüberflutung und es ging nichts mehr,doch diese Tatsache wollte mein Arzt nicht hören und drängte immer nur darauf ich müsse noch Geduld mit dem medi haben. Ach ja hab vergessen zu erwähnen das er anfangs den Antrag für die kostenubernahme ausstellte,doch hat er auf Rückfragen durch die kk denen noch Unterlagen fehlten da er bis auf zwei Sätze ,Herr x braucht xy,nichts weiter erläutert was unsern vorherigen Therapieplan betraf und so wurde die Übernahme verweigert.er sagte immer wieder Oh Herr x ich hab schon wieder nicht daran gedacht den Antrag neu zu erstellen. Das ging schließlich etwas über ein Jahr bis ich mir dann nen neuen Arzt suchte.inzwischen wirkt das attentin gar nicht mehr und ich entschloss mich mein neuen doc nach Cannabis zu fragen. Bin im Moment dran alle Unterlagen nochmal zusammen zu suchen für die kostenubernahme da ich mir privatrezept nicht leisten kann mit dem Geld der Sozialhilfe und solange stehe ich leider gottes ohne medis da und mir gehts von Woche zu Woche schlechter.
    So das Sols jetzt auch ma gewesen sein mit der Erzählerei ich danke euch schon mal im Voraus für eure hoffentlich zahlreichen Antworten und sage mal Tschüss
    Liebe Grüße Chili Head

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 701

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Die Empfehlungen der Fachgesellschaften und von ADHS-Deutschland sprechen sich eindeutig gegen medizinisches Cannabis bei ADHS aus.

  3. #3
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.658

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Bis jetzt kenne ich aus meine Umfeld nur 1 ADSler der von medizinische Canabis profitieren konnte... Also, ehe selten...

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    @ mj 71

    Hmm, wovon denkst du profitiert denn der eine Adsler von dem medizinischen Cannabis?
    Ich meine Martin Winkler hat ja schon darauf hingewiesen, dass es keine Hinweise gibt, dass mit Cannabis Ads/Adhs zu behandeln wäre. Wohl aber gibt es beim Cannabis Hinweise, dass es das Auslösen von Psychosen mitbegünstigen kann - auch wenn Cannabis verharmlost und inzwischen zur Volksdroge geworden ist....

    Gleichwohl möchte ich nicht ausschließen, dass bestimmte Stoffe wie zB Cannabinidol, medizinische ja möglicherweise auch psychopharmakologische Wirkungen haben können.

    In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass zB gerade psychodelisch wikende Substanzen wie Psilocybin bei Ptbs getestet werden. Auch Antibiotika, denen antientzündliche Wirkungen im ZNS nachgesagt werden, testet man gerade als mögliche Behanlungsstrategie bei Krankheiten wie Depressionen, Schizophrenie etc.

    Deswegen: dass Cannabis deinem Bekannten tatsächlich als Behandlungsoption bzgl ADS hilft, halte ich für sehr unwahrscheinlich- aber vll begründet er es ja mit der Behandlung anderer Symptome.
    Ich meine, ads alleine ist schon anstrengend genug - aber bei ads + komorbidität kann es schnell ungemütlich werden...

  5. #5
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.658

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Bei ihm war es so: MPH hat ihm nicht geholfen, Canabis (es waren tropfen) lindert nach ihm seine ADS-Problemen. Er ist ruhiger und kann sich besser konzentrieren. Ich habe ihm auch erlebt: Eine lebhafte junge Mann, wo man, wie bei allen die Medis nehmen, dass ADS zwar spürt, aber er hat sich im Gespräch gut beteiligt. Ob er Koomorbiditäten hat, kann ich mich nicht errinern, aber halte ich es sehr wahrscheinlich. Nun, bei mich war der Eindruck klar: Ihm hilft es.

    Ich habe auch klar erwähnt dass es nur 1 gibt, vielleicht wirklich eine Ausnahme und wir wissen, Ausnahmen gibt es immer, sie bestädigen der Regel.

    Ich glaube sonst gerne dass es bei die meistens ADSler gar nicht hilft, sonst hätte ich es auch (und du auch) gewusst... Wenn eine Studie sagt: "Es hilft nicht" gilt es für die allermeistens... Ausnahmen gibt es immer...

    Daher meine Geschichte so nehmen wie ich es gemeint hatte: Es gibt vielleicht einige seltene Ausnahmen...

    In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass zB gerade psychodelisch wikende Substanzen wie Psilocybin bei Ptbs getestet werden. Auch Antibiotika, denen antientzündliche Wirkungen im ZNS nachgesagt werden, testet man gerade als mögliche Behanlungsstrategie bei Krankheiten wie Depressionen, Schizophrenie etc.
    Ich finde gut dass es geteste wird, so weisst man auch mehr und kommen vielleicht mal der eine oder andere schöne Überraschung.

    Gleichwohl möchte ich nicht ausschließen, dass bestimmte Stoffe wie zB Cannabinidol, medizinische ja möglicherweise auch psychopharmakologische Wirkungen haben können.
    Seit diese Frühling ist der CBD-Hanf in der Schweiz frei verkäuflich. Kann man auch als Tee, Tropfen oder Tabletten haben. Es gab mehrere Menschen, nicht nur ADSler die mich sagen, es hilft gut sich zu entspannen, am Abend runter zu fahren und einschlafen... Bei mich hilft es auch und ich finde so was ganz nett und sinnvoll. Aber es ist schon anders als die ADS-Symptomen.
    Geändert von mj71 ( 8.12.2017 um 15:42 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Danke euch, welches medi nehmt ihr zur Zeit mit welchen ergebnissen

  7. #7
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.658

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Ich nehme Dexamphetamin und ich finde dass es mich gut hilft.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6.039

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    Müsste man nicht vorher eh die gesamte Palette der AD(H)S-Medis durchlaufen haben?

    Ich las jetzt nur MPH und Attentin, oder habe ich den Rest im Block-Wust überlesen? Könnte sein, da es mir heute echt schwer fällt so ohne Absätze.


    Zu deiner Frage:

    Man kann generell eher nicht sagen: "Das wirkt bei mir gut, also muss das auch bei dir gut wirken!"

    Es wird dir also nicht unbedingt helfen, wenn du weisst,was uns hilft. Viel mehr könnte es dir helfen, raus zu bekommen, welche Alternativen du vielleicht noch hast.

    Dann wäre die Frage:
    Welche Medikamente gibt es noch (von der Kasse getragen oder auch off-label)?

  9. #9
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.359

    AW: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit

    ChilieHead schreibt:
    Danke euch, welches medi nehmt ihr zur Zeit mit welchen ergebnissen
    Hallo ChilieHead,

    Ich selbst bin so eine ¨Normalo-ADHS-Betroffene¨, der eine geringe Dosis Methylphenidat auf die Sprünge hilft.

    Was bei dir anliegt, kann ich schlecht beurteilen aufgrund deiner bisherigen Beiträge. Leider bist du erst seit kurzem im Forum und hast es nicht mehr geschafft, dich hier vorzustellen, so dass du freigeschaltet wirst und PM empfangen kannst.

    In meinem 62-jährigen Leben bin ich mit Cannabis oder Marihuana noch nie in Kontakt gekommen und würde es auch nur nehmen, wenn ich an einer schweren Krankheit leiden würde.

    Aber ich helfe gerne anderen und deshalb möchte ich dir mitteilen, dass in meiner Tageszeitung am Fr. 20. Januar 2017 ein einseitiger Artikel erschienen ist mit dem Titel ¨Wenn die richtige Medizin Marihuana heißt/Der ....... aus Nürnberg raucht seit einem Jahr ärztlich verschriebenes Cannabis¨. Damals gab es eine Entscheidung im Bundestag und ich hätte es für angemessen gehalten, dass man einen Artikel über einen Schmerzpatienten bringt. Aber es war die Geschichte eines Geschäftsmannes, der eine ADHS-Diagnose hat.

    Erstaunlicherweise wurden dazu keine Leserbriefe veröffentlicht (kann michzumindest nicht erinnern) und obwohl in dem Artikel steht, dass der Besagte einen Nürnberger ADHS Verein auf die Beine stellen wolle (es gibt bereits mind. zwei ADHS-Gruppen in der Stadt), findet man seither nichts im Netz unter dem Namen + ADHS. Auch eine Sprecherin der lokalen Apotheken kommt in dem Artikel zu Wort.

    Da man also nie wieder von der Sache hörte, frage ich mich immer wieder, ob es sich um einen verfrühten Aprilscherz handelte.

    Wie gesagt, ich kann dir den Namen nicht per PM mitteilen, aber vielleicht magst du bei der Redaktion mal nach dem Artikel fragen. Es handelt sich um die Nürnberger Nachrichten (Ich beziehe die Fürther Ausgabe.) Vielleicht magst du ja nachforschen, ob da wirklich etwas dran ist.

    Alles Gute, Gretchen

Ähnliche Themen

  1. Medizinisches Cannabis Erfahrungen
    Von andi70 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.08.2017, 14:13
  2. Medizinisches Cannabis
    Von BurtWard im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 11.04.2017, 22:16
  3. Adhs Test Ergebnisse von 2010
    Von ultikulti im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 17:56
Thema: Medizinisches Cannabis bei adhs wer hat gute Ergebnisse damit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum