Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 34

Diskutiere im Thema Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Pegasus001 schreibt:
    , kannst Du dich an den Ablauf der Strukturen so gewöhnen, dass Du sie auch ohne den Medikament ausfüllen kannst.
    Aus meiner Sicht führt die konsequente Weiterführung dieser Gedanke zu dem Ergebnis, dass adhs eine erlernte und heilbare Verhaltensstörung ist. Der adhs-ler braucht sich nur Strukturen zu geben und ausführen - ggfs unter Medikation - und nach einer, mehr oder weniger langen, Gewöhnungsphase braucht er keine Medikamente mehr und ist logischerweise dann geheilt.

    Das kann nur die Aussage eines Verhaltenstherapeutens sein. Ich wünsche, es gäbe das Ante-Methylphenidat. Eine Pille die Normalos zum adhs-ler machen würde - vorzugsweise würde ich mit Psychiater und Therapeuten anfangen. Ich glaube, es könnte viele Diskussionen ersparen...

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Hallo Pegasus,

    ich bin noch in der Dosisfindungsphase mit unretadiertem MPH. Bei mir war es ab Woche 2 so, dass ich manchmal das Gefühl hatte, die Dosis reicht für die Arbeit nicht immer. Bei mir war vor allem die Hibbeligkeit nicht so weg wie anfangs. Ich steigerte dann die Dosis ein bisschen und es wirkte wieder wie zuvor.

    Ich würde daher an deiner Stelle mit dem Arzt sprechen und eine höhere Dosis ausprobieren, sofern er es dir erlaubt.

    LG
    Hyper

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Dropkick schreibt:
    Aus meiner Sicht führt die konsequente Weiterführung dieser Gedanke zu dem Ergebnis, dass adhs eine erlernte und heilbare Verhaltensstörung ist. Der adhs-ler braucht sich nur Strukturen zu geben und ausführen - ggfs unter Medikation - und nach einer, mehr oder weniger langen, Gewöhnungsphase braucht er keine Medikamente mehr und ist logischerweise dann geheilt.

    Das kann nur die Aussage eines Verhaltenstherapeutens sein. Ich wünsche, es gäbe das Ante-Methylphenidat. Eine Pille die Normalos zum adhs-ler machen würde - vorzugsweise würde ich mit Psychiater und Therapeuten anfangen. Ich glaube, es könnte viele Diskussionen ersparen...
    Nein, da wurde ich wohl falsch verstanden.

    EIN TEIL der Problematik bei ADHS liegt IMHO darin, dass Strukturen nicht gebildet werden KÖNNEN. Dieses können Strukturen, die vorgegeben werden, durchaus lösen. Ein anderer Teil, sich längere Zeit auf eine u.U. langweilige Aufgabe zu konzentrieren ohne sich ablenken zu lassen und auch die Impulskontrolle überhaupt können durch Strukturen nicht oder nur unzureichend gelöst werden.

    Deshalb wird die Medikamentation ALLEINE nach bisherigen Erfahrungen genauso wenig Probleme beheben wie es ein Coaching alleine beheben kann. Beides zusammen funktioniert.

    Ansonsten bräuchte man bei ADHS nur Medikamente geben. Dass das eben nicht so funktioniert weiß man ja.

    In meinem besonderen Fall habe ich das Thema Unordnung in der Wohnung in den letzten 30 Jahren nicht gehabt, da hier meine Frau interveniert hat. Die von Ihr aufgebauten Strukturen konnte ich gut ausfüllen. Alles hat seinen Platz und da kam ich auch ohne Medikamentation gut zurecht. Selber derartige Strukturen schaffen ging erst, nach dem ich meine Problematik ADHS erkannt habe und bewusst in meinem Büro eine Systematik eingeführt habe.

    Trotzdem waren zentnerweise Fehler z.B. beim Lieferschein- oder Rechnungsschreiben an der Tagesordnung. Wenn ich 2 Stunden Rechnungen geschrieben habe, konnte man sich darauf verlassen, dass ich regelmäßig Gewichtsänderungen nicht eingetragen habe, bei Ausländern das deutsche Porto berechnet habe und so weiter. Das ist mit Strukturen nur bedingt lösbar. Ich musste tatsächlich, nach dem ich die Rechnungen geschrieben habe, das komplette Paket anhand einer selbst erstellten Checkliste (=Struktur) nachprüfen, um einigermaßen fehlerfrei zu arbeiten. Jetzt, unter Mithilfe von Medikinet, schaffe ich dies konzentriert auch im ersten Anlauf, ohne meine Checkliste immer vor mir haben zu müssen. Und bin dadurch natürlich wesentlich schneller.

    Ordnung im Büro, durch Einführung von Eingangskorb, Wiedervorlage, Projekte u.s.w. habe ich jedoch auch so, wenn auch mit großer Anstrengung hin bekommen.

    Also: ADHS ist weder eine erlernte noch heilbare Verhaltensstörung. Es ist eine Varianz, die neben einigen Vorteilen in der heutigen Zeit sehr viele Probleme verursacht und nach heutigen Wissensstand mit einer zu schnellen Dopamin/Noadrenalinaufnahme in den Synapsen zu tun hat. Dieses kann man durch Methylphenidat verbessern.

    Jedoch bleibt das Problem, dass bei Menschen ohne ADHS über Jahrzehnte antrainierte und bewährte Vorgehensweisen des Herangehens an Problemen und deren Lösungen erst jetzt erlernt werden können.

    Daher ist eine Verbesserung, oder in meinem Falle eine nahezu vollständige Normalisierung nur im dualen Verfahren möglich. Medikamente alleine helfen genau so wenig wie eine reine Verhaltenstherapie. Nur beides in Verbund hat AUSSICHT auf Erfolg. Aussicht deshalb groß geschrieben, weil es auch hier keine Garantien gibt. Der Patient muss es auch aktiv wollen. In meiner Gruppentherapie habe ich auch genügend Beispiele gesehen von betroffenen, die es gar nicht erst versucht haben und sich wunderten, dass Medikamente alleine nicht helfen, ihre Lage zu verbessern.

    @Hyper80, ja, in der Eindosierung war es bei mir ganz anders. Zunächst ging es auf 5-5, dann über 10-5,10-10,20-10 auf jetzt 20-20mg. Erst ab 20-10mg merkte ich eine Wirkung, vorher überhaupt nichts. Mit 20-20 empfand ich mich seit August als gut eingestellt und entsprechende Tests haben dies eindeutig bestätigt. Nur ist mein jetziger Arzt nicht in der Lage, entsprechende Tests durchzuführen, um dies sachlich zu verifizieren. Er hätte nur die Möglichkeit, aufgrund Eigenanamnese die Dosis zu erhöhen. Oder ich müsste mich im nächsten Quartal zurück überweisen lassen, da man nur einmal im Quartal wechseln darf. Da liegt das Problem.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Pegasus001 schreibt:
    Medikamente alleine helfen genau so wenig wie eine reine Verhaltenstherapie. Nur beides in Verbund hat AUSSICHT auf Erfolg. Aussicht deshalb groß geschrieben, weil es auch hier keine Garantien gibt. Der Patient muss es auch aktiv wollen.
    Ich mag deinen Beitrag. Aber das würde ich so pauschal nicht bestätigen wollen.

    Das Problem bei AD(H)S ist ja, dass man will, aber nicht kann. Also oft eigentlich genau weiß, was man ändern möchte. Ich denke nicht, dass ich noch eine Therapie brauche. Zum einen hatte ich schon 3 und zum anderen wurde mir jeweils bestätigt, dass ich schon von selbst auf die richtigen Lösungen gekommen bin. Nur konnte ich Dinge, wie z.B. mehr Ordnung in der Wohnung nie dauerhaft umsetzen. Ich geriet immer wieder aus der Bahn. Jetzt mit dem Medi setze ich Dinge einfach um. Rechnungen schreiben war für mich zuvor z.B. auch oft ein Graus.

    Bei mir lief alles immer nur richtig gut, wenn ich exzessiv Sport betrieben habe. Das bestätigt mir nun auch, dass ich ein Dopamin-Problem habe. Das Medi bewirkt nun dasselbe wie exzessiver Sport.

    LG
    Hyper

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    @Hyper80, eigentlich bestätigst Du mir ja nur, was ich gesagt habe. Mit dem Unterschied, dass viele Betroffene mit ADHS, wie auch ich, gar nicht auf die Idee gekommen sind, dass man ja vor der Aufgabe einen Plan machen könnte.

    Auch bei mir war es so, dass ich nachdem ich die Vermutung ADHS bei mir hatte, mir erst Beratung und dann Material besorgen musste, um zu lernen, wie man Aufgaben effizient löst. Normal bin ich bei einer Aufgabe ohne Plan ran gegangen und habe mir Schritt für Schritt durchgearbeitet. Auch dass geht bis zu einem gewissen Punkt.

    Mein Büro war unordentlich, aber ich hatte (fast) alles zur Hand. Ich wusste(fast) immer, welches Teil in welchem Stapel in welchem Regal war. Creatives Chaos war bei mir absolut passend. Gerne hätte ich es ordentlicher gehabt, nur wenn ich angefangen habe, wusste ich nicht so recht wo ich anfangen sollte, und selbst wenn ich es in einem Art Tobsuchtsanfall tatsächlich geschafft habe, das Büro aufzuräumen, habe ich

    1. nichts mehr wiedergefunden und
    2. sah es nach wenigen Wochen aus wie vorher.

    Dann kam ich dahinter, dass es wohl ADHS sein könnte. Ich fragte hier im Forum nach Tipps und bekam ein Buch in die Hand mit dem Titel, wie man Dinge geregelt bekommt. Hier habe ich Tipps und Ratschläge aufgenommen, DANN mein Büro entmistet, DANN Fächer, Ablagen und ähnliches organisiert und eine noch leere Struktur geschaffen und erst DANN Spaß gehabt, dieses "Instrument" zu bedienen. Ergebnis, seit über einem Jahr ein relativ ordentliches Büro, welches im Vergleich zu früher fast schon steril anmutet und sogar die Büroordnung meines Schwiegervaters, der KEIN ADHS hat, noch um Längen schlägt. Es genügt vollauf, dieses System einmal alle 2-3 Monate mal von Grund auf zu sanieren, sprich aufzuräumen. Nur dass dies in der Regel in einer Stunde passiert ist, wobei es früher eher 2 Tage gedauert hat. Und dass ich hier immer alles wieder finde, auch wenn aufgeräumt wurde. Also Erfolg auf ganzer Linie, und das ohne Medikamente, nur durch Einsicht und dem Willen, etwas zu ändern.

    Trotzdem....meine Fehlerquote war immer noch exorbitant hoch oder die Arbeitsgeschwindigkeit exorbitant niedrig, da ich alles doppelt machen musste. Dies habe ich erst jetzt durch Medikinet im Griff bekommen, da ich mich einfach besser und vor allem länger konzentrieren kann, nicht so leicht ablenkbar bin, weniger vergesslich und einfach am Ball bleibe.

    Um bei Deinem Post zu bleiben...ich weiß ja nicht, wie alt Du bist. Das spielt natürlich auch eine Rolle, da man im Laufe der Jahre vieles kompensiert hat. Und Altersweise in Form von Kritikfähigkeit und Kompromissbereitschaft. Man wollte viel zu oft seinen Dickkopf durchsetzen und hat sich eine blutige Nase dabei geholt.

    Des weiteren gibt es Leute wie uns, die woll(t)en und nicht können/konnten und Leute, die nicht bereit sind, etwas zu ändern bzw. einen einfacheren Weg suchen. Wenn keine Motivation da ist, was zu ändern, kann man mit Medikamenten denen auch nicht helfen. Bringt nichts. Wer es ernsthaft will, hat jedoch ohne medikamentöse Hilfe meiner Ansicht nach nur geringe Chancen, seine Probleme zu lösen, da er einfach nicht durchhält. Selbst wenn es eine Weile gut geht, wird es auf Dauer wohl nichts.

  6. #16
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 329

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Ihr Lieben,

    wie Pegasus001 schreibt:
    EIN TEIL der Problematik bei ADHS liegt IMHO darin, dass Strukturen nicht gebildet werden KÖNNEN.
    Dieses können Strukturen, die vorgegeben werden, durchaus lösen.

    habe ich ebenfalls sehr häufig feststellen können.

    Gibt es eine bestehende Ordnung, ein System, in das man sich einfinden kann,
    ist es trotz ADS möglich, Dinge an ihren Platz zurück zu legen.


    Geht es allerdings darum, selbst zu entscheiden,
    wo etwas hingelegt werden soll,
    beginnen die Schwierigkeiten.
    Und weil es dabei meist zu viele Möglichkeiten gibt,
    nach denen etwas einsortiert werden kann,
    wird diese Aufgabe entweder nur sehr langsam oder sogar gar nicht beendet werden.

    Beispiel Supermarkt:
    Wo würdet Ihr eine Tube Tomatenmark vermuten?
    a) bei Ketchup, Mayonaise und Fertigsoßen/Barbeque-Soßen oder
    b) bei Nudeln, Reis und Öl oder
    c) bei Konservendosen und Gläsern, wie Tomaten in Dosen?
    Das sind 3 verschiedene Sortier-Möglichkeiten
    und jeder Markt sortiert das gerne auch unterschiedlich vom anderen.

    Wenn ich also zu Hause meine Tube Tomatenmark in einen Schrank
    einräumen will, dann kann ich das auch auf verschiedene Weisen machen.
    Kaum habe ich mich aber für eine davon entschieden,
    vergesse ich, wo ich die nun zusortiert habe und muss erst mal in allen
    Schränken nachsehen, wenn ich die Tube Tomatenmark 3 Tage später
    zum Kochen nutzen möchte, und in 2 Wochen weiss ich nicht mehr,
    dass ich eine gekauft habe und kaufe nochmal eine...
    Bei diesen Assoziationen hilft auch kein Medikament.

    Ich denke, Ihr werdet mein Beispiel sicherlich auf alle anderen Sachen
    übertragen können


    Aber wenn ich in einer fremden Küche aufzuräumen habe,
    kann ich mich an einem bestehenden Ordnungssystem orientieren
    und alle Dinge korrekt aufräumen.

    Mein Tipp wäre daher:
    Lasst euch von jemandem ein Ordnungssystem einrichten,
    von dem IHR denkt, der/die kann das gut und auch FÜR EUCH nachvollziehbar
    umsetzen...dann braucht ihr das nur noch bei zu behalten.
    Dafür müsst ihr euch nicht einmal selbst erniedrigen, sondern könnt so um Hilfe
    bitten, dass ihr nichts über euer ADS preisgebt und den Helfer erfreut:

    "Würdest du mir bitte auch so ein super Ablage-System einrichten,
    wie in deinem Büro, das finde ich so effektiv"
    oder:
    "Dein Kleiderschrank ist immer so geordnet, da findet man auf den ersten Blick
    das, was gut zusammenpasst. Würdest du auch mal meinen Schrank so
    übersichtlich gestalten?"

    Wenn wir mal vom Problem weg schauen und uns auf eine Lösung dafür ausrichten,
    dann fühlen wir uns trotz des ADS genauso wertvoll wie alle anderen

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    @Pegasus, was du zu deinem Chaos im Büro schreibst, kann ich zu 100% bestätigen! Bin derzeit auch dabei nach und nach Ordnung zu schaffen u ein System einzuführen. Früher war es bei mir auch so, dass ich bei Ordnung nichts mehr wieder fand u es auch nicht schaffte, die Ordnung zu halten. Bin gespannt, wie es nun läuft.

    @finckla & Pegasus: Falls ich es nicht schaffe, Systeme einzuführen, werde ich mir auch Hilfe suchen.

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 329

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Also Pegasus dürfte mir gerne ihre Tipps verraten

    Scheint gut zu funktionieren.

    Allerdings ist das MPH schon sehr wichtig.
    Seit ich's nicht mehr nehme ist meine "Professionalität"
    auch komplett weg und ich schiebe fast alle Tätigkeiten
    endlos vor mir her, weil ich nicht den Schwung zum Anfangen finde.
    Wenn dann noch Überlegungen dazu kommen: "Womit fängst du an?
    Was ist jetzt dringend? Wohin kommt denn dieses?"
    geht nix mehr...und ich nehm die leichteste Sache, die mir direkt
    vor die Nase kommt...und verdaddel meine Zeit leider dabei...

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    finckla schreibt:
    Also Pegasus dürfte mir gerne ihre Tipps verraten

    Scheint gut zu funktionieren.
    Gerne. Hier der Link: https://www.amazon.de/dp/B00XW10HV6/..._52eaAb8NFT7K3

    Das erste Drittel des Buches kann man fast querlesen, handelt nur darum warum er es geschrieben hat und warum er es überarbeitet hat usw.

    Dann aber kommen praktische Beispiele und Vorschläge. Ich habe sie für mich passend angepasst und eingeführt. Alles recht einleuchtend. Und letztlich geht es nur um Systematik. Was rein kommt, muss bewertet werden. Welche Bewertung, muss man selber entscheiden, das war für mich der schwerste Punkt. Bei mir war es wie folgt:

    Ganz wichtig: die 2 Minuten Regel. Alles, was ich innerhalb von max. 2 Minuten erledigen kann, wird sofort erledigt.

    Eingang....alles was ich nicht gleich erledigen kann (weil ich z.B. gerade telefoniere oder weil es nicht in 2 Minuten machbar ist) kommt hier rein. Egal was. Und dort entnehme ich immer sobald wie möglich die unterste Aufgabe und arbeite sie ab. Hier kommt alles hin, was ich abarbeiten muss. Z.B. Überweisungen.

    Lieferscheine/Bestellungen: Einmal als Outlook Ordner, wo alles rein läuft, was nicht automatisch dahin geroutet wird, also Bestellungen und geschäftlich wichtiges. Wenn ich meinen Posteingang durchforste, schiebe ich alles, was das Geschäft betrifft, direkt dorthin. Wenn ich Aufträge anlege, kommen sie direkt in den Fach "Lieferscheine" und ich gebe sie dann immer bei Gelegenheit vor.

    Projekte: Hier kommen alle Sachen rein, die langfristig bearbeitet werden muss. Zum Beispiel eine Bestellung, wo ich selber bestellen muss, oder der Videodreh, hierfür die Ablaufplanung, oder Planung einer PV Anlage und Berechnung der Nutzen, wenn ich noch auf eine Baugenehmigung warte.

    Wiedervorlage: ähnlich wie Projekte, nur dass hier ich nach einer Zeit reagieren muss, Hierfür lege ich mir Erinnerungen in Outlook an. Unterschied zu den Projekten, dass ICH reagieren muss und nicht auf eine Reaktion anderer warten muss.

    Tagesunterlagen: Unterlagen, die ich öfters benötige um etwas nach zu schlagen und die nicht in der EDV sind. Z.B. OP-Listen um das EDV Mahnwesen mit dem Steuerbüro abzugleichen, oder Listen der noch vorrätigen Weiden.

    Ausgangsordner:
    -Rechnungen, die ich geschrieben habe, zur Überprüfung und zum Postversand
    -Lieferscheine, ist oben schon erwähnt, also auch ein Ausgangsordner
    -Büro - alles was nach vorne ins andere Büro muss, z.B. zur dortigen Ablage
    -Lager - alles, was ausser Lieferscheine zum Lageristen muss, z.B. was wurde bestellt, damit er das Lager dafür vorbereiten kann.
    -Sonstiges: Alles was ich zur Kenntnis genommen habe und wo ich nichts weiter tun muss. Z.B. Infos der Spedition, dass sie Urlaub haben und nachdem ich festgestellt habe, dass sich dieser Urlaub mit unserem überschneidet.

    Wichtigste Ablage, Papierkorb/Reißwolf. Alles was nicht aufgehoben werden muss und wo ich nicht aktiv werden brauche, kommt dorthin. Werbung, alte Notizen, alte Listen usw. Nur muss ich hier unterscheiden, welches der Geheimhaltung unterliegt und was unproblematisch ist. z.B. ein Brief, bei der ein Kunde ein Katalog wünscht, kommt in den Reißwolf, eine kurze Notiz bezüglich eines Wartungstermines, der erledigt ist, kommt in den Papierkorb.

    Das System muss man sich halt entsprechend anpassen. Das macht Arbeit und ist für unsereins ein echter Kraftaufwand. Wenn das jedoch erledigt ist, läuft es automatisiert. Man muss nicht nachdenken, wo was hin kommt, sondern alles hat sein exakt definiertes Fach. Und der Kopf ist frei für anderes. Ehrlich gesagt frage ich mich, wie ich jahrzehntelang ohne dies ausgekommen bin.

    Auf meinem Schreibtisch sind nur Sachen, die ich aktuell bearbeite, Locher, Hefter, Büroklammern, Zigaretten und Feuerzeug, Kugelschreiber, Notitzblock und Stempel. Sowie einige anderer Utensilien, die man braucht.

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 590

    AW: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten?

    Deshalb wird die Medikamentation ALLEINE nach bisherigen Erfahrungen genauso wenig Probleme beheben wie es ein Coaching alleine beheben kann. Beides zusammen funktioniert.
    Ich finde es sehr wichtig realistische Ziele zu haben, daher ist es für mich wichtig zu sagen: Beides zusammen kann KANN helfen EINIGE Probleme zu reduzieren.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet Adult nach 1 Monatiger Pause Stärkere Wirkung?
    Von PuppetMaster im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 20:44
  2. Medikinet adult- keine Wirkung mehr nach 4 Tagen
    Von liddldreamer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2015, 15:32
  3. Medikinet Adult: Wirkung direkt nach Aufstehen anders als bei späterer Einnahme
    Von Brimborium im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 14:57
  4. Medikinet adult - nach ein paar Monaten keine Wirkung mehr
    Von aficionado im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 17:54
  5. Stimulanzien: Wirkung erst nach mehreren Monaten?
    Von volki im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 16:47
Thema: Gewöhnung/nachlassende Wirkung Medikinet Adult nach 4 Monaten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum