Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Diskutiere im Thema Allgemeine Info zu "Meine Kasse will mein Medikament nicht zahlen" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 22

    Frage Allgemeine Info zu "Meine Kasse will mein Medikament nicht zahlen"

    Grüße,
    hier im Forum lese ich immer wieder, dass Kassen bestimmte Medikamente nicht bezahlen. Elvanse ist auf dieses Thema bezogen die Rosine im Apfelstrudel

    Hier sind die Fakten:


    • Kassen übernehmen die Kosten für ein Medikament nach dem Grundsatz
      "Zuerst das Günstigste, wenn das nichts bringt oder nicht vertragen wird, schrittweise teurere Präparate.
    • Zum Beispiel in Österreich:
      Ritalin benötigt keine Bewilligung der Kasse (weil sehr günstig und Einstiegspräparat).
      Concerta (teurer) wird erst übernommen, wenn Ritalin nicht den gewünschten Behandlungserfolg bringt oder es nicht vertragen wird.


    Wenn die Kostenübernahme für euer Medikament abgelehnt wird, könnt ihr ganz entspannt bleiben. Das ist ganz normal. Ihr könnt nun gemeinsam mit eurem Facharzt begründen, warum das derzeitige Medikament nicht ausreichend oder nicht geeignet ist. Diese Begründung sollte direkt auf dem Rezept angebracht sein und nennt sich "Indikation". Eure Kasse will einfach wissen, ob es wirklich notwendig ist, mehr Geld als für das günstigste Präparat auszugeben.

    Bei der Umstellung von Ritalin/Medikinet auf Concerta könnten zum Beispiel Probleme mit dem Rebound ein Grund sein. Von Concerta auf Elvanse könnte das depressive Verstimmung sein.

    Das sind Beispiele, damit ihr mal ein Gefühl dafür bekommt, wie das grundsätzlich funktioniert und ich sage es deutlich das ist keine Anleitung wie man ein bestimmtes Medikament bezahlt bekommt (so eine Anleitung kann es gar nicht geben, weil es immer um einen individuellen Einzelfall geht). Letztendlich entscheidet euer Facharzt was das richtige Medikament für euch ist. Wenn es richtig begründet ist (die Indikation wie sie für eine Kostenübernahme benötigt wird vorliegt), steht im Normalfall der Kostenübernahme durch eure Kasse nichts im Weg. Im Zweifelsfall könnt ihr euch auch direkt bei eurer Kasse über die Indikation für das gewünschte Medikament informieren.

    Wenn ihr ein Rezept für ein Medikament erhaltet, welches nicht ohne weiteres von eurer Kasse bezahlt wird:
    weist euren Facharzt kurz und freundlich darauf hin, ob er euch gleich eine Begründung auf das Rezept schreiben könnte. Das spart unter Umständen einen weiteren Facharztbesuch. Fachärzte sind Fachleute in ihrem medizinischen Bereich, und eben keine Bürokraten.

    Ganz wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang auch etwas Lockerheit reinzubringen. Bei den Kassen arbeiten ja auch alles nur Menschen und die machen ihren bürokratischen "Wenn-Das-Zutrifft-Dann-Mach-Das" Job. Das bedeutet, die lehnen das nicht ab weil sie etwas gegen euch persönlich haben. Sondern weil ihre Arbeitsanweisungen das so vorsehen.

    Merke: wenn die Kostenübernahme für ein Medikament abgelehnt wird, ist das ein ganz normaler Vorgang. Ab zum Facharzt, und falls der es für angebracht haltet, kann er das Rezept um eine Indikation erweitern. Indikation bedeutet "ein Grund, warum das bisherige Medikament mit dem neuen Medikament ersetzt werden soll".

    Speziell für Österreich gibt es eine Suchmaschine im Internet (ausnahmsweise mal nicht Google). Wenn ihr dort bei Wirkstoffname nach "Methylphenidat" sucht, erhaltet ihr eine Liste mit allen Medikamenten dieses Wirkstoffes, welche österreichische Kassen grundsätzlich übernehmen können. Klickt ihr auf Ritalin, und dann auf das weiße "Informationszeichen" daneben, bekommt ihr Detailinfos. Wenn beim Box-Kennzeichen ein grünes Viereck ist, braucht dieses Medikament keine Bewilligung und wird bezahlt sobald ihr ein Rezept dafür habt. Wenn da ein gelbes Viereck ist, wie bei Concerta, seht ihr im Bereich "Indikationstext" unter welchen Voraussetzungen die Kosten dafür übernommen werden und bevor ihr es in der Apotheke abholen könnt muss es von der Kasse bewilligt werden. Elvanse ist in dieses Tool noch nicht eingepflegt (weil zu neu), da würde ich zum Beispiel meine Kasse anrufen und nach der Indikation fragen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	concerta_1.png
Hits:	35
Größe:	42,6 KB
ID:	23442Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	concerta_2.jpg
Hits:	35
Größe:	103,0 KB
ID:	23443


    In diesem Infotool seht ihr auch den Preis. Hier mal ein Rechenbeispiel zu Strattera:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	strattera.png
Hits:	35
Größe:	19,0 KB
ID:	23444

    Angenommen ihr nehmt morgens und abends je 40 mg und braucht 2 Packungen pro Monat, sieht die Rechnung so aus:
    2 x Strattera = € 209,20 abzüglich 2 x Rezeptgebühr € 11,70 = € 197,50.
    Das bedeutet, eure Kasse bezahlt für euch im Jahr € 2.370,- und das erklärt, warum die Kasse dafür eine Begründung haben will.
    Meine persönliche Meinung zu diesem Beispiel, das es in der Praxis ja häufig gibt: um € 2.370,- jährlich zu bekommen, ist der Bewilligungsaufwand vergleichsweise gering.

    Zum Schluss:
    Gerade in Österreich ist es gängige Meinung, dass man ein Medikament nicht von der Apotheke bekommt, wenn es die Kasse ablehnt. Das stimmt nicht. Wenn man es selbst bezahlt, benötigt es keine Bewilligung der Kasse.

    Weil das Forum in absehbarer Zeit geschlossen wird, war es mir ein Anliegen vorher über dieses Thema zu informieren. Als ein Grund für die Schließung wurde die sinkende Qualität der Inhalte genannt. Dies hoffe ich hiermit zum Abschluss noch etwas gebessert zu haben.

    Grüße
    WinSCP
    Geändert von WinSCP (27.10.2017 um 10:01 Uhr) Grund: Ergänzung Rechenbeispiel

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 590

    AW: Allgemeine Info zu "Meine Kasse will mein Medikament nicht zahlen"

    Das ist in D etwas anders.
    Da muss man unterscheiden welche Medikamente für Erwachsene bei ADHS zugelassen sind und welche von den Krankenkassen bezahlt werden.

    Dabei ist das mit der Kostenübernahme durch Gesetzliche Krankenkassen recht einfach.

    Problemlos bezahlt werden "Straterra (Atomoxetin)" sowie die MPH haltigen Retard Medikamente "Medikinet adult" und "Ritalin adult".

    Andere ADHS Medikamente müssen die gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlen, aber man kann die Kostenübernahme individuell beantragen.

    Das betrifft dann die nicht retadierten MPH Medikamente sowie die Dexamphetaminhaltigen wie Attentin oder Elvanse. Die sind durchaus für Erwachsene zugelassen, wurden aber vom Gemeinsamen Bundesausschuss der Krankenkassen als "keine Regelleistung" eingestuft. Dadurch ist eine Kostenübernahme durch eine Gesetzliche Krankenkasse eine freiwillige Leistung, also nicht einklagbar.

Stichworte

Thema: Allgemeine Info zu "Meine Kasse will mein Medikament nicht zahlen" im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum