Hey,
na vielleicht waren ja auch die 18 mg oder sind 25 mg die optimale Dosis. Das Problematische ist, dass der Arzt früher im Uni-Klinikum täglich erreichbar war, dieses jedoch verlassen und dafür "ersatzweise" Donnerstags einen Spezial-Sprechtag für ADHS im Erwachsenenalter im Diakonissenhaus Leipzig eingerichtet hat. Den Arzt kann man also persönlich nur einmal in der Woche antreffen, telefonisch müsste er allerdings erreichbar sein - ich werde ihn, wenn bis Dienstag keine Abschwächung der unangenehmen Nebenwirkungen zu verzeichnen ist aber um einen Zusatztermin bitten, so dass er mir die geringere Dosis verschreiben kann.

Heute Morgen/Mittag beim Halbmarathonlauf hatte ich ab Kilometer 15 einen ziemlich unangenhmen Druck auf der linken Brust, auch fühlte sich die linke Brustpartie leicht abgeschnürt an, das Ganze war demnach auch laufleistungshemmend. Gegen Abend habe ich keine Nebenwirkungen mehr festmachen können...

Das Medikinet wurde zuvor immer mit einem Antidepressiva kombiniert, z.B. mit Trevilor hat es kleine Wunder bewirkt, zumindest anfänglich... Mein behandelnder Arzt wollte es versuchshalber bei der Kombigabe belassen; wenn ich allein Medikinet nehme spüre ich zwar eine Besserung, nur reicht diese bei weitem nicht an die Zweifachmedikation heran.

Habt Dank für Eure Fürsorge Gruß, Martin

Santo Spirito Cavaliere (eine sehr schöne Oper; kann ich nur jedem nahelegen!)