Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Eigenständige Verdopplung der Dosis ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1

    Eigenständige Verdopplung der Dosis ?

    Hallo,
    Ich habe erst mit Medikinet retardiert gestartet, aber nachdem das Medikament selbst bei 40mg gar keine Besserung gezeigt hat,habe ich Elvanse verschrieben bekommen.

    Nun nehmen seit ca. 2 Monaten Elvanse ein in der Hoffnung das es gegen meine permanente Müdigkeit und den damit einhergehenden starken Konzentrationsschwirigkeiten hilft.

    Ich habe bei 30 mg gestartet ohne Wirkung, dann 40mg ohne Wirkung und aktuell bin ich bei 50 mg mit dem gleichen Ergebnis. In meiner Verzweiflung, vor allem weil der Arzt die Dosis langsam steigern möchte, habe ich eingenständig 2x 40 mg Tabletten eingenommen. Und ich war erstaunt !

    Erstmalig fühlte ich mich wohl, könnte länger als 10 Minuten am Stück Keyboard spielen, ohne das Gefühl gleich umzukippen. Obwohl selbst diese Dosis noch nicht ganz optimal war, war dennoch eine riesige Verbesserung. Die Dosis habe ich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen, mit gleichen Ergebnis.

    Nun zu meiner Frage: Wie soll ich mit der Erfahrung umgehen ? Soll ich dem Arzt genau erzählen was ich gemacht habe, und was dabei rauskam. Und vor allem war das gefährlich was ich getan habe bzw. gibt es Nachteile ? Denn ich habe absolut keine Nebenwirkung gespürt.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Eigenständige Verdopplung der Dosis ?

    Du hast einen Fehler gemacht, der nicht gerade ADHS-untypisch ist, der jedoch Ärzte verunsichert, ob man Dir das Medikament zur Verfügung stellen kann. Ruf an und bitte um eine Dosiserhöhung wie zb 1,5x 40mg. Sei froh, dass Du langsam aufdosiert wirst. Bei Amphetamin ist die doppelte Dosis ultimativer Missbrauch. Die Überdosierung kann zur Amphetamin-Psychose führen. Es kann gut sein, dass Du mit 60mg, 70mg oder auch 65mg bereits gut eingestellt bist. Die offizielle monatliche Maximaldosis liegt bei 70mg, kann jedoch mit einem Ausnahmerezept überschritten werden. Eine gute Einstellung bedeutet bei Elvanse, dass die Wirkung subtil ist, nicht wahrnehmbar ist oder überdreht oder müde macht.

    Ich hatte anfangs auch Probleme mit der Wirkung und wir gingen auch mal auf 60mg. Irgendwann war ich dann mit 40mg gut eingestellt und habe ein Jahr später freiwillig auf 2-4mg reduziert. Das kommt bisschen gesünder.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Eigenständige Verdopplung der Dosis ?

    iPhone 4s schreibt:
    Nun zu meiner Frage: Wie soll ich mit der Erfahrung umgehen ? Soll ich dem Arzt genau erzählen was ich gemacht habe, und was dabei rauskam. Und vor allem war das gefährlich was ich getan habe bzw. gibt es Nachteile ? Denn ich habe absolut keine Nebenwirkung gespürt.
    Das hätte auch ins Auge gehen können (bzgl. Nebenwirkung bzw. Überdosierung). Ob Du dem Arzt davon erzählen sollst ist eine Frage die Dir hier im Forum (wahrscheinlich) keiner beantworten kann - das hängt von Deinem Verhältnisz zwischen Dir und Deinem Arzt ab, genauso wie es davon abhängt wie der Arzt im allgemeinen zu ADHS und Stimulanzien-Missbrauch bzw. Experimentieren mit den selbigen steht.

    Generell bin ich immer jemand der lieber mit offenen Karten spielt - aber wenn Dein Arzt damit nicht richtig umgehen kann wäre das hier vielleicht kontraproduktiv. Wobei in diesem Fall dann auch die Frage im Raum steht ob dieser Arzt der richtige für Dich ist.

    Zum Thema gefährlich: Das Experimentieren mit Stimulanzien ist immer gefährlich. Schon allein wegen einigen psychologischen Effekten (siehe auch Suchtrisiken Suchtmechanismen bzw. Suchtverhalten) die man selber subjektiv ganz anders bewertet als es ein Aussenstehender (in dem Fall ein Arzt) kann. Auch aus diesem Grund solltest Du selbst wenn die von Dir ermittelte Dosis die "richtige" ist das ganze im vom Arzt kontrollierten Tempo aufdosieren (lassen).

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.322

    AW: Eigenständige Verdopplung der Dosis ?

    Kann mich da nur meinen Vorschreibern anschließen. Das hätte auch schlimm ausgehen können für dich.

    Bitte sprich mit deinem Arzt und sag ihm, dass die bis jetzt verordnete Dosis dir keine Verbesserung bringt und bitte um eine Höherdosierung. Sag aber auf keinen Fall, dass du es schon
    einmal eigenmächtig ausprobiert hast. So etwas haben die Ärzte überhaupt nicht gern.

Ähnliche Themen

  1. Zu Hohe Dosis ?
    Von feueu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2016, 18:19
  2. st Sammelthread Tipps zur Dosis
    Von Lis Sy 2292 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.07.2014, 17:25
  3. Medikinet Adult: 2. Dosis (mittags) höher als 1. Dosis (morgens)
    Von Ritter Lin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.02.2014, 09:26
  4. DL-Amphetamin Dosis Findung
    Von AKA im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.12.2013, 13:16
  5. Dosis Dexamphetamin
    Von Waschbärin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 22:18
Thema: Eigenständige Verdopplung der Dosis ? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum