Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 51

Diskutiere im Thema Melatonin - Erfahrungen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.832

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Okay, Strattera macht mich jetzt nicht wirklich müde ...

    Aber so unterschiedlich ist es vermutlich von Mensch zu Mensch, wobei ich allerdings auch keinen Vergleich zu MPH habe.

    Ich kann aber durchaus sagen, dass ich eher merke, wenn ich müde bin oder eine Pause brauche und dem tatsächlich auch nachgehen kann. Ich kann mich jetzt auch von interessanten Sachen besser lösen. Ich bin insgesamt auch nicht ständig so angespannt, was für mich insgesamt viel angenehmer ist. Meine Schlafprobleme sind dadurch aber nur zum Teil besser geworden, da ich ua deutlich früher ins Bett und zur Ruhe kommen kann.

    Trotzdem gibt es bei mir immer wieder mal diese "Rausreissertage", an denen mir doch noch zu viel im Kopf rumgeht und da hilft mir dann Melatonin.

    Und ja, Melatonin lässt dich nicht ins Bett fallen und sofort einschlafen. Das machen starke Schlafmittel oder uU auch ADs so rund die ersten 4-8 Wochen.

    Melatonin unterstützt eher ... die "normale" Müdigkeit und man muss dann auch bereit sein zu schlafen.

    "Will" man wach bleiben, dann klappt das auch mit Melatonin. Wobei das Wollen eindeutig in "" steht, denn zB emotional anstrengende Tage können eben genau das bewirken ... allerdings auch eine Angst, man könnte etwas verpassen oder nicht mitbekommen. So ist der Wille letztlich nicht immer einem selbst unterworfen.

    Aus diesem Grund empfehle ich eine möglichst regelmässige Schlafroutine und dabei auch auf die eigene Schlafhygiene zu achten.

    So mache ich mich zB Bett-fertig, lege mich hin, nehme ggf mein Melatonin und lese noch ca 30 Minuten in einem nicht zu spannenden Buch und höre nebenbei schon meine "Schlafgeräusche" (zB Regen oder Musik). Dann kann ich eigentlich relativ gut einschlafen.


    Strattera hat ua einen positiven Effekt auf "Spannungszustände", unterstützt einem Strukturen aufzubauen und auch mehr einzuhalten, aber bei der Konzentration hilft es nur bedingt, eben dadurch, dass es Konzentration manchmal erst möglich macht - bezogen auch auf den Gesamtzustand.

    Es gibt aber auch die Möglichkeit Strattera und MPH zu kombinieren. Wobei ich es persönlich besser finde, wenn man dann doch vielleicht erst einmal ein Medikament gut kennt, damit man überhaupt raus sortieren kann, was das zweite Medikament dann bringt und in wie weit man in einem Zusammenspiel dann auf die Medikamente in der Dosishöhe evtl runter gehen kann. - Frei nach: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.
    Geändert von ChaosQueeny (28.08.2017 um 11:40 Uhr)

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 508

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Nur kurz, weil ich ein bisschen in Eile bin: Melatonin scheint mir noch immer eiine sehr attraktive Lösung zu sein, bevor ich anfange es zu nehmen möchte ich aber meine Ärztin dazu befragen und das bedeutet leider lange Wartezeiten. Wäre das Ganze ohne zusätzliches Medikament zu lösen (also nur Strattera statt Ritalin) wäre das natürlich ideal.

    Besonders hat mich beim Melatonin eben die Wirkung angesprochen, dass ich mich morgens fit und ausgeschlafen fühlte und zwar zu einer sehr guten Zeit (8 Uhr). Das CDB-Öl ist wohl keine Lösung, ich bekomme davon nämlich extremen Durchfall. Tja. Zudem fehlt da eben das "Hallo Wach" Gefühl das ich bei Melatonin hatte. Ich schlafe damit schneller ein, bin aber morgens genauso tranig wie sonst.

    Es bleibt spannend. Letztendlich bin ich aber dankbar für mehrere Alternativwege die ich dann mit meiner Ärztin durchsprechen kann.

    Danke Euch allen für Eure Ideen und Erfahrungsberichte.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.832

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Ich bin gespannt was deine Ärztin dir dazu sagt.

    Und ja, Alternativen sind immer gut - denke ich.

    Denn wie oft haben wir hier schon von unterschiedlichen Wirkungsweisen gehört - bei ein und demselben Medikament, aber auch "nur" bei Wirkstoffgleichheit. Und was des einen Gral, kann des anderen Untergang sein.

    Ich hoffe jedoch, dass du für dich das Bestmögliche heraus holen kannst. Guter Schlaf ist so verflixt wichtig!

    Zu dem Öl fällt mir noch ein ...
    Kann es sein, dass man sich erst daran gewöhnen muss und deshalb ggf die Dosis langsam(er) steigern sollte?

  4. #24
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Hier meine Erfahrungen zu meinen (früher enormen) Schlafstörungen:

    - insgesamt habe ich seltener Probleme, teilweise überhaupt nicht, seitdem ich Strattera nehme! ... Früher mein ganzes Leben lang, seit meiner Kindheit enorme Schlafstörungen gehabt.

    - vor Strattera, habe ich Melatonin über eine internationale, nicht-deutsche, aber europäische(!!) online Apotheke ohne Rezept bestellt. Ich habe gleich die höchste Dosis, 5mg, bestellt. Melatonin hilft mir mich kurzfristig müde zu machen, so dass ich einschlafen kann. Funktioniert nur bei mittelmässigen Problemen. Hilft auch nicht gegen nächtliches Aufwachen, worunter ich (damals) neuerdings litt. (...bin mir gerade nicht sicher, ob es Melatonin auch retardiert gibt... kann sein. Würde dann auch gegen nächtliches Aufwachen helfen.)

    Zur Dosierung kann ich hinzufügen: ich habe auch schon 2x Kapseln, also 10mg an einem Abend genommen. Ich lebe noch :-)
    Im Internet gibt es irgendwo Studien zu finden, die eine hohe (10mg++) Dosis über mehrere Monate getestet haben, und keine negativen Auswirkungen feststellen konnten. Wie zuverlässig diese Quelle war, weiß ich nicht.
    Aber es ist klar, dass die Pharmaindustrie in Deutschland nichts verdient, am patentfreien Melatonin, das super funktioniert. Daher lieber "verbieten" und schlechtreden :-)
    Meines Wissens gibt es auch keine Studien, die klar belegen, dass Melatonin "gefährlich" sei.

    - L-Tryptophan, Vorstufe von Melatonin, frei erhältlich in Deutschland. Bringt bei mir nix. Viel zu schwach, und man muss auf den Einnahmezeitpunkt achten.

    - Hoggar Night: frei verkäuflich, nur zur kurzfristigen Anwendung. Schreckliches Zeug! Ich kann zwar super damit schlafen, fühle mich am nächsten morgen aber völlig gerädert und werde bis Nachmittags nicht mehr richtig wach. Pfui!

    - Zolpidem: von meinem Arzt verschrieben. Nehme ich ganz selten, in den wenigen Nächten in denen ich schon vorher weiß, dass Melatonin nichts bringen wird. Wirkt beim Einschlafen genauso super wie HoggarNight, nur dass ich am nächsten Tag fit und ausgeschlafen bin.

    Meine aktuelle Lösung: Strattera, deckt fast alles ab. Gelegentlich 5mg Melatonin. Selten: Zolpidem.
    Dazu einen regelmässigen Tagesablauf, ungefähr zur selben Zeit ins Bett und morgens wieder raus. (Das funktioniert erst neuerdings dank Strattera.)
    Insgesamt nutze ich Schlafmittel nur, um einen aus den Tritt geratenen Tagesablauf wieder in die Spur zu lenken. D.h. nur wenige Tage hintereinander. Quasi gegen "Jet-Lag" Effekt.

    Ich weigere mich, mich selbst zu foltern, wie es meine Therapeutin von mir erwartet. Ihrer Meinung nach soll ich ganz streng morgens früh aufstehen, mich völlig übermüdet durch den Tag quälen, um dann genügend Schlafdruck aufzubauen um Abends schlafen zu können. Das Problem das ich damit habe:
    1. Schlafentzug ist eine bekannte Foltermethode und fühlt sich schrecklich an!
    2. Bin ich dann abends meistens trotzdem wach und kann trotz Schlafmangel nicht schlafen. Nicht nur dieser Tag, auch der nächste ist im Eimer!

    Was NICHT funktioniert hat:
    - keine Medikamente, Schlafhygiene und Schlafrhythmus nach all den vielen schlauen Tipps, die man immer wieder von allen Seiten aufgedrückt bekommt. Völlig nutzlos!! (Bis auf ein paar wenige Ausnahmen, die unterstützend wirken aber das Problem nicht lösen).


    ... das mit dem Hanf-öl ist mir neu! Danke für den Hinweis. Sollte meine Strattera-Melatonin-Zolpidem-Schlafrhythmus Strategie mich irgendwann mal im Stich lassen, werde ich das mal ausprobieren!
    Was ich auch noch nicht ausprobiert habe, sind die Tipps meines Arztes. Er meint ich solle einen Tropfen Dexamphetaminsulphat nehmen, oder mal an der Tablette (MethylpheniTAD) knappern. Geringe Dosis soll ja müde machen.

    Gruß
    MyName

    PS: ich habe sanfte Schlafmittel maximal ein paar Wochen lang, nie jedoch dauerhaft eingenommen!

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Ich nehme auch zum Schlafen 5-10mg MPH. Funktioniert ähnlich wie bei Melatonin, man muss sich dann auch schlafen legen (wollen), dann klappt es aber wunderbar

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.832

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Sorry, ich musste gerade laut Lachen!

    Ja, genau das ist meine Erfahrung mit: Sie müssen dann trotzdem aufstehen und dann sind sie am Abend auch müde ...

    Also:
    Aufgestanden, den Tag im Zombimodus verbracht, fast im Stehen eingeschlafen und ... am Abend zu wach zum Schlafen! - Über mehrere Wochen oder Monate maximal unterbrochen von absolutem Erschöpfungsschlaf um dann in die nächste Runde zu gehen, wird das zu einem echten "Spass" (ja, hierdrin liegt Ironie).


    Von daher das gleiche Fazit:

    Lasst es! Es bringt nix!

    Ja, es ist ganz eindeutig Folter! (Besonders wenn man auch daran denkt, wie verzweifelt man zu diesem Zeitpunkt schon ist!)

    Und zudem erhöht es ganz gewaltig die Unfallgefahr!!!

    Schlaf ist wichtig und notfalls dann, wenn man ihn bekommen kann! Dann ist man zumindest Ansatzweise zwischendurch "Mensch".

    "Leben" jedoch ist deutlich anders, also gebt bitte nicht auf!

  7. #27
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    ach wie schön, ich bin nicht alleine damit

    ChaosQueeny schreibt:
    Und zudem erhöht es ganz gewaltig die Unfallgefahr!!!
    wie wahr!!!!!

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 508

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    ChaosQueeny schreibt:
    Sie müssen dann trotzdem aufstehen und dann sind sie am Abend auch müde ...
    Was mich bei solchen Ratschlägen aber auch immer extrem ärgert ist ... glauben Leute die sowas aussprechen ernsthaft, dass man mit massiven Schlafstörungen nicht selbst auf so eine Idee kommt und das nicht schon ausprobiert hat? Ich meine: für wie behämmert halten die einen eigentlich?

    Und zum Thema: ich bin gerade wieder in einer extrem schlechten Phase. Die zweite, praktisch schlaflose Nacht. Mir geht extrem viel im Kopf herum, aber trotzdem kann es doch nicht sein, dass sich das so extrem auswirkt.

    Habe vor dem Schlafengehen CDB Tropfen genommen und irgendwann dann noch komplett entnervt 2 mg Melatonin. Letzeres hat mir ca. eine halbe Stunde Schlaf beschert. Danach war ich wieder wach.

    Das Problem ist, dass ich nach einer Weile Wachliegen extrem sauer und wütend werde - und wenn das eintritt ist dann nicht mehr an Schlaf zu denken.

    Bin jetzt stinksauer aufgestanden und werde totmüde ein bisschen arbeiten. Alles andere scheint mir sinnlos. Zum Lesen oder Ähnliches bin ich zu wütend. Zum Spazierengehen ist es zu früh und Aufräumen wäre jetzt auch zu laut.

    EDIT: Aber zumindest habe ich es heute geschafft mich aufzuraffen einen Termin bei meiner Neurologin auszumachen (habe zwar erst Mitte Oktober einen bekommen, aber immerhin!)
    Geändert von Pepperpence ( 1.09.2017 um 04:37 Uhr)

  9. #29
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    ach Peppi, du Arme... ... hast mein Mitgefühl

    das sind die Nächte, in denen ich mir Zolpidem gebe. Funktioniert suuuper!
    Geht natürlich nur, wenn sich die Anzahl dieser Nächte in Grenzen hält.
    (zur Orientierung: in einer Packung sind 20Stk, die habe ich seit April und zZt noch 6Stk übrig... mittlerweile brauche ich sie fast gar nicht mehr... das kommt also auf max 3/Monat!)

    Dauert ja noch echt lange bis zu deinem Termin, aber sprech deine Ärztin doch mal drauf an!
    Wenn ich mich schlafen lege und schon weiß, dass mir viel im Kopf rumgeht dann nehme sofort eine Tablette. Diese Nächte gebe ich mir einfach nicht mehr, egal wie ungesund Schlafmittel sind. Keine Lebensqualität haben ist schließlich auch ungesund und macht auf Dauer depressiv usw.

    Pepperpence schreibt:
    Was mich bei solchen Ratschlägen aber auch immer extrem ärgert ist ... glauben Leute die sowas aussprechen ernsthaft, dass man mit massiven Schlafstörungen nicht selbst auf so eine Idee kommt und das nicht schon ausprobiert hat? Ich meine: für wie behämmert halten die einen eigentlich?
    Meine Therapeutin sagte dazu, sie sei nicht überzeugt, dass ich das auch ganz strikt, also auch am Wochenende, durchgehalten hätte. Und da mein letztes Experiment bei mir schon viele Jahre zurück lag, mein Gedächtnis nicht das beste ist und ich keine Aufzeichnungen gemacht hatte, konnte ich ihr zähneknirschend leider nicht widersprechen.
    Habe dann "ja ja" gesagt und ihren Vorschlag ignoriert

    .... und das mit den Wutanfällen, was du beschreibst, kenne ich auch sehr gut. Nachts Instrumente spielen ist zB auch eine echt saudoofe Idee

    Ich schicke dir ein Paket Kraft rüber!!

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.627

    AW: Melatonin - Erfahrungen?

    Bin gerade mal wieder bei Schlafsternen angelangt,wirkt zwar gut zum einschlafen bei mir,aber der hangover morgens ist leider beträchtlich...

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. citalopram und Melatonin?
    Von TobiasKK im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.04.2015, 19:20
  2. melatonin
    Von zeta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.10.2014, 21:36
  3. Floating und Melatonin
    Von lost im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.09.2013, 18:17
  4. Wirkt Melatonin wenn Valdoxan nicht wirkt? Wer hat Erfahrungen?
    Von Artischocke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.12.2012, 09:01
  5. Melatonin vs Dopamin
    Von Estorik im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2011, 19:40
Thema: Melatonin - Erfahrungen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum