Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Diskutiere im Thema ...zerstöre mein Leben im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    ...zerstöre mein Leben

    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal eure Hilfe ,

    bin seit knapp über einem Jahr ADHS diagnostiziert ,seit zwei Jahren geht es mir sehr schlecht .Mache Therapie und ständig werden neue Medis bei mir probiert .

    Jetzt lebe ich seit über 40 Jahren mit meinem ADHS und hatte immer Glück dass die positiven Seiten davon mein Leben übermantelten.

    Doch plötzlich dreht sich alles .
    Stimmungsschwankungen ,Kopfkino.... nicht einschlafen können...... alles was ihr zugute kennt . Auslöser ? Man weiß es nicht genau

    Also Medis ; Ritalin adult macht mich depressiv ,Elontril bekomme ich zu heftige Kopfschmerzen , Strattera verstärkt meine Stimmungsschwankungen und Medikinet adult ist der Rebound zu heftig ...

    Im Moment bekomme ich eine Mischung aus Strattera 10mg ,Medikinet adult 10mg .Valproit 250mg und Atosil zum schlafen ...

    Ich pack das ganze Zeug nicht und leider ruft mein Therapeut immer erst 3- 4 Tage später zurück .

    Es gibt Momente ,da habe ich solche Haßgedanken ,dass ich nur noch Streiter will ,dann weine ich Stundenlang ,es fühlt sich an wie tiefste Trauer ,das wechselt den ganzen Tag im Stundentakt ab . Ich kann nicht mehr .Denke dann schon an Selbsteinweisung ,habe aber zwei Kids ,die sehr leiden und bin alleinerziehend.

    Da ich früher noch nie einen Psychiater oder Psychologen hatte,wie würdet ihr vorgehen?Denke natürlich nicht an eine Medikation Anleitung

    Aber wie kommt man denn schnell an einen anderen Psychiater oder ist das normal ,dass man versuchen muss sich selbst einzustellen . Oder wie läuft das denn normalerweise ab ?

    Ich mache mir gerade mein ganzes Leben kaputt ,ich brauch einfach richtige Hilfe ,auch meine Kinder leiden sehr unter diesem Zustand

    Ist es denn so ,dass man die Hälfte seines Leben recht gut mit ADHS durchkommen kann und plötzlich schlägt es zu .
    Meine Therapeutin meint : meine ganze Kraft wäre aufgebraucht ,da ich einfach zu viel Kraft für ein normales Leben brauchte .

    Auslöser könnten auch : Trennung ,Rauchen aufhören , beginnende Wechseljahre sein .

    Eigentlich ist der Auslöser egal ,ich will lernen damit umzugehen und bereit für Medis ,aber ich kann nicht Monate warten bis was wirkt und fühle mich sehr alleine gelassen von den Ärzten

    ICH brauche einen Weg ,hab keine Erfahrung .

    Hoffe es ist verständlich was ich so schreibe ,mir tut es schon ein bißchen gut euch überhaupt zu schreiben

    Danke
    Geändert von tinelotte ( 5.07.2017 um 12:47 Uhr)

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 79

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Hi tinelotte,

    ich kenne leider nur Medikinet und kann jetzt auch nur für mich sprechen. Als ich in einer Klinik diagnostiziert wurde und es bekommen habe, gings mir erstmal besser.

    Der "Nachteil" ist allerdings, dass Du sehr deutlich siehst, wo Deine Probleme liegen und dass Du vielem einfach aus dem Weg gegangen bist, Dir Vieles vielleicht auch schöngeredet hast. Es öffnet Dir praktisch die Augen. Das ist an sich ja schonmal sehr gut, allerdings kann Dich diese Erkenntnis auch wie ein Schlag ins Gesicht treffen und erstmal ordentlich nach unten ziehen.

    Ich denke, das ist relativ normal und sollte Dich etwas beruhigen.

    Tatsache ist aber auch, dass viele Schwierigkeiten haben, mit dieser neuen Klarheit umzugehen und eigentlich gar nicht richtig darauf vorbereitet werden / sind.

    Wenn Du gar nicht klarkommst, und das scheint ja im Moment so zu sein, würde ich den Therapeuten auf jeden Fall schnellstmöglich kontaktieren, notfalls auch persönlich aufsuchen!!!

    In so einer sensiblen Phase wie der Einstellung der Medikamente würde ich da kein Risiko eingehen.

    Ich wurde in der Klinik schrittweise auf Medikinet eingestellt, finde es daher also nicht normal, dass man "sich selbst einstellen" soll.

    Zu den anderen Medikamenten kann ich Dir leider nichts sagen.

    LG

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Danke für deine Antwort ,

    ist ja interessant ,genau das hat mir schonmal jemand gesagt ,dass es nicht das Medikament ist ,sondern mir die Augen geöffnet wurden .

    Eigentlich eine gefährliche Geschichte ,da man so alleine mit dieser Klarheit da steht ,wenn es wirklich so ist

    Ich beneide dich ,dass du in einer Klinik eingestellt wurdest .

    Aber irgendwie habe ich halt das Gefühl ,dass die Medis alle wahnsinnig heftige Nebenwirkungen haben und ich sehr sensibel darauf reagiere aber das den Ärzten egal ist . Ich habe auch bei keinem Medikament sagen können ,dass es auch was positives hat .Nicht ruhiger oder weniger impulsiv ...... Habe eher Kopfweh ,bin sehr vergesslich ,weinerlich ,unsicher ....aggressiv

    Vielleicht hat man mich ja Fehldiagnostiziert . Gibt es hier auch ADHsler die doch keine waren ? oder welche die es genauso wie mir erging ,dass jedes Medikament negativ wirkte ???

    Muß dazu sagen dass beide Kinder von mir auch ADHS haben und super mit Medikinet ret. klar kommen. Ich alle Testungen durch habe und man Meine Lebensbiographie als eine ADHS Lektüre herausbringen könnte ,leider .............aber ich war immer glücklich und noch nie so verzweifelt in meinem Leben ,egal was für ein Scheiss ich mal wieder gebaut habe

    Habe aber dank deinem Beitrag in unseren Kliniken hier recherchiert und tatsächlich gibt es hier eine Psychiatrie mit ADHS Ambulanz .
    Ich ruf da an .

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 79

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Mach das, freut mich, wenn ich helfen konnte

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 166

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Nach über einem Jahr Einstellversuchen mit MPH wäre ein Versuch mit Amphetamin m.E. ratsam.

    Grade beim Elvanse (Lysdexamphetamin), schwillt die Wirkung langsam an und klingt langsam ab. Daher gibt es kaum Rebound-Effekte und von den Stimmungsschwankungen her ist es auch ausgeglichener.

    Das Erkennen einer ADHS und deren Auswirkungen auf das bisherige Leben ist keine einfache Kost. Ja, das kann auch die Ursache Deiner aktuellen Probleme sein.

    Aber: Wenn Du einen Versuch mit Amphetamin machst und es Dir damit besser geht, dann hast weist Du mit Gewissheit wo die Ursache liegt.

    Wenn Du Dich jedoch mit der Frage beschäftigst, ob das Erkennen von ADHS die Ursache ist, wird es m.E. viel länger dauern bis Du zu einem Ergebnis kommst.

    Probieren geht über Studieren.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Leider liegt mein Problem eher an einer guten ärztl. Begleitung ,verstehe das garnicht .

    Inzwischen habe ich hier fast alles ,habe das Gefühl könnte morgen eine kleine Apotheke eröffnen .Aber ich fühle mich so alleine gelassen .

    Versuche mich gerade selbst einzustellen ,nächster Termin ist im September .

    Erhöhe schrittweise Strattera und nehme abends was zum schlafen ,bin jetzt in 3. Woche und hoffe dass ich gut darauf reagieren werde ,fahre ganz langsam hoch und meine Freunde wissen bescheid ,führe Buch ,damit mein neuer Psychiater dann gleich Bescheid weiß . Habe halt große Sorgen um meine Stimmungsschwankungen .

    Von Elvanse habe ich schon gehört ,hatte aber vor 20 Jahren einen regen Drogenmissbrauch ,denke das wird mir nicht so einfach verschrieben .


    Aber es schockt mich doch sehr ,wie alleine man gelassen wird mit solchen Medikamenten !

    Die Erkenntnis trifft mich schon sehr obwohl ich einen sehr ausgeprägten ADHS Sohn habe ,wir schon zusammen durch die Hölle sind und er mich in so vielen Dingen an meine Kindheit erinnerte . Durch die Medis habe ich einen anderen Blickwinkel auf mich selbst erhalten ,die Tatsache wie anstrengend so viele Situationen in meinem Leben waren . Vorallem dieses angenehme normale Zeitgefühl ,ich wusste nie dass ich so heftig anders spüre und denke ,ja sogar fühle .

    Das wirft einen schon aus der Bahn ,aber leider vertrage ich die Medis nicht und es ist niemand da ,der mich richtig begleitet bei der Einstellung .

    Schade

    Danke für eure Antworten ,da fühlt man sich nicht so alleine und ich habe das Gefühl mein Frust lässt durch das Schreiben nach .

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.322

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Hallo tinelotte,

    wenn es bei der Medikamenteneinstellung solche Probleme gibt, hast du da nicht die Möglichkeit auch einmal zwischendurch bei deinem Arzt vorstellig zu werden
    und deine Probleme zu schildern.
    Bezüglich deiner Schilderung mit den Stimmungsschwankungen kann dies noch andere Ursachen haben. Würde dies auch einmal abklären lassen.
    Hast du darüber auch schon einmal mit deinem Therapeuten in einer der Sitzungen gesprochen. Wenn es ein guter Therapeut ist, würde der da sicherlich mal
    nachfragen.
    Hoffe und drücke dir die Daumen, dass es doch noch mit der Einstellung klappt.

    LG Murmel

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 95

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Moin
    Hast du eine Chance auf Mutterkindkur?Versuch das ruhig.
    Auch zum Kraft sammeln.

    Hast du noch Menschen die dir helfen und dich entlasten könnten?
    SG
    Coco

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: ...zerstöre mein Leben

    Hallo liebe Tinelotte,

    ehrlich gesagt finde ich die Mischung aus 4 (!) verschwinden Medikamenten sehr gewagt. Da kann man eine Wechselwirkung doch gar nicht mehr ausschließen. Ich bin jetzt natürlich auch kein Arzt, aber auch ich würde begrüßen, wenn du das nochmal absegnen lässt. Vielleicht klappt es ja mit der ADHS Ambulanz von der du geschrieben hast.

    Pass gut auf dich auf!

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 166

    AW: ...zerstöre mein Leben

    tinelotte schreibt:
    Von Elvanse habe ich schon gehört ,hatte aber vor 20 Jahren einen regen Drogenmissbrauch ,denke das wird mir nicht so einfach verschrieben .

    ...
    Aber es schockt mich doch sehr ,wie alleine man gelassen wird mit solchen Medikamenten !
    Drogenmissbrauch sollte folglich dann auch als Kontraindikation für Methylphenidat gelten? Verstehe das nicht ganz... aber:

    "Daneben soll das Missbrauchsrisiko für Nicht-ADHSler durch einen pharmakologischen Trick geringer sein. An das wirksame Molekül wird eine Aminosäure gekettet, die sich erst im Magen vom Wirkstoff trennt. Damit eignet sich das Medikament nicht für den Missbrauch durch die Nase oder Spritzen.

    Nun ist mit Attentin® offenbar zum 1.12.2011 erstmals ein Amphetamin (Dexamphetamin) in Deutschland zugelassen worden, das von der Firma Medice vertrieben wird. So wie ich es verstehe, mit der Einschränkung, dass zunächst (neben der obligatorischen nicht-medikamentösen Behandlung) Therapieversuche mit Methylphenidat UND auch Atomoxetin (Strattera) keine gute Wirkung hatten.

    Das ist nicht so ganz in Übereinstimmung mit internationalen Empfehlungen. Dort wird Methylphenidat und Amphetamine eben gleichberechtigt als „First line“, als Mittel der ersten Wahl gesehen, dann erst mit kleinem Abstand Atomoxetin. Wenn Methylphenidat nicht wirkt (...), sollte man nach den amerikanischen Sichtweisen erstmal auf Amphetamine umstellen. Also: Falls man mit Amphetaminen wie Adderall oder Vyvanse begonnen hat und keinen guten Therapieeffekt hatte, sollte auf Methylphenidat umgestellt werden."
    Quelle:
    https://adhsspektrum.wordpress.com/2...ger-erfahrung/

    P.S. Das Medikament Vyvanse in den USA entspricht dem Elvanse bei uns.


    Ja, wir sind irgendwie alleine gelassen von den Fachleuten in dem Bereich. Ist auch schwierig mit ADHSlern: Der Therapieerfolg ist nicht sichtbar oder messbar. Und den Aussagen von uns ADHS'lern können die Fachleute auch nur mit Vorbehalt vertrauen, weil die (Selbst-) Wahrnehmung bei ADHS ein Problem ist.





Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 13:45
  2. Mein Leben, Mein Job, Meine Selbsthilfegruppe
    Von Lienchen im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 21:32
Thema: ...zerstöre mein Leben im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum