Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose

    @cowboyxl: ich weiß,männer können sich das nicht vorstellen,aber ich habe es endlich mal geschafft ganz in ruhe meine hände und füsse zu lackieren und es war wahnsinnig!ich dachte,ich wäre dafür einfach viel zu grobmotorisch....aber nix da!ja und lernen geht auch besser...zumindest kann ich endlich mal einen text der fertigungstechnik mit verschiedenen verfahren durchlesen....einfach klasse

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose

    Alberta schreibt:
    @cowboyxl: ich weiß,männer können sich das nicht vorstellen,aber ich habe es endlich mal geschafft ganz in ruhe meine hände und füsse zu lackieren und es war wahnsinnig!ich dachte,ich wäre dafür einfach viel zu grobmotorisch....aber nix da!ja und lernen geht auch besser...zumindest kann ich endlich mal einen text der fertigungstechnik mit verschiedenen verfahren durchlesen....einfach klasse

    hihi

    Naja, Nägel lackieren tu ich nie, aber ich kann nun joggen! Konnte ich vorher nie, naja zu langweilig.

    Und was bei dir die Fertigungstechnik ist, ist bei mir Pflanzenkunde und Bodenkunde.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 94

    AW: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose

    Alberta schreibt:

    @kerberos: es ist einfach unglaublich...das mit den medikamenten kenn ich auch...ich bekam sogar tavor gegen meine angstzustände,was mir z.b. auch nichts gebracht hat!
    Ja.. Tavor.. das kenne ich auch noch .. Zum Psycho .. Angst vor Zahnarzt.. nehm einfach 2 x Tavor 7,5 mg davor ... Ok .. einmal bekam ich die kotzerrei vor dem Zahnarzt und bin wie in trance gelaufen
    Hab dann einen guten Hypnose Zahnarzt gefunden der es abgelehnt hat mich unter einwirkung von Benzos zu behandeln.. und dann bin ich zu diesem Psycho Onkel auch nicht mehr hin.. Bin auch gut von den Zopiclon 7.5 weggekommen ...
    Wenn man keine Suchterkrankung hat.. so schaffen es einige Psycho Onkels (und Tanten auch) die Patienten mit Benzo und sonstigen Abhängig zu machen...
    Bin auch froh dass ich mir damals mir mal die Packungsbeilage durchgelesen hab.. sonst hätte ich das Zeug jedem Tag genommen.. so wie es der Psycho Onkel empfohlen hat

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose

    Gut, Albert,

    dass Du es ausprobiert hast!

    Du hast Dich über eine ignorante Neurologin hinweggesetzt, die fachlich unqualifizierte Texte von sich gibt ....

    Ich wünsche Dir so sehr, dass das MPH bei Dir wirkt und Dir gut hilft und dann gehst Du irgendwann mal "gedopt" zur Neurologin und machst

    und noch einige Zeit später - wenn Du Dein Studium geschafft hast - gehst Du nochmal zur Neurologin und machst wieder

    das beste wär jetzt noch, Du würdest Medizin studieren: dann wäre Dein und bei der Neurologin besonders witzig

    Grüße von pingpong

    P.S.

    Erzähl mal wie´s weiterging mit Dir und dem MPH

    und

    noch eine Bitte an Dich: könntest Du beim Schreiben in Zukunft Absätze machen .. es ist ziemlich anstrengend Deines posts zu lesen - V.a für einen ADHSler


    Grüße von pingpong
    Alberta schreibt:
    @ pingpong: ich muss sagen YES! ich hatte vorhin alle zweifel über bord geworfen,auf meine mitbewohnerin gewartet und die ersten 5 mg genommen!bedenken? fehlanzeige....ich merke eine wirkung,kann sie aber nicht einschätzen...aber deshalb lass ich mich nicht aus der ruhe bringen!ich merke,das meine gedanken nicht mehr so abschweifen und ich im positiven sinne aufgeputscht bin...zur freude meiner mitbewohnerin und komilitonin,das wir gleich endlich mal zusammen lernen.....aber zu den rest...das was du geschrieben hast,ist wirklich auf den punkt gebracht und genauso hat sich das alles auch ergeben!danke,das du das noch mal so erläutert hast,denn so konnte ich mir das klar vor augen halten,das ich nicht an mir zweifeln sollte,sondern an meiner neurologin!ja,das war echt ein unding,was sie getan hat (aber um noch zusätzlich zu sagen: das hat sie nicht zum ersten mal gemacht...als ich das erste mal ankam,das ich "zwanghaft zerstreut" gelesen habe und auf adhs getestet werden will,hat sie mich ausgelacht...und ich dachte mir dann vorhin auch : " ach,die kann mich....(naja,weißt schon...ich bin jetzt froh,das ich es getan habe und mich schon wieder besabbeln lasse

    @dori: was ich hier geschrieben habe,war die kurzfassung dessen,was sie mir gesagt hat. noch ein letztes zitat um dem ganzen die krone aufzusetzen: " frau alberta,sie haben kein adhs,sie haben angstzustände un depressionen,damit müssen sie sich abfinden,denn es gibt schließlich viele menschen,die in meinem alter sind und schon deswegen rentner sind"- ich bin bald 26 und studiere ein sehr gutes studium wo ich mich verschulde (weil arbeiten nebenbei geht bei mir nunmal nicht),weil ich später karriere machen will!....ich habe mir jetzt so gedacht,das ich das medi jetzt nehme,und wenn frau neurologin der meinung ist,mich weiter nieder zu machen,dann werde ich nach einem anderen suchen.zum glück habe ich noch einem im hinterkopf,der mir vorhin eingefallen ist....aber jetzt bin ich erstmal froh,das ich das medi habe!

    @pingpong und dori: vielen lieben dank für die sehr aufbauenden puschenden antworten!ihr habt beide defintiv recht....danke danke danke!!!! ICH BIN WIRKLICH DANKBAR FÜR DIESES FORUM
    Geändert von pingpong (25.03.2010 um 00:32 Uhr)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose

    so,nun probier ich mal auch mit absätzen zu schreiben (es war für mich schon immer eine herausforderung

    also heute hatte ich das mph zum ersten mal morgens genommen und habe sofort in der vorlesung gemerkt,das sich was getan hat!ich war ruhiger,konnte mich etwas konzentrieren und die reizüberflutungen waren nicht so heftig wie sonst!
    allerdings hatte ich zwischendurch so eine halbe stunde,wo es eher ins gegenteil ging!ich war sehr nervös und ich war von allem so extrem angenervt,das ich während der vorlesung meine arme mitbewohnerin angeschnauzt habe!naja,aber ich denke,das sollte in den griff zu kriegen sein.

    gestern hatte ich dann abends,als die wirkung nach lies,ein ganz schönes tief. ich wurde sehr müde und sehr launisch und sogar auch ein bissl weinerlich!aber,ich habe das nicht als eine depressive verstimmung empfunden,sondern eher,das jetzt der ganze druck von mir abfällt!

    so ging es mir heute nach der ersten einnahme auch.als die wirkung nachlies,wurde ich wieder richtig müde,aber die schlechte laune von gestern war nicht dabei!von daher hat es sich eher so angefühlt,als wenn ich keine medis nehme....einfach nur mega müde!

    aber was soll man denn schon nach 2 einnahmen sagen?ich denke mal,das es noch viel besser wird.also die wirkung spüre ich defintiv,nur kann ich noch nicht so genau sagen,wie sie wirkt!zumindest kann ich bis jetzt sagen,das die sog. rebounds bei nicht so heftig waren,wie bei anderen! zumindest BIS JETZT!

    ich bin auf jeden fall froh,das ich es getan habe und ich es auch weiter nehmen werde!der neurologin werde ich nächste woche auch noch was erzählen,denn mir ist auch aufgefallen,das ich so die meisten tips,was man so vermeiden sollte (alkohol,evtl. kaffee und bei der pille noch das rauchen) mir selber angeeignet habe!und ich weiß auch um ehrlich zu sein gar nicht,wie ich wann genau die medis nehmen solll!man sagte mir nur morgens und mittags!naja,werde schon selber dahinter kommen

    aber ich werde auf jeden fall weiter berichten,wie es ist!bin ja selber total gespannt

    @pingpong: naja,leider ist es kein medizin,sonst hätt ich der schon längst was erzählt. nur sagte sie auch zu mir,weil ich einen typischen männerstudiengang gewählt habe,aber eher nach außen wie eine karrie-bwlerin wirke,das ich das nur mache,um den männer was zu beweisen! alles mist was sie erzählt,denn ich war mein lebenlang schon technisch angehaucht und ein bisschen wirtschaft ist ja auch dabei!einfach unglaublich das ganze!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21
  2. Methylphenidat oder/und MPU nach Diagnose
    Von aSID1712 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 16:56
  3. Angst vor keiner Diagnose
    Von Löwenherz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 5.09.2009, 20:13
  4. Angst vor der Diagnose
    Von Ausgburger im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 11:04

Stichworte

Thema: Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum