Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 2

    Frage Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Hi!

    Bin in der Phase der Einstellung von Medikinet 10 Adult.
    Im Moment nehme ich sie ein: bis 8 Uhr und zwischen 14 und 15 Uhr jeweils 10mg

    Problem: Optimierung der Wirkungsdauer, Vermeidung von emotionalen Einbrüchen in den Lücken zwischen den Einnahmen.

    Notiz an mich selbst:
    • auf nüchternen Magen, keine gute Idee (zu schnell wieder weg)
    • Thunfischsalat, keine gute Idee (um 4-5 Std verzögerte Wirkung)


    Ich habe hier im Forum bereits die Empfehlungen vom Hersteller selbst gelesen. Ein Mitglied hier hat sich die Mühe gemacht und den Briefwechsel hier niedergehalten.

    Meine Frage:

    Ich habe ein Problem mit dem "runter kommen" und versuche derzeit mit unterschiedlicher Nahrung zu experimentieren um so die äußerst zickige Wirkung vom MP zu bändigen.

    Die Wirkung ist zwar sehr, SEHR angenehm aber ich möchte es vermeiden dass ich dann einen Kick bekomme, wenn ich unterwegs und unter anderen Menschen bin.

    Genauso aber mit umgekehrtem Vorzeichen geht es mir wenn die Wirkung weg ist. Sehr schnell werde ich von meiner "Dunkelheit" überflutet und nahezu ertränkt.

    Wie schafft ihr es dieses Biest zu zähmen?

    Danke!

    lg
    m.r.g.

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 131

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Hallo,

    ich kenne diesen Kick der richtig reinballert. Eigentlich mag ich den aber das ist halbt heftig. Ich nehme halbt alles war und kann meine Gedanken strukturieren. Ich nehme Medikinet adult 20mg mehrmals am Tag. Und ja, auch ich kenne diese Dunkelheit, das schlimmste ist wenn man zu viel nachdenkt und nur noch in Sorge lebt.
    Ich selber habe keine Ahnung wie man es zähmen soll. Aber falls du auf meine Erfahrungen zurückgreifen willst und es fragen gibt dann frag ruhig ^^. Ich nehme diese Medikamente fast mein ganzes Leben lang schon. Bin übrigens 19 damit du dir ein Bild von mir im groben machen kannst.

  3. #3
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 8.092

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Ritalin adult ausprobieren ...

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Ich nehme unretardiertes Ritalin und bin auch noch am rumprobieren.

    Vorher etwas essen mache ich immer.

    Bis jetzt habe ich das Gefühl, dass mir die 10mg Dosis in der Früh nicht ordentlich bis Mittag reicht. Ich nehme die so um 8. Werde dann etwas müde und gereizt so um 10-11 Uhr

    Um 12 nehme ich wieder 10mg und um 16 Uhr noch mal 10mg. Das klappt super und ich fühle mich toll. Nur die um 16 Uhr darf ich ja nicht vergessen dann falle ich um 18 Uhr in ein Loch. Bin sehr brummig, grantig und abgelenkt.

    Ich denke ich werde morgen mal 15mg in der Früh probieren. Es ist halt seltsam dass es sich in der Früh schneller abzubauen scheint

    Könnte es Sinn machen nach retardierten Ritalin zu fragen nur für die Morgendosis?

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Also wenn es sich um unretardiertes Ritalin handelt, dann verlängert sich die Wirkungsdauer nicht mit einer höheren Dosis!

    Bei mir wirkt es eigentlich immer maximal 3h, dann muss ich schon die nächste Dosis nehmen (ebenfalls 10mg).

    Also würde ich um 8 mit der ersten beginnen, müsste ich um 11 zB die nächsten 10mg einnehmen um einerseits einen Rebound zu umgehen und andererseits aber auch nicht kurzzeitg überzudosieren (was ich ne zeitlang wohl dauernd gemacht habe oO).
    Werde jetzt aber mal Concerta ausprobieren, da es hier nach Einnahme eine sofortwirksame Dosis gibt und dann ne retardierte Freisetzung 2x vom Rest. Bin schon gespannt, wie es mir damit gehen wird!

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Hallo allerseits!

    Wie Flare schon geschrieben hat, kann man das unretardierte Ritalin oder auch das unretardierte Medikinet über den Tag verteilt einnehmen. Das klappt vorzüglich, wenn man es nach einiger Zeit mit der Dosierung richtig im Griff hat.

    Ich bin mir nicht sicher, was das beschriebene frühe Abfluten der Morgendosis beim unretardierten Medikament angeht, aber ich habe folgende Vermutung dazu: Die Zweit- und Dritteinnahmen sorgen erst für den ausreichend hohen, auf dem Plasmaspiegel der ersten Einnahme aufbauenden Bergspiegel. Deshalb ist die Idee, morgens 15mg statt 10mg einzunehmen, auch gar nicht unklug.

    Dann kann (und sollte) man die Folgedosen aber wohl geringer wählen als bisher. Entscheidend ist ja ein möglichst gut erhaltener gleichmäßiger Spiegel ohne zu tiefe Täler und unnötige Spitzen.

    Die gegenüber der Morgendosis geringere Erhaltungsdosis über den Tag halte ich für eine klasse Idee. Bei genau austarierten Einnahmezeiten könnte man so ein noch passenderes Wirkprofil für sich erzielen, als mit reinem retardierten Medikament. Aber es ist ein wenig mühsam.

    Die morgendliche Einnahme des retardierten Medikaments halte ich auch für eine gute Idee. Ich persönlich verzichte seit ich die retardierten Präparate einnehme grundsätzlich völlig auf die nichtretardierten. Ich brauche sie nicht mehr zur Überbrückung von Wirkungstälern.

    Das von Flare auch beschriebene abendliche Tief gehört der Vergangenheit an.

    Falls Ritalin adult morgens - auch nach einigen Tagen Gewöhnung - wirklich zu langsam anfluten sollte, kann man stattdessen auch Medikinet adult nehmen. Das geht (bei gleicher Einnahmedosis) etwas schneller ins Blut, ist aber auch nach meiner Erfahrung etwas anfälliger für Wirklöcher am Tage. Deshalb hat mir der Arzt die wechselnde Einnahme von Medikinet adult und Ritalin adult (nicht die gleichzeitige Einnahme) auch als Option vorgeschlagen.

    Ich teste es gerade aus. Durch die morgendlich rasch eintretende Optimalwirkung kann ich anscheinend danach am Tage mit einer recht geringen Erhaltungsosis Ritalin adult auskommen - und bleibe nach der letzten Einnahme von maximal noch 10 mg am Nachmittag bis in die Nachtstunden hinein ohne Absturz.

    Sollte sich herausstellen, daß dies noch besser funktioniert als die zweimalige tägliche Einnahme von allein Ritalin adult, werde ich mir zukünftig also zwei Rezepte aufschreiben lassen. Aber ich kann jetzt noch nichts Endgültiges dazu sagen, und werde zu gegebener Zeit davon berichten.

    Concerta, von dem Fringilla noch berichten möchte, halte ich auch für eine interessante Alternative, habe es aber noch nicht probiert.

    Anbei wieder meine kleine Serumspiegelverlaufsgrafik (ohne Gewähr). Sie hilft mir dabei, mich weder über- noch unterzudosieren und wird hin und wieder von mir ergänzt. Das Bild ist mir etwas "unscharf" geraten, sorry, aber man kann gerade noch alles lesen. Muss ich mal neu machen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Talis_Grafik_Plasmaspiegel_MPH_retard_switch_1_Zur freien_Verwendung_bei_Urhebernennung.jpg
Hits:	184
Größe:	109,7 KB
ID:	23201


    Sonnige Grüße!

    Talis

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Das klingt interessant!

    Das frühe Abfluten ist wohl ganz individuell! Bei retardiert und unretardiert. Bzw richtet sich die Wirkungsdauer bei einem Retardpräprat wohl nach der Wirkungsdauer eines unretardierten. Nur dass man im idealfall einen konstanten Pegel hat, durch die automatisierte Abgabe der 2. (und Concerta 3.) Dosis.
    Mein Arzt meinte, dass dieser schlimme Rebound sich mit der Zeit bei einigen Patienten bessert oder sogar ganz weggeht wie bei dir, Talis, und Anfangs schlimmer sein kann.

    Soweit ich das verstanden habe, ist bei Ritalin LA zB eine Mahlzeit zur Einnahme wichtig (oder?), während dies bei Concerta keine Rolle spielt. Empfohlen wird es zugunsten des Magens aber in allen Fällen


    Concerta probiere ich heute den ersten Tag wieder (da ich nicht arbeiten muss und mir schlimmstenfalls Tiefs erlauben kann). Theoretisch dürfte ich bei Bedarf mit einer kleinen Dosis Ritlain morgens nach der Einnahme zB aufstocken, oder auch wenn ich in ein Wirkungsloch falle am Nachmittag.

    Das finde ich aber gar nicht so reizend, da ich so ja auf eine höhere Gesamtdosis komme, als mit rein unretardierten MPH Dosen..Aber was solls, ich geb nicht auf und probier einfach weiter.

    Kann man denn generell sagen, dass 36mg zB Concerta36, also 8mg, 12mg, 12mg Freigaben, genauso wirken wie 8mg, 12mg und 12mg Ritalin Einzeldosen? Ich glaube nämlich dass 10mg bei mir relativ gut sind, und das gibts mit Concerta halt nicht. Und insgesamt fühle ich mich leider vor allem 1h nach der Einnahme gar nicht gut damit :/ Zwischendurch gehts dann für ca 2h und dann kommt auch bald das Reboundloch. Also ziemlich auf und ab leider.

    Ich denke auch, dass man ein sehr individuelles Profil zusammenstellen kann mit den unretardierten Präparaten! Wäre dennoch froh, wenn ich nicht sooft dran denken müsste...

    1 Monat nach Therapiebeginn jedenfalls bin gefühlt noch ein Lichtjahr entfernt von meiner passenden Dosis und Timing...Manchmal gehts mit ein und derselben Dosis super, und am nächsten Tag wieder furchtbar.
    Aber nachdem hier sooft berichtet wird, dass es Monate dauern kann, bis man sich zurechtfindet, bleib ich einfach mal am Ball

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Hallo miteinander!

    Was das Rebound-Problem angeht, hätte ich heute die gleichen Probleme wie am Anfang - wenn ich nicht auf ein langsames Abfluten achten würde. Ich kann (bisher) nicht bestätigen, dass es auch "von selbst" verschwindet.

    Steil fallende Plasmakonzentrationen scheinen in dieser Hinsicht problematischer zu sein als flach fallende - und zwar unabhängig von der Dosis. Die retardierten Präparate Medikinet® adult und Ritalin® adult "verflachen" dieses Abfluten in der Tat dadurch, wie Fringilla richtig bemerkt hat, daß sich zwei zeitversetzt freigegebene Dosen, gegenseitig aufaddieren. In der Summierung ergibt das eine größere Konstanz, wenn man es zeitversetzt richtig macht.

    Bei Concerta® und Ritalin® SR ist das tatsächlich noch deutlich anders, weil hier nicht einfach zwei zweitversetzte Einnahmen simuliert werden, sondern eine Art Tropf, an dem man dauernd hängt.

    Das hat Vor- und Nachteile. Wahrscheinlich müsste ich bei diesen Medikament erst meinen Arzt fragen, ob ich morgens - gleichzeitig mit geringer(!) dosiertem Concerta® - auch ein unretardiertes Präparat nehmen könnte; in einer Dosis, die gerade ausreicht, um die ersten 4 Stunden "nicht auf die Concerta®-Wirkung warten müssen"...

    Nach meinen bisherigen Erfahrungen käme für mich auch eine morgendliche Einnahme von 15mg bis 20mg Medikinet® adult in Frage, mit aber deutlich späterer, in Rücksprache mit dem Arzt nochmals reduzierter Concerta® -Dosis - im Anschluß nach 6 Stunden. Auf jeden Fall nicht früher als 6 Stunden nach der ersten Einnahme, weil sich sonst der noch nicht genug abgefallene Spiegel von Medikinet® adult von der ersten Einnahme zu dem späteren zweiten Spiegel von Concerta® zu früh aufaddiert. Ich erhielte dann einen ungewollt hohen Bergspiegel.

    Bei Ritalin® LA gilt, um auch auf diese Frage von Fringilla zurückzukommen: Es muss nicht unbedingt auf eine gleichzeitige Mahlzeit geachtet werden, denn das Problem mit der ph-Wert-abhängigen Freisetzung (wie bei Medikinet® adult) hat Ritalin® LA nicht. Es entspricht dem hier für Erwachsene zugelassenen Ritalin® adult. Allenfalls empfindlichen Personen ist dennoch eine gleichzeitige Nahrungsaufnahme anzuraten.

    Ich habe gelesen, daß die Wirkung von Ritalin® adult bzw. Ritalin® LA aber bestimmten Studien zufolge in der Wirksamkeit dennoch von dem individuellen Verdauungsprozess abhängt und nicht ganz so gleichmäßig bei jedem funktioniert wie eigentlich erwünscht. Aber da weiß ich noch nichts Näheres drüber.

    Zu der Frage des Vergleichs zwischen Concerta® und entsprechenden alternativen Ritalin®-Einzeldosen (unretardiert): klares nein! Eine Concerta®-identische Freisetzung ist auch mit der bestmöglichen Simulation durch Einzeldosen Ritalin® nicht machbar. Dafür müsste man praktisch an einen Tropf, um das hinzukriegen. Bei den anderen genannten Medikamenten sieht das natürlich anders aus, wenn man sich den Freisetzungsmechanismus genau anschaut. Da gibt es überhaupt keine kontinuierliche Freisetzung wie bei Concerta® (in Phase 2).

    Concerta® setzt Methylphenidat in einem zweistufigen Prozess frei: sofortige Freisetzung von Methylphenidat (22-28%) aus der Tablettenummantelung, um nach der Einnahme wirksame Plasmaspiegel wie bei herkömmlich formulierten Tabletten zu erzielen, danach osmotisch (kontinuierlich 10 Stunden lang) kontrollierte Freisetzung von Methylphenidat aus dem Tablettenkern.

    Das Dumme ist halt, wenn man allein mit Concerta® morgens ebenso steil Anfluten wollte wie mit Medikinet, Ritalin oder sogar Medikinet adult, dann müsste man für eine grobe Annäherung übermässig hoch dosieren und hätte dann nachher einen viel zu hohen Bergspiegel am Tage.

    Deshalb ist Concerta® , aus meiner laienhaften Sicht, kein schlechtes Medikament, aber für schnelle Effekte einfach nicht gemacht. Auch bei Ritalin® adult habe ich gemerkt, daß es bei z.B. 10mg spürbar länger braucht, um den erforderlichen Effekt zu erzielen, als die gleiche Dosis Medikinet® adult, was zu der Versuchung führen kann, es fälschlich höher zu dosieren - das wäre aber Unklug; wegen dem später einfach zu hohen Bergspiegel.

    Deshalb gilt in so einem Fall für mich:
    lieber morgens ein schon bei geringer Dosis recht schnell wirkendes Mittel wie beispielsweise Medikinet® adult.

    Und später am Tage nehme ich auch kein Mittel mehr mit steilem Abfluten. Steiles Abfluten ist bei mir die Ursache für Rebound-Effekte gewesen. Und das ausgerechnet in den Abendstunden? Nein danke, das kann ich abends ja noch weniger gebrauchen als am Tage.

    Ich hoffe, meine Tipps können ein wenig helfen, auch wenn ich hier nur für mich selbst sprechen kann.

    Sonnige Grüße!

    Talis

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Ich habe eure Beiträge mit großem Interesse verfolgt.

    Heute habe ich Concerta 36mg verschrieben bekommen.
    Vorher habe ich 3x10mg unretardiertes Ritalin bekommen.

    Ich bin gespannt wie es mir mit Concerta geht. Ich hoffe, dass ich es gut vertrage und nicht mehr so die Berg und Talfahrt habe.

    Vor allem gegen Mittag bis zur nächsten Ritalin war es oft komisch. Da fühlte ich mich öfter sehr desorientiert, ungesprächig und hatte Probleme mich zu entscheiden.

    Falls Concerta am Morgen nicht schnell genug wirkt soll ich noch 5mg unetardiertes Ritalin dazunehmen. Aber ich werde es natürlich erstmal nur mit Concerta probieren.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen?

    Super Talis, danke vielmals!

    Dann hat sich das Missverständnis tatsächlich damit aufgelöst, dass ich schlichtweg dachte, bei Concerta würden 3x volle Dosen abgegeben werden...So macht auch die 'weichere' Kurve viel mehr Sinn, und auch fiel mir gerade ein, dass der Arzt mir deshalb eher Concerta als Ritalin LA als erstes Retard Präparat empfahl, wo ja offenbar das passiert, was ich auch für Concerta fälschlicherweise annahm, nur mit nur 2 Dosen.

    Dann war das übrigens auch ein Missverständnis, dass du keinen Rebound mehr hast, aus Gewöhnung heraus. Das ist ja schon ne eigene Wissenschaft, die du betreibst um deine bestmögliche Wirkung zu erzielen. Toll

    Danke dir! Der Arzt hat mir zwar wie erwähnt beschrieben, dass es eine 8mg Initialdosis gibt, die nach Einnahme sofort freigesetzt wird, und dann nochmal 2x 12mg. Im Internet fand ich dazu nichts mehr - jetzt weiß ich warum

    Allerdings merke ich wie gesagt auch mit Concerta zurzeit, dass nach ca 6-7h die Wirkung wieder nachlässt. Ich kann das ziemlich gut anhand meiner Herzfrequenz überprüfen, da die deutlich niedriger wird, sobald MPH nachlässt. Das habe ich nun schon öfter Mal gemessen um zu prüfen, ob ich mir den Wirkungsnachlass nur einbilde, oder wirklich was anders ist. (Hab ein Blutdruckmessgerät, da wird der Puls mitbestimmt).

    Nehme ich danach ein Ritalin ein, merke ich den Unterschied schon deutlich, da es viel stärker und wie ne Bombe einschlägt (Concerta hingegen ist super ab Phase 2 - muss sagen, dass die Initialdosis mich auch bisschen ausknockt).


    @Flare Mit Concerta36 war ich heute das erste Mal seit ich MPH einnehme, 2h nach Einnahme richtig gut unterwegs für weitere 4,5h! Also so eine Konzentration und Motivation habe ich bisher noch nie gehabt mit Ritalin, das hat mich total gefreut! Allerdings auch ungewohnt und etwas beängstigend muss ich zugeben, da ich auch ein bisschen aufgedreht war. Aber im Prinzip ist mir das immernoch lieber als diese erdrückende Müdigkeit.

    Wie ich die erste Stunde bzw 2 Stunden und den Abend handhaben soll, weiß ich noch nicht, aber zuallererst mal hoffe ich, dass das heute nicht nur ein Glückstag war, und ich so eine positive Wirkung auch die kommenden Tage habe.

    LG und danke nochmal für die Aufklärung Talis

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie schnell kann ich Methylphenidat verschrieben bekommen?
    Von Dachdecker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 9.04.2016, 19:32
  2. Was kann man am besten dazu essen?
    Von Patrick Star im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.01.2016, 14:43
  3. Psychiater: Man kann man nichts machen wenn keine Besserung durch Methylphenidat
    Von AnjaAnuschka im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 4.05.2012, 23:10
  4. Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?
    Von Irmel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.01.2011, 15:00

Stichworte

Thema: Wie kann ich das Methylphenidat-Biest am besten zähmen? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum