Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 28

Diskutiere im Thema Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Felgirl schreibt:
    Oh die Depressionen sind bei mir seit 8 Jahren immer Begleiterkrankung.... ich habe bestimmt 15 SSRI/SNRI ausprobiert und war nie mit einem auch nur halbwegs zufrieden.
    Zudem hatte ich neben anderer Probleme mit Methylphenidatpräparaten die gleichen die du beschreibst.
    Bei mir hat sich die ADS Symptomatik um ein vielfaches gebessert und die Depressionen sind kaum noch ein Thema seit Elvanse/Attentin/Dexamfetamintropfen. Natürlich mit einhergehender Veränderung des ganzen Alltags durch die Besserung der ADS Symptomatik.
    Rate dir dringend dazu es zu probieren auch wenn es ne weile braucht die richtige Dosis zu finden!!!
    Nochmal viel Erfolg
    danke für deine Zeilen :-)

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Hatte cymbalta auch schon , aber nicht gut vertragen - stottern und lauter so Sachen ...
    Hatte auch ritalin dazu , wogegen ich leider oder Gott sei dank einer Unverträglichkeit entwickelt habe- nach Jahren
    Heute habe ich zum ersten Mal Elvanse eingenommen: ich sage nur WOW!!!
    TAUSEND MAL besser als Ritalin- es ist so sanft! Ich bete das ich keine Unverträglichkeit entwickle..

  3. #13
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    wirst du schon nicht
    ich kann ein paar wichtige Sachen noch aus nun über einjähriger Erfahrung schreiben:
    - das Essen und der PH Wert des Magens/Urins/Blutes whatever hat einen Riesen Einfluss auf Wriksamkeit und Dauer! Es ist egal ob das Ärzte nicht glauben wollen oder es nicht belegt ist. Jeder den ich kenne sagt das gleiche.... Aber im Endeffekt will ich darauf raus.. esst und trinkt regelmäßig und ausreichend, auch wenn euch nicht zwingend danach ist! Lasst eure Elektrolyte checken, v.a. Vitamine B und D. Wenn ihr mal etwas zu viel erwischt habt (an Dexamph.) kann ich euch zu Vitamin C raten, dann wird es schneller abgebaut!! Sonst wenn ihr Vitamine supplementieren solltet, nehmt Präparate mit Vit. C enthalten abends, es hat einen erheblichen Einfluss auf die Wirkung.
    - Bitte haltet die Dosis so gering wie möglich!! Es wirkt sehr subtil und ich finde, die 40mg /d (an dexamphetaminsulfat. In Elvanse ist bei zB den 70er nich 70mg Sulfat sondern glaub auch 20 enthalten...) max sind absolut ausreichend! Für die meisten reicht denk mal die Hälfte!!! Auf lange Zeit kann euer Gehirn nicht mehr ohne das Zeug sonst. Ich war lange auf 60-80mg pro Tag, das ist auf vielen Ebenen hilfreich aber es ist viiiiieeeel zu hoch! Merken tut man das, wenn es mal nen Tag weg ist. Denke die Empfehlug hier eine Mischung aus Elvanse morgens und evtl. Attentin (am besten die 5er da neigt man dazu weniger zu nehmen ) am nachmittag ist am besten! Auf keinen Fall abends, vor allem nicht Elvanse. Sonst habt ihr mit dem schlafen ein risen problem. Ist kein vergleich zu MPH. Auch wenn der Körper noch so kaputt ist, man schläft nicht (ich jetzt zB gena in diesem Moment ^^)
    - Es ist das beste Medikament, welches uns zur Verfügung steht meiner Meinung nach. Mir rettet es mein Leben. Da ich Abhängig von ziemlich allem war was es gibt ist es durchaus machbar in enger Absprache mit dem Arzt und vor allem absoluter Offenheit damit gut klar zu kommen. Wenn es mal zuviel war, sagt es! Bringt die Symptome auf den Punkt , auch was es im positiven macht (und das ist wirklich viel) aber vergesst ie Risiken nicht.
    .... Es klingt vl belehrend und überfürsorglich, aber man kann sich mit diesem Medikament entweder ein wirklich stabiles Leben einrichten oder sich innerhlb kurzer Zeit ziemlich kaputt machen!
    Ich wünsche euch viel Erfolg und freue mich wenn jemand berichtet

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Ich habe wie gesagt gestern mit elvanse begonnen- bin total begeistert, hatte aber das Gefühl, das es zuviel war für den Anfang- denke ich nehme heute nur die halbe oder dreiviertel Kapsel

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 163

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Danke für die vielen Tipps in den vorherigen Posts bzgl. Attentin.

    Ich nehme derzeit früh 10mg und Mittags 5mg. Meine Ärztin verschreibt mir 20mg 30Stk. Tabletten sodass ich früh eine halbe und Nachmittags eine viertel Tablette nehme (die Tabl. haben ein Kreuz und lassen sich leicht vierteln). Das kostet dann ungefähr 90€ pro Monat, wenn denn die 20mg Packung lieferbar ist. Das war diesmal nicht der Fall, laut Apotheke und Großhandel aber auf jeden Fall das nächste Mal.

    Auf jeden Fall wirkt es sehr subtil und es ist schwierig die richtige Dosis einzuschätzen. Desweiteren behindert auch hier das Duloxetin die Wirkung, sodass ich es gerade absetze. Muss noch abwarten bis sich alles richtig eingependelt hat, bevor ich es richtig einschätzen kann.

    Wir beantragen auch auf jeden Fall eine Kostenübernahme durch die GKV.
    Habe ja nun echt schon alles durch was es so gibt (Medikinet adult, Ritalin adult, strattera, bei den ADs: Citalopram, Elontril, Venlafaxin, Milnacipran, Sertralin, Duloxetin), außerdem jahrelange Psychotherapie, Ergotherapie, Neurofeedback, Selbsthilfegruppe
    Die Antidepressiva dämpfen zwar die Ängste/Depression machten mich aber immer lustlos und unkonzentriert. Ritalin allein wiederum depressiv.

    Ich hoffe echt so sehr das es mit dem Attentin jetzt besser klappen wird, muss aber noch warten bis das Duloxetin raus ist.

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Hallo Sam, Du schreibst dass Elvanse bei Erwachsenen als ADHS Therapie von der KK übernommen wird. (lebe jetzt in der Schweiz)
    Ist das so - aus Deiner eigenen Erfahrung? Von jeder KK? - dh. sie müssen es übernehmen?

    Ich habe ein Probeschächtelchen vom Psychiater gekriegt da ich auf Ritalin und Focalin RX nicht ansprach, merkte nix.
    Nun hab ich die erste halbe Kapsel heute eingenommen... aufgeregt. Beim sprechen mit dem Partner wars nur für kurze Zeit ein bisschen wie beim Kiffen (selten je gemacht und nie gemocht), wo das Gesprochene wie zergliedert wird.

    Aber nun nach 2 Std. ist 'alles normal' nur bin ich wirklich etwas wacher und werde von meinen negativen Gedanken und Gefühlen nicht dominiert.
    Bei nur 15mg Elvanse, 1. mal .... hoffe, das wird dann noch besser wenn ich ne ganze nehme in paar Tagen (langsam anfangen)
    Wieviel nimmst Du? Und vor allem: Nimmst Du täglich und schon über viele Jahre?

    Kann man überhaupt so ein Medi wirklich jahrelang nehmen?? (Punkto Gewöhnung und Wirksamkeitsverlust/veränderung) ?

    Viele Fragen, sorry, mit der KK Frage fings an ,-)

  7. #17
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Gemäss der swissmedic (Zulassungsbehörde für Medikamente in der Schweiz) ist Elvanse ab 6 bis 55 Jahren zugelassen und muss folglich von der Krankenkasse übernommen werden. siehe: https://www.swissmedic.ch/zulassunge...x.html?lang=de

    Ich selber nehme noch kein Elvanse, habe aber am 3. Mai einen Termin beim Psychiater. Dieser hat mir bereits vorgeschlagen von MPH auf Elvanse umzusteigen. Das Wochenende darauf werde ich vermutlich dann mit Elvanse anfangen. Habe hier also nur nachgefragt ob jemand Erfahrung damit hat. Gerne poste ich dann auch meine Erfahrungen, bin neugierig...

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    @ Sam: Merci fürs schnelle zurückschreiben. Hat MPH denn bei dir auch so schlecht gewirkt?
    Super zu wissen dass es übernommen wird. Schon nur die 10% die man selbst zahlt können sich läppern mit der Zeit.


    Dauereinnahme:

    Kann man Elvanse auf Niedrigstdosis genommen - jahrelang einnehmen wie MPH oder geht man da eher von einem zwangsläufig eintretenden Gewöhnungseffekt aus wo man, wenn es so weit ist - absetzen, steigern, pausieren oder wechseln... ganz aufhören muss?
    Hat da jemand Langszeiterfahrung mit?

    Habe bisher keine Medi und extrem wenig Drogen-Erfahrung..

  9. #19
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Wie gesagt, Erfahrungen habe ich noch keine, schon gar keine Langzeiterfahrungen. Es wird auch schwierig sein jemand damit zu finden, denn Elvanse wurde erst 2013 in Deutschland und 2014 in der Schweiz zugelassen. Ist also noch relativ neu.

    Bezüglich MPH habe ich durchmischte Erfahrungen gemacht. Einerseits hilfts mir bei der Konzentration, doch anderseits bekomme ich so nen Tunnelblick und bin in einer Art "Zombie-Modus". Nicht sehr angenehm. Hoffe das es durch Elvanse besser wird.

  10. #20
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj

    Ja die Frage nach Erfahrung ging nicht an Dich natürlich sondern an andere. Auch schon 2-3 Jahre Erfahrung die einigermassen gleichbleibend ist - wär sehr ermunternd für Anfänger mit eben solchen Fragen.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Depressionen
    Von SaSu im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.10.2016, 15:18
  2. Depressionen, ADHS MPH
    Von Blackpoison im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 19:19
  3. Depressionen und ADHS
    Von umarie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 21:42
  4. Depressionen / ADHS
    Von Christof im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.11.2009, 21:33

Stichworte

Thema: Elvanse bei ADHS (und Depressionen)/Erfahrungenj im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum