Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 2.636

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    @ Felgirl

    Wie viel mg D-Amphetamin entsprechen denn 2o Tropfen Deiner Lösung? Ist das jetzt vergleichbar mit 2o mg Attentin?

    Und was kostet Dich die Flasche? Oder zahlt es bei Dir die Krankenkasse?

  2. #22
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Hi, will mich hier mal melden.

    Habe einen Termin beim Psychodoc bekommen, der möchte mit dem Medikamentösen Einstellen beginnen. Ritalin hatte ich vor Jahren ohne Erfolg getestet, dann nur die üblichen selbstversuche mit Strassenzeug.

    Ist Amph und deren Derivate tatsächlich die Eintige Option, irgendwie zu funktionieren? Wie sieht es aus mit der Teilnahme am Verkehr.Ganz früher gab es mal Captagon, das hat Hammer bei mir funktioniert

    Sobald ich den nächsten Termin habe, leider erst im November, werde ich von seinen ansätzen Berichten. Was für Medis soll ich Vorschlagen. Ich könnte den ganzen Tag schlafen.

    Nur Sport geht, aber nur abends 5 Stunden
    Danke schon einmal für Tips
    Sasch

  3. #23
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    pro Tropfen waren das 1,3mg Dexamfetaminsulfat. Suchtpotential unendlich hoch bei mir deswegen bin ich auf Elvanse und Attentin.
    Sasch, ich würde dem Dexamfetamin eine Chance geben. Ich finde die Komibnation aus Elvanse morgens und Attentin am Nachmittag am besten. Elvanse ist retardiert , Attentin nicht. Elvanse wirkt so ca 10-.12h und Attentin 5-8 also bei mir zumindest. Es wirkt subtil, antidepressiv, fokus ist da, Moticvation ist da. Man ist allerdings nach kurzer Zeit stark abhängig davon. Ich bekomme momentan nur Attentin 20-20-10 und mir geht es super damit , ich kann Sport, Allltag , Uni usw. alles machen und Depressionen und Ängste sind kein Thema mehr. Ich kann dadurch auch auf andere Substanzen verzichten Tage ohne sind halt einfach nervig, der Normalzustand ist einfach nichts im Vergleich zu dem mit Dexamfetamin...... ist schon wirklich krass das Zeug^^

  4. #24
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Hallo, Felgirl,
    das ist also wie ein Amphetamintreiber, aber ohne die Strassennebenwirkungen. Spannend. Es gab einmal ein Medikament, Captagon, das hat sehr gut bei mir funktioniert. Godmode aufschluss. Mittlerweile falle ich immer tiefer in eine Frage, was ich hier eigentlich machen. Schon wieder Morgen, dann abend, keine Aufgabe, keinen Antrieb.

    Sport lief gut, musste mir die langeweile, die mich so unglaublich quält, mit einem Bekannten vertreiben. 36 Stunden. Fast normal für mich. So arbeite ich am liebsten. Nur diesmal kommt kein Antrieb und jetzt sind es schon fast 40 Stunden.

    Elend

    Grüße

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Guten Morgen Felgirl,

    du nimmst täglich 50mg Attentin, was laut wikipedia - https://en.wikipedia.org/wiki/Amphetamine (und hier die Tabelle dann fast ganz unten auf der Seite), also augehend von einem Gehalt von 73,38% Dexamphetamin, dann immer noch ca. 36,7mg reines Dexamphetamin entsprechen müsste.
    Das ist erstmal nicht ganz wenig, gehe aber einfach mal davon aus, dass dein Doc weiß, was er tut und das meine ich von folgendem Sachverhalt ausgehend:

    Korrigiert mich bitte, wenn ich jetzt falsch liege, aber erstmal ist in der ganzen Sache sowieso irgendwo der Hund begraben- ich meine damit, dass es erstmal ein eheblicher Widerspruch für sich ist, wenn für Kinder bis zu 20mg Attentin/Tag empfohlen werden und es in der Fachinformation heißt, dass in einigen Fällen auch schon mal 40mg/Tag gegeben werden dürfen.
    Andererseits ist in Deutschland doch nur eine BTM-Abgabe von max. 600mgDexamphetamin/Monat erlaubt, was 20mg/Tag Dexamphetamin bedeutet. (Das wären dann strenggenommen aber nur noch max. ca. 26-27mg Attentin/Tag, wenn mich mein Kopfrechnen nicht gerade im Stich lässt.)

    Aber selbst wenn der Arzt es wie auch immer irgendwie begründen kann, einem bis zu 40mg Attentin am Tag zu verschreiben - du bekommst 50mg! Um das ganze jetzt endlich auf den Punkt zu bringen:
    wie machst du das - bzw. wie macht dein Arzt das?

    viele Grüße aus dem kühlen Schleswig-Holstein

  6. #26
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Anmerkung:

    ich überlege gerade: ich gehe bei meinen Rechnungen (siehe oben) davon aus, dass ATTENTIN 1:1 mit dem amerkanischen DEXEDRINE übereinstimmt - das ist doch so, oder???

    Ohman, das ist aber auch echt kompliziert bei den ganzen Amphetaminsorten noch durchzublicken, trotzdem einen schönen Tag euch allen!

  7. #27
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 5.090

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Wichtiger:

    Wie VERANTWORTET der „Arzt“ das?

    Ich brauche mir nur mal die Texte in diesem Thread in Ruhe durchlesen und erkenne ALS BLUTIGER LAIE SOFORT und problemlos, dass hier, imho, in keinem Fall von normaler Medikation die Rede ist und sein kann.

    Höchstmengen, die bedenkenlos und dauerhaft überschritten werden.

    Amphetaminmissbrauch als Monotherapeutikum gegen Depressionen, ÄNGSTE (ausgerechnet ÄNGSTE!!!) und wider die eigene Müdigkeit.

    Bei schon zuvor bestehenden Süchten und/oder extremer Suchtgefahr wird sich selbst ohne Weiteres bereits Abhängigkeit vom Amphetamin attestiert.

    Zum gefährlichen Scheitern verurteilte Suche nach der Pille gegen die gnadenlose Sinnlosigkeit des werteentleerten Lebens ohne Aufgabe, Einbindung in größere Strukturen und spirituelle Rückbindung an etwas oder jemanden, der größer ist als man selbst und die Sinn oder auch nur einen Grund, morgens aufzustehen liefern könnte.

    Gegen Langeweile gibt's keine Pille und das ist tatsächlich GUT und GESUND so! Nur so gibt's die oft bemühte genuine Kreativität überhaupt noch!

    Menschen DÜRFEN leben, sie müssen nicht FUNKTIONIEREN. Wir sind doch intelligente, fühlende Geschöpfe, keine MASCHINEN UND NEIN, das ist KEIN FEHLER, NACHTEIL oder blöder ZUFÄLLIGER evolutionärer Griff in's entwicklungsgeschichtliche WASSERKLOSETT!!

    Allerdings ist das auch NUR (m)eine Meinung...

    Hui. Und „wir hier“ machen uns noch immer Sorgen wegen des enorm gesteigerten Risikos der unkontrollierbaren Entwicklung bei und DURCH die (eventuelle) Legalisierung von Cannabis und anderen bewusstseinsverändernden „Substanzen“ !

    Dafür ist es offensichtlich bereits VIEL ZU SPÄT!

    Man beachte:Ich verurteile weder die betroffenen Menschen, noch greife ich jemanden persönlich an.

    Ich kann nur grad nicht mehr zu etwas derart menschenunwürdigem schweigen und habe, den möglichen Konsequenzen zum Trotz in der Tat keine Wahl.

    Die betreffenden Mitmenschen mögen also bitte keine persönliche Antipathie oder sonstwie niedere Beweggründe annehmen, sondern dürfen versichert sein, dass diese Ansprache aus Mitgefühl und Sorge heraus motiviert ist.

    Bittebitte gebt besser auf Euch Acht! Wer diese Richtung schon eingeschlagen, die Füße aber noch nicht auf den entsprechenden WEG gestellt hat, bleibe JETZT BITTE STEHEN und drehe dann AUF DEM FUßE um!

    Lasst die Amphetamine da, wo sie sind, fregt das Doktorchen, ob ihm klar ist, was es da tut- nur bitte etwas mehr durch gaanz viele Plümelein und nicht GANZ SO DIREKT wie meine Wenigkeit das eben jetzt so unverschämt getan hat!!

    Ergänzend: Schaut Euch einfach mal die restlichen Amphetamin-Threads im Forum an. Die Entwicklungen da sprechen BÄNDE! Vom Verhalten der „Konsumenten“..öhm...„P atienten?? mal ganz zu schweigen.
    Geändert von luftkopf33 (19.10.2017 um 12:41 Uhr)

  8. #28
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    luftkopf33 schreibt:
    Wichtiger:

    Wie VERANTWORTET der „Arzt“ das?

    Ich brauche mir nur mal die Texte in diesem Thread in Ruhe durchlesen und erkenne ALS BLUTIGER LAIE SOFORT und problemlos, dass hier, imho, in keinem Fall von normaler Medikation die Rede ist und sein kann.
    Halloli, der Arzt sollte studiert sein und schon wissen, was ertut. Mischkonsum ist beim besuchen mehrerer Ärzte immer problematisch. Aber wer heilt hat recht, das sollte man doch auch dann so hinnehmen. Aber, da gebe ich Dir recht, ist es auch in der Eigenverantwortung, eventuel Zweitmeinungen anderer Fachleute hinzuzuziehen und darauf zu handeln

    Höchstmengen, die bedenkenlos und dauerhaft überschritten werden. Über die Dosierungsempfehlungen und Langzeitfolgen, sowie Abhängigkeit und sogar Tod sind die Ärzte in der Verantwortung

    Amphetaminmissbrauch als Monotherapeutikum gegen Depressionen, ÄNGSTE (ausgerechnet ÄNGSTE!!!) und wider die eigene Müdigkeit.
    Auch hier ist es des Betrachters Meinung, ob es sich um Missbrauhandelt. Immerhin ist es verschrieben worden und wird als Therapiemittel eingesetzt.

    Bei schon zuvor bestehenden Süchten und/oder extremer Suchtgefahr wird sich selbst ohne Weiteres bereits Abhängigkeit vom Amphetamin attestiert.

    Zum gefährlichen Scheitern verurteilte Suche nach der Pille gegen die gnadenlose Sinnlosigkeit des werteentleerten Lebens ohne Aufgabe, Einbindung in größere Strukturen und spirituelle Rückbindung an etwas oder jemanden, der größer ist als man selbst und die Sinn oder auch nur einen Grund, morgens aufzustehen liefern könnte.
    Ein wundervoller Satz, ich habe nur immer (das geht vielen Betroffenen so), sehr große Schwierigkeiten mit Vorwürfen

    Gegen Langeweile gibt's keine Pille und das ist tatsächlich GUT und GESUND so! Nur so gibt's die oft bemühte genuine Kreativität überhaupt noch! top, das pflichte ich bei

    Menschen DÜRFEN leben, sie müssen nicht FUNKTIONIEREN. Wir sind doch intelligente, fühlende Geschöpfe, keine MASCHINEN UND NEIN, das ist KEIN FEHLER, NACHTEIL oder blöder ZUFÄLLIGER evolutionärer Griff in's entwicklungsgeschichtliche WASSERKLOSETT!! Realitätsfremd aber Philosophisch

    Allerdings ist das auch NUR (m)eine Meinung...

    Hui. Und „wir hier“ machen uns noch immer Sorgen wegen des enorm gesteigerten Risikos der unkontrollierbaren Entwicklung bei und DURCH die (eventuelle) Legalisierung von Cannabis und anderen bewusstseinsverändernden „Substanzen“ ! Canabis ist deshalb problematisch, weil es in unseren Zirkadianen Rythmus eingreift und die Träume nimmt. Das kann wiederum zu psychosen führen. Nicht jeder verträgt es, aber um die Kriminalität aus dieser und anderen Substanzen zu nehmen, sollte sie sicherlich zumindest Verschreibungs und Verkehrsfähig sein.

    Dafür ist es offensichtlich bereits VIEL ZU SPÄT!

    Man beachte:Ich verurteile weder die betroffenen Menschen, noch greife ich jemanden persönlich an.

    Ich kann nur grad nicht mehr zu etwas derart menschenunwürdigem schweigen und habe, den möglichen Konsequenzen zum Trotz in der Tat keine Wahl.

    Die betreffenden Mitmenschen mögen also bitte keine persönliche Antipathie oder sonstwie niedere Beweggründe annehmen, sondern dürfen versichert sein, dass diese Ansprache aus Mitgefühl und Sorge heraus motiviert ist.

    Bittebitte gebt besser auf Euch Acht! Wer diese Richtung schon eingeschlagen, die Füße aber noch nicht auf den entsprechenden WEG gestellt hat, bleibe JETZT BITTE STEHEN und drehe dann AUF DEM FUßE um!

    Lasst die Amphetamine da, wo sie sind, fregt das Doktorchen, ob ihm klar ist, was es da tut- nur bitte etwas mehr durch gaanz viele Plümelein und nicht GANZ SO DIREKT wie meine Wenigkeit das eben jetzt so unverschämt getan hat!!
    Es ist bekannt dass Betroffene Personen mit dem Dopamin und Noradrenalinhaushalt Probleme haben. Das lässt sich scheinbar mit Amphetaminen behandel. Warum entzieht sich meinen Kentnissen. Beurteilungen und Medikationen sowie die Abgabe kontrollierter Substanzen untersteht strengen Gesetzesrichtlinien und kann garnicht so einfach gemacht werden.

    Nichtsdestotrotz ist bei Zweifeln immer eine Zweit- oder Drittmeinung einzuholen und eventuelle Suchtproblematik zu besprechen. Aber mit den Ärzten und Therapeuten. Ich muss einfach eine Lanze brechen, dafür haben diese Menschen auch studiert und sich weitergebildet. Hinweise über Nebenwirkungen gibt es auf dem Beipackzettel und dann ist die Eigenverantwortung und nicht die Fremdverantwortung wichtig.

    LG
    Sascha

  9. #29
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    Hi Luftkopf,
    Da du niemand persönlich ansprechen willst fühle ich mich mal einfach angesprochen
    Bei mir besteht eine gravierende Suchtproblematik, welche meinem Psychiater bekannt ist und ich bekomme das Medikament in Absprache meines Psychiaters und meines Substitutionsarztes (Buprenorphin) um einem Missbrauch vorzubeugen immer nur für ein paar Tage (Take home Regelung) aus der Apotheke ausgegeben.
    Ich könnte nicht damit umgehen wenn ich das Zeug Packungsweise daheim hätte und die Ärzte sollten da bei solchen Medikamenten auch absolut zurecht ein oder besser zwei Augen drauf haben. Was ein sinnentleertes Leben und dieses Klischeedenken angeht ...tja das trifft wohl bei vielen zu aber ich schaffe es so (mit Attentin und Buprenorphin) zu studieren und einen ziemlich ausgefüllten Alltag zu haben. Muss ich mich also rausnehmen. Ich finde das Medikament super, denn ohne wäre mir all das nicht möglich!

  10. #30
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen

    @ Howard
    Ich glaube Attentin ist genau dasselbe wie Dexedrine Also Dexamphetaminsulfat halt

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Elvanse/Attentin (Lisdexamphetamin; Dexamphetamin)
    Von Felgirl im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 24.07.2017, 22:14
  2. Ritalin paar fragen
    Von T83U im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2016, 19:28
  3. Paar Fragen zu MPH und Schlafstörung
    Von eternal-blue im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.03.2014, 13:23
  4. Medikinet Adult bekommen, und ein paar Fragen
    Von ID73 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2013, 22:56
Thema: Dexamphetamin als Lösung (NRF 22.9)/ paar Fragen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum