Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

Diskutiere im Thema Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    creatrice schreibt:
    ... hauptsächlich das eine Extrem. 30-40 mg sind mittig, und damit kommen auch sehr viele gut zurecht. Gerade wenn jemand bei vielen Medikamenten nur eine "Brise" braucht, ist das eher weniger repräsentativ für die breite Masse. Genauso kann ich ja auch nicht verlangen, das alle mit meinen teils Mammutdosen bei Psychopharmaka klarkommen müssen, oder die Ärzte das bei anderen übernehmen müssen.
    Hallo zusammen,

    Für mich steht eine stationäre Medikamenten-Umstellung an. Bin im Januar positiv auf ADHS getestet worden und davor 35 Jahre als bipolare Störung behandelt. Meine letzte manische Phase hatte ich letzten Sommer für 14 Tage und bin seitdem mal mehr, mal weniger depressiv. Bekomme seit Mitte Januar ein neues Antidepressiva, was mir seit ca. 2 Wo. auch endlich ein wenig hilft. Abgesehen von meinen anderen Medikamenten (Neuroleptika und Stimmungsstabilisatoren) in mittlerer bis starker Dosierung (ebenfalls seit Jahren).

    Bei Mitteilung des Testergebnisses wurde vereinbart, dass die medikamentöse Umstellung stationär erfolgen soll, da das Mittel der 1. Wahl (MPH) einen sehr schnellen Wirkungseintritt hätte. Wenn ich das jetzt hier alles so lese, bin ich echt sehr gespannt, wie es mir mit der Umstellung ergehen wird. Hoffentlich bringt es überhaupt irgendetwas...
    Am Mittwoch habe ich mein Aufnahmegespräch. Möchte das alles so schnell wie möglich hinter mich bringen, warte ja nun schon seit Ende Januar darauf.

    Ich habe das Gefühl, ich kann diese "Auszeit" in der Klinik momentan ganz gut gebrauchen. Zuhause wird es immer schwieriger. Seit Anfang des Jahres habe ich vermehrt mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen, die sich von wochenweisem Wechsel mittlerweile auf stündlichen Wechsel verschlimmert haben. Ich kann echt nicht sagen, wie der Tag morgens anfängt und dann weitergeht. Alles ist möglich!

    Bin z.T. so desorganisiert, dass ich 4 - 5 "Baustellen" gleichzeitig habe, und nichts bekomme ich zu Ende. Das macht mich so fertig... Ich will dagegen an und "kriege" einfach die Kurve nicht.

    Wünsche Euch allen nur das Beste!

    LG,
    Tina

  2. #32
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 424

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    DerNeuling schreibt:
    Das klingt ja furchtbar :/ Wie hat die sich bei denen geäußert? Was haben die gefühlt/gesehen/gehört? Wieviel haben die genommen? Ist die psychose wieder weggegangen? Ich mag meinen Arzt eigentlich sehr^^ Vielleicht hat er recht und ich bin ein Hypochonder^^ Das kam bei mir nach meiner ersten Panikattacke mit dieser Empfindlichkeit... Das spräche schon dafür
    Lieber Der Neuling, oje, ich habe mich ganz schön missverständlich ausgedrückt. Wie Alice_s sagt: Mit der Dosierung machst du nichts falsch! Das wird! 1/8 Tablette ist sehr wenig :-) und auch 1/4 Tablette wird kaum eine Psychose auslösen!! Ich glaube, ich war nur sauer auf deinen Arzt, weil der dich nicht ernst zu nehmen scheint ... Da hab ich ne eigene Empfindlichkeit. Wenn du deinen Arzt magst, ist alles in Ordnung, vertrau ihm. Wie schon gesagt: Das wird!

  3. #33
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.867

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    @ DerNeuling: Weiß dein Arzt, dass du Panikattacken hast? Wenn das MPH anflutet, dann kann sich der Herzschlag erhöhen, die Muskeln spannen sich an etc. Das alles sind Nebenwirkungen, die so auch bei Panikattacken vorkommen. Bei Menschen ohne Panikattacken sind diese Nebenwirkungen in aller Regel kein Problem und man gewöhnt sich daran. Sobald aber eine Angststörung und/Panikattacken vorliegen, muss man das bei der medikamentösen Behandlung von ADHS berücksichtigen. Man kann zusätzlich noch etwas gegen die Panik einnehmen und/oder man geht das psychotherapeutisch an.
    Auf alle Fälle muss der Arzt darüber Bescheid wissen und das auch bei der Eindosierung von MPH berücksichtigen. Das, was du beschreibst, ist meiner Meinung nach keine Psychose, sondern die ganz "normalen" Nebenwirkungen von MPH, die anfangs auftreten. Und dein Körper kennt diese Nebenwirkung als Sypmtome einer Panikattacke und deutet das falsch und denkt, du hast wieder eine Panikattacke. Das kann dazu führen, dass du dann tatsächlich eine Panikattacke hast. Vielleicht hilft dir dieses Wissen ja schon weiter.

    Es ist sinnvoll, wenn du mit einer ganz kleinen Dosis und mit unretardiertem MPH anfängst. Am Besten, wenn du etwas abgelenkt bist, aber keine verantwortungsvollen Aufgaben wie Kinderbetreuung etc. machen musst. Hausarbeit wäre zum Einstieg ganz gut.
    Dass eine geringe Dosis MPH ausreicht, ist gar nicht so ungewöhnlich.

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    @Fliegenpilz

    das ist ja spannend, ja der Arzt weiß Bescheid. Die Info hilft mir tatsächlich:-) Danke.

    @Lydia

    kein Problem <3 danke nochmal für die Nachricht. Wieviel hatten die denn genommen die dann eine Psychose bekommen haben?

  5. #35
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 424

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    @DerNeuling



    Ausführlich per PN ...

  6. #36
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 388

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    DerNeuling schreibt:
    @alice_s Ansich sehr gerne, aber Bücher habe ich im Leben vielleicht 5 Stück gelesen Ja der Arzt hat auch gesagt ich soll keine Angst wegen Psychosen haben, aber im Beipackzettel steht das unter Gelegentlich " weniger als 1er von 100 Personen" - aber dazu sagte er, es gibt oft den Fall, dass man ADHS und beginnende Psychosen verwechselt. Dadurch gehen da natürlich die Zahlen wohl sehr weit hoch..
    Verwechslung ist tatsächlich möglich, und zwar ist die sog. Prodromalsymtomatik von schizophrenen Psychosen ein schwer eindeutig erkennbarer Zustand, der leicht mit einer depressiven Episode oder ADHS (hypoaktive Variante) verwechselt werden kann. Wenn das deinem Arz bewusst ist, ist es gut, dann wird er differentialsdiagnostisch drauf geachtet haben.

    Und wie du sagst, es könnte u.U. sogar die Häufigkeitsschätzungen bei angegebenen Nw verfälschen.

    Ich hab mal in deiner Vorstellung nachgeschaut und versuche abzuschätzen:


    Ich bin 25 Jahre alt, überdreht, kreativ, workaholic, müde wie eine Schlaftablette, ein Messi, völlig zerstreut, immer auf der Suche nach irgendwas und habe ständig Kopfschmerzen. In meiner Jugend war ich drogenabhängig, kriminell, asozial und doch der liebste Mensch auf Erden, der immer Zeit für die Probleme anderer hatte und die Welt und das, was sie zu bieten hat sehr intensiv wahrgenommen hat. Dem Einzelnen immer geholfen hat und die Masse gehasst aht...

    Ich habe 3 abgebrochene Schulen, 2 abgebrochene Ausbildungen und viel, viel Streit hinter mir. Ich bin extrem empfindlich und kann trotzdem bis aufs Blut diskutieren.
    Du bist noch relativ jung, da könnte eine Psychose grundsätzlich tatsächlich erstmals auftreten. Aber: Deine Selbstbeschreibung und deine biografischen Angaben passen zu einem ADHS vom hyperaktiv-impulsiven oder Mischtyp. Nicht zu Prodromalsymptomatik. Deine Erfahrungen bei Ersteinnahme von MPH passt wie mehrfach erwähnt in deine Angstsymptomatik.

    Bei Drogenvorgeschichte wäre zur Eingrenzung noch "interessant" zu wissen, was du damals konsumiert hast und ob du jemals mit Angstzuständen regiert hast oder dadurch ausgelöst psychosenahe Zustände erlebt hast.

    Wichtig ist wirklich: Die Angst vor Psychose gehört zur Angststörung /Panikattacke. In auch nur beginnender Psychose sind die Ängste andersartig, misstrauisch der Umgebung, dort mysteriöse Dinge wahrnehmend, beziehen sich auf Einflussnahme oder Verfolgung durch andere oder etwas von außen. Di eigene Wahrnehmung wird weniger hinterfragt (so wie du es ja aber tust).

    Das ist aber natürlich nur eine grobe Einschätzung, besprich das Ganze doch bald mal in Ruhe mit deinem Therapeuten.

    Im Übrigen habe ich glaube ich auch informative podcasts, falls es dich interessiert *kruschtel*

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    Nur mal zum Nachdenken. Und ein bisschen Schmunzeln:

    Dies wäre der Beipackzettel von Schokolade, wenn er nach den gesetzlichen Richtlinien erstellt würde:


    "An Nebenwirkungen sind bekannt: Zahnverfall von frühester Kindheit an, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen , Übelkeit, Verstopfung . Bei längerer Einnahme sind Fälle von Übergewicht , Bluthochdruck und Zuckerkrankheit erwiesen. In diesem Zusammenhang kann die Einnahme zu Bewusstlosigkeit , zu Schlaganfall, zu Herzinfarkt, zu Nervenausfällen , zu Nierenversagen, zu Erblindung, zu hohem Fieber und zu Amputation der Gliedmaßen führen, Todesfälle sind erwiesen."

    In sofern: Nicht alles so ernst nehmen.

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    Hey Leute ich wollte euch mal ein Update geben, auch falls jemand der Angst vor Ritalin hat, das ganze hier liest und sich nciht traut
    Also: 5mg waren eindeutig zu viel! Ich habe einige Tage gebraucht um mich wieder an Ritalin ranzutrauen. Als ich es dann gemacht habe (das war letzten Sonntag), habe ich 1mg genommen. Selbst die haben voll reingehauen, aaaaber keine Panikattacken. Ich habe auch auf das richtige Setting geachtet (schönes Wetter, am See spazieren mit Frau und Kind). Der unterschied zu den 5mg: Die Gedanken waren normal! Anders wie beim Kiffen oder anderen Drogen verändern die Gedanken sich beim Ritalin nicht und das hat mir ziemlich viel Ruhe gegeben. An dieser Stelle vielen Dank an euch alle: Besonders geholfen hat mit Lydia, die mich per PN tatkräftig unterstützt und mir Mut gemacht hat und alice_s die mir nochmal verdeutlicht hat, dass eine Angst vor einer Psychose, keine Psychose ist, spacelord mit seiner Schokolade und ganz besonders auch der Kommentar von Fliegenpilz mit den Nebenwirkungen, die körperlich an Panikattacken erinnern. Das habe ich mir immer vor Augen gehalten und damit war jeder kleine Anflug von Panik ganz schnell wieder weg! Die Tage darauf habe ich immer wieder ausprobiert, wieviel ich nehmen kann. 1x habe ich die 2te Dosis zu früh genommen (weniger als 1mg), aber die erste Dosis hatte noch gewirkt und es war eindeutig zu viel! Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass mir so 0.5-0.8mg völlig ausreichen, damit habe ich keinerlei Ängste und die Wirkung ist tatsächlich voll da! Ich kann arbeiten, lesen, sehe die Blitzchen vor meinen Augen nciht , habe seit einer Woche keine Migräneanfälle mehr! Ritalin ist der Hammer! Es hat sich so gelohnt auf euch zu hören und es nochmal auszuprobieren - auch wenn mein Doc denkt ich reagiere darauf wie auf ein Placebo, weil es eine so geringe Dosis ist xD Aber ich merke ja ganz eindeutig das Einsetzen, dasein und weggehen der Wirkung und die Ergebnisse daraus Mir egal was er denkt, mir hilfts Wie hier auch jemand gesgat hat, 10mg und mehr muss ja für richtige Bären sein Also nochmal 1000x dank euch allen und falls das ein neulig liest -> Probier es mit nem Achtel und schleif davon noch ne kleine Ecke ab -> und alles wird gut Wenn es nicht wirkt, kannst du immeroch hochdosieren.

  9. #39
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 339

    AW: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?!

    Eben. Man muss es - leider oder glücklicherweise - ausprobieren. Medikament UND Dosis. Eines schickt sich nicht für alle...

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Erstes mal Ritalin Adult
    Von sky82 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.10.2015, 18:53
  2. darf ich sauer auf ihn sein?
    Von jules410 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.12.2010, 07:06

Stichworte

Thema: Erstes mal Ritalin - das darf so doch nicht sein?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum