Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Methylphenidat am Abend!? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    Methylphenidat am Abend!?

    Wie sieht eure Erfahrung mit MPH auf Gesellschaftlichen Anlässen wie z.B. Familienfeiern, Betriebsfeiern oder gar Partys aus? Natürlich könnte man das als Missbrauch sehen wegen der Paralelen zur Partydroge Speed oder ähnlichem. Andererseits sind gerade bei solchen Anlässen unter vielen Leuten mit vielen Gesprächen an denen man sich auch beteiligen möchte, meine "Sympthome" schon recht ausgeprägt. Das ist ein schmaler Grad zwischen mph-bedingt gut "drauf" zu sein oder sympthomfrei zu sein oder wie seht ihr das?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    aSID1712 schreibt:
    Wie sieht eure Erfahrung mit MPH auf Gesellschaftlichen Anlässen wie z.B. Familienfeiern, Betriebsfeiern oder gar Partys aus? Natürlich könnte man das als Missbrauch sehen wegen der Paralelen zur Partydroge Speed oder ähnlichem. Andererseits sind gerade bei solchen Anlässen unter vielen Leuten mit vielen Gesprächen an denen man sich auch beteiligen möchte, meine "Sympthome" schon recht ausgeprägt. Das ist ein schmaler Grad zwischen mph-bedingt gut "drauf" zu sein oder sympthomfrei zu sein oder wie seht ihr das?
    Also auf Partys würde ich es eindeutig als missbrauch sehen! Denn, hier schrenken dich deine Symptome wohl nicht wirklich ein oder irre ich mich?
    Und auch sonst, vill am ehesten noch bei Betriebsfeiern, wo man vill unter anderem mit dem einen oder anderen ein ernstes Gespräch führen muss, oder noch schnell die eine, andere Sache besprechen sollte. Aber meiner Meinung nach ist das eindeutig missbrauch, denn in dieses Situation ist es echt nicht notwendig!

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    Salü aSID

    Nun ja, ich nehme mph ja nur noch gezielt, wenn ich konzentriert sein muss. Dazu gehört für mich aber auch die Teilnahme an festlichen Anlässen, sei es in der Familie oder in der Gemeinde oder sonst wo. Sobald ich mit verschiedenen Menschen in Kontakt oder ins Gespräch komme fühle ich mich so sicherer.

    Allerdings verzichte ich dann auf Alkohol.

    Früher habe ich mich, so oft es ging, gerade vor Familienfeiern gedrückt. Heute weiss ich warum. Ich hatte immer Angst nicht zu genügen oder ins Fettnäpfchen zu treten. Heute kann ich, auch dank mph, besser damit umgehen.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    ich bin der meinung, es kommt halt drauf an, was man durch die medikation erreichen will.
    will man es nur um leistungsmäßig vollgas geben zu können zB bei der arbeit, macht es wohl wenig sinn.

    wobei ich persönlich dies für mich mehr als "doping" emfinden würde als dieses ziel:

    will ich durch die medikation einen konstanten level haben, um meinen hirnstoffwechsel angeglichen zu haben, nicht nur mit der intension bessere leistung zu bringen und konzentration zu haben, sondern ebenso eine bessere reizverarbeitung, weniger reizempfindlichkeit, damit verbunden zb bei mir auch keine schlafprobleme usw mehr, ebenso ein gewisses eindämmen bestimmter impulsivität usw usw, macht es für mich durchaus sinn, das auch abends zu nehmen, bei welchen veranstaltungen auch immer.

    mir wurde es auch genau so vom doc empfohlen.

    es ist für mich immer noch ein medikament, das mir helfen soll, in ALLEN lebenslagen besser klar zu kommen, statt nur zB auf der arbeit/beim lernen whatever.
    ich fühle mich unter mph nicht in einem künstlich bedingtem/hervorgerufenem "gut drauf" zustand oder sonstwie chemisch gedopt, sondern endlich halbwegs normal mit verbesserter lebensquaqlität.
    daß die wirkungsweise von mph bei adslern meilenweit entfernt ist im vergleich zu "partydrogen" bei normalen, ich denke darüber brauchen wir hier wohl nicht zu diskutieren
    Geändert von nachteule (10.03.2010 um 16:44 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    Wie gesagt Familienfeiern und auch Partys oder ähnliches überfordern mich schnell. Das ist für mich ein AD(H)S Sympthom. Es dort einzusetzen wäre in meinen Augen "medizinisch" vertretbar. Aber es ist halt ein schmaler Grad zwischen Sympthome durch ein Medikament lindern oder einfach nur durch ein Stimulanz gut "drauf" zu sein. Das ist irgendwie von der Betrachtungsweise abhängig. MPH macht zwar ruhiger aber ist gleichzeitig auch irgendwie Doping. Mal angenommen ich würde Amphe als Medi bekommen!? Früher habe ich Amphe auf Partys genommen. Natürlich ohne Diagnose und nicht medizinisch. Aber vieleicht habe ich es auch genommen, um wie normale Leute auch mal in Gesellschaft Gespräche zu führen und soziale Kontake zu pflegen und einfach auch Spaß zu haben was auch sehr wichtig ist für die soziale und persönliche Entwicklung. Da sind für mich die Grenzen fließend und es ist schwer das eindeutig abzugrenzen. Natürlich sollte man mph nicht überdosieren um wirklich drauf zu sein und gleichzeitig kein Alk oder sonstwas zu sich nehmen und überhaupt. Aber ist der einzige Unterschied zwischen Medi und Droge etwa dass es durch ein Arzt verschrieben wird oder illegal besorgt? Folglich wären Partydrogen irgendwie legitim und viele Konsumenten einfach nicht diagnostizierte AD(H)Sler mit Selbstmedikation. Diese Leute wissen meist sehr gut über die Wirkung Bescheid und setzen es bewusst für bestimmte Zwecke ein. Natürlich ist bei illegalen Amphetaminen immer ein Risiko von Verunreinigungen, Giften und andern Drogen dabei. Aber MPHler setzen sich auch dem Risiko von Langzeitfolgen, Toleranzentwicklung und einer Gewissen Abhängigkeit aus, auch die Folgen z.B. für Herz und Kreislauf können z.B. zu einem Herzinfakt führen oder was weiß ich. Das ist jetzt etwas provokativ überspitzt aber etwas Wahrheit ist dran. Der paranoide Drogenkrieg wieder...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    mhh, ne ich seh das nicht so. für mich sind die grenzen da ganz klar und nicht fliessend.
    weil ich eben dieses unter stimulanz "gut drauf" sein nicht als solches emfinde.

    es hilft mir lediglich bei bestimmten dingen, erzeugt aber weder rausch noch happystimmung. also sprich das, was ich unter "drogenartiger" wirkung empfinde. wäre es so, wäre es für mich das falsche medikament oder eine absolut falsche dosierung.

    die dinge, bei denen es mir hilft seh ich ganz klar als "störung" oder "krankheit" oder "syndrom", wahtever, jedenfalls etwas, mit denen sich jemand, der das nicht hat auch nicht rumplagen muß. und die sind allgegenwärtig, ob ich auf ner party bin, in der stadt, auf ner familienfeier usw usw. und hier fühle ich mich massiv in meiner lebensqualität beeinträchtigt, daher ist es für mich absolut legitim auch medis einzusetzen. punkt.

    liegt vlt aber auch daran, daß ich nie groß mit stimalnzien als drogen früher experimentiert habe.

    Aber vieleicht habe ich es auch genommen, um wie normale Leute auch mal in Gesellschaft Gespräche zu führen und soziale Kontake zu pflegen und einfach auch Spaß zu haben was auch sehr wichtig ist für die soziale und persönliche Entwicklung. Da sind für mich die Grenzen fließend und es ist schwer das eindeutig abzugrenzen
    ja, ich verstehe was du meinst aber ich empfinde es wie gesagt nicht so, bei mir ist da die grenze ganz klar.
    das hängt bei mir an der wirkung, wie ich mich mit mph fühle. würde ich mich damit "rauschähnlich" fühlen, hätte ich da auch probleme. würde ich mich damit komplett meiner persönlichkeit entfremdet fühlen ebenso.
    aber so fühle ich mich, bei richtiger dosierung, nicht.

    Natürlich sollte man mph nicht überdosieren um wirklich drauf zu sein und gleichzeitig kein Alk oder sonstwas zu sich nehmen und überhaupt
    den zustand, den ich bisher bei überdosierung kennen lernen durfte, war alles andere als erstrebenswert und angenehm

    also für mich zumindest, und ich glaube für sehr viele auch nicht.
    schon rein daher lohnt sich da ein missbrauch diesbezüglich nicht wirklich. ich neig daher eher zum prinzip weniger ist mehr, hab auch das glück daß ich mit niedrigen dosen als einzeldosen sehr gut hinkomme, aber dafür will ich den ganzen tag abgedeckt haben. zum ganzem tag gehört für mich hier dann auch das abendprogramm.

    anders wars bei mir mit dämpfenden ad´s. da hab ich doch gerne mal dazu geneigt eine mehr zu nehmen , das hat dann dieselbe wirkung gehabt wie diese gewisse substanz, die geraucht wird

    Aber ist der einzige Unterschied zwischen Medi und Droge etwa dass es durch ein Arzt verschrieben wird oder illegal besorgt?
    für mich liegt der unterschied im grund der einnahme (störung/krankheit/leidensdruck) und der substanz selbst, bzw wirkungsweise.
    und bei mph kann ich nicht wirklich eine drogenartige wirkungsweise fest stellen. weder überdosiert noch normal dosiert.

    Folglich wären Partydrogen irgendwie legitim und viele Konsumenten einfach nicht diagnostizierte AD(H)Sler mit Selbstmedikation.
    das mag durchaus bei manchen der fall sein

    Aber MPHler setzen sich auch dem Risiko von Langzeitfolgen, Toleranzentwicklung und einer Gewissen Abhängigkeit aus, auch die Folgen z.B. für Herz und Kreislauf können z.B. zu einem Herzinfakt führen oder was weiß ich. Das ist jetzt etwas provokativ überspitzt aber etwas Wahrheit ist dran. Der paranoide Drogenkrieg wieder
    ja, klar, da muß man halt das risiko/nutzen prinzip abwägen für sich selbst. das ist aber bei den meisten langzeitmedeikamenten so.
    hat nix mit drogen zu tun, auch zb bei cortison usw usw.
    Geändert von nachteule (10.03.2010 um 18:04 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    EInen Rausch hatte ich mit Amphetaminen auch nicht. Oder ist es ein Rausch, wenn man plötzlich klarer sieht und das Chaos verschwindet und man sich nicht mehr überfordert fühlt. DIe mph Wirkung ist bei mir ähnlich. Auch habe ich es aus den gleichen Gründen genommen, aus denen ich mph auf gesellschaftlichen Anlässen gegen AD(H)S Sympthome nehmen würde. Nur halt jetzt bewusster und kontroliete und mit dem Wissen über AD(H)S und ohne ein schlechte Gewissen oder gar Angst vor Strafen... Viele Amphe Konsumenten die ich kennen gelernt habe sind eben auch AD(H)Sartige Typen und wissen es nicht und wundern sich, dass es ihnen mit Amphe besser geht aber machen sich Vorwürfe, bekommen Stress, hören damit auf, sehen dass es ihnen wieder schlechter geht, fangen wieder damit an, denen sie sind Süchtig... und weden ohne Diagnose durch die Verteufelung und Verfolgung von Drogen kaputtegmacht wobei das AD(H)S die Vorwürfe noch begünstigt und verstärkt...

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    aSID1712 schreibt:
    EInen Rausch hatte ich mit Amphetaminen auch nicht. Oder ist es ein Rausch, wenn man plötzlich klarer sieht und das Chaos verschwindet und man sich nicht mehr überfordert fühlt. DIe mph Wirkung ist bei mir ähnlich.
    Dann warst du noch in einer für ADHS therapeutischen Dosis. Man bekommt nämlich sehr wolhl einen Rausch ab einem gewissen Level...
    Wobei das was du beschreibst (wenn noch Euphorie und Tatendrang dabei gewesen wäre/(sind?!)) sehrwohl einen Rausch darstellt

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    ja, ich denke da steckt bei dir wahrscheinlich deine vorerfahrung damit dahinter. kann mir schon vorstellen, daß es dann schwierig wird, da grenzen zu ziehen, bzw ein "gesundes maß" im umgang damit zu finden

    da steckt halt das amphe/mph= droge tief drin statt mph=medikament

    hast du denn einen vernünftigen arzt, mit dem du da sprechen kannst?

    Oder ist es ein Rausch, wenn man plötzlich klarer sieht und das Chaos verschwindet und man sich nicht mehr überfordert fühlt.
    für mich persönlich nicht. da gehn vlt die meinungen auseinander. wobei das nicht überfordet fühlen so ne sache ist. wenn es extreme ausmaße annimmt daß ich mich damit wie ein roboter fühlen würde, dann für mich persönlich ja.
    wenn es mich einfach nur belastbarer macht so daß ich mit alltagsanforderungen und reizen zB besser umgehn kann, nein.

    euphorie allerdings schon. hatte ich persönlich mit mph aber nicht.
    ich hab mich gefreut ja, aber euphorie ist für mich nochmal was anderes. in überschwengliche glücksgefühle bin ich nicht ausgebrochen.
    ich bezweifle nicht daß es auch personen gibt, die bei überdosierung rauschartige zustände bekommen. ob man die dann als angenehm emfindet und damit ein risiko zur wiederholung da ist, ist die andere sache.
    Geändert von nachteule (10.03.2010 um 18:15 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Methylphenidat am Abend!?

    nachteule schreibt:
    j
    ich bezweifle nicht daß es auch personen gibt, die bei überdosierung rauschartige zustände bekommen. ob man die dann als angenehm emfindet und damit ein risiko zur wiederholung da ist, ist die andere sache.
    Sicherlich ist die gegeben sonst würde es ja nicht unter das Stg fallen.
    Eurer Meinung nach sollte Neuro-Enhancement auch legitmiert werden oder?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Methylphenidat am Abend!? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum