Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Methylphenidat Dosis zu niedrig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 5

    Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    bei mir (26 Jahre alt) wurde vor einer Woche AD(H)S diagnostiziert und mir wurde daraufhin Methylpheni TAD 10mg verschrieben. Ich solle mich nun erstmal langsam an die richtige Wirkstoffmenge herantasten. Bin ziemlich schlank, wiege ca. 75kg.

    Seit ein paar Tagen nehme ich nun jeweils morgens bzw. vormittags und nachmittags eine Tablette - sprich am Tag 2 X 10mg.

    Momentan fällt es mir noch sehr schwer die Wirkung einzuschätzen. Ich fühle mich 30min nach Einnahme schon ein wenig anders, es könnte jedoch auch bloß Einbildung (Placeboeffekt) sein. Eine komplette Veränderung meiner Aufnahmefähigkeit bzw. des Konzentrationsvermögens habe ich leider noch nicht ausmachen können.

    Ich habe auch schon eine Dosis mit 15mg versucht, dabei habe ich jedoch zum Ende der Wirkdauer fiese Kopfschmerzen bekommen.

    Wie äußert sich denn eine Über-/Unterdosierung im Normalfall?

    Ich bin am überlegen ob ich jetzt mal eine 20mg Dosis ausprobieren soll. Meine Ärztin sehe ich erst in ein paar Wochen wieder, da ich aufgrund meines Studiums momentan an einem anderen Ort verweile.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Hi

    1.Rede mit deinem Arzt

    2.Dein Körper muss sich erstmal auf mph umstellen

    3. Kopfschmerzen können viele ursachen haben zu viel mph , unterzucker , rebound usw.

    4.Ruf doch mal deinem Arzt an

    Du kanst nichts erzwingen , bei mir hat es 3 wochen gedauert bis ich auf 2x10 mg .
    Auch wenn es volle wirkung da ist , du wirst keine Maschine

    Es sind hier viele beiträge über dieses Thema geschriben


    LG Miro

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig??

    Hallo linfuchs
    Das finde ich etwas stark so lange ohne Rückmeldung eines Arztes zu sein. Ev. kannst du mit ihm tel oder mailen?
    Meine Aerztin meinte, wenn Kopfschmerzen kommen sollte ich es mal mit mehr versuchen. Mach den Versuch aber, wenn jemand dabei ist, den du kennst und dich etwas beobachten kann.
    Auch ich hatte in der Anfangszeit Kopfschmerzen, die jedoch nach 2-3 Wochen nachgelassen haben. Ich bin jetzt auf 30 mg.
    Die Dosis hat übrigens nichts mit dem Gewicht zu tun.

    Bei Ueberdosierung fühlte ich mich gut, war aber nicht mehr in der Lage eine mittlere Rechnung durchzuführen.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 178

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    hallo linfuchs!

    Also ich habe gerade vor einer Stunde mein erstes Ritalin geschluckt, 5 mg. Das soll ich jetzt mal eine Woche so nehmen, bevor ich nächste woche mit 5mg in der Früh und dann zu Mittag anfange.

    Ich fühle mich ein bißchen komisch, ich würde es momentan als seit langer Zeit richtig wach bezeichnen. Mein Arzt hat gesagt, mehr als 5mg sollte man anfangs nicht, da der Körper es nicht gewöhnt ist. Er hat mich ausdrücklich davor gewarnt mehr zu nehmen, was ich auch nicht tun würde.

    Wie gesagt ich bin kein Arzt, aber eigenständig würde ich die Medikation nicht verändern.


  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?


    zuviel mph kann ins auge gehen....umso mehr ich genommen habe ( in absprache mit einer ärztin ) umso kribbeliger wurde ich...und war es ja eh schon...ohne medies...

    habe dann von allein die dosis wieder heruntergesetzt.
    nun ja, ich dachte mir .... auf alle fälle besser zuwenig als zuviel zu nehmen.

    hat eine weile gedauert und bedurfte den rat eines arztes, der sich auskennt.
    ( mit der einstellung der medikamente )



  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Das ist noch viel zu früh um die Wirkung richtig einchätzen zu können. Auch die Dosis kann zu hoch oder zu niedrig sein. Die Veränderung wirst du unter Umständen erst allmählich feststellen. Auch die Rückmeldung von deinem Umfeld ist wichtig, meiner Freundin z.B. fällt die Verändrung mehr auf als mir selbst. Die Neben- und Nachwirkungen wie z.B. Koppfschmerzen können vorrübergehend sein, dass heißt jetzt nicht, dass du bei 15 mg immer Kopfschmerzen bekommst, vieleicht hättest du an dem Tag sowieso Kopfschmerzen gehabt oder dein Kopf muss sich daran gewöhnen. Ich nehme die Wirkung jeden Tag anders wahr aber immer deutlicher und besser irgendwie. Natürlich könntest du auch ein Non-Responder sein. Auf jeden Fall wäre es sinnvoll sich mit dem Arzt kurzzuschließen und die richtige Dosis auszutesten und zu finden. Eine Erhöhung von 5 mg Schritten alle 3-7 Tage ist z.B. häufig. Aber da gehört viel Beobachtung zu.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Die Kopfschmerzen gehen wieder, evtl. auch ein Rebound (also Nachlassen der Wirkung bzw. wierder einsetzen der Symthomatik/Probleme des AD(H)S). Eventuell kann es helfen am Abend noch 1/2 Tablette zu nehmen und damit die Zeit der Kopfschmerzen in die Schlafpahse zu verschieben.

    Dann gibt es noch Unterschiede zwischen den Herstellern, insofern wäre wichtig, welchen Du da momentan hast.

    Dann gibt es noch retadierte Präperate, diese geben das Methylphenidat kontinuierlich über 12 Stunden ab, wie sich das auswikt, kann ich ab morgen sagen.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    linfuchs schreibt:
    Ich solle mich nun erstmal langsam an die richtige Wirkstoffmenge herantasten. Bin ziemlich schlank, wiege ca. 75kg.
    Gewicht und Groesse sind in diesem Fall nicht von Bedeutung.

    linfuchs schreibt:
    Seit ein paar Tagen nehme ich nun jeweils morgens bzw. vormittags und nachmittags eine Tablette - sprich am Tag 2 X 10mg.

    Momentan fällt es mir noch sehr schwer die Wirkung einzuschätzen. Ich fühle mich 30min nach Einnahme schon ein wenig anders, es könnte jedoch auch bloß Einbildung (Placeboeffekt) sein.
    Ich gehe mal davon aus, dass Du unretardiertes MPH bekommst? Besser und sinnvoller ist es dann eigentlich, mit einer einmaligen Dosis (5 oder 10mg) einzusteigen. Du musst ja erstmal ein Gefuehl dafuer bekommen, wie lange es ueberhaupt dauert, bis eine Wirkung (und sei sie noch so gering) einsetzt, und wann das ganze wieder vorbei ist und Du ggf. in den Rebound kommst.

    Unretardiertes MPH hat i.d.R. eine Wirkdauer von ca. 2-4 Stunden. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Wenn Du eine Morgens/Vormittags, und eine weitere erst am Nachmittag nimmst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass Du zweimal am Tag in den Rebound rutscht. Unschoen und vermeidbar.

    linfuchs schreibt:
    Eine komplette Veränderung meiner Aufnahmefähigkeit bzw. des Konzentrationsvermögens habe ich leider noch nicht ausmachen können.
    Was hast Du denn erwartet? Das es "klick" macht, und Du innerhalb von zwei Stunden den Herrn der Ringe durchliest?

    linfuchs schreibt:
    Ich habe auch schon eine Dosis mit 15mg versucht, dabei habe ich jedoch zum Ende der Wirkdauer fiese Kopfschmerzen bekommen.
    Schrittweises Erhoehen ist das Zauberwort. Ich bekam zwar (nachdem ich schon vor der Retestung im Rahmen der Diagnostik einmalig 10mg Ritalin bekam) gleich 10mg als Einzeldosis, die aber eine Woche lang nur einmal am Tag. Um zu spueren und herauszufinden, wie schnell und wie lange die Wirkung anhaelt. Ich habe mir das aufgeschrieben.

    Nach einer Woche sollte ich 2x taeglich 10mg nehmen. Ich wusste nach einer Woche immerhin, dass ca. (!) 3 1/2 bis 4 Stunden nach Einnahme die Wirkung vorbei war, sie aber nach Einnahme innerhalb von ca. 20-30 Minuten einsetzte. In der dritten Woche nahm ich dann 3x taeglich 10 mg.

    Nach nun einigen Monaten regelmaessiger Einnahme habe ich mich - nach Absprache mit dem Arzt - auf 3-4x 15mg taeglich eingependelt. Je 1 1/2 Tabletten alle 3 1/2 Stunden. Ich merke durch die 5mg mehr keine Leistungssteigerung oder noch ein Pfitzelchen mehr an Konzentration, aber ich bin dann nochmal ruhiger, innerlich. Wenn ich nichts vorhabe, komme ich auch problemlos mit 10mg als Einzeldosis aus. Und ja, ich nehme sie auch am Wochenende, wenn ich niemanden sehe, im Urlaub, oder wenn ich krank zuhause liege. Schon alleine aufgrund der deutlich besseren Impulskontrolle und dem nicht mehr nach Essen schreienden Belohnungssystem in meinem Hirn.

    linfuchs schreibt:
    Wie äußert sich denn eine Über-/Unterdosierung im Normalfall?
    Eine Unterdosierung solltest Du gar nicht merken. Eine Ueberdosierung wirkt so, wie bereits 5mg MPH bei einem nicht Betroffenen wirken wuerden: aufputschend. Unruhe, Hibbeligkeit, Zittern, extreme Agitiertheit... und was weiss ich was noch alles.

    linfuchs schreibt:
    Ich bin am überlegen ob ich jetzt mal eine 20mg Dosis ausprobieren soll. Meine Ärztin sehe ich erst in ein paar Wochen wieder, da ich aufgrund meines Studiums momentan an einem anderen Ort verweile.
    Wuerde ich nicht empfehlen (s.o.). Und nach Lesen meines Beitrags solltes DU auch verstehen, warum das keinen Sinn macht.
    Geändert von pumpkin (11.03.2010 um 14:35 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Hui...erstmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.

    Ich nehme nun seit einer Woche MPH mehr oder weniger regelmäßig. Hab heute mit meiner Ärztin telefoniert. Die meinte ich müße meine optimale Wirkstoffmenge selbst herausfinden. Ich solle ruhig mal eine Dosis mit 20mg versuchen. Hab ich vorhin getan...mal gucken :-)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Na dann viel Erfolg... haette ich mir meinen Beitraeg ja auch eigentlich sparen koennen , denn wirklich gelesen hast ihn offensichtlich, ebenso wie die anderen Beitraege, nicht.

    Miro schreibt:
    2.Dein Körper muss sich erstmal auf mph umstellen ... Du kanst nichts erzwingen , bei mir hat es 3 wochen gedauert bis ich auf 2x10 mg .
    Auch wenn es volle wirkung da ist , du wirst keine Maschine
    erinraven schreibt:
    Mein Arzt hat gesagt, mehr als 5mg sollte man anfangs nicht, da der Körper es nicht gewöhnt ist. Er hat mich ausdrücklich davor gewarnt mehr zu nehmen, was ich auch nicht tun würde.
    purzel schreibt:

    zuviel mph kann ins auge gehen....

    hat eine weile gedauert und bedurfte den rat eines arztes, der sich auskennt.
    ( mit der einstellung der medikamente
    aSID1712 schreibt:
    Das ist noch viel zu früh um die Wirkung richtig einchätzen zu können. Auch die Dosis kann zu hoch oder zu niedrig sein. Die Veränderung wirst du unter Umständen erst allmählich feststellen. Auch die Rückmeldung von deinem Umfeld ist wichtig, meiner Freundin z.B. fällt die Verändrung mehr auf als mir selbst

    Eine Erhöhung von 5 mg Schritten alle 3-7 Tage ist z.B. häufig. Aber da gehört viel Beobachtung zu.
    Geändert von pumpkin (12.03.2010 um 17:52 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat: Die richtige Dosis finden
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 1.12.2011, 12:54

Stichworte

Thema: Methylphenidat Dosis zu niedrig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum