Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 21 von 21

Diskutiere im Thema Methylphenidat Dosis zu niedrig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Methylphenidat Dosis zu niedrig?

    Hallo linfuchs,
    ich hab mal den gesamten Beitrag von pumpkin als zitat gewählt weil ich finde, dass er das Problem ziemlich treffend behandelt. So in etwa habe ich es auch gehandhabt, bei sehr ähnlicher Problematik! zu hoch und zu kurzer Abstand ist ungünstig, wie du ja gemerkt hast.
    Dosierempfehlung der Ärzte basieren letztlich ja nur auf Erfahrungswerten. Deine Dosis, Zusammensetzung und Kombination von Einnahmezeit und Abstand der Einnahme findest dur nur selbst raus.

    ALSO: Nimm dir am Anfang Zeit, hab Geduld mit dir, führe eine Art Protokoll über Med und Wirkung, bleib in Kontakt mit dem Arzt.
    Die Einstellung gilt auch nicht unverändert dein Leben lang, es gibt immer Veränderungen. Die kannst du am besten handlen, wenn du dir am am Anfang Zeit nimmst, und dich gut beobachtest.

    liebe Grüsse, olchi.

    P.S.: Vorraussetzung ist natürlich, dass die Diagnose stimmt. Das kann bei gleichen Tests und Interwiew-Verfahren nicht jeder Facharzt gleich gut bewerten.
    Hier kann vor Bombardierung mit Tabletten eine 2. Meinung hilfreich sein obwohl ich sehr genau weiß, das schon das zum Problem werden kann.
    Vor Einstellung auf MPH sind Blutertkontrollen und EKG zwingend, da es auch absolute Kontraindikationen gibt !!!
    Zu viel herum experimentieren würde ich lassen (s.o.)

    nochmal Vlg, olchi


    pumpkin schreibt:
    Gewicht und Groesse sind in diesem Fall nicht von Bedeutung.


    Ich gehe mal davon aus, dass Du unretardiertes MPH bekommst? Besser und sinnvoller ist es dann eigentlich, mit einer einmaligen Dosis (5 oder 10mg) einzusteigen. Du musst ja erstmal ein Gefuehl dafuer bekommen, wie lange es ueberhaupt dauert, bis eine Wirkung (und sei sie noch so gering) einsetzt, und wann das ganze wieder vorbei ist und Du ggf. in den Rebound kommst.

    Unretardiertes MPH hat i.d.R. eine Wirkdauer von ca. 2-4 Stunden. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Wenn Du eine Morgens/Vormittags, und eine weitere erst am Nachmittag nimmst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass Du zweimal am Tag in den Rebound rutscht. Unschoen und vermeidbar.


    Was hast Du denn erwartet? Das es "klick" macht, und Du innerhalb von zwei Stunden den Herrn der Ringe durchliest?


    Schrittweises Erhoehen ist das Zauberwort. Ich bekam zwar (nachdem ich schon vor der Retestung im Rahmen der Diagnostik einmalig 10mg Ritalin bekam) gleich 10mg als Einzeldosis, die aber eine Woche lang nur einmal am Tag. Um zu spueren und herauszufinden, wie schnell und wie lange die Wirkung anhaelt. Ich habe mir das aufgeschrieben.

    Nach einer Woche sollte ich 2x taeglich 10mg nehmen. Ich wusste nach einer Woche immerhin, dass ca. (!) 3 1/2 bis 4 Stunden nach Einnahme die Wirkung vorbei war, sie aber nach Einnahme innerhalb von ca. 20-30 Minuten einsetzte. In der dritten Woche nahm ich dann 3x taeglich 10 mg.

    Nach nun einigen Monaten regelmaessiger Einnahme habe ich mich - nach Absprache mit dem Arzt - auf 3-4x 15mg taeglich eingependelt. Je 1 1/2 Tabletten alle 3 1/2 Stunden. Ich merke durch die 5mg mehr keine Leistungssteigerung oder noch ein Pfitzelchen mehr an Konzentration, aber ich bin dann nochmal ruhiger, innerlich. Wenn ich nichts vorhabe, komme ich auch problemlos mit 10mg als Einzeldosis aus. Und ja, ich nehme sie auch am Wochenende, wenn ich niemanden sehe, im Urlaub, oder wenn ich krank zuhause liege. Schon alleine aufgrund der deutlich besseren Impulskontrolle und dem nicht mehr nach Essen schreienden Belohnungssystem in meinem Hirn.


    Eine Unterdosierung solltest Du gar nicht merken. Eine Ueberdosierung wirkt so, wie bereits 5mg MPH bei einem nicht Betroffenen wirken wuerden: aufputschend. Unruhe, Hibbeligkeit, Zittern, extreme Agitiertheit... und was weiss ich was noch alles.


    Wuerde ich nicht empfehlen (s.o.). Und nach Lesen meines Beitrags solltes DU auch verstehen, warum das keinen Sinn macht.
    Geändert von olchipapa (26.03.2010 um 10:02 Uhr) Grund: hab nochmal alle Beiträge gelesen.....;-)

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat: Die richtige Dosis finden
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 1.12.2011, 12:54

Stichworte

Thema: Methylphenidat Dosis zu niedrig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum