Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Ritalin-Anfänger-Tagebuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 76

    Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Ich hoffe hier idtvfer richtige Bereich dafür? Wenn nicht gerne verschieben!

    Seit Do nehme ich ja 10:0:0 . So zwischen 8:00 und 10.30. Ritalin adult 10mg

    Do/Fr/Sa war ich minimal ( war trotzdem erleichternd) weniger reizbar. Nach 3-5,5 Stunden merkte ich das sich etwas verändert . So ein Gefühl wie einen kalten Schluck Wasser trinken ? Und dann war ich weiterhin minimal unangespannter als sonst. Das Aufstehen morgens fiel leichter, hatte das Gefühl besser geschlafen zu haben.

    NW: hintergründiges Brennen im Magen

    Heute jedoch : 0 Wirkung - oder noch weniger als sonst .

    Aber dennoch gutes Aufstehen

    Wieder so gereizt wie vorher.

    Liegt es daran das ich gestern 2 Zig. geraucht habe? Medikament besser vor oder nach dem
    Morgenkaffee nehmen?

    Hm

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Solche Tagebücher sind was für Hypochonder, die sich alles mögliche einbilden...und das Problem ist zusätzlich, dass dadurch andere Leser hier im Forum, die möglicherweise bereits verunsichert sind, noch zusätzlich verunsichert werden...

  3. #3
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 2.824

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    ChaotSchland schreibt:
    Solche Tagebücher sind was für Hypochonder, die sich alles mögliche einbilden...und das Problem ist zusätzlich, dass dadurch andere Leser hier im Forum, die möglicherweise bereits verunsichert sind, noch zusätzlich verunsichert werden...
    Das passt zu dir. Mit abwertenden Anfeindungen wirfst du gern um dich.
    Es bleibt letztendlich jedem selber überlassen ob er ein Medikamententagebuch führt.
    Wenn es hilft und gleichzeitig Infos liefert ist das mE. eine gute Sache.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Gut, gebe ich zu, meine Kommentierung des Eröffnungsposts in diesem Thread ist offensiv, möglicherweise zu offensiv. Das solche subjektiven Schilderungen andere Leser nur zusätzlich verunsichern, dazu stehe ich aber.

    Im Übrigen sind viele Threads im Bereich Medikamente von der Sorte...sie liefern keinen objektiven, verlässlichen Erkenntnisgewinn, sondern verunsichern nur deren Leser. Das mag mitunter auch mit der jeweiligen Konstitution der Berichterstatter solcher "Autoanalysen" bzw. Tagebücher zu tun haben...ich meine damit nicht einmal den obigen Eröffnungspost, sondern andere Berichterstatter im Medikamenten-Bereich...Leute, die komplett verunsichert sind, sollten nicht sich selbst analysieren...ungeschriebene Regel Nummer 1 für z.B. nen Depressions-Patienten: Nicht sich selbst analysieren bzw. ständig selbst beobachten...das führt zu nichts.

    Abseits davon gibt es hier im Bereich Medikamente auch sehr gute und informative Erfahrungsberichte...und ich sage nicht vorab, dass das obiger Eröffnungspost nicht ist...

  5. #5
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Die Menschen haben eben ein Bedürfnis darüber zu schreiben, was ihrer Meinung nach da mit ihnen passiert.

    Die Diagnose AD(H)S und die Behandlung mit Psychopharmaka ist ja eine sehr einschneinde und hoch emotionale Erfahrung, die auch Menschen die sonst erstmal sehr gefestigt sind massiv durcheinander bringen kann.

    Wie beeinflussbar und unsicher hier ein bestimmter Mensch ist, ist aus der Ferne sowieso nicht zu beurteilen. Ich denke der großen Mehrheit dürfte klar sein, dass individuelle Erfahrungen eben mal nicht so übertragbar sind und bei jedem Methylphenidat individuell wirkt. Die große Vielfalt an Erfahrungsberichten macht es möglich, einen recht guten Eindruck davon zu bekommen wie Methylphenidat wirkt und jeder weitere Beitrag vergrößert diesen Erfahrungsschatz.

    Wenn es um emotionale, subjektive Erfahrungen geht, dann ist das mit dem "objektiven, verlässlichen Erkenntnisgewinn" doch von vorneherein nicht möglich. Außerdem sei mal dahin gestellt, ob es so was wie einen objektiven, verlässlichen Erkenntnisgewinn überhaupt gibt. Zu oft werden insbesondere in der Medizin durch neue Erkenntnise alte Erfahrungen abgelöst.

    Und deine Regel Nummer 1 ist ja wirklich mehr als fragwürdig. Durch Reflektieren ("selbst analysieren") und sich selbst beobachten kann es eben doch möglich sein eine Einsicht darüber zu gewinnen, welche Gründe für die aktuelle depressive Stimmungslage bestehen. Oft genug sind soziale Umstände für eine Depression verantwortlich. Die Depression ist nicht nur reine Biologie, die sich nur durch Antidepressiva oder Abwarten beeinflussen lässt.

    Natürlich drehen sich manche auch im Kreis und verlieren sich in zwanghaften Gedankenspiralen. Jede Depression ist aber unterschiedliche und was dem einen Patienten hilft kann bei einem anderen völlig Kontraproduktiv sein.

    Ach, und wenn Menschen eben dann durch keinen Beitrag hier verunsichert werden, dann werden sie das durch einen Beitrag in irgendeinem anderen Forum, durch eine Sendung die überzogen kritisch über die medikamentöse Behandlung von ADHS berichtet oder eben durch so einen Beitrag von dir, wo du behauptest das selbst analysieren und selbst beobachten zu nichts führt.

    Für mich war das z.B. eine sehr effektive Strategie, da sich die Ärzte aufgrund der Umstände in unserem Gesundheitssystem und meinem komplexen Krankheitsverlauf einfach nicht genug Zeit nehmen konnten. Es gab viele Probleme und Symptome, auf die sie keine Antwort hatten. Also ist es an mir gelegen.

    Dieses pauschale Ausschließen von möglicherweisen hilfreichen Strategien von dir mit dem Hinweis, dass das eine allgemeingültige Sache ist empfinde ich als völlig unangemessen.

    Lass doch jeden das machen, was er für sich selbst als hilfreich empfindet. Oft genug hat sich eben gezeigt, dass die Patienten sehr viel besser wissen was sie benötigen als die professionellen Helfer, also Ärzte und Psychotherapeuten.

    Dieses Abwerten der Erfahrungen anderer Menschen, die sich in der Hoffnung auf konstruktivem Austausch diesem Forum anvertraut haben durch dich ist auch unmöglich. Das mag von den Autoren durchaus als Angriff empfunden werden. Überhaupt dieses pauschale Urteilen: "verunsichern nur deren Leser". Du kannst unmöglich für alle Leser urteilen sondern maximal für dich und was andere Leser konkret über einen Beitrag mitteilen. Es sei denn du könntest Gedanken lesen.

    Ich kann's auch noch mal einfacher ausdrücken: was du da schreibst ist einfach anmaßend.

  6. #6
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 2.824

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    @Chaotschland Das liest sich doch ganz anders

    Im Übrigen schließt so ein Tagebuch nicht aus dass der jeweilige Schreiber die Wahrnehmungen seines näheren Umfeldes ebenso beschreibt wie seine eigenen. Gerade Familie und Freunde bemerken die Veränderungen schneller als man selber.

  7. #7
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 2.824

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    @Nyx Man kann davon ausgehen dass ein Großteil der von AD(H)S betroffenen durch die Selbstzweifel und das Verhalten von Nicht ADSlern
    verunsichert sind.
    Die Selbstanalyse mit einer "gestörten" Wahrnehmung führt wirklich nicht weit, trotzdem finde ich wichtig dass man sich beobachtet, aber ohne Schlüsse zu ziehen. Außer man kann sein Verhalten schon selber
    zuordnen.

  8. #8
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Sunpirate schreibt:
    @Nyx Man kann davon ausgehen dass ein Großteil der von AD(H)S betroffenen durch die Selbstzweifel und das Verhalten von Nicht ADSlern
    verunsichert sind.
    Die Selbstanalyse mit einer "gestörten" Wahrnehmung führt wirklich nicht weit, trotzdem finde ich wichtig dass man sich beobachtet, aber ohne Schlüsse zu ziehen. Außer man kann sein Verhalten schon selber
    zuordnen.
    Findest du das nicht etwas pauschal ausgedrückt? Ich habe auch unzählige ADHSler kennen gelernt, die keine besonderen Selbstzweifel haben und das Verhalten von Nicht-ADSlern auch nicht komisch finden oder sich dadurch verunsichern lassen. Ganz im Gegenteil: die waren eher sozial besonders schlau und konnten ihre ADHS-Eigenschaften zu ihrem Vorteil einsetzen, haben ein gutes Verständnis der Gruppendynamik und haben die anderen auch teils fies gegeneinander ausgespielt.

    Ich glaube nicht, dass die Wahrnehmung von ADHSlern so gestört ist. Ich selbst habe ein ADS und finde meine Wahrnehmung nicht gestört sondern einfach nur anders. Je nach Situation und Kontext hat das Vor- & Nachteile.

    ADHS ist ein unglaublich vielfältiges Syndrom. Natürlich findet man hier im Forum vor allem die Menschen, die durch ihr ADHS und komorbide Störungen besondere Probleme haben.

    Ich würde auch niemals einem Patienten sagen er habe eine gestörte Wahrnehmung weswegen er jetzt eine Tablette, wie eine Brille zur Korrektur von Kurzsichtigkeit, benötigt.

    Das invalidiert ja die bisherigen Erfahrungen, je nachdem wie der Patient das interpretiert, völlig.

  9. #9
    Lebenskünstler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.029

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Och Leute...

    ...sowohl mein Diagnostiker,als auch mein jetziger Psychiater wollte/will ein Tagebuch sehen. Und ich halte weder den Einen noch den Anderen für missionarisch veranlagte Hypochonder! Missionare jedweder Couleur tummeln sich ganz woanders und sogar in Internet-Communitys. In deren Praxen jedenfalls nicht.

    @Nyx: Bezüglich der gestörten Selbstwahrnehmung gibt es genug seriöse Abhandlungen und in Schriftform vorliegende Erfahrungswerte langjähriger Praktizierender,um das nicht als Pauschalvorverurteilung abzutun oder zur Glaubenssache zu degradieren. Unter anderem die Tatsache,dass die Bewertungen der eigenen Einschränkungen bis zum 30. Lebensjahr einschließlich erst gar nicht in die Diagnose einfließen SOLLEN,weil zu unzuverlässig. Und Gott allein weiß,wie's nach Überschreiten der magischen Grenze WIRKLICH um deren Validität bestellt ist. Bei mir jedenfalls hat sich diese Schwierigkeit leider nicht einfach in Luft aufgelöst und erst die Medikamente ermöglichen mir eine halbwegs treffende Wahrnehmung bzw. Einschätzung vieler Dinge und Situationen.

    Davon ab ist ADHS EIGENTLICH gar kein SO unglaublich vielfältiges Syndrom. Die Kernsymptomatik steht seit Jahrzehnten,ist sehr gut und ausführlich beschrieben. Lediglich die Tendenz der letzten Jahre,das Spektrum immer mehr zu erweitern,immer mehr Symptome-auch zumeist bei völlig anderen Störungen vorkommende-in die Bewertung einzubeziehen,macht das ganze zu einer ziemlich schwammigen Angelegenheit. Und deshalb bietet sich heute eben dieses vielfältige,man könnte auch sagen,unüberschaubare,oft widersprüchliche Bild "des ADHS'lers".

    Ein diagnostizierter oder vermuteter ADHS'ler,der gar keine Probleme an der Ecke hat ist-etwas überspitzt und ja,pauschal,jedoch durchaus treffend und in der Sache korrekt-u.a. mit R.A. Barkley formuliert,entweder KEIN ADHS'ler oder hat kein Feedback,WIE anders und verkehrt-in keinster Weise! vorteilhaft und auch nicht nur neutral "anders"-seine Interpretation verschiedener Situationen und v.a. eigener Handlungsweisen tatsächlich IST. Bzw.deswegen noch keine großen Konflikte auszustehen gehabt.

    Und nein,das bezieht sich ausdrücklich NICHT auf Komorbiditäten und auch nicht auf ADHS+Komorbiditäten,sondern ausschließlich auf ADHS.
    Geändert von luftkopf33 ( 9.10.2016 um 19:27 Uhr)

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Ritalin-Anfänger-Tagebuch

    Huch. Hm. Lustigerweise wollte ich erst gar nicht so etwas machen, da ich vorher überlegt habe ob es nicht genau sowas ( Unsicherheiten und so weiter ) auslösen kann oder was auch immer, also Chaosschland ist dein Einwurf interessanterweise eine Wiedergabe zuvor gemachter Gedankengänge, welche ich aber verworfen habe, da ich bisher Gelesenes über die Auseinandersetzung nicht als verunsichernd empfand sondern hilfreich ( kann ja nur für mich sprechen, aber ich finde es schön das du dir um andere Gedanken machst und nicht gleich in Begeisterungsstürme ausbrichst)

    Außerdem schwanke ich nun, pah ich bin beleidigt und wusste doch das ich das nicht hätte schreiben sollen und lieber in mein privatbüchlein zu Hause .und dann außerdem bin ich eh sehr faul was Tagebücher angeht. Hö.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult Anfänger
    Von Medhikhinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2016, 09:41
  2. Achtsamkeitstraining (GU Multimedia) - geeignet für Anfänger
    Von Waldsteinie im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.01.2016, 13:50
  3. Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger
    Von Schnupferich im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 384
    Letzter Beitrag: 22.12.2013, 16:39
  4. Mein Ritalin-Tagebuch
    Von pgras im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 8.02.2012, 08:45
Thema: Ritalin-Anfänger-Tagebuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum