Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Neben meinem ADS habe ich auch noch ein schweres Restless Legs Syndrom (RLS).

    Das RLS hat bei mir zwei Komponenten: schwere Unruhe, Missempfindungen und Schmerzen in den Beinen. Dagegen bekomme ich Morphin Retardiert zur Nacht, Hydromorphon als 24 Stunden Retard-Tablette und das Antiepileptikum Carbamazepin, weil die Opiate alleine nicht ausreichen.

    Die zweite Komponente ist meine allgemeine Schlaflosigkeit. Die wurde initial durch das Carbamazepin deutlich besser, mittlerweile ist es aber so, dass ich nur tagsüber schlafen kann. Mein natürlicher Rythmus ist so etwa zwischen 10 und 12 Uhr Mittags schlafen und Abends zwischen 19 und 22 Uhr aufstehen.

    Nach 22 Uhr zu schlafen ist für mich fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ab und zu schlafe ich mal bis 2 Uhr aber nur extrem flach, wache ständig auf. Werte das für mich nicht als schlaf.

    Ich war schon bei vielen spezialisierten Ärzten, ambulant, in spezialisierten Praxen und Spezialsprechstunden an Unikliniken. Momentan kann mir da keiner helfen, denn ich vertrage andere Psychopharmaka überhaupt nicht mehr. Bekomme da sofort Schmerzen in den Beinen, insbesondere von allen "Schlafmitteln".

    Jetzt habe ich wegen meinem ADS wieder angefangen konsequent Methylphenidat zu nehmen, denn durch diese Schlafstörungen wurde mein Leben zu einem einzigen Chaos. Außerdem mache ich wieder Sport.

    Und naja, so langsam bessert sich die Situation. Hab auch an den Tagen, wo ich nur 1-2 Stunden geschlafen habe Morgens dann Methylphenidat genommen. Empfinde es als extrem unangenehm wenn ich müde bin und unbedingt schlafen möchte Methylphenidat zu nehmen. Aber ich hab das jetzt mal eine Woche durchgezogen, um irgendwas vom Tag zu haben und einen normalen Tag-Nacht-Rythmus zu etablieren.

    Hatte aber wenig Hoffnung, dass das funktioniert. Jetzt hat sich die Situation aber doch irgendwie verbessert. 6-7 Stunden Schlaf bekam ich diese Nacht, die Nacht davor wieder nur 1-2 aber davor auch etwa 5, nachdem ich da zuvor 2 Tage kaum geschlafen hatte. Es gibt also eine eindeutige Tendenz, dass sich meine Situation verbessert, nur kann ich überhaupt nicht einschätzen, ob das anhaltend sein wird.

    Ich hoffe das sehr und es wäre eine trickreiche Lösung durch die Einnahme von Stimulanzien am Morgen seine nächtlichen Schlafstörungen zu therapieren.

    Vielleicht kann dazu irgendjemand Erfahrungen oder Wissen beisteuern.

    Bin jetzt seit längerem das erste mal optimistisch einen Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben.

  2. #2
    42

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Du hast so viele Erscheinungen, die sich alle gegenseitig beeinflussen, und auch die Medikamenten haben ja irgendwelche systemischen Wirkungen. Dazu kann ich natürlich nichts sagen. Aber was das MPH anbetrifft kann ich dir sagen, dass es bei vielen eine ausgleichende Wirkung auf den Schlaf haben soll. Es wird bei D. Ryffel-Rawak sogar davon berichtet, dass manchmal eine Kleinstdosis MPH am Abend zu einem besseren Schlaf verhilft - weil die innere Unruhe dann nachlässt. Kann also sehr gut sein, dass es dir hilft. Viel Glück!!!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    ...meine Mutter hatte jahrelang, laut eigener Aussage eigentlich jahrzehntelang latente und manifeste Schlafstörungen...seit sie Methylphenidat nimmt, hat sie diese laut eigener Aussage nicht mehr.

  4. #4
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Tatsächlich hat sich die Situation so entwickelt, dass meine Schlafstörungen weiter rückläufig sind. Es gab auch eine Phase von 2 Wochen, wo ich extrem viel geschlafen habe, 16-18 Stunden am Tag bis sich das Schlafbedürfnis wieder reduzierte.

    Es ist sogar passiert, dass ich zum ersten mal seit über 15 Jahren wieder in einem Zug / Bus / Flugzeug geschlafen habe. Normalerweise geht das überhaupt nicht, egal wie müde und fertig ich bin.

    Wenn diese Entwicklung weiter anhält und sich verfestigt, es sind jetzt erst etwa 5 Wochen, dann würde das mein Leben radikal zum positiven ändern.

    Letztens traf ich auf einem Med. Kongress den Chefarzt einer Psy. Klinik, der meinen Fall - ohne die Details - auch schon einige Jahre kennt. Von ihm kam dann der Tipp, eine Woche nachdem ich wieder mit Mph angefangen habe, es mal mit Methylphenidat am Morgen zu probieren.

    Ich war ganz erfreut, dass es offensichtlich in der medizinischen Community Wissen darüber gibt, dass die morgendliche Einnahme von Mph schwere Schlafstörungen am Abend deutlich mildern kann, vor allem wenn es um die Problematik des nicht abschalten können gehts. Und dabei ist er kein spezialiesierter Psychiater auf ADHS oder Schlafstörungen sondern eher so Allgemeinpsychiater.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.256

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Mir hilft die Einnahme von MPH tagsüber auch gegen Schlafstörungen.Jetzt im Urlaub ohne MPH schlafe ich extrem schlecht.Nehme dann von Zeit zu Zeit Antihistaminika abends,aber das hilft auch nur bedingt.

  6. #6
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    hypie1 schreibt:
    Mir hilft die Einnahme von MPH tagsüber auch gegen Schlafstörungen.Jetzt im Urlaub ohne MPH schlafe ich extrem schlecht.Nehme dann von Zeit zu Zeit Antihistaminika abends,aber das hilft auch nur bedingt.
    Alles Substanzen, die antihistaminerg wirken haben meine Schlafstörungen letztendlich dramatisch verschlechtert und dazu geführt, dass meine RLS-Symptomatik regelrecht eskaliert ist. Weil wir aber erstmal keine andere Lösung hatten haben wir es doch immer wieder mit irgendwelchen antihistaminerg wirksamen Substanzen probiert. Immer wieder auf's neue.

    Mir fehlt es an Geduld Mph wieder über längere Zeit zu versuchen. Außerdem nahm ich noch so viel anderes Zeugs, dass man erstmal absetzen musste bevor ersichtlich gewesen wäre ob Mph hilft, dass ich leider erst nach all den Jahren die Erfahrung machen konnte, wie gut Mph möglicherweise bei schweren Schlafstörungen in bestimmten Fällen helfen kann.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.256

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Hört sich doch gut an dass dir MPH nun hilft!
    RLS hab ich nicht und da Zolpidem bei mir nicht wirkt-ausser muskelentspannend-sind Antihistaminika zumindest in Notsituationen einigermaßen hilfreich.Was nützt mir Muskelentspannung wenn mein Kopf die ganze Nacht hellwach ist...

  8. #8
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 204

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Zolpidem und Co. hilft mir auch nicht. Am Anfang ja aber irgendwann hatte es gar keine Wirkung mehr, nicht im Sinne einer Toleranzentwicklung sondern ich habe nicht mehr im geringsten darauf reagiert. Fand das aber nicht weiter schlimm. Die Schlafqualität damit sowie mit Benzos ist einfach grässlich.

    Wegen dem RLS nehme ich noch einige andere Medikamente. Das war auch irgendwann gut im Griff ... nur dieses nicht abschalten können obwohl ich teils fürchterlich müde und kaputt war ... das klappte nicht. Kann mir das auch medizinisch überhaupt nicht gut erklären. Der Körper muss doch mal schlafen ... meinen hat das aber nicht interessiert. Mir sind da einige kuriose Sachen passiert und teils habe ich extrem paradox oder sonderbar auf Medikamente reagiert.

    Das Mph nun diesen Effekt hat ... das wundert und freut mich jeden Tag auf's neue,

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich?

    Ich schlafe auch besser/erholsamer seit ich ( naja 4 Tage erst ) Ritalin adult nehme. Vorher auch ein paar Antidepressiva ausprobiert . Schlafstörungen mindestens seit dem 10 Lebensjahr , schlimmer seit 14. Lebensjahr mit durchschnittlicher Schlafzeit von 4 Std. Ab und an 6 Stunden unerholsamer schlaf.

Ähnliche Themen

  1. Soziales Leben nur mit Methylphenidat möglich?
    Von Max4 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.12.2014, 19:36
  2. Soziales Leben nur mit Methylphenidat möglich?
    Von Max4 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.12.2014, 15:20
  3. Diagnose möglich unter Methylphenidat (MPH)?
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 12:54
  4. Schlafstörungen durch Methylphenidat / Equasym
    Von Ehem. Mitglied 15 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.11.2009, 22:07
  5. Methylphenidat - Gewöhnung oder Toleranzbildung möglich?
    Von Buzzer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 22:07
Thema: Methylphenidat: positive Beeinflussung von schweren Schlafstörungen möglich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum