Seite 4 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 77

Diskutiere im Thema Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Hast du mal eine Therapie zwischendurch gemacht? Um die skills zu lernen, die dir das Medikament ja nicht beibringt (nur unterstützt)?

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Hallo pflader,
    Als ich las, wie einige User hier Ritalin verharmlosen, hatte ich direkt das Bedürfnis mich hier zu registrieren um meine eigene Erfahrung mitzuteilen.
    Bitte stell dich dennoch erst mal vor.

    Wenn Leute hier im Forum schreiben, die korrekt ADHS diagnostiziert sind, Methylphenidat ärztlich verschrieben bekommen haben und nun über gute Erfahrungen damit berichten, dann kann von "Verharmlosen" keine Rede sein!

    Was du beschreibst, ist nicht das "Normale" und klingt für mich auch widersprüchlich.

    Der Arzt erhöhte die Dosies dann immer wieder. Von anfangs 10mg/Tag bis schliesslich zu 50mg
    Der Bedarf an MPH ist von Person zu Person unterschiedlich, und die von dir angegebene Dosis von 50 mg überschreitet nicht das, was unter "durchschnittlichen" Umständen als maximale Tagesdosis vorgesehen ist.

    Mit 16 bemerkte ich dann, dass mein sozialverhalten ohne ritalin völlig normal war
    ADHS ist auch nicht notwendig mit Störungen des Sozialverhaltens gekoppelt, sondern betrifft die Aufmerksamkeitssteuerung, die Vigilanz, und die "Exekutivfunktionen" sowie bei vielen auch die Emotionsregulation.

    Als ich die Matura absolvierte bemerkte ich, dass die Dosis 50mg/Tag zu wenig war, also habe ich selber hochdosiert. Ich legte vorallem am Abend nochmals nach, nahm aber immer so wenig wie möglich um mich aufs Arbeiten konzentrieren zu können.
    Was hat dein Arzt dazu gesagt?
    Hattest du denn außer der Medikation keine weitere Unterstützung?

    Es baute sich schnell eine Toleranz auf und ich muss bis heute immer mehr nehmen, damit das medikament eine Wirkung erzielt. Heute benötige ich bis zu 160mg pro Tag (ich wiege 70kg)
    MIch wundert sehr, dass das offenbar kein Thema zwischen dem Arzt und dir war...

    Ich bezeichne mich selbs als Abhängig, da ich ohne das medikament im Alltag nicht klarkommen würde.
    Das steht in deutlichem Widerspruch zu

    Während den Semesterferien, indenen ich kein Ritalin nehme fühle ich mich viel besser(glücklicher, kontaktfreudiger usw.)
    Du lässt das Medi also in den Semesterferien weg und fühlst dich dann besser.
    Wo ist da die "Abhängigkeit", wenn du es so problemlos absetzen kannst?

    Ich könnte jezt einer Beschäftigung nachgehen, die ich ohne Aufputschmittel meistern könnte. Das könnte ich auch heute noch
    Was möchtest du denn in deinem Leben wirklich erreichen?

  3. #33
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    Daumen hoch AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Hey pflader3000, abends nehme ich kein Ritalin und schlafe wieder 7 Stunden in der Nacht, die letzte Tablette um 18:00 Uhr ohne retard - insgesamt 40 mg jeden Tag, reicht mir

    voll und Ganz - bei 60 mg täglich war ich phasenweise unruhig, mein Ziel war nicht hyperaktiv und 20 mg sind zuwenig - 10 mg nüchtern, 10mg retard nach dem Frühstück, gegen

    14.00 Uhr noch mal 10 und um 18:00 die letzte Dosis, reicht mir. Wir reagieren alle unterschiedlich - übrigens ich wiege 82 kg und bin zur Zeit 190 cm groß, ab 2000 bis heute

    sind 4 cm Längenwachstum dazugekommen , Ritalin nehme ich seit 07/2010 regelmäßig ein und zweimal im Jahr gönne ich mir Ritalinfrei!

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Hallo,

    also ich stehe ja noch am Anfang der Nutzung von Ritalin, aber ich nehme maximal 60mg pro Tag, auch wenn mir mein Kopf was anderes vorschlägt, höre ich da nicht drauf. Ich meine, ich habe auch manchmal das Gefühl keine Wirkung zu spüren, aber bei mir siegt dann die Vernunft, wenn ich das so sagen darf.

    Der folgende Text hat nichts mit der Diagnose ADHS zu tun:
    Ich war früher mal ganz kurz vor einer Medikamentenabhängigkeit und zwar durch Diclophenac (Rheumamittel hat nix mit ADHS zu tun). Ich hatte einen akuten Bandscheibenvorfall mit völliger Verkrampfung des Torax, wünsch ich keinem. Ich bekam unter Anderem Diclo in sehr hohen Dosen, einmal per täglicher Injektion beim Arzt und ausserdem verschrieben. Nachdem ich bei ca 150mg pro Einnahme war, machte ich ohne Absprache mit dem Arzt eine Pause und wollte mal sehen, was überhaupt noch schmerzt. Die ersten 24 Stunden ohne grosse Probleme bekam ich dann heftigste Schmerzen, aber ich konnte keine Verspannungen erfühlen.
    Ich beliess es dabei und nahm nix. Und behalf mir mit Bestrahlung und Wärmflasche und körperlichen Übungen.
    So ist es bis heute, 10 Jahre nach dem BSV im Notfall nehme ich jetzt mal 50mg in Wasser aufgelöst maximal drei Einnahmen, dann nix mehr.

    Heutzutage verträgt es auch mein Magen nicht mehr so gut.

    Ich bin froh, es rechtzeitig gemerkt zu haben und nicht in eine Abhängigkeit gerutscht zu sein.


    Ich damit nur sagen, dass man schneller in einer Abhängigkeit bzw. in einen Medikamentenmissbrauch rutschen kann, ohne es bewusst wahr zu nehmen.

    Was ich aber bei dem Ganzen nicht verstehe, BTM-Rezepte werden registriert und eine monatliche Höchstmenge darf nicht überschritten werden ausser bei Morphinen etc.. - habe ich mal irgendwo gelesen. Es gelten ziemlich scharfe Bestimmungen bei BTM-Rezepten, es muss also dem behandelden Arzt auffallen, bei den Mengen 150mg/Tag.

    Gruss Nerver

  5. #35
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 564

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Nerver schreibt:
    Was ich aber bei dem Ganzen nicht verstehe, BTM-Rezepte werden registriert und eine monatliche Höchstmenge darf nicht überschritten werden ausser bei Morphinen etc.. - habe ich mal irgendwo gelesen. Es gelten ziemlich scharfe Bestimmungen bei BTM-Rezepten, es muss also dem behandelden Arzt auffallen, bei den Mengen 150mg/Tag.

    Also ich kann auch nicht so ganz verstehen das man bis zu 150 mg MPH am Tag nimmt, ohne das es dem verschreibenden Arzt auffällt
    Was läuft denn da schief ?

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Ich glaub das einfach nicht. Die ganze Story. Das ist einfach unglaubwürdig.

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    Ob ich auf meine Fragen wohl noch Antworten von pflader bekomme?

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    @esme Hoffen wir mal!

    Zu den Rezepten:
    Also mein Arzt schaut auch immer genau, was er da unterschreibt und schaut auch nochmal in der EDV nach wieviel ich bisher bekommen habe. Auch wenn ich den ganzen Kram selbst zahle, das Hauptproblem ist ja ein Drogenjunkie ist ja schliesslich auch bereit Massen an Geld locker zu machen, um seine Sucht zu "betreuen".

    Übrigens "Drogen" ist doch ein negativ behaftetes Wort, ich war mal in der Apotheke und brauchte Salbeitee zum Gurgeln, da fragte die Apothekerin "Beutel" oder "Droge"? - Ich brauche die Droge!!
    Wow, wie die Kunden mich anschauten.

    Ja, "Droge" ist eigentlich ein üblicher positiver Begriff für getrocknete Pflanzenteile.

    ... typisch ADS, ich schweife ab.

    Gruss Nerver

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    also ich kann definitiv auch OHNE mph... ABER, wenn ich dann mit meiner süßen kochen will steh ich oft wie vor ner wand und brauch dann den entsprechenden tipp damit es weiter geht
    ansonsten starr ich gerne mal 5 minuten in die luft ohne auch nur einen ton zu sagen hihi...
    da nehm ich dann an tagen an denen ich was zu tun habe lieber ritalin und wenn ich nur glotze schaue zb am we leb ich auch mal ohne ritalin... als ich zuletzt krank war, wollt ich sogar ohne mph.. was soll ich mit antrieb wenn die grippe es eh verhindert dsas ich sachen erledige??

    es geht mit und es geht mit etwas übung auch mal ohne... is nur sehr merkwürdig in die alten muster zurück zu fallen!

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?

    @ Nerver:

    Übrigens "Drogen" ist doch ein negativ behaftetes Wort, ich war mal in der Apotheke und brauchte Salbeitee zum Gurgeln, da fragte die Apothekerin "Beutel" oder "Droge"? - Ich brauche die Droge!!
    Wow, wie die Kunden mich anschauten.
    Himmel, mein Gewürzregal enthält diese Droge auch!!

    Das Kraut wächst sogar bei uns im Vorgarten. Dass das noch keinem aufgefallen ist!!

    Aber noch mal zur Formulierung "abhängig":
    es scheint wohl häufiger vorzukommen, dass wir Schussel vergessen, unsere Medis einzunehmen oder rechtzeitig das nächste Rezept zu holen
    Also nix mit Craving.

Ähnliche Themen

  1. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  2. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37
  3. Runter kommen, beruhigen
    Von Jayjay im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 10:36

Stichworte

Thema: Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum