Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 107

    Böse Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse



    Achtung, Geschimpfe

    Auf der einen Seite kann man es ja aus Sicht der Krankenkassen verstehen,dass die MPH bei Erwachsenen nicht bezahlen wollen, weil es eben immer mehr diagnostizierte ADHSler gibt und das einen Haufen Geld kostet.
    Aber auf der anderen Seite auch wieder nicht, weil ohne MPH früher oder später auch immense Folgekosten auf die Kassen zukommen werden weil sich die ADHSler alle möglichen Folgeeerkrankungen einfangen.
    Aber wer ADHS aht und bei wem MPH wirkt der wird das eben auch aus eigener Tasche bezahlen und das wissen auch die Krankenkassen.
    Und einen besonderen Bonus, weil man jetzt mit MPH die ganzen anderen und um ein Vielfaches teureren Psychopharmaka nicht mehr braucht gibt es NATÜRLICH nicht.
    Da wird also nicht nur so gerechnet, dass eine ADHS-Behandlung mit MPH Kosten verursacht, sondern klipp und klar damit, dass man auf die Art mit jedem neuen diagnsotizieren Erwachsenen nicht nur das Geld für die naderen Medikamente von davor sparen kann sondern auch noch zusätzlich Geld sparen kann, wenn man das den dann noch selber bezahlen lässt.
    Sparen sparen sparen bei ADHS und bei anderen Sachen wird das Geld zum Fenster raus geworfen.
    Wenn man genug Geld verdient, dann ist das jetzt noch kein großes Problem, aber es gibt eben auch sehr viele Betroffene, die das Geld für das MPH schlicht nicht haben weil sie hartz4 oder eine mickrige Rente bekommen.
    Bis vor kurzem hab ich das MPH noch off-label bezalt bekommen aber da hat die Krankenkase jetzt für alle Mitglieder endgültig den Riegel vorgeschoben.
    Das hat jedenfalls mit einem gerechten und sozialen Gesundheitswesen nichts mehr zu tun, wenn sich manche Patienten ein Medikament locker leisten können und andere fast ihre Miete deswegen nicht mehr bezahlen können oder es sich überhaupt nicht leisten können dann weiter ihr Leben deswegen den bach runter geht und sie irgendwann noch 10 andere Krankheiten haben.

    Wie denkt ihr über die ganze Lage? Bekommt jemand das MPH bezahlt und wie hat der das hinbekommen?
    Bin da für jeden Tip dankbar.





  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Hallo

    Dazu gibts momentan ein aktuelles Urteil des Bundessozialgerichts:

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...wachsenen.html







    LG,
    Alex

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    was ich aber an der Ganzen geschichte auch nicht verstehe ist das das die wo ADS haben eine Gewisse behinderung haben(können behindertenausweis beantragen usw.)
    Aber die medikamente werden nicht übernommen habe mich da auch mal schlau gemacht und das gefunden

    SGB V § 2a Leistungen an behinderte und chronisch kranke Menschen

    Den besonderen Belangen behinderter und chronisch kranker Menschen ist Rechnung zu tragen.

    kann mir mal wer sagen wie ich dsa zuvertehen habe.

    Da ist der link dazu vertehe das sehr vieles nicht weil es sich alles irgendwo wieder spricht



    SGB V § 2a Leistungen an behinderte und chronisch kranke Menschen

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Die Kostenerstattung der Krankenkasse entwickelt sich wirklich sehr seltsam, dies musste ich leidgetragen in diesem Artikel feststellen, den ich gefunden habe:

    Kostenerstattung Krankenkasse - Dr. Med. Werner Fürstenau | Experten-Ratgeber

    Wo führt das alles hin, wem kann man noch trauen? LG

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Hallo,

    um die Zulassung bei Erwachsenen zu bekommen, gibt es leider sehr viele Auflagen von Seiten der Behörde (BfArM).

    Es müssen klinische Studien mit eingereicht werden, die von den Behörden begutachtet und hinterfragt werden. Und das kann dauern und dauern und dauern

    Oft werden auch noch Studien im laufenden Verfahren nachgefordert und diese müssen ja dann erst gestartet und ausgewertet werden. Da geht schon mal locker ein zusätzliches Jahr ins Land.

    Wobei die Zulassung alleine nicht ausreicht um gleich in eine Erstattungsfähigkeit zu erlangen. Die Packungsgrößenverordnung die zurzeit umstrukturiert wird spielt unabhängig von der Zulassung auch noch eine große Rolle. Sollte aber eigentlich bei MPH keine Rolle spielen.

    Ich hoffe, dass es bald zu einer finanziellen Erleichterung aller Betroffenen kommt, denn ich kann mir vorstellen, dass das Selbstbezahlen schon ein großes Loch in den Haushaltsetat reisen kann.

    Liebe Grüße
    Lucy

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Ich denke nicht das MPH von den GKK bezahlt wird aber grundsätzlich finde ich die Kosten sollten wie bei chronisch Kranken dann wenigstens auf 2% der Bruttogehaltes gedeckelt werden.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Ich habe letztens eine E-Mail von der FDP bekommen und da wurde mir gesagt, dass AD(H)S bei Erwachsenen noch kaum erforscht wurde und es im Moment irgendwelche Medikamentenstudien laufen.

    Aber kann ja auch nur eine Lüge sein. Man weiß ja nie.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Hallo,
    eine Mitarbeiterin meiner Krankenkasse hat mir am Telefon versichert, dassich zwar den Test selbst bezahlen muss, sie die Kosten für medizinisch notwendige Medikamente aufgrund der ADS-Diagnose übernehmen. (In meinem Fall Methylpheni Tad)
    Aber die Nervenarzt-Praxis in der ich den Test habe machen lassen, weigert sich aus Angst vor Regress-Ansprüchen und hat das Rezept auf "privat" geändert.

    Sie würden es nur auf Kasse ausstellen, wenn ich eine schriftliche Bestätigung hätte. Diese bekomme ich aber nicht, weil die Krankankasse ja nix mit einem evtl Regress zu tun hat...

    Und nu???

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    liebe dorie,

    nu musst du die medis wohl selber zahlen.....
    oder dich mit deiner krankenkasse in verbindung setzen.
    dort erfährst du dann genau, ob sie die kosten übernehmen.
    es gibt wohl einige wenige, bei denen die kosten von der krankenkasse
    übernommen werden. ( einzelfälle )

    ich bin leider kein einzelfall und bekomme privat btm rezept und muss
    selber zahlen. ( wie sicher die meisten hier )

    lg und kopf hoch

    vom purzel

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse

    Hallo Purzel,
    mit der Krankenkasse habe ich schon mehrfach gesprochen.
    Die sagen, dass sie zahlen, wollen/können mir das aber nicht schriftlich geben.
    Ist mir auch irgendwie klar, denn mit einem evtl. Regressanspruch hat die Krankenkasse direkt ja auch nix zu tun.
    Ich werd für's nächste Rezept mal meinen Hausarzt fragen. Vllt liegt die Sache da wieder anders.
    Von ihm habe ich ja auch die ÜW für den Neurologen bekommen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ibuprofen Wirkung ähnlich wie Methylphenidat / Ritalin?
    Von DeepCore im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 13:11
  2. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  3. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  4. Methylphenidat / Ritalin Kostenübernahme durch Krankenkasse
    Von knusperhexe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 5.08.2010, 07:27
  5. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37

Stichworte

Thema: Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum