Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    Hallo Zusammen,

    ich habe von meinem Psychiater Sertralin aufgeschrieben bekommen - einen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, der mich bezüglich der Angststörung und der damit verbundenen, immer mal leicht vorhandenen Depressionen wieder ein wenig in die Spur bringen soll..

    Ich hatte ihm gesagt, dass ich vor Jahren mal Fluoxetin genommen habe (auch ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) und das nicht "mein" Mittel war. Es hat mich eher aufgepuscht, statt mich ruhiger zu machen.

    Da ich schon viel Gutes über Citalopram gehört habe, fragte ich danach. Er meinte, das würde auch eher aufpuschen und wäre nicht das Richtige. Gehört aber auch zur Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer wie ich jetzt gelesen habe.

    Verschrieben hat er mir dann jetzt wie oben erwähnt Sertralin - eben auch einen Serotinon-Wiederaufnahmehemmer. Der soll aber ruhiger machen und die Ängste lösen.

    Wo liegt der Unterschied bei den Medikamenten? Ich versteh's nicht, denn es klingt ja irgendwie alles gleich - oder?

    Wieso puscht ein Medikament dieser Gruppe eher auf (Citalopram, Fluoxetin) und ein Medimanent der gleichen Wirkstoffgruppe (Sertralin) soll ruhiger machen?

    LG Vennezia

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    Liebe Vennezia,

    ich nehme 10mg escitalopram seit ca. 8 Monaten. Nach 4-5 Wochen habe ich mich super gefühlt. Vorher super schlecht aufgrund einer Trennung von meiner vorherigen Partnerin (wohl auch durch mein vermutetes ADHS verursacht). Die gefühlte Super-Wirkung hat aber dann nach ein paar Monaten nachgelassen. Ich hatte zwar weniger Stimmungsschwankungen aber das große Juhu gabs nur am Anfang.

    Zu den Nebenwirkungen muss ich sagen dass die recht wild waren am Anfang bevor die tatsächliche Wirkung eingesetzt hat. Hab mich mal gut mal sehr schlecht gefühlt ohne zu wissen warum. Die Frequenz davon wurde aber immer weniger und war dann mit dem Einsatz der Wirkung vorbei. Man sollte bei dieser Medikation besonders aufpassen mit Suizitgedanken bevor die Wirkung einsetzt - durchhalten ist die Devise! Es wird ziemlich sicher besser. Die Nebenwirkungen während der Wirksamen Zeit am Anfang waren vor allem eine fast nicht vorhandene Libido die erst nach Monaten wieder zurück kam (wo dann auch die Wirkung nachgelassen hat). Eine weitere Nebenwirkung war dass man dauernt Lust hatte alles mögliche zu essen - hab in dieser Zeit eine kalorienzähl-App verwendet und es damit etwas einschränken können.

    Letzten Monat habe ich einen Serotonin Bluttest gemacht und der Arzt hat festgestellt dass mein Wert 10 ist - welches weit unter dem Minimalwert von 40 oder 80 je nach Skala liegt. Er hat meine Dosis von 10mg auf 20mg erhöht. Ich merke zwar schon ein bisschen einen Unterschied aber groß ist er nicht. Ich stehe wieder viel lieber am Morgen auf und bin grundsätzlich besser drauf aber meine Konzentration bzw. Motivation und Organisation ist immer noch nicht gut. Bin jetzt dabei mit einem Arzt abzusprechen ob ich ein ADHS Kandidat bin und es weist viel darauf hin. Abwarten.

    Noch einen Kommentar möchte ich an SSRIs loswerden:
    SSRIs erhöhen nicht den Serotoninspiegel im Blut! SSRI steht für Selective Serotonin Reuptake Inhibitor und das bedeutet dass das Serotonin das sich in der synaptischen Spalte befindet sich dort länger aufhält da dessen "reuptake" verhindert wird. Im Normalfall - also ohne SSRIs - wird das Serotonin früher wieder abgesaugt und recykled. Ich bin grundsätzlich nicht davon überzeugt das SSRIs auf lange Sicht gut sind und nur eingenommen werden sollten wenn es einem nicht gut geht und dann bald wieder abgesetzt. Mein persönliches Ziel ist auf jeden Fall meinen Serotoninspiegel wieder in die Normalzone zu bringen aber das wird wohl eher nicht mit SSRI Medikation funktionieren. Bald habe ich wieder einen Bluttest und dann werde ich den Arzt über den Einsatz von 5-HTP (ein natürlicher Stoff) oder ähnlich befragen. 5-HTP ist ein Serotonin Precursor, d.h. der Körper macht Serotonin daraus, welcher die Blutgehirn-Barriere durchschreitet und damit auch im Gehirn ankommen soll.

    LG, pacman123
    Geändert von pacman123 ( 3.08.2016 um 15:24 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    Hallo Vennezia,
    Ich habe selbst 2 verschiedene SSRIs genommen, erst Citalopram und jetzt Sertralin. Bei mir haben beide Medikamente auch durchaus unterschiedlich gewirkt.
    Es sind zwar beides SSRIs, daher war die Wirkung auch ähnlich, aber nicht komplett gleich. Ich bin mit Citalopram nicht so gut zu Recht gekommen, irgendwie war ich gleichzeitig müde und matschig im Kopf und dabei innerlich trotzdem unruhig. Einer der Gründe dafür, dass SSRIs sich voneinander unterscheiden ist, dass sie neben ihrer Wirkung auf den Serotonintransporter die bei allen SSRIs vorhanden ist auch noch geringfügig auf andere Neurotransmitter wirken, darin unterscheiden sich die SSRIs dann etwas. Außerdem werden unterschiedliche SSRIs auch unterschiedlich verstoffwechselt, auch dadurch kann es vorkommen, dass man mit einem Medikament aus dieser Wirkstoffklasse einen besseren Effekt erzielt als mit anderen.
    Es kann sich also schon lohnen, einem anderen SSRI noch eine Chance zu geben. Ich habe mich nach dem ich mit Citalopram nicht so zufrieden war auch lange nicht getraut, Sertralin zu nehmen, aber mir hilft es im Moment schon.
    Grüße, drome

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    @pacman123

    Was du zum Thema Serotonin-Spiegel im Blut schreibst ist interessant, genau darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht. Der Psychiater erklärte mir, wie ein SSRI (danke für die Abkürzung!!! ) wirkt und mein erster Gedanke war, dass es doch viel mehr Sinn machen würde den Serotonin-Spiegel tatsächlich zu erhöhen, statt dem Körper nur vorzugaukeln, es wäre mehr da. Das ist dann für mich wie Cola, nur ohne Zucker. Eben Cola light.. Schmeckt zuckersüss, isses aber nicht. Also vielleicht ein blöder Vergleich, verdeutlicht aber am besten was ich denke. Der Körper wird "veräppelt"... wenn man das so negativ ausdrücken möchte. Dennoch möchte ich diese Medikamente auf gar keinen Fall verteufeln. Sie haben ihre Daseinsberechtigung und sind für viele Menschen ganz ganz sicher sehr hilfreich.

    Ich hatte ein paar Tage vor meinem Besuch beim Psychiater mit LTO3 begonnen. Ich hatte hier darüber gelesen, mich im Netz informiert und auch, wenn es hier belächelt wurde - ich hatte für mich beschlossen dem Mittel eine Chance zu geben. Ohne Nebenwirkungen, pflanzlich, genau das was mich anspricht. Ich hatte zuerst nicht so viel davon gemerkt und habe es am Montag, wo ich beim Psychiater war nicht genommen. Nicht, dass es nachher noch ganz toll wirkt und ich bekomme deswegen eine falsche Diagnose

    Hab dann heute wieder damit angefangen, erstmals mit der vollen Dosierung. Tja... nun kann es Zufall sein, ich werde es beobachen.. Aber ich habe das erste Mal seit langer Zeit kein Tief am Nachmittag und fühle mich etwas motivierter und konzentrierter. Abwarten und hoffen, dass es tatsächlich vom LTO3 kommt, denn das wäre mir viel viel lieber als ein SSRI. Ich könnte es dauerhaft nehmen und preislich hält es sich im Rahmen. Mal schauen...

    @drome

    Vielen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das klingt gut und ich werde das Sertralin auf alle Fälle aufbewahren und es ausprobieren, wenn die Ängste doch wieder zu schlimm werden und ich mich es dann traue. Aber... ich würde es dann im Urlaub, oder am Wochenende versuchen, wenn ich nicht allein bin. Mein Freund ist examinierter Pfleger, der weiß dann schon was er mit mir zu tun hat, sollte ich in Panik verfallen

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    Wer Citalopram nicht verträgt, sollte es mal mit Escitalopram versuchen. Das ist wesentlich nebenwirkungsärmer und unter Umständen sind Dosisanpassungen vonnöten, sagte mein Arzt.
    Die sind neben Fluoxetin, Duloxetin und Sertralin jedoch nicht ganz ohne: in den USA sind einige Leute deswegen Amok gelaufen bzw. haben sich umgebracht. Eine erhöhte Suizidneigung oder oppositionelles Verhalten, auch Aggressivität oder impulsives Verhalten kann aber bei allen SSRI in den ersten Wochen der Einnahme verstärkt auftreten. Die Intensität ist individuell verschieden.

    Beim Aufdosieren von Citalopram hatte ich ebenfalls eine innere Unruhe und Sehstörungen, sowie leichten Schwindel und Magenschmerzen. Aber das hat sich nach einigen Wochen der kontinuierlichen Einnahme wieder gelegt. SSRIs müssen mindestens 3-6 Wochen eingenommen werden, ehe sich die eigentliche antidepressive Wirkung entfaltet. Hier gilt aber auch: probieren geht über studieren. Das richtige Antidepressivum zu finden kann einige Anläufe dauern. Für AD(H)Sler im Findungsprozess wird wohl auch schon mal Venlafaxin verschrieben. Das ist ein selektiver Serotonin- Noradrenalin- Wiederaufnahme- Hemmer (SNRI) mit schwacher dopamin- wiederaufnahme- hemmenden Wirkung, wirkt aber zusätzlich antriebssteigernd.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 572

    AW: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich?

    conny1993 schreibt:
    in den USA sind einige Leute deswegen Amok gelaufen bzw. haben sich umgebracht. .
    Nun ja, Amok gelaufen sind sie nicht wegen Antidepresiva, sondern weil sie jahrelang gemobbt, ausgegrenzt oder sonstwie chronisch gekränkt wurden.
    Und nie gelernt haben, adequat mit diese Kränkung umzugehen.

    AD verstärkt nur den Antrieb, es liegt aber an die Person, was sie mit diesem Antrieb macht

Ähnliche Themen

  1. ICH DREH GLEICH DURCH !!! Heiße Empfehlung für alle Eltern!!!
    Von bloodyangel im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2016, 20:44
  2. ADS: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer besser als Methylphenidat?
    Von sorryforthat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 15:29
  3. Gleich und Gleich gesellt sich gern?
    Von snowhopper im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.07.2013, 07:07
Thema: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer alle gleich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum