Seite 4 von 18 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 176

Diskutiere im Thema Theorie: medikinet selbstbetrug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 439

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Bei mir haben sie am ersten Tag nur 5mg verabreicht, ab dem zweiten Tag fuer weitere 6 Tage 5mg morgens und mittags.
    Bei der darauf folgenden Dosis-Steigerung auf 10mg morgens und 5mg mittags bekam ich auch Nebenwirkungen, angespannt war ich auch sehr.
    War komisch, da sowohl koerperliche Nebenwirkungen da waren und im Kopf auch alles anders, konnte ich das alles gar nicht zuordnen.

    kleine_gurke schreibt:
    denn meine depressionen wurden in den 3 tagen stärker und meine ängste ( zittern, angespannt sein) ebenfalls.
    Wenn ich da noch einen Beitrag weiter zurueck spule, wo du schreibst, dass du mit 10mg retard morgens und 10mg mittags angefangen hast, beneide ich dich nicht um das, was du da erlebt hast.
    War bestimmt heftig, mit dieser hohen Dosis anzufangen...

  2. #32
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.553

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Gürkchen,wenn Du so große Angst hast und Dich von Anfang an mit der Diagnose nicht so ganz anfreunden konntest,wie wäre es denn mit einer Änderung der Blickrichtung?

    Ist es realistisch,aktuell das Augenmerk hauptsächlich auf eben die Depressionen und die Angststörung zu legen und dann zu schauen,ob und wenn ja was an ADHS-Symptomatik noch übrig bleibt?

    Erst dann mit Stimulanzien behandeln,wenn halbwegs klar ist,das keine überdimensionierten Ängste einer Behandlung den Weg zur Wirksamkeit versperren.

    Ich glaube nämlich ehrlich gesagt nicht,dass Du gegen einen solchen Nocebo-bezüglich Diagnose UND Medikation!-anarbeiten solltest.

  3. #33
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    hey brainman.
    Ich denke was du nicht ganz verstehst,oder doch, ich will dir danicht zu nahe treten ,da ich dich nicht persönlich kenne, ist wie man sich generell in einer Depressiven Episode fühlt.
    Und die soziale Phobie,da kann ja die gurke nur was drüber schreiben wie das so ist oder ob es mit der Phase zu tun hat oder ne Komorbidität vom ADHS(manchmal autistisch oder Asperger wer weiss)
    Diefferenzieren und und eine nützliche Selbstreflektion geht bei einer Depression sehr sehr mühsam weil man sich ja wie der Depp vom Dienst fühlt.
    Ich glaube da ist ein Riesenberg vor der Gurke und Sie hat einfach schiss,ist unsicher und die Ärzte in eutschland sindmeinerMeinung oft stark überfordert mit der Diagnose ADS und Depression.

    So wardas bei mir auch,in dieser Phase war ich mit 19,erste schwere Depression ADHS Diagnose ,dann kamen ca. 8verschiedene Diagnosen dieaber stetig verworfen wurden.
    Das ist echt viel.

    Also das ADHS typische ab und zu mal geknickt sein, ist hier glaub ich weniger das Problem ,sondern diese Grundlegende Unsicherheit.
    Was mach ich nun.
    Und bittehebtnicht MPH immerso hoch das es wie ein smartie to go ist, ist esnichtabsolut nicht.
    Vorallem diesemiesen Schlafstörungen passen nicht zu Depressiven Menschen,meist sind die ja hypersensibel.

    Ich denke kleine Gurke wäre sehr sehr ,absolut gut Beraten,das nurmit einem Arzt zu besprechen der ADHS Spezialist ist, aber auch MPH kritisch wie mein Psychather.

    In einer Depression MPH zu geben geht nicht, da es bei manchen so ist, das die Stimmung
    sich rabiat fokussiert. eineArtKonzentration auf die negation,sehr ungünstig.
    Keiner möchte fokussiert in den negativen Gedankenspiralen sich befinden.
    Dieser Klinikblues ist Mist. Vor allem da auch ADStypisch,einige Medikamente einfach nicht greifen.
    Serotonin Aufnahmehemmer haben mich fast manisch gemacht, bis die Begriffen das dies bei AD(H)S eine typische Kurzschluss Reaktion ist.

    Kleine Gurke ,es ist wichtig das du das erst einmal in Ruhe alles für dich,und am besten im Gespräch mit deinen Liebsten klärst.
    Sprich erhole erstmal deine Psyche.


    Und das mit dem MPH und der Persönlichkeitsveränderung, ich haulte mich da etwas bedeckt,da es
    nicht der Weg ist den ich persönlich gehe.

    So du gute Gurke,Kopf hoch,wir schreiben ja Privat. :-) ich freu mich.

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 441

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Ich vertrage MPH auch sehr schlecht, kriege davon Panikattacken und fühle mich total daneben im Kopf. Das geht schon bei 5 mg los.
    Also nichts was dich an der Diagnose zweifeln lassen sollte... Ca. 30% der ADHSler reagieren auf MPH nicht so, wie sie es sollten, das liegt schon allein daran dass es nicht nur eine Form von ADHS gibt.
    Abhängig werden ADHSler bei sachgerechter Anwendung nicht, das wurde durch viele Studien widerlegt. Vielmehr sinkt das Abhängigkeitspotential gegenüber anderen Substanzen.

  5. #35
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Nicht ganz korrekt .
    Mein Arzt naja insgesammt 6 Ärzte haben mir es erklärt,und Studien gezeigt.Und ich glaube nur welchen die selbst ADHS haben und auch Intelligent genug sind etwas Ritalin kritisch zu sehen.
    Ritalin macht natürlich abhängig, Das Gehirn istund da kann jeder Buh rufen, in einem gechillten Modus,der für uns Unnatürlcih ist(ADHS betroffene)
    So wie man auch von Psychopharmakern abhängig ist, denn es werden stätig dieseNeurotransmitter gefüttert. ich hoffe ihr versteht wasich meine.
    Deshalb sind dann auch Synapsen nach einem Gewissen Zeitraum überreizt, vor allem wenn man Venaflaxin und MPH nimmt, nimmt man eigentlich doppelt
    Reize auf,die weitergeleitet werden.
    Deshalb habe ich auch Stratterra gelassen,weil irgendwann selbst das nachliess,mal abgesehen von Alpträumen,Schlafmangel,Bluth ochdruck juhu.

    Viele Jugendpsychather empfehlen ausdrücklich,das Ritalin in den Sommerferien ausgeschlichen werden soll,damit sich das Gehirn auch wieder erholt.

    Zu dem was viele nicht verstehen. Ritalin ist eigentlich kein ADHS Mittel,*Trommelwirbel* das langzeitig genommen werden sollte.

    Genauso wie Straterra. soll es dazu führen das das gehirn etwas lernt, wasnur schwierig ist, etwaszu lernen was das Medikament komplett selbst übernimmt.also passiv.
    Lernen ist ja nicht wirklich passiv.
    Eine Aussage einer Ärztin Strattera soll 2 Jahre genommen werden unddann plopp. läuft. So ein Irrwitz.

    Kinder sollen Ritalin bis zur Pubertät bekommen,daraus lernen,wie auch immer und dann eine adäqate Struktur entwickelt haben.
    Nur gibt es viel zu wenig gute Begleittherapien für ADHS,zudem Ärztemangel,knausrige Budgets,
    ,bzw. gut ausgebildeteTherapeuten und keine anerkannten Coaches die langzeitig dich steuern und von der Kasse bezahlt werden.
    Mir wurde Ergotherapie also Gruppentherapiesitzung angeboten und ich habe den Arzt wechseln müssen. so strange.

    Nochmal Ritalin ist nicht wirklich gut für unser Gehirn,,es reduziert,esfiltertohne das du lernst wie du selbst filterst.

    Von mir aus nochmal ein Buh,es ist fakt, und da glaubei ch einem Proffesor für Hirnforschung 10 mal mehr, als einen Psychather,der
    Kugelschreiber und Klebezettel der Firma Concerta in der Praxis liegen hat. Obwohl die Kulis cool sind.

    Ritalin übernimmt etwas was bei anderen durch eine natürliche symbiose von DHA,Epa,L-Tyrosin,Quercetin,L-Arginin,Q10,B12,B6,Zink ihr kennt ja all die sachen die für das denken von nöten sind.
    Halt alles das, was gut hops durch die Hirnschranke gehen sollte und nicht diesen Dopaminmangel macht,wie bei uns ADSlern.
    Und klar kommen jetzt Kommentare, nicht bewiesen etc. ist okay.
    Also bewiesen schon aber wer Ritalin nimmt under meintalles schick in der Physik coolio.
    Nur folgeschäden und die dazugehörigen Studien aus den USA und Schweden werden bald auch in euer Kino ähm Land kommen, so wie die neuen Star Wars Filme.

    Sei die Macht mit Euch.

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.521

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    hey brainman.
    Ich denke was du nicht ganz verstehst, oder doch, ich will dir danicht zu nahe treten ,da ich dich nicht persönlich kenne, ist wie man sich generell in einer Depressiven Episode fühlt.

    Ich hatte bereits eine Manie und eine schwere depressive Phase die mich ein ¾ Jahr aus dem Leben genommen hat…somit weiß ich genau wie man sich bei einer Depression fühlt …. Aber kein Ding kannst du ja nicht wissen…. ^^

    Also das ADHS typische ab und zu mal geknickt sein, ist hier glaub ich weniger das Problem ,sondern diese Grundlegende Unsicherheit.
    Was mach ich nun.
    Und bittehebtnicht MPH immerso hoch das es wie ein smartie to go ist, ist esnichtabsolut nicht.
    Wann lobe ich MPH bitte in den Himmel …. Es ist nun mal die erste Wahl bei AD(H)S und ich glaube ich muss mich auch nicht entschuldigen/rechtfertigen, wenn ich dieses Medikament hilfreich finde…oder? ^^

    Vorallem diesemiesen Schlafstörungen passen nicht zu Depressiven Menschen, meist sind die ja hypersensibel.
    Sorry !!! HSP ist bisher kein anerkanntes klinisches Bild und wenn dann wäre ich ganz sicher auch betroffen…
    Und wie man hat keine Schlafstörungen bei Depressionen? Wo hast denn bitte den Käse ausgegraben? ^^

    In einer Depression MPH zu geben geht nicht, da es bei manchen so ist, das die Stimmung
    sich rabiat fokussiert. eineArtKonzentration auf die negation,sehr ungünstig.
    Es sollte immer die Grunderkrankung vorrangig behandelt werden, da die Depression nur eine Komorbidität sein könnte…

    Und ja zu deinem letzten Post enthalte ich mich jetzt einfach, da ich unzählige Jahre die Wirkungsweise von MPH auf unser Gehirn recherchiert und erforscht habe (AD(H)S) .... sowie deine Ansichten etwas veraltet sind und nicht dem neustem Forschungsstand entsprechen....Sorry

    Eine Frage hätte ich dennoch an dich chillguitar...

    Weißt du überhaupt woher z.B. die Kybernetischen Symptome kommen?

    Auch wenn doch ein Problem der Wiederaufnahme der entscheidenden Neurotransmitter besteht...
    Wie gewöhne ich mich einfach so an eine "schädigung/beeinträchtigung/fehlausbildung" von Geburt an im Präfrontalen Kortex?

    Nach heutigem Forschungsstand kann MPH auch ganzjährig verabreicht werden, wenn das Absetzten keine positiven Ergebnisse erzielt...
    Früher sagte man...ja geben sie es ihrem Kind nicht in den Sommerferien...
    Doch früher sagte man auch AD(H)S würde in der Pubertät verschwinden

    Und was stellt jetzt den theoretischen Professor für Hirnforschung über den mit Pharmazie und Medizin vertrauten praktizierenden Psychiater etc. (Facharzt)?

    In welchem Bereich forscht der Prof. denn?

    Wenn du sagst er ist Experte für Pharmakokinetik und psychoaktive Substanzen und deren Auswirkungen auf unser Neurotransmittersystem glaube ich dir...kein Ding...

    Komisch bei mir hatten die Fachärzte nie irgendwelche Studien in der Schublade liegen, mit denen sie mir wissenschaftlich AD(H)S erklären konnten.... mhhhh

    Abschließend bleibt nur noch zu sagen, dass AD(H)S unheilbar ist!
    Und die Medikamente lediglich die Symptome unterdrücken...

    Allein deine herauszulesende Ablehnung gegenüber Ritalin sagt mehr über dich aus als du vielleicht selber glaubst....
    Dann nehme ich halt Medikinet

    Glauben ich haben du Ritalin hass haben.... junger Jedi
    Oder vielleicht bist du ja ein INDIGO-CHILD


    Schlechte Erfahrungen gemacht? Oder?
    Geändert von Brainman (28.07.2016 um 11:29 Uhr)

  7. #37
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Es gibt eigentlich nur einen richtigen guten Hirnforscher in Deutschland und der ist halt Professor an der UNI in Heidelberg oder Freiburg, Namen Städte und so das ist leider nicht so meine Stärke verzeih Brainman.
    Er hat wie auch ich eine klare meinung zu ADHS,obwohl mir ADHS gibt es nicht zu einfach ist,aber ich weis was er meint.
    Es gibt und ich Spreche von mir aus,ein Verhalten,Erfahrungen,sicherli ch einen Nährstoffmangel(ausgetestet und bewiesen und aufgefüllt bis zum ende des Jahres)
    was alles dazu führt das ich in das Muster/Label ADHS passe,ich habe kein Problem zu sagen ich habe ein auffälliges Verhalten,Suchtveranlagung ,was ich in den nächsten Jahren korriegieren werde.
    Therapeutisch,Ernährung,Sport ,gute stabile Partnerschaft,Job etc. es wird viel passieren,vor allem Neurofeedback und kein Zucker.
    Klar habe ich einen Dopaminmangel aber das hat sich ja über 30 Jahre entwickelt.


    ADHS entwickelt sich,denn das Problem ist das dann das Gehirn die Reizverarbeitung,die partnerschaften die man verkackt,bei manchen die Drogen diesie sich einpfeifen,einige sind im Knast da sie einfach ihr Wut nie gelernt haben zu zügeln.
    Da ich aus Berlin und Hauptstädter bin kann ich Euch sagen,ADHS in Grossstädten entwickelt sich natürlich viel krasser als auf dem Land.

    Und MPH ist das Mittelder ersten Wahl,dachte ich bis vor 3 Jahren auch.
    Aber habt ihr mal mit einem Ernährungswissenschaftler,ein em Hirnforscher,einer Ergotherapeutin, Hausärztin darüber diskutiert?
    Und deren Erfahrungen mit Kindern die Ritalin nehmen?

    Ich selbst musste hart schlucken als ich als Erzieher ein Kind das vorher völlig normal halt Kind war auf einmal zu einer Version von Frankenstein mutierte.
    Düsterer Blick appettitlosigkeit mir heulte das herz.
    Die Mutter war es leid das ihr Hyperaktiver Junge so krass war und gab der Tochter die gleiche Dosis,vom Arzt verordnet.
    Und das ist es, Ritalin wird wie Smarties gegeben.


    Ich hatte einen ADHS Psychather in USA studiert z.B. selbt ADS Hypoaktiv,der absolute Tagträumer. Ritalin funktionierte natürlich auch nicht so richtig bei ihm,aber er verschreibt es anderen Jugendlichen.
    Hm dachte ich,aber nun gut.

    Ich fragte ihn würden Sie ihrer Tochter Ritalin geben.
    Er hat mich Hyperfokussiert 2 min angeschaut als wäre er ausseinem chillmodus aufgewacht und stark geschwitzt,dann aber gelächelt, und dann gemeint nein ich würde aufs Land ziehen und alles tun damit das Kind selbstbewust wird und es fördern.


    Depression muss nicht unbedingt nur eine Komorbidität von ADHS sein,wenn du die Veranlagung von deinen Eltern generell hast.
    Kann ,muss aber nicht.

    Bei mir ist es so,das ich es trenne,weil ich nicht dieses ich habe ADHS deshalb bin ich depressiv,mache dies das(Freifahrtschein) Opfer ding fahren mag,das war mit 19-25 Jahren und hat mir zu viel Kraft gekostet und nix gebracht.

    Hypersensibelität wird demnächst wenn ich ich dasgenau von meinem ADHS Arzt Erfahren habe bis 2018 richtig definiert sein.
    Also wie heistdas, Anerkannt genau.

    Man muss dem ganzen für die Krankenkasse ja ein Label Studien und den firlefans geben.

    Ich weiss das ich Hypersensibel bin.
    Verscheinlich die Urusuppe meiner Depression XD.
    ich setzte mich auch disbezüglich auseinander, denn auch wie du bin ich Bipolar und habe ADHS. bei mir ist es eine Bipolar II wobei ich nur Tendenzen und keine
    psychose(Manie habe/Hatte).
    LG Brainman,du darfst sehr gerne kritische sachen anfügen,ich bin da voll offen.
    Ffür mein ADHS weiss ich mitlerweile wie ich damit umgehe und bin demnächst sehraktivin einigen SHG in Berlin

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Hiho Chillguitar,

    Chillguitar schreibt:
    Ritalin macht natürlich abhängig,
    Nein, es macht - wie übrigens die meisten Psychopharmaka (Benzodiazepine ausgenommen) - nicht abhängig:

    "Inwiefern bestimmte Psychopharmaka abhängig machen, wird von Wissenschaftlern unterschiedlich diskutiert. Es herrscht jedoch Einigkeit, dass Antidepressiva, Antipsychotika, Stimmungsstabilisierer und Antidementiva nicht abhängig machen..."

    (Quelle: http://www.neurologen-und-psychiater...psychopharmka/)

    Chillguitar schreibt:
    Viele Jugendpsychather empfehlen ausdrücklich,das Ritalin in den Sommerferien ausgeschlichen werden soll,damit sich das Gehirn auch wieder erholt.
    Das gilt als veraltet. Erholen soll sich nicht der Betroffene vom MPH (Ritalin ist ja ein Handelsname), sondern der Betroffene von seiner Betroffenheit und die hat er durchaus auch in der Freizeit - je nach Schweregrad seiner Betroffenheit u.U. so stark, dass sein Sozialverhalten auch abseits von Schule/Studium/Beruf darunter im unbehandelten Zustand empfindlich leidet.

    Chillguitar schreibt:
    Zu dem was viele nicht verstehen. Ritalin ist eigentlich kein ADHS Mittel,*Trommelwirbel* das langzeitig genommen werden sollte.
    Mit Verlaub: Solche Aussagen sind nicht sonderlich hilfreich. Man kann immer nur für den Einzelfall sprechen. Generell ist klar, dass niemand gerne unnötig Medikamente einnimmt und jeder liebend gerne sofort wieder damit aufhören würde; wie oft habe ich eigenmächtig das MPH von heute auf morgen abgesetzt, mit jeweils äußerst unschönen Folgen. Ich mag das Medikament nicht, aber ich habe mühsam begriffen, dass es (bzw. ich) ohne einfach nicht richtig funktioniere.

    Fazit: Ich stelle mich durchaus darauf ein, es mein Leben lang zu nehmen.

    Lieben Gruß
    HS

  9. #39
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Achja zum Hirnforscher.
    Wenn du den besten Hirnforscher, der mit Dementen,Leuten ,ADHS,MS etc. also alle Erkrankungen die sich speziell um das Thema Hirn und Reizverarbeitung ,Hirnfunktion etc. drehen., und der täglich mitallen möglichen Erscheinungsbildern täglich zu tun hast.
    Und der zu jeder Stellungnahme zu Prozessen im Gehirn Vorträge,Zeitungen,in Studien involviert ist und die Leitet.
    Dem glaub ich,klar. Der erzähl dir mal richtig was genau Ritalin macht,denn der bildet im grundstudium auch Neurologen mit aus an der Uni.
    Pharmalogie ist nicht immer ein ehrliches Geschäft,meine 15 jährige Erfahrungen und ich kenne keinen Psychatherder dich mitden Risiken von MPH aufklärt.
    Oder der die kennt, denn sie sind ja teilweise noch garnicht erforscht, wie ADHS und die echte ursache ja völligunklar ist.

  10. #40
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Hallo nochmal Chillguitar,

    Chillguitar schreibt:
    Achja zum Hirnforscher.
    Wenn du den besten Hirnforscher, der mit Dementen,Leuten ,ADHS,MS etc. also alle Erkrankungen die sich speziell um das Thema Hirn und Reizverarbeitung ,Hirnfunktion etc. drehen., und der täglich mitallen möglichen Erscheinungsbildern täglich zu tun hast.
    Für mich hört sich das nach einer echten Koryphäe an, von daher wäre es interessant zu erfahren, auf wen du dich beziehst.
    Etwas kritisch bin ich diesbezüglich deshalb, weil Forschung heute mehr ein großes Projekt mit vielen Beteiligten ist und sich hinter den ganz großen Sondermeinungen doch meist nur Wichtigtuer tummeln. Herr Hüther ist z.B. so ein Fall - nur seichte Worte, aber kaum konkrete Fakten und die wenigen, die er bietet, sind inzwischen widerlegt worden (z.B. das berühmte Rattenexperiment, mit dem er schon 2002 für viel unberechtigten Wirbel sorgte). Nimm dich vor solchen Leuten in Acht, sie stellen die Dinge häufig viel zu einfach dar.

    Gruß
    HS

Seite 4 von 18 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Immer alles gut - oder Selbstbetrug-Selbstschutz?
    Von Schmetterlil im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 23.02.2016, 11:04
  2. Immer alles gut - oder Selbstbetrug-Selbstschutz?
    Von Schmetterlil im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2014, 18:31
  3. Ordnungs-Theorie
    Von Becky84 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 09:32
  4. Erfahrungen - eine Theorie
    Von ck2109 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 22:20
Thema: Theorie: medikinet selbstbetrug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum