Seite 12 von 18 Erste ... 7891011121314151617 ... Letzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 176

Diskutiere im Thema Theorie: medikinet selbstbetrug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #111
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Hallo Felis,

    Felis schreibt:
    @hupe1
    Es hat, meines Erachtens, bin mir nicht mit dem Leistungsgesellschaft zutun: ich bin in einem sozialistischen Land sozialisiert
    Ich denke auch, dass "Leistungsgesellschaft" sich weniger auf die Produktivität des Kollektivs bezieht als auf die Wertevorstellungen der Einzelnen. Sicherlich gab und gibt es in sozialistischen Gesellschaften ebenso Leistungsvergleich, Konkurrenzdenken, Neid und Stolz etc., er äußert sich nur weniger in materiellen Statussymbolen.

    Felis schreibt:
    Sogar ein Kleinkind ist stolz darauf, was selbst geschaft zu haben, z: b Schuhe anziehen, es ist irgendwie in unseren Genen.
    Sehe ich auch so. Diese Grundinstinkte sind ganz sicher zum größten Teil in unseren Genen und werden durch Sozialisation ggf. verstärkt oder gedämpft.
    Aber im Unterschied zum Kind, das sein Tun und Werten nicht selbständig reflektieren kann und ständig auf wohlmeinende Korrektur Erwachsener angewiesen ist, sind wir Erwachsenen mehr oder minder fähig, unser Verhalten und Empfinden zu reflektieren und also in Frage zu stellen.

    Felis schreibt:
    Für etwas, was ist selbst geschaft habe, empfinde ich Stolz, für etwas, was mit geschenkt wurde - Dankbarkeit.
    Alles andere wäre auch absonderlich.
    Die Frage ist aber, ob dieses "selbst geschafft" auf tragfähigen Voraussetzungen fußt.

    Was ist denn dieses "Selbst" eigentlich - ist das ein von allen Zwängen und Voraussetzungen losgelöstes Phänomen, das vollkommen für sich besteht? Ich bezweifle dies stark. Vielmehr gehe ich davon aus, dass unser "Selbst" als solches weitestgehend determiniert ist, insofern beziehen sich Selbstvorwürfe nicht eigentlich auf ein echtes Unvermögen des eigenen Selbst, sondern auf eine nicht erfüllte Erwartungshaltung, die einerseits von gesellschaftlichen Normen herrührt und andererseits aus Illusionen bezüglich des eigenen Selbst gespeist wird; oder kürzer formuliert: Die Selbstzuschreibungen stimmen mit dem, was man ist und sein kann, nicht gut überein.

    Ich selbst habe die meiste Zeit verzerrte Selbstbilder vor mir her geschoben und - ebenso wie du - das Medikament immer wieder in der festen Überzeugung abgesetzt, ich könne es auch "selbst" schaffen. Der Denkfehler dabei war, dass dieses vermeintliche "Selbst" gar nicht das ansprach, was ich selbst bin, sondern nur meine alten Illusionen bediente. Das habe ich "selbst" erkannt, ebenso habe ich begriffen, dass es durchaus ein Geschenk ist, so widerstandsfähig zu sein und trotz aller Probleme immer wieder aufzustehen, sich freiwillig in Behandlung zu begeben, an sich zu arbeiten und letztlich mit ganz speziellen Mitteln die an sich selbst erkannten "Mängel" gezielt zu bearbeiten.

    Das verdammte Medikament ist dabei nur ein plumpes Handwerkszeug, das ich selbstbestimmt für mich einsetze.

    Besten Gruß
    HS

  2. #112
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Das Medikament unterdrückt wie gesagt nur die Symptome.... es kann dich nicht "HEILEN" ^^

    Jeder kann jetzt selbst entscheiden...ob er den "schweren", "kräftezehrenden" Weg geht um Stolz auf sich zu sein....(eventuell ständig leidet)
    Oder es sich einfach sagen wir "vereinfacht" , da es ja nicht nötig ist zu "Kämpfen" und dieser "vereinfachte" Weg, vielleicht viel Kraft für andere Dinge aufspart ...

    Sehe es einfach als ein "Handicap", und die Medikation lediglich als "Normalmacher" ... andere Menschen sind NICHT "Gehandicapt" ...
    also vergleiche ich mich einfach nicht mit diesen.... da können diese sagen was die wollen

    Bei mir ist es so:

    Ohne MPH (Matsch in der Birne)
    mit MPH (Potentialentfaltung der HB)

    Jeder kann selbst entscheiden...aber man sollte sich aufgrund des "Stolz" Faktors nicht selbst quälen...
    Wäre eine Art Autoaggression...

  3. #113
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.313

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Und ergänzend dazu: Wenn ich die Medikamenteneinnahme als Schwäche für mich sehen würde würde ich es niemals nehmen, da das entsprechend negativ auf mein Selbstbild wirkt.
    Ich sehe das aber nicht als Schwäche. Ich akzeptiere meine Grenzen, ob es mir nun passt oder nicht, auch wenn ich es gerne anders hätte, auch Neid den anderen gegenüber nützt mir gar nichts.

    Vieles hat mit der eigenen Haltung und Einstellung zu tun. Früher habe ich es mir auch in allem schwer gemacht, Stichwort "Kampfmaschine". Irgendwann habe ich so eine Art Demut entwickelt; ich lebe nur einmal und Jahrzehnte voller Kampf mit dem entsprechenden Preis den ich dafür gezahlt habe reicht. Mein Potenzial konnte ich teilweise ja auch ohne Medi entfalten, aber unter extremen Dauerstress, Trennungen, ewiger Gereiztheit durch das kämpfen etc. Und die Entscheidung, dass ich das nicht weiter so will hat mir dann die Medikamenteneinnahme erleichtert. Auch wenn es mir manchmal noch schwer fällt dazu zu stehen. Aber nur noch selten.

    Für mich ist bedeutend mich mit Medikament und ohne akzeptieren (im Urlaub erlebe ich ja regelmäßig wie es ohne ist).

    Hoffe ich hab mich nicht wiederholt....

  4. #114
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Wenn ein Mensch mich aufgrund meiner Medikation negativ betrachtet ....
    Da ist die Tür .... Servus und auf nie mehr wiedersehen... !!!

    Mit solchen Menschen brauch ich mich nicht abgeben...hätte ich nicht nötig...^^
    Egal ob Medikament oder nicht.... ich bin immer ich... und wenn´s jemandem nicht passt .. s.o.

    sollen auf ihr eigenes leben schauen... das meist noch viel verkorkster ist als ein AD(H)S´ler leben... (Eigene Erfahrung)
    (kann dann froh sein das keine Schelle hinterherfliegt .....)

    Die meisten kennen AD(H)S eh nur von RTL und co... also warum mir die Mühe machen, es überhaupt solchen Menschen zu erklären... Die glauben ja auch das "Frauentausch" real ist xD
    Geändert von Brainman (30.07.2016 um 22:23 Uhr)

  5. #115
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 543

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    hypie1 schreibt:
    Mein Potenzial konnte ich teilweise ja auch ohne Medi entfalten, aber unter extremen Dauerstress, Trennungen, ewiger Gereiztheit durch das kämpfen etc.
    Das Problem ist:
    gerade jetzt, unter Medikament, bin ich kurz davor mich zu trennen.
    Meine Beziehung ist dadurch in Krise geraten: zwei Borderliner zusammen geht anscheinend besser als ein Borderliner und eine "Pseudo-Gesunde".
    Und ja, ich bin die treibende Kraft in dieser Trennung

  6. #116
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Verstehe ich jetzt nicht ganz..
    Sorry Felis

    Nach deiner Beschreibung ist also das Medikament jetzt schuld daran, dass du dich trennen willst oder wie soll man das verstehen?
    Und du willst dich nicht Trennen? Aber bist die treibende Kraft...
    Ich steh gerade irgendwie auf der Leitung ^^


  7. #117
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 543

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    @Brainman

    Ich habe mich verändert und dadurch haben wir uns entfremdet.
    Ich bin auch straighter aber auch kälter und egoistischer geworden.
    Einige Sachen, die ich früher tolerierte, kotzen mich jetzt an und das gestiegene Selbstbewusstsein führt dazu, dass ich eher bereit bin, den Schlusstrich zu ziehen.

  8. #118
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Ist es dann wirklich ein "Problem"?

    Oder hast du dich einfach "weiterentwickelt" während andere "stehengeblieben" sind?

    Aber wenn du doch sowieso schon bereit wärst, den Schlussstrich zu ziehen.... dann kann ja eigentlich nicht mehr viel "Liebe" vorhanden sein?

  9. #119
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    also wenn ich s falsch vesteh, gebt mir bescheid, aber wenn felis jetzt ein *fremdes selbstwertgefühl* entwickelt, das anscheinend nur durch mph auftritt, dann kann ich schon verstehen, dass sie jetzt grad an ihren wirklichen- eigentlichen gefühlen zweifelt. nach dem motto: was ist jetzt echt? was will ich jetzt wirklich? wer bin ich und wer ist das mädel, das mir grad sagt, dass ich meine beziehung beenden soll.. - oder felis?

  10. #120
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.313

    AW: Theorie: medikinet selbstbetrug?

    Meine Persönlichkeit, also die Art meiner Gefühle und Empfindungen verändert sich unter MPH Einfluss nicht. Ich habe aber mehr Abstand zu meinen Gefühlen. D.h. ich bin in der Lage-sofern die Gefühle nicht zu extrem sind-mehr über mein handeln zu bestimmen. Mein präfrontaler Cortex wird vom limbischen System nicht so extrem untergebuttert.

    Alle Entscheidungen, die ich unter MPH Einnahme gefällt habe in den letzten Jahren (Umzug, neuer Job, neue Stadt, Trennungen, Neuanfänge etc.) sind evtl. schneller erfolgt in der Konsequenz, aber ich hätte sie 1:1 auch ohne MPH so gefällt. Wobei ich ja häufiger Auslasszeiten einbaue an freien Tagen.

    Aber interessant wie unterschiedlich jeder von uns das erlebt.
    Wenn ich ein fremdes Selbstwertgefühl empfinden würde würde ich das Medikament niemals nehmen, egal ob es beruflich nötig wäre-sage ich jetzt mal so- ich kenne den Zustand nicht. Aber das würde mir Angst machen.

Ähnliche Themen

  1. Immer alles gut - oder Selbstbetrug-Selbstschutz?
    Von Schmetterlil im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 23.02.2016, 11:04
  2. Immer alles gut - oder Selbstbetrug-Selbstschutz?
    Von Schmetterlil im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2014, 18:31
  3. Ordnungs-Theorie
    Von Becky84 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 09:32
  4. Erfahrungen - eine Theorie
    Von ck2109 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.07.2010, 22:20
Thema: Theorie: medikinet selbstbetrug? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum