Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Hi,
    ich weiss nicht, ob es noch jmd. kennt.

    MPH wirkt bei mir nicht auf die Konzentration sondern hauptsächlich auf die Selbstbewusstsein und emotionale Regiulierung.

    Ich war zwar seit ich so ca. 15 bin, nicht mehr die "Zerstreute", da meine Eltern sehr lange mit mir Konzentration geübt haben.
    Habe auch ohne MPH mein Fachabi, meine Ausbildung sowie meine Buchhaltung-Fortbildung erfolgreich zu Ende gebracht, trotzdem dachte ich, dass meine Konzentration durch MPh doch steigern wird.
    Tut sie nicht..ist auch nicht dramatisch, da ich ohenhin klar komme und beruflich eher diejenige bin, die sehr penibel arbeitet.

    Was aber sehr merkwürdig ist: seit ich MPH nehme, ist mein Selbstwertgefühl extrem gestiegen, es ist mir sogar unheimlich und ich den Angst bekomme, narzistisch zu sein.
    So mache ich auch jetzt ab und zu irgendwelche Fehler (wie jeder Mensch auch), ich mache mich aber nicht mehr deswegen fertig udn denke auch nicht, dass alle mich sofort dadurch für doof halten.
    Natürlich ist es dann alles viel leichter, da meine Selbstzweifel und meine extrem schwankende Selbstwertgefühl mein Kernproblem waren und ich nur deswegen mich in psychotherapeutische Behandlung begab.

    Nun ja, schön und gut, aber es macht mir auch Angst, weil wie gesagt, ich habe eine Suchtvorgeschichte und habe damals auch Heroin genommen, um meine Hemmungen loszuwerden. Auch damals fühlte ich mich toll und später erwies es sich als Selbstbetrug.
    Ich lernte dann sehr mühsam, meine ohen Opiaten zu leben und mein "verklemmtes ich" zu akzeptieren, ich bin eben so, es hat gewisse Grunde, warum ich so bin und ich werde sehr lange Therapie machen müssen ,um da eine spürbare Verbesserung zu bekommen.
    Und jetzt habe ich so ein Gefühl, als mir die Thera (auf jeden Fall Verhaltenstherapie) gar nicht so viel bringt. und ich lieber mein Zeit in einem Fitnessstudio verbringen könnte.
    Und trotzdem kann ich mich nicht darüber freuen, da es nicht mein Verdienst ist, sondern nur einer Substanz geschuldet ist.
    Sozusagen künstliche Selbstbewusstsein


    Nurn ja, ein grosser Plus ist, dass ich nicht mehr so emotional instabil bin und seitdem mich nicht mehr verletzt habe.
    Ich werde zwar wütend (cholerisch bin ich trotzdem), aber ich kontrolliere es besser und neige nicht mehr so doll dazu , wie ein Teenie zu reagieren.
    Das ist wohl der einzige plus ohne wenn und aber.

    Aber sonst?
    Ich weiss nicht, was ich von den Zeug halten soll

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Was verstehst du denn unter Konzentration? MPH, wenn es wirkt, verbessert die Aufmerksamkeitsleistung (objektiv). Subjektiv ist das natürlich immer die Sache wie man es betrachtet und unter was für Situationen man sich beobachtet usw.

    Stimulanzien haben die Eigenschaft einen "Selbstbewusster" werden zu lassen. Das liegt Primär am Dopamin. Nimmst du zum Beispiel Kokain, was jetzt eine extreme hohe Freizesetzung von Dopamin wäre, kann es sein dass das bis zu Größenwahn usw. geht. Da gibt's einige Versuche zu wo sie früher Kranken L-Dopa gegeben haben und die von motorisch halb tot und mental abgestorben sich zu einem unter ihren Augen betrachteten Halbgott entwickelt haben. Ist also eine typische Eigenschaft die auch bei MPH, natürlich in wesentlich kleinerer Form, vorkommt.


    Ich finde es wichtig, dass man sich klar macht, was das Medikament eben für Botenstoffe beeinflusst und was die wiederum für physische und psychische Auswirkungen haben. Dann ergibt sich alles andere von selbst.

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Felis schreibt:
    Nurn ja, ein grosser Plus ist, dass ich nicht mehr so emotional instabil bin und seitdem mich nicht mehr verletzt habe.
    Hi Felis,

    sag mal, hattest Du schon mal Tests auf zusätzliche/komorbide Persönlichkeitsstörungen?
    Bei mir liegt z.B. noch eine Akzentuierung (also noch keine "richtige" Störung) in Richtung Borderline vor.

    Kommt mir sofort in den Sinn, wenn ich von Selbstvetzung lese...

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    @DonBoleta

    Habe ich und mir wurde von ca. 10 Jahren Borderline diagnostitiert (ganz ohne ADS).
    Komischerweise sind sie jetzt der Meinung, es sei ADS und keine Borderliene, weil viele Sachen auf mich nicht zutrefen.
    Auch SVV ist bei mir ganz anders gelagert: ich verletzte mich während Wut-Anfalls, ziehmlich oberflächlich und bin jedermal erschrocken, wenn es doch blutet. Bin auch verdammt schmerzempfindlich.

    Die Tenedenz momentan geht eh in Richtung gewissen histrionischen Anteilen bei mir anstatt von Borderline

    @Adrenalin.

    Das weiss ich schon lange.
    Mein Problem ist anders: ich habe ein moralisches Problem damit, dass ich mir mit Hilfe von einer Substanz ein falsches Selbstbewustsein vorgaukele.

    Wäre ich z. B jemand, die sich kaum konzerntrieren kann, eventuell noch sehr jung und wusste, dass ich ohne Medikament auf die Sonderschule lande, dann wäre alles klar.

    In meinem Fall geht es um einen "Nebenschauplatz": ich bin auch so arbeitsfähig, bin kein "Zappelphilipp" u.s.w.
    Ich habe nur sehr wenig Selbstbewusstsein und ich hatte vor, es durch jahrelange Therapie zu verbessern anstatt Medikamente zu konsumieren.

    Ich bin stark am Überlegen, die MPH nach meiner Probezeit abzusetzen (bin ab August nicht mehr bei Zeitarbeit, sondern in einer richtiger Firma eingestellt) und stattdessen mit einer Psychoanbalyse zu versuchen.
    Als Unterstutzung vielleicht dann ein AD, wie Venlafaxin.
    Geändert von Felis ( 2.07.2016 um 14:27 Uhr)

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Felis schreibt:
    So mache ich auch jetzt ab und zu irgendwelche Fehler (wie jeder Mensch auch), ich mache mich aber nicht mehr deswegen fertig udn denke auch nicht, dass alle mich sofort dadurch für doof halten.
    Natürlich ist es dann alles viel leichter, da meine Selbstzweifel und meine extrem schwankende Selbstwertgefühl mein Kernproblem waren und ich nur deswegen mich in psychotherapeutische Behandlung begab.

    Nurn ja, ein grosser Plus ist, dass ich nicht mehr so emotional instabil bin und seitdem mich nicht mehr verletzt habe.
    Ich werde zwar wütend (cholerisch bin ich trotzdem), aber ich kontrolliere es besser und neige nicht mehr so doll dazu , wie ein Teenie zu reagieren.
    Das ist wohl der einzige plus ohne wenn und aber.

    Aber sonst?
    Ich weiss nicht, was ich von den Zeug halten soll
    Aber sonst.

    Das ist doch ein Riesenerfolg, herzlichen Glückwunsch.

    Also: Ich habe eine ähnliche Beobachtung gemacht. Auf die Konzentration und die Aufschieberitis wirkt MPH nicht so wie es könnte. Besser aber keineswegs richtig gut, schade.

    Aber die emotionale Ausgeglichenheit, die Gelassenheit, die geringere Empfindlichkeit, die geringere Impulsivität, das ist schon sensationell. Ohne dass ich das erwartet hätte. Und ich möchte darauf nicht mehr verzichten.

    Dass dir das wegen deiner Suchtvergangenheit unheimlich ist, kann ich verstehen. Aber siehst du eine Gefahr? Solange du nicht beabsichtigst, die Substanz zu immer mehr steigern, sondern ganz regelmäßig immer dieselbe langweilige Dosis nimmst (durch Steigerung wird die Wirkung ja auch nicht besser, bringt also nichts), musst du doch keine Angst haben.

    Und: Es ist nicht dein Verdienst? Muss alles unser Verdienst sein? Jedenfalls ist es kein künstliches Selbstbewusstsein und auch nicht einer Substanz geschuldet, sondern es ist weitgehend so wie du ohne ADHS wärest.

    Verklemmtes Ich akzeptieren? Wozu denn, wenn du dein Verklemmtes Ich nicht haben musst?

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Wenn du schon alles weisst braucht ja keiner mehr schreiben. Wenn du meinen Post verstanden hättest würdest du jetzt nicht wieder aufs Neue fragen. Ich habe ein moralisches Problem damit, dass ich mir Insulin spritze, weil ich doch gerne selber die Biochemie des Körpers ändern will.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte

    Die Zweifel und Ambivalenzen bzgl.MPH hast du ja schon länger,ich denk mal die können wir hier auch nicht beiseite schaffen.Da du dich in deiner Selbstwirksamkeit durch die Einnahme doch stark beeinträchtigt fühlst-lese ich immer wieder bei dir raus-würde ich es nicht mehr nehmen.Du willst es halt ohne schaffen und das ist doch völlig legitim.
    (Ich finde die Wirkung aufs Selbstbewusstsein positiv,die nehme ich auch wahr)

Ähnliche Themen

  1. Mph wirkt pötzlich anders
    Von Mucki81 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.11.2015, 15:05
  2. Medikamentendosis wirkt plötzlich anders.
    Von Phyllobates im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 12:31
Thema: MPH wirkt irgendwie anders als ich dachte im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum