Hallo zusammen,

ich bin 32 Jahre alt und wurde seit einigen Jahren mit Venlafaxin (SNRI) nach einem Burn-Out behandelt. Leider ist es nicht möglich, dass Medikament abzusetzen (auch nicht seeeehr langsam) ohne starke innere Unruhe und Depressionen zu bekommen. Daraufhin bin ich zum Psychologen gegangen, der nach sehr ausführlicher Anamnese über mehrere Stunden gemeint hat, dass ich nicht typisch depressiv bin sondern meine Symptomatik eher Richtung ADHS geht. Daraufhin hat mir ein Psychiater, bei dem ich mich sehr gut aufgehoben fühle, das Focalin verschrieben (wir haben lange diskutiert ob Ritalin oder Focalin, aber das würde jetzt hier zu weit führen). Heute ist der erste Einnahmetag (5mg) und das Venlafaxin nehme ich auch noch in kleinster Dosierung. Ich muss sagen ich fühle mich schrecklich, depressiv, weinerlich, Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit... Ich bin sehr beunruhigt darüber, vor allem weil man ja sagt, dass das Medikament sofort eine sehr positive WIrkung hat. Mein Problem war allerdings nie fehlende Konzentrationsfähigkeit sondern eher Hektik, Unruhe, nicht-enden wollender Redefluss etc. und vor allem die Depressivität, die normalerweise nur in Ruhephasen auftritt (das war für meinen Psychologen auch ein Hinweis auf ADHS).

Ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Habt ihr ein Abklingen der Nebenwirkungen verspürt? Gibt es hier jemanden der Erfahrung mit der kombinierten Einnahme von Venlafaxin und RItalin gemacht hat. Oder ist es eher wahrscheinlich, dass ich doch kein ADHS habe, weil es bei mir zu derart negativen Wirkung kommt?

Vielen Dank für euer Feedback!