Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 80

    Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Hallo,

    fühle mich jetzt schon seit längerem wieder viel unsicherer und habe gemerkt, dass seitdem ich seit letzter Woche ein Praktikum mache dort
    auch sehr ängstlich und unsicher bin und traue mich kaum etwas zu fragen und mit anderen ins Gespräch zu kommen !
    Das belastet mich so, dass mir die Arbeit keinen Spaß macht und ich nicht mehr dorthin fahren will !
    Das war früher bei mir auch sehr häufig so !

    Dazu kommt dann noch, dass meine Eltern vor allem mein Vater mich nicht verstehen, wenn ich versuche das zu erklären. Der hat z.b eben gesagt, dass Er sich das nicht
    anhören kann und ist einfach weg gegangen, als ich gerade meiner Mutter erzählt habe, dass ich mich so fühle und es etwas anders war, als ich eine andere
    Medikamenten-Kombination genommen habe. Mein Vater sagt dann immer, dass ich immer eine neue Ausrede hätte !

    Bin ab morgen 25 und das Praktikum wäre die Chance, um anschließend eine Ausbildung machen zu können, aber ich muss mich doch trotzdem wohl fühlen
    und keine Angst haben, aber anscheinend denken meine Eltern nur, dass meine Zukunft gesichert ist oder wie seht ihr das ?

    Nehme zurzeit Ritalin Adult 30,20,20 mg und Fluoxetin 10 mg am Tag. Davor nahm ich zu dem Ritalin 100 mg Sertralin am Tag und damit ging es mir etwas besser, aber die
    Ängste waren zum Teil immer noch da ! Bin jetzt am überlegen, ob ich doch wieder das Sertralin nehmen soll, aber diesmal 150 mg anstatt 100 mg am Tag !?


    Liebe Grüße

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Blick_in_den_himmel.jpg
Hits:	56
Größe:	112,2 KB
ID:	21881

    There is a crack in everything that's how the light comes in. (Leonard Cohen)

    Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

    Später schreibe ich dir noch was dazu.
    Muss gleich weg.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  3. #3
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Hallo Flori,

    ich habe ja gesagt, dass ich noch etwas schreibe.
    Eigentlich mag ich über Medikation nichts schreiben, aber
    ich begleite nun schon sehr lange meinen ADHS-betroffenen Sohn und habe eine gewisse Erfahrung.

    Er hörte mit 18 mit der Medikation auf (damals 17,5 - 20 mg Methylphenidat unretardiert zwei- bis dreimal täglich) und
    fing mit 30 wieder an. Es stellte sich heraus, dass er bereits bei 20 mg Methylphenidat retardiert
    Ängste und depressive Gedanken bekam. Es wurde auf 10 mg zweimal täglich reduziert und
    er bekam Elontril dazu (Dosis 300 mg täglich, bin mir nicht sicher). Damit geht es gut.

    Hast du Elontril auch schon mal ausprobiert?

    Des weiteren haben wir alle in der Familie Schilddrüsenprobleme (Unterfunktion und Hashimoto).
    Nach Einstellung mit L-Thyroxin geht es allen besser.

    Und dann ist da noch der niedrige VitaminD3-Spiegel. Nach Einnahme von VitaminD3 ist
    stimmungsmäßig auch Besserung eingetreten.

    Vielleicht ist das eine Anregung, wenn du wieder einen Arzt-Termin hast.
    Was kannst du denn tun, um diese Unsicherheit gegenüber deinen Arbeitskollegen
    abzulegen? Gibt es eine Selbsthilfegruppe bei dir in der Nähe?
    Oder hast du ein Hobby, dass du mit anderen teilst, wo du "üben" kannst?

    Ich z. B. singe in einem Chor, der Produktionen mit Schauspiel- und Tanz-Elementen macht
    und unter Anleitung von Profis habe ich schon sehr viel gelernt, wie man präsent rüber kommt.

    Ich wünsch dir alles Gute, dass du bald eine Ausbildung anfangen kannst und deine Eltern
    deine spezielle Lage besser verstehen können.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  4. #4
    Pip


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Hey,

    ich antworte dir, weil ich mich selbst die letzten Wochen mit sehr viel Angstattacken auseinandersetzen musste und auch noch nicht durch bin.

    Ich habe deswegen 2 Bücher über Angst/Panik"störungen" gelesen und bin drüber gestolpert,
    das das Antidepressivum (erst Citalopram,dann Sertralin in sehr geringer Dosis), das ich jahrelang gegen Depressionen eingenommen habe
    dort auch als Behandlungsmittel gegen Angststörungen geführt wird....

    Da wurde mir einiges klar....vor allem warum ich in beängstigenden Situationen in den letzten Jahren so "unadequat" reagiert habe...

    Dieses nehme ich seit letzten Sommer nicht mehr und fühle mich auch wohl damit,
    aber grade habe ich enorm viel Streß in meinem Leben,
    Bin dadurch grade auch extrem dünnhäutig (emotional angreifbar/übersensibel)
    und jetzt treten diese Angstgeschichten auf.

    Die wahrscheinlich immer da waren ich hab sie nur nicht gemerkt

    Unverständnis der Umwelt, vor allem sehr schmerzhaftes Unverständnis von Menschen, von denen man doch Unterstützung erhofft kann ich auch grade ein Lied von Singen
    In meinem Fall hat meine beste Freundin, (die der wichtigste Ansprechpartner für mich ist was Emotionen und diese einsortieren angeht)
    auch so eine "das will/kann ich mir nicht anhören" Reaktion gezeigt - und es hat jetzt Wochen gedauert,
    wieder zusammen zu kommen und das zu klären, es hat mich zutiefst verletzt und vor allem halb wahnsinnig gemacht (Verlust/Trennungsängste),
    dass sie in dieser schweren Zeit gefühlt für mich "nicht ansprechbar" war.
    Von anderen Menschen, die ich für meine "Freunde" hielt und die mir gegenüber grade so ne Haltung von "ach sie hatte ja schon immer ne Psychomacke, wird wohl an ihr liegen" will ich gar nicht anfangen ...

    Nimm es nicht so schwer (such die Schuld nicht nur bei dir), wahrscheinlich haben diese Menschen entweder keine/zu wenig Ahnung/Verständnis, keinen Zugang zu einer so starken Gefühlswelt
    oder fühlen sich ganz einfach überfordert und haben (für dich) sehr unangenehme Abwehrmechanismen.
    Und vielleicht dauert es auch einfach noch ein bißchen, bis sie es soweit verstanden haben, das sie dich ernst nehmen.

    Vielleicht hilft es dir, etwas über Ängste zu lesen, wie du dich am besten dazu verhältst/damit umgehst (vermeiden ist NICHT immer die beste Lösung ),
    evt. hilft auch akut eine Bedarfsmedikation von deinem Arzt.

    ADHS, Angststörungen und Depressionen liegen soweit ich mich informiert habe gerne mal zusammen in einem Bett und kuscheln

    Du findest einen Weg mit oder auch durch die Angst, immer Schrittchen für Schrittchen, Pausen machen nicht vergessen
    und wenn es dein Weg ist, denke ich auch erstmal wieder Sertralin nehmen (natürlich nur verordnet) ist ok, wenns hilft.

    Lieben Gruß, und keine Angst, es wird auch wieder besser und unterhalte dich besser mit Profis als mit Amateuren
    die verstehen dich besser und haben evt. wirklich nützliche Ratschläge anzubieten,
    und addieren nicht noch durch unbedachte Äußerungen zu deinem Leid....

    (Mit Profis meine ich natürlich nicht mich, sondern z.Bsp. Psychologen/ Ärzte/ Krisendienst/ Krisentelefon etc.)
    Geändert von Pip (17.06.2016 um 15:02 Uhr)

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 90

    AW: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Hey Flori!

    zu den Medis sage ich nichts - das überlasse ich besser Fachleuten! Besprich das doch mit dem Arzt - der kennt Dich und Deine Situation doch bestimmt am besten!

    Ansonsten möchte ich Dir sagen, dass ich nach Lektüre Deines Posts gedacht habe, dass die Sitation für Dich ja ziemlich übel sein muss bei so viel Unverständnis und wenig Unterstützung seitens der Familie! Hast Du denn überhaupt jemanden, der sich mit Dir austauscht und Dich irgendwie weiterbringt?

    Mir hat es jedenfalls sehr geholfen, dass ich mich mit einem Profi hingesetzt habe und ein wenig das durcheinander sortiert (...oder noch weiter vermischt...?) habe.

    Zu Deinem Praktikum:
    Ist es denn der Arbeitsort/die Leute, die Dich verunsichern? Oder sind es Zweifel an Dir selbst?

    Ist es der Ort - dann würde ich da nicht hingehen. Bist es Du selbst, kann es sehr sinnvoll sein, dort aufzuschlagen. "Kann" deshalb, weil du natürlich verunsichert nicht unbedingt in der Lage bist, zu zeigen, was Du eigentlich drauf hast! Vielleicht hilft eine Krankschreibung und Du holst das Praktikum nach...?

    Viel Kraft wünscht
    Wat?

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 20
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !?

    Hi,

    habs teilweise nur überflogen, ritalin hat grad aufgehört zu wirken... Aber ich schreib jetzt trotzdem was dazu.

    Ich habe letztes jahr als berufsorientierung viele praktika gemacht, immer war ich ängstlich, nie gelächelt usw., habe mich auch nicht getraut, fragen zu stellen oder ins gespräch zu kommen, war sehr schüchtern.
    Ich habe mich lange zeit selbst eher als selbstsicher wahrgenommen, bis mir mein bester freund mal gesagt hat, ich wirke schüchtern, erst da ist es mir überhaupt aufgefallen.
    Mittlerweile habe ich aber festgestellt, dass ich nur gegenüber "fremden" schüchtern bin, kann die reaktion nicht einschätzen, auch gesten schwer deuten usw.
    Wenn ich mich dann auf die person eingestellt habe, gespreächen mit anderen zugehört habe, wurde ich immer offener und selbstsicherer, konnte sie besser einschätzen.
    Am anfang meiner ausbildung (bin noch im ersten lehrjahr) war das auch alles sehr extrem, hat sich aber stark verbessert.
    Es braucht dazu einfach viel zeit, was natürlich so überhaupt nicht zum ungeduldigen adhsler passt. Man muss es einfach akzeptieren, hab keinen weg daran vorbei gefunden.

    Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen

    Grüße

    Edit:

    Das andere mit unverständnis reagieren, ist völlig normal, ich halte es ihnen nicht vor, sie beschäftigen sich einfach nicht damit und können es sich nicht vorstellen.
    Habe es diese woche wieder erlebt bei einem praktikanten (13, benimmt sich eher wie 10 uns sieht auch so aus) der imho auf jeden fall adhs hat und dagegen auf jeden fall nicht medikamentös behandelt wird. Die ersten zwei tage hat ihn ein kollege (auch 1. lehrjahr) betreut, dann hab ich übernommen. Der kollege war einfach fertig und konnte ihn nicht verstehen, das dauerne geschwätz und dieses clown verhalten.
    Ich habe wohl gerade genau für dieses verhalten eine sehr hohe tollerenzschwelle, für mich war es nur anstrengend, nicht nervig, wobei mich sonst eigentlich vieles nervt und aufregt. Ich habe mich in ihm hakt auch irgedwie selbst wiedererkannt, hatte früher die gleichen verhaltensweisen usw.
    Es läuft jedenfalls darauf hinaus, dass unbeteiligte in den meißten fällen mit unverständnis reagieren. Ihnen das dann anzulasten, bringt garnichts, es verschlimmert die situation eher.

    Ich habe z.b., weil mich absolut jedes geräusch (besonders kauen und pfeifen) so aufregt, einfach mal musik angemacht (geht bei uns, Elektronik Werkstatt)
    Nur so als beispiel, man sollte immer nach der lösung suchen, sich nicht an probleme hängen. Sagt sich so leicht )

    (Am Handy mit Tapatalk getippt)
    Geändert von Mad Bat (17.06.2016 um 22:36 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Muss mich bewerben und fühle mich überfordert
    Von Krampus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 8.01.2015, 22:47
  2. keiner versteht mich....ich mich selber auch nicht!!!
    Von stöpsel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.07.2013, 04:57
  3. Lachanfälle, die keiner versteht
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 22:18
  4. Lerndruck aus dem Umkreis- versteht mich keiner?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 17:34
Thema: Fühle mich unsicher und keiner versteht mich !? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum