Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 59

Diskutiere im Thema Gewicht zunahme durch mph? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Wichtelchen schreibt:
    Das is bei mir nicht der Fall ich bekomme abends wenn ich Zuhause bin (ca 18 uhr) normal hunger. Esse auch normale Mengen. Aber dann merke ich abends das ich unruhig werde. Krämpfe im linken Arm und Bewegungsdrang.
    Dann esse ich 2 Riegel Schokolade also von Kinder Schokolade so 2 Dinger. Dann geht eslangsam besser.

    Es ist unmöglich, dass du real an Gewicht zunimmst wenn du normale Mengen isst. Der Körper kann Fett und/oder Muskeln nicht aus nichts herstellen.

    Manche Medikamente erzeugen Wassereinlagerungen. Dadurch ist eine Gewichtszunahme von 2-10 Kg möglich, obwohl man normal isst. Mehr aber auch nicht. MPH gehört nicht zu den Wirkstoffen, die zu Wassereinlagerungen führen. Es bringt den Körper viel eher dazu, vermehrt Wasser auszuscheiden. Zudem zügelt es in den ersten Einnahmewochen den Appetit und erhöht den Puls leicht, was zu einem (geringfügig) erhöhtem Kalorienverbrauch führt. Alles in allem führt MPH also zur Gewichtsabnahme.

    Der appetitszügelnde Effekt kann dazu führen, dass man Tagsüber nicht genug isst und dann abends Heißhungerattacken bekommt. Mess mal genau nach, wie viel die isst, dh. benutze eine Küchenwaage und zähle alles, auch zuckerhaltige Getränke, Öl, das du zum kochen benutzt und so weiter.
    Wenn rauskommt, dass du tatsächlich nicht über deinen Bedarf isst und du weiterhin zunimmst, solltest du zum Arzt.

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Kosmokrat schreibt:
    Bei mir ist es so, dass wenn die Wirkung der Stimulanzien nachlässt, ich sehr großen Hunger bekomme und dem meist nachgebe, daher habe ich auch um einiges zugenommen. Was man dagegen tun kann, weiß ich auch nicht.
    Abends nur Eiweis essen kann helfen.
    Hähnchen, Pute, Rind u.s.w
    All mögliches Fisch, Käse, Quark.
    Gemüse (nur keine Kartoffel).

    Und früh schafen gehen kann auch helfen: wer schläft, isst währenddessen bekanntlich nicht.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 169

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Eure tips werde ich jetzt mal befolgen und hoffen das es funktioniert
    Werde mich dann wieder melden fals es klappt oder eben nicht
    Abends achte ich auf Eiweiße.

    Hab leider vergessen was ich noch sagen wollte :/



    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Wichtelchen schreibt:
    Hallo zusammen.
    Ich hab ein Riesen Problem was mich sogar depressiv macht.
    Wie im Thema gesagt... ich nehme total zu seit ich mph nehme... ist das normal? Trotz sport habe ich in einem Jahr 10 kg zu genommen... was kann man da gegen machen?

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
    Nee, die Regel ist das nicht. Aber es kommt vor. Kollege Leidensgenosse!

    In der Tat gibt es wenige, die unter Stimulanzieneinnahme zunehmen. Aber wir haben es geschafft.

    Meine Erklärung: Es liegt daran, dass Stimulanzien auf ADHSler eine ähnliche Wirkung haben, wie Antikonvulsiva auf normale Menschen. Der ganze Körper entkrampft, entspannt sind. Die Verspannungen nehmen ab, man muss nicht mehr so oft zur Massage und sich das Kreuz wieder einrenken lassen, der Spannunsschmerz/Druck im Kopf nimmt ab. Und auch der Magen entspannt sich. Er wird richtig hungrig. Zumal viele ADHSler erst im Zuge der Stimulanzienbehandlung überhaupt anfangen richtig zu essen, dass heisst wirklichen Appetitt entwickeln, Freude am Essen, ein Bewusstsein dafür entwickeln. Vorher wurde die Nahrung mehr oder weniger runtergeschlungen, ein lästiger und langweiliger Vorgang wie Zähneputzen oder Rasieren.

    Meine zweite Vermutung, die Fraktion der ADHSler, die vorher schon dazu neigte, sich durch Essen zu beruhigen (also die Fett- und Faul-Fraktion im Gegensatz zur Kein-Bock-auf-Frühstück-und-überhaupt-Fraktion), hat ein wesentlich höheres Risiko unter Stimulanzien zuzunehmen.

    Die Empfehlung an den ADHSler: dann friss halt weniger, ist leider vergebliche Liebesmüh. Da der ADHSler mit der Ständig-Zunehmneigung eben gerade dadurch gekennzeichnet ist, dass er die Nahrungsaufnahme NICHT kontrollieren kann "ADHD is a deficit of behavioral inhibition, not of attention". Russell A. Barkley, ADHD and the nature of self-control (bzw. no-control-at-all)).

    Das Fetterwerden des ADHSlers kann also so gut wie nicht über die Nahrungsaufnahme kontrolliert werden (zumal viele ADHSler von der Überzeugung nicht abzubringen sind, dass Chips ein wertvolles Gemüse darstellt und Cola ein gutes Nährstoffgetränk ist). Die einzige reale Möglichkeit ist also diese, den ADHSler dazu zu bringen, mehr Kalorien zu verbrennen, als er zu sich nimmt. Also, den ADHSler zur Bewegung anzuleiten. (Das ist natürlich in vielen Fällen so, als wollte man einen toten Gaul auf die Weide tragen. Aber eine andere, halbwegs realistische Möglichkeit sehe ich jetzt nicht. )

    Fazit in diesem Falle also:

    1. Die Stimulanzien weiter nehmen

    2. Versuchen weniger zu fressen (aller Erfahrung nach leider wenig vielversprechend)

    3. Sich mehr Bewegung verschaffen (könnte eher klappen, da du eh eine Neigung zum Sport hast: also das nächste mal mehr Gewichte auflegen)

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    PS. Es könnte auch am Zoloft liegen. Normalerweise wirken sich zwar SSRI eher appetitmindernd aus; bei ADHSlern verbietet es sich aber grundsätzlich von einer normalen Wirkungsweise von Medikamenten zu sprechen. Ich habe jedenfalls unter Zoloft auch mehr gefressen, als unter Cipralex (obwohl auch das keine appetitmindernde Wirkung bei mir hat...)

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Eiselein schreibt:

    Die Empfehlung an den ADHSler: dann friss halt weniger, ist leider vergebliche Liebesmüh. Da der ADHSler mit der Ständig-Zunehmneigung eben gerade dadurch gekennzeichnet ist, dass er die Nahrungsaufnahme NICHT kontrollieren kann "ADHD is a deficit of behavioral inhibition, not of attention". Russell A. Barkley, ADHD and the nature of self-control (bzw. no-control-at-all)).

    Das Fetterwerden des ADHSlers kann also so gut wie nicht über die Nahrungsaufnahme kontrolliert werden (zumal viele ADHSler von der Überzeugung nicht abzubringen sind, dass Chips ein wertvolles Gemüse darstellt und Cola ein gutes Nährstoffgetränk ist). Die einzige reale Möglichkeit ist also diese, den ADHSler dazu zu bringen, mehr Kalorien zu verbrennen, als er zu sich nimmt. Also, den ADHSler zur Bewegung anzuleiten. (Das ist natürlich in vielen Fällen so, als wollte man einen toten Gaul auf die Weide tragen. Aber eine andere, halbwegs realistische Möglichkeit sehe ich jetzt nicht. )

    Fazit in diesem Falle also:

    1. Die Stimulanzien weiter nehmen

    2. Versuchen weniger zu fressen (aller Erfahrung nach leider wenig vielversprechend)

    3. Sich mehr Bewegung verschafen (könnte eher klappen, da du eh eine Neigung zum Sport hast: also das nächste mal mehr Gewichte auflegen)
    Auch wenn ich grundsätzlich zustimmen würde, muss ich sagen, dass bei mir die Ersetzung kaloriendichter Nahrung durch kalorienarme Nahrung (gerechnet auf Masse) etwas gebracht hat.

    Also Obst statt Süßigkeiten
    Lernen, wie man Gemüse schmackhaft zubereitet
    Notfalls Diätlimo (wenn auch nicht super gesund)

    Und vor allem keine Low-carb-highfat/protein Ernährung. ADHSler brauchen zwar Protein und gesunde Fette aber ebenso komplexe Kohlenhydrate und zwar durchaus in größeren Mengen.

    Ich hab allerdings auch das Glück, dass ich dazu erzogen wurde, Obst und Gemüse zu mögen, also weiß ich nicht, ob das bei allen funktioniert…

    Bewegung ist sehr gut für die allgemeine Gesundheit und Körperkomposition, beim Abnehmen allein ist sie wohl eher ein kleinerer Faktor.

    Ausdauersport empfiehlt sich, weil er die ADHS-Symptomatik mildert. In Bezug auf Abnehmen sollte man sich aber nicht zu viel erhoffen.
    60 Minuten joggen verbrennen je nach Körpergröße und Gewicht zwischen 400 und 600 kcal. Das ist eine zusätzliche Malzeit. Die wenigsten schaffen eine Stunde und vor allem nicht in dem Tempo, das für die 600 kcal benötigt wird, erst recht nicht jeden Tag. Also gehen wir von 500 kcal jeden zweiten Tag aus. Das sind 250kcal pro Tag, umgerechnet ein Snickers. Da die meisten Menschen dazu tendieren, sich nach dem Sport mit Nahrung zu belohnen, kann das sogar kontraproduktiv sein.

    (Das ist jetzt kein Plädoyer gegen Sport, nur dafür Sport aus Spaß und für die Gesundheit zu betreiben, nicht um abzunehmen)

    Kraftsport ist eine sehr gute Empfehlung, da durch Muskelaufbau der Grundumsatz erhöht wird. Dafür muss man es aber genau richtig machen - eine richtige Wissenschaft. Für Frauen ist Muskelaufbau grundsätzlich schwerer zu erreichen als für Männer.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 131

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Ich habe mit MPH auch zugenommen, obwohl ich gesund gegessen habe.

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Kurz vorweg:

    Felis schreibt:
    Abends nur Eiweis essen kann helfen.
    Ich wundere mich immer wieder, dass sich diese Ansicht so hartnäckig hält, denn ich frag mich jedesmal, woher die Kalorien und Eiweiße denn nur wissen, wie spät es ist.
    Haben die alle 'ne Armbanduhr um?

    Im Ernst:
    Der Körper hat einen Tagesbedarf an Energie und der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme ist (erstmal grundsätzlich) unerheblich.
    Es ist egal, ob meine Speisen warm oder kalt sind, ob ich sie morgens, mittags, abends esse oder in kleinen Portionen zu mir nehme, wenn ich am Tag nur 2500 oder 2000 Kalorien verbrauche, aber am Ende des Tages mehr zu mir genommen habe, dann habe ich schlussendlich eine positive Energiebilanz und nehme zu.
    Den einzigen Unterschied, den es macht ist, dass man unruhiger schläft, wenn man noch spät abends isst, weil der Körper noch mit Verdauungsarbeit beschäftigt ist und die stoppt nicht, nur weil man schlafen möchte.
    Genauso ist es auch, wenn man hungrig zu Bett geht.



    Eiselein schreibt:
    Meine Erklärung: Es liegt daran, dass Stimulanzien auf ADHSler eine ähnliche Wirkung haben, wie Antikonvulsiva auf normale Menschen. Der ganze Körper entkrampft, entspannt sind. Die Verspannungen nehmen ab, man muss nicht mehr so oft zur Massage und sich das Kreuz wieder einrenken lassen, der Spannunsschmerz/Druck im Kopf nimmt ab. Und auch der Magen entspannt sich. Er wird richtig hungrig. Zumal viele ADHSler erst im Zuge der Stimulanzienbehandlung überhaupt anfangen richtig zu essen, dass heisst wirklichen Appetitt entwickeln, Freude am Essen, ein Bewusstsein dafür entwickeln. Vorher wurde die Nahrung mehr oder weniger runtergeschlungen, ein lästiger und langweiliger Vorgang wie Zähneputzen oder Rasieren.

    Meine zweite Vermutung, die Fraktion der ADHSler, die vorher schon dazu neigte, sich durch Essen zu beruhigen (also die Fett- und Faul-Fraktion im Gegensatz zur Kein-Bock-auf-Frühstück-und-überhaupt-Fraktion), hat ein wesentlich höheres Risiko unter Stimulanzien zuzunehmen.
    Als Erklärung durchaus logisch und nachvollziehbar.

    Aber:


    Eiselein schreibt:
    Die Empfehlung an den ADHSler: dann friss halt weniger, ist leider vergebliche Liebesmüh. Da der ADHSler mit der Ständig-Zunehmneigung eben gerade dadurch gekennzeichnet ist, dass er die Nahrungsaufnahme NICHT kontrollieren kann "ADHD is a deficit of behavioral inhibition, not of attention". Russell A. Barkley, ADHD and the nature of self-control (bzw. no-control-at-all)).
    So wahr das ist, so ist es dennoch notwendig.
    Da müssen dann eben die Methoden des ADHS-Managements angewendet werden.
    Was intern einem ADHS-Betroffenen nicht möglich ist, muss externalisiert werden.
    Das ist nicht leicht, ist mir klar und es bedarf im Zweifelsfall Hilfe von Außen, Coaches, Freunde, Partner etc.
    Aber es geht durchaus.
    Es ist ja nicht so, und das wissen wir alle, dass ADHS-typische Probleme nicht behandelbar seien.
    Barkley selbst sagt ja auch, dass ADHS die am besten behandelbare Störung im psychiatrischen Bereich überhaupt ist.
    Warum sollte ausgerechnet die Ernährung da eine große Ausnahme sein, zumal die Medikation ja schon mal eine Hilfe darstellt, die notwendige Selbstkontrolle zu erlernen?

    Ja ich weiß, das ist nicht einfach und schreibt sich leichter, als es sich realisieren lässt.
    Aber andererseits kann ich aus eigener Erfahrung schreiben, dass es möglich ist.

    Eiselein schreibt:
    Die einzige reale Möglichkeit ist also diese, den ADHSler dazu zu bringen, mehr Kalorien zu verbrennen, als er zu sich nimmt.
    Leider haut auch das in den meisten Fällen nicht hin, .... aus mehreren Gründen.

    Zunächst mal lässt sich meistens erkennen, dass selbst bei zunehmender Aktivität, selbige gar nicht ausreicht, um die Energiebilanz auszugleichen.
    Für eine Tüte Chips muss man bummelig eine Stunde auf dem Rad mit einer ungefähren Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 bis 25Km/h fahren ....
    Also ca 20 bis 25 Kilometer in einer Runde von einer Stunde Dauer, dann hat man ca 500 Kalorien verbrannt.

    Dazu kommt, dass man mit mehr Bewegung dann auch mehr Appetit verspürt, was wiederum ebenfalls kontrolliert werden muss, denn man will ja bestenfalls seine Energiebilanz ausgeglichen halten, anfangs aber vielleicht sogar abnehmen.
    Das Alles ist auch eine Frage der Motivation, und da kommen wieder die ADHS-Managements auf den Tisch.

    Macht Euch Listen, tragt Euch genau ein, was Ihr esst und wieviele Kalorien das hat.
    Schreibt Euch auf, was Ihr an Aktivitäten ausübt und rechnet die Kalorien aus, die dabei verbraucht werden.
    Setzt Euch Ziele und belohnt Euch dafür.

    Macht daraus ein Spiel, einen Wettbewerb gegen Euch selbst oder tut Euch mit Anderen zusammen.
    Wir wissen doch, dass ADHS-Betroffene darauf anspringen und in einer solchen Wettbewerbssituation ihre Motivation halten können, auch dauerhafter, sofern immer neue Ziele gesetzt werden und die auch realisitisch und möglichst zeitnah sind.
    Und zeitnah müssen sie sein, denn ADHS'ler sind zeitblind.

    Für's Fahrradfahren nutze ich z.B. eine App meines Smartphones (in meinem Fall S Health, das hat eigene Rubriken für Laufen, Gehen und Fahrradfahren).
    Die trackt meine Strecke, ich kann sehen, was ich gefahren bin und wieviel ich dabei verbraucht habe.
    Dadurch wird mir meine Leistung im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen geführt.
    Genau das, was ADHS'ler brauchen: Wir müssen unseren Erfolg sehen können.

    Ich habe mir eine Excel-Tabelle eingerichtet, mit Gewichten, verbrauchten Kalo's usw.
    Daraus werden dann Kurvengrafiken gebildet, ebenfalls wunderbar fürs Auge und dafür. den Erfolg sichtbar zu machen.
    Das motiviert darin, dabei zu bleiben.
    Das kann richtig Spaß machen und automatisiert sich im Laufe der Zeit.
    Einmal in der Woche gibt es einen sog. "Cheat-Day" oder auch "Schlemmertag",
    Da darf, wie der Name es sagt, geschlemmt werden.
    Der Hintergrund ist, dass man eben auch mal über die Stränge schlagen sollte, damit man nicht in Frust fällt und es wird damit verhindet, dass der Körper in eine Art "Notprogramm" schaltet, denn das würde er, wenn er dauerhaft in einer negativen Energibilanz gehalten wird.
    Dann reagiert er darauf und spart Energie ein, wo er nur kann und baut auch Muskeln ab, was nun gar nicht im Sinne des Erfinders ist, denn Muskeln verbrauchen auch im Leerlauf Kalorien.
    Der menschliche Körper ist ein Wudnerwerk, wenn es ums Energiesparen geht, er ist evolutionär darauf ausgerichtet, denn er musste auch Notzeiten überstehen und erst in, geschichtlich betrachtet, recht kurzer Vergangenheit haben wir ein dauerhaftes Nahrungsangebot, noch dazu im Überfluss...



    Und allein weniger zu essen, ist kein guter Rat.
    Der Körper hat einen gewissen Bedarf an Menge von Nahrung und wenn der dauerhaft nicht gestillt wird, folgen Frust und Fressattacken.

    Wie Persephone schon schreibt:
    Ersetze Nahrung, aber reduziere sie nicht.

    Ein Kilo Broccoli (TK) hat gerade mal ca. 250 Kalorien .... ein Kilo Schokolade liegt so bei 5000 ....
    Ballaststoffe sind wichtig, sie enthalten keine Energie, beschäftigen aber den Verdauungsapparat .... also weg mit Weißbroten und her mit Vollkornprodukten.
    Wer glaubt, mit Müsli gesund zu essen, sollte mal eine Mahlzeit ausrechnen.
    Man kann durchaus satt durch den Tag kommen, trotzdem ein wenig Reserve für einen Schokoriegel und ein paar Weingummi, bzw. was zu Naschen haben und am Ende immer noch eine ausgeglichene oder gar negative Energieblanz halten.

    Und das kann sogar Spaß machen .

    Aber ich gebe zu ... einfach ist das nicht.
    Jeder ist da anders und ADHS ist da keine Hilfe.
    Aber es ist möglich!

    Und BTW: Finger weg vom Alkohol ....
    Denn er sorgt dafür, dass wir so richtig zunehmen, denn wenn Alkohol in den Körper gelangt, wird selbiger sofort als erster abgebaut und alles andere ist nebensächlich
    Alkohol ist für den Körper ein Gift und wird daher prioritiv angegangen.
    Das bedeutet dummerweise, dass alles, was wir an Nahrung zu uns nehmen (und zum Wein oder Bier naschen oder knabbern wir ja gerne ... und dann auch noch die herrlich fettigen Chips & Co) nicht vernünftig verarbeitet werden kann, sondern als Fett eingelagert wird.
    Aber Alkohol ist mit MPH ja ohnehin keine gute Idee, also so oder so lassen ...

    Und:
    Fett macht fett....
    Während alle über den Zucker schimpfen, vergessen die immer, dass 100g Zucker grade mal 400 Kalorien haben, während Fett, egal ob gesund oder nicht, also egal ob Butter, Magarine, Oliven- oder Sonnenblumenöl ca 800 Kalorien auf 100g, bzw. ml haben, also locker das Doppelte gegenüber Zucker (Butter etwas weniger, denn dort ist Wasser enthalten, aber das lassen wir mal außen vor)

    Klar ist es doof, wenn man nur wegen der Medikation, sofern sie die Ursache ist, plötzlich auf all das achten muss und man will das nicht.
    Aber es nützt nichts, denn wenn man nicht weiter zunehmen will, muss man die Ernährung dem nun geänderten Energiebedarf anpassen, sonst wird man zum Hefekuchen.
    Aber mit zunehmenem Alter trifft das so oder die meisten Menschen ....
    Geändert von Fliegerlein (14.06.2016 um 12:39 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 131

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    Die Argumentation empfinde ich als puren Zynismus und ziehe mal den Vergleich dazu die Empfehlung auszusprechen, Konzentrationsproblem gefälligst durch mehr Schlaf zu besiegen, Impulsivität durch einen Spaziergang an der frischen Luft abzustellen und die Aufmerksamkeit mit einer Brille zu erhöhen.

    Fresssucht ist ein Teil von ADS, womöglich weniger von ADHS oder einfach nur ein Versuch die innere Unruhe loszuwerden.

    Ich habe eine Störung im Essverhalten wegen ADHS! Ok, ich habe mit MPH irgendwann mal kurzzeitig 4 kg verloren, freute mich, aber dann ging es 12kg aufwärts, trotz garantiert nicht überzogener Kalorienbilanz und Sport. Ich weiss nicht, ob es die verdammten Kohlehydrate sind die man braucht, um keine Nebenwirkungen zu haben, auf die mein Fokus fiel oder ob es sich negativ auf meinen Stoffwechsel auswirkte.

    Mein Essverhalten habe ich seit Elvanse unter Kontrolle. Es hat den Schalter umgelegt, flupp. Ich bin nicht gezwungen einen Fokus auf die regelmässige Einnahme von Nahrungsmitteln zu haben. Ich kann mich tagsüber auf die abendliche Mahlzeit freuen, wenn ich überhaupt einen Gedanken daran verschwende. Ich kann mir sogar tagsüber, wenn ich die Zeit habe oder sie mir nehme, richtig viel Mühe geben mir verschiedene Gemüse anzubraten, habe keinerlei Verlangen zu naschen oder mal zu probieren. Der Mensch braucht nicht viel Nahrung, er will Nahrung. Schön, wenn es ADHS mit Selbstkontrolle gibt.

    Elvanse ist das Bootcamp gegen ein gestörtes Essverhalten
    , das mich für eine Nahrungsaufnahme ohne Bedarf während der Wirkzeit mit einer reduzierten Wirkstoffaufnahme, folglich einer Unterdosierung und damit mit einer Nebenwirkung in Form von Müdigkeitsanfällen bestraft.

    Ungefähr so, wie wenn man Kindern das eklige Zeug auf die Finger schmiert, damit sie nicht mehr Daumen lutschen. Ich verliere mit Elvanse kontinuierlich Gewicht, was mir gut tut. Nicht umsonst wird Elvanse in den USA, dem Land der Dicken, auch gegen Fresssucht (BingeEating) eingesetzt. Diese innere Ruhe ist einfach wunderbar. MPH kratzt mich leider auf.

    Fresssucht + Fresszwang = falsche Medikation :-)
    Geändert von C9H13N (14.06.2016 um 15:00 Uhr)

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Gewicht zunahme durch mph?

    C9H13N schreibt:
    Die Argumentation empfinde ich als puren Zynismus
    Falls ich gemeint war (das ist für mich nicht erkennbar, auf welche Argumentation beziehst Du Dich?):
    Das war absolut nicht zynisch gemeint, sondern genau so, wie ich es geschrieben habe.

    C9H13N schreibt:
    aber dann ging es 12kg aufwärts, trotz garantiert nicht überzogener Kalorienbilanz und Sport.
    Sorry, aber das ist technsich schlicht und ergreifend unmöglich.
    Zumindest, wenn es so ist, wie Du es hier geschrieben hast.
    Um zuzunehmen, bedarf es eines Überschusses an Energie, welcher in Fett umgewandelt wird.
    Oder in Muskeln, ....
    Aber so oder so, es muss eine positive Energiebilanz vorhanden sein, sonst kann man nicht zunehmen ....
    Das wäre, als würde man ein Haus ohne Backsteine bauen wollen .... womit sollte man es bauen, wenn man keine Steine hat?
    EDIT:
    Wenn Du tatsächlich trotz ausgeglichener Energiebilanz zugenommen hast, wäre eher zu vermuten, dass es sich um Wassereinlagerungen o.ä. handeln könnte, aber in der Größenordnung wäre das gewiss ein Fall für einen Arzt.

    Und nochmal:
    Ich meinte das absolut nicht zynisch ... ganz im Gegenteil.
    Ich bin mir der Problematik sehr wohl bewusst, aber ich bin mir auch bewusst, dass da dennoch so einiges machbar ist, so man es "ADHS-gerecht" durchführt/ managed.
    Und das ist das wichtigste.

    Und damit sage ich nicht, dass das bei allen funktioniert oder funktionieren müsste.
    Mir ist klar, dass es immer wieder Baustellen gibt, die man nicht in den Griff bekommt ... auch ich habe da so einige.
    Das heißt aber nicht, dass man es nicht versuchen kann oder sollte.
    Schon gar nicht wenn, wie in der ursprünglichen Fragestellung, die Gewichtszunahme mit der Medikation einherging, also vorher keine solchen Probleme bestanden haben.
    Geändert von Fliegerlein (14.06.2016 um 15:20 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur/ Edit zugefügt

Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mediknet Adult Dosierung und Gewicht
    Von Banania im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2015, 17:31
  2. Zunahme der Symptome infolge Alter
    Von RonDon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.2014, 13:44
  3. Medikinet Adult: Gewicht halten
    Von gravel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 13:39
  4. Fluoxetin und das Gewicht
    Von SimpleThings im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 18:53
  5. Zunahme durch Antidepressiva
    Von Delphin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 20:46
Thema: Gewicht zunahme durch mph? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum