Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 32

Diskutiere im Thema Langfristige Effekte von MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Okay verstehe. Danke dafür!

    Ich werde daher MPH demnächst ausprobieren und schauen, ob es gut funktioniert.

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    sky82 schreibt:
    Also das mit dem Programm ist ein gutes Beispiel. Ich kann mich auch sehr schnell einarbeiten und es schnell bedienen - wenn ich es mich interessiert (wichtiger Punkt!). Allerdings ist es so, dass wenn ich an meine Grenzen stoße mir dann die Geduld fehlt und ich alles hinschmeiße und mich nach einem anderen Programm umschaue was mir vielleicht nicht so gut gefällt aber einfacher ist. Dann ist der Frust groß weil man ja eigentlich doch das anderer Programm wollte und genau an diesem Punkt kann man es anwenden. Man ist gelassener und versteht vielleicht die Funktion die man verwenden möchte.

    Viele Grüße,
    Sky
    Du meinst also, unter MPH erfasst man die Logik des Programmes genauso schnell, und bleibt jedoch länger am Ball? Da bin ich ja mal gespannt.

    Nemesis schreibt:
    Wird man dann also zu einem geistigen Zombie? Findet man dann plötzlich Gefallen an Fließbandarbeit?
    Etwas überzogen, aber so habe ich es verstanden. Um es mal auf dem Punkt zu bringen, auf der Uni lernen über Stunden ist für einen ADS-Kranken schwer bis gar nicht möglich. Einfach weil er nach wenigen Minuten den Faden verliert, da das Dopamin im Synapsenspalt schneller aufgenommen wird, als es für die ausreichende Wirkung verbleiben soll.

    Nur bezweifle ich langsam, dass Du (=Nemesis) an ADS leidest, sondern einfach dein Gehirn dopen möchtest. Und genau deswegen unterliegt dieses Mittel ja dem Betäubungsmittelgesetz, da ich das Gefühl habe, dass Du es ja missbrauchen willst.

    Bitte entschuldige, wenn ich mich täusche, aber so habe ich im Moment fast den Eindruck.

    Nemesis schreibt:
    In unserem momentanen Zeitalter ist doch ADHS mehr eine Gabe.
    Was willst Du denn dann mit MPH? Dies soll ADHS ja, wenn schon nicht beseitigen, dann doch minimieren?!? Und Gabe....nicht wirklich. Die wirklich komplexen Fragen lassen sich ja nicht mit kurzfristigen Ideen lösen. Und unter ADS fällt es ja schwer, länger dran zu bleiben.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    ja man geht halt mit mehr Gelassenheit an die Sache auf der anderen Sache ist man nicht mehr so extrem scharf darauf. Finde das schwierig zu beschreiben. Ich denke man kann sagen das jedes ADS/ADHS bei jedem anders ist und genau so das MPH auch bei jeden etwas anders wirkt.

    Viele Grüße,
    Sky

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Kreative Ideen sind heutzutage mehr wert als viele stupide Arbeiten.
    Der technische Fortschritt hat es möglich gemacht. Deswegen sind viele Erfinder durch ADS/ADHS "vorbelastet".
    Kreativität und Disziplin (langweilige Arbeiten lösen) ergänzen sich extrem stark. Es bedarf von beidem, damit eine Arbeit Erfolg hat.

    Ich mach mal ein kleines Beispiel.
    Durch meine Ideen erstelle ich eine Hypothese. Diese Hypothese kann ich über ein Computerprogramm laufen lassen und bekomme: Wahr oder Falsch.
    Normale Menschen werden darauf getrimmt eben den Prozess des ausrechnens zu beherrschen. Eigentlich völlig idiotisch, weil es ja Taschenrechner und Computer gibt.
    Nichtsdestotrotz sollte man begriffen haben wie der Taschenrechner funktioniert, damit man den Prozess des Taschenrechners optimieren kann.

    Schlussfolgerung: Wenn man mit ADHS die Fähigkeit hat divergent zu denken und mit MPH die Fähigkeit erlangt normal (linear) zu denken, dann ist ADHS großartig.

    Wenn ich jetzt beispielsweise eine Idee habe und diese umsetzen möchte, jedoch es ein wenig langweilige Arbeit erfordert, dann nehme ich MPH und beginne mit der langweiligen Arbeit.

    Manche Menschen stecken aber in Berufen fest, wo sie ausschließlich Taschenrechnerarbeit machen müssen. Daher nehmen sie auch ständig MPH und können auch nicht ohne. Sie trimmen ihr Gehirn eben auf eine lineare Denkstruktur.

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Manchen hat MPH auch schon von seinem Grössenwahn befreit.......

    Das mit dem divergenten Denken ist eine These...... mehr nicht. Eine These die unter Patienten mehr verbreitet ist und wird, als unter Fachpersonen. Mit der Kreativität verhält es sich genauso.

    Für ein wenig langweilige Arbeit hilft kein MPH, und wenn doch, dann wird es nicht lange funktionieren, denn das roboterhafte Fliessbandarbeiten ist ein Zeichen der Überdosierung. Das machst du so lange, bis du deinen Körper auch an die Höchstmenge gewöhnt hast. Bis dahin hast du dir aber dein Hirn dann so zerschossen, weil du permanent drüber bist, das du denkst ohne MPH kannst du nicht mal Kaffee trinken. Und das ist dann auch so, denn du hast dein Hirn auf Funktion mit High End Stimulation trainiert........
    Alles hier schon gesehen......

    Ich rate dir deine Erwartungen runter zu schrauben.

  6. #26
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Allerdings wird mir immer klarer,wieso man sich bei mir so lange nicht auf eine Diagnose einigen konnte...Ich bin kein kreatives Genie und was "divergentes Denken" bedeutet, musste ich jetzt erstmal nachgucken.

    post scriptum:Ich stecke in keinerlei Beruf fest und nehme dauerhaft MPH,weil es meine ganz alltäglichen Symptome lindert.Man könnte also sagen,ich trimme mich auf verbesserte Alltagstauglichkeit.
    Geändert von luftkopf33 (12.05.2016 um 16:50 Uhr)

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Das möchte ich eben vermeiden. Ich will eine langfristig positive Wirkung haben. Ich habe mich deswegen ja auch erstmal bewusst gegen MPH entschieden - ganz zur Verwunderung der Psychiaterin.
    Ich möchte es eben dann nur nehmen, wenn es nicht anders geht.
    Sie meinte zu mir auch, dass es nichts bringt wenn man MPH sporadisch einnimmt. Man müsste es schon langfristig nehmen, damit man Wirkungen wahrnehmen kann.

    Mit Disziplin bin ich auch ohne dieses Zeug Alltagstauglich. Das Ding ist einfach, dass ich länger brauche bei langweiligen Arbeiten. Meine Gedanken schweifen ab etc.
    Geändert von Nemesis (12.05.2016 um 17:13 Uhr)

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Nemesis schreibt:
    Deswegen sind viele Erfinder durch ADS/ADHS "vorbelastet".
    ....

    Schlussfolgerung: Wenn man mit ADHS die Fähigkeit hat divergent zu denken und mit MPH die Fähigkeit erlangt normal (linear) zu denken, dann ist ADHS großartig.
    Ich fürchte, dass Du ein etwas verzerrtes Bild sowohl von Kreativität, wie auch von ADHS und den davon betroffenen Menschen, wie auch von Nichtbetroffenen hast ...

    Was das Thema ADHS und Kreativität betrifft, schau mal hier.
    Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis oder Nachweis dafür, dass ADHS Betroffene tatsächlich eine höhere Kreativität besitzen, als Nichtbetroffene.
    Nach dem, was Du hier beschreibst, scheinst Du der Ansicht zu sein, als wären "Normalos" die reinsten Roboter, Borg, mehr nicht.
    Immerhin ist das ein recht typisches Merkmal für jemanden mit ADHS entspricht jedoch nicht der Realität, sondern beweist eher die ADHS-bedingte verzerrte Wahrnehmung.



    Was mich betrifft, die Einnahme von MPH macht mich weder zum "Zombie, noch dämpft es meine Kreativität oder sonstwie in irgendeiner Weise nachteilig mein Denken.
    Es gibt mir die innere Ruhe und die Möglichkeit, einen Gedanken zu halten und weiter zu denken, eben zu Ende zu denken, ohne dass mir ständig andere Dinge durch den Kopf schießen, die ich in diesem Moment gar nicht brauche.
    Es gibt mir die Möglichkeit, willentlich meine Gedanken zu steuern und zu kontrollieren.

    ADHS ist nicht super, weil wir "viele Ideen" haben, ADHS definiert Beeinträchtigungen und wenn ich eigentlich gerade an etwas anderes denken möchte, es aber nicht kann, dann kann der Gedankentornado, der mich da gerade überkommt, noch so interessant sein, er ist in dem Moment unerwünscht.
    Andere Menschen haben auch viele und gute Gedanken und Ideen, aber sie können sie auch willentlich kontrollieren und selbst entscheiden, ob sie das nun gerade in diesem Moment zulassen wollen oder ob andere Dinge wichtiger sind.
    ADHS-Betroffene können genau das nicht.
    EDIT:
    Und Andere können Gedanken im Hinterkopf behalten und später wieder hervoholen ...
    ADHS-Betroffene können das nicht, wenn weg dann weg, ...
    Die Gedanken kommen und gehen wie sie das wollen und nicht, wie wir das wollen ...
    Das ist Kacke aber doch nicht super ...

    Deine Vorstellung, dass Du ohne MPH "divergent" (Kommentar dazu: siehe creatice's Posting) denken und mit MPH dann linear denken kannst, dürfte wohl reichlich unrealistisch sein...

    Langfristige Effekte kenne ich keine ... ich nehme das Medikament seit ca. 5 oder 6 Jahren und wenn die Wirkung raus ist, ist sie raus und das war's.

    Wenn Du erwartest, wie Du in Deinem Eingangsposting geschrieben hast:
    Nemesis schreibt:
    M, jedoch möchte ich jetzt auch besser lernen können. Dem MPH wird nachgesagt, dass es eben damit besser funktioniert.
    Kann ich DIr jetzt schon sagen, dass das so nicht funktioniert.

    Im Gegensatz zu dem, was dem MPH "nachgesagt" wird, ist das so nicht der Fall.
    Dass man das Medikament einnimmt und damit besser lernen kann, ist ein Trugschluss.
    Aber es gibt Dir die Basis, überhaupt erstmal das Lernen zu erlernen und damit erfolgreich zu sein.
    MPH gibt einem auch keine Strukturen, sondern bildet die Basis dafür, solche Strukturen aufbauen und halten zu können.

    Wenn man das Medikament so einnimmt, und das hat creatice ja schon klar und perfekt beschrieben, ist es wahrscheinlicher, dass man dann wohl eher sein Hirn zerschießt, als eine vernünftige Wirkung zu erzielen.
    Sowohl offensichtliche Leistungssteigerung, wie auch "robotorhaftes" Arbeiten sind Anzeichen für falsche, üblicherweise Überdosierungen.
    Nicht gut und nicht wünschenswert.


    Es ist nicht so, dass ich mit MPH weniger kreativ oder einfallsreicher denken könnte, ich kann klarer denken und meine Gedanken bewusst und willentlich steuern (auch nicht immer, ...), aber so oder so bleibe ich immer ich, daran ändert sich nichts und wenn, würde ich mir Gedanken über die Dosierung machen...

    Und ja:
    Deine Psychiaterin hat recht ... zum Einen in ihrer Verwunderung und zum Anderen in der Aussage, dass es nichts bringt, das Medikament sporadisch einzunehmen.
    MPH ist keine Kopfschmerztablette, also kein Bedarfsmedikament, das sollte man wissen und beachten, sonst ist das so oder so für die Katz ...

    Ich kann nur creatice's Aussage unterschreiben:
    Schraube Deine Erwartungen runter, ...
    Geändert von Fliegerlein (12.05.2016 um 17:39 Uhr) Grund: Edit zugefügt/ Fehlerkorrektur

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    Dann habt ihr mir jetzt ein etwas anderes Bild verschafft.
    Danke dafür!

  10. #30
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 123

    AW: Langfristige Effekte von MPH?

    @Fliegerlein.

    Ich wollte ein Beispiel nennen, habe es aber dann wieder gelöscht, weil ich dachte, dass hat möglicherweise nichts mit ADS zu tun. Bin ja noch am sortieren, was von meinen (negativen ) Eigenschaften Charakter ist und was mit ADS zu tun hat. Was ich löschen wollte, passt super zu folgendem:

    Fliegerlein schreibt:
    Und Andere können Gedanken im Hinterkopf behalten und später wieder hervoholen ...
    ADHS-Betroffene können das nicht, wenn weg dann weg, ...
    DANKE hierfür.

    In meiner Zeit als Musiker Anfang der 90er habe ich auch Songs geschrieben. Und wie oft hatte ich die ultimative Hook-Line beim Autofahren im Kopf. Nur wenn ich zu Hause war, ....weg....einfach weg. Es gab ja noch keine Handys, in dem man schnell mal eine Melodie einsingen konnte. Und dass ist mir nicht nur einmal passiert. Manchmal, aber nur manchmal, hatte ich eine Gitarre dabei oder war in der Nähe eines Gitarrengeschäftes, bin rein gegangen und habe es mit der Gitarre ausnotiert. (Jaja, passt nicht zum Klischee eines Heavy-Metal Bassisten, aber konnte Noten lesen und schreiben.).

    Und auch die ganzen Links in deinem Posting haben mich wirklich weiter gebracht. Nämlich der in fast allen Zeugnissen typischerweise den Satz hatte. ...hat im Unterricht konzentriert mitgearbeitet, falls ihn die Thematik interessierte....

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unerwünschte "Nebenwirkungen/Effekte" mit Medikinet adult retard
    Von Deepmind im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2014, 11:37
Thema: Langfristige Effekte von MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum