So, gleicher Text unter 2 verschiedenen Titeln, aber es passt unter 2 Themen... Also:

Ich habe letzten August mit Venlafaxin (retardiert) angefangen. War eine ganze Zeit lang auf 225 mg , wozu ein Arzt sagte, dass damit für mich die absolute Obergrenze erreicht sei, da ich sehr zierlich bin und ich bei dieser Dosis bleiben solle.
Dem behandelnden Arzt hatte ich von dieser Aussage erzählt. Als ich aber lange Zeit später sagte, dass ich überhaupt nicht motiviert sei und morgens nicht wach werde, erhöhte er die Dosis von 225 auf 300 mg Venlafaxin, in der Annahme, dass die optimale Dosis vlt. einfach noch nicht erreicht sei. (Ich hatte übrigens bisher keine Wirkung erlebt, ausser dass ich -abgesehen von den ersten paar Wochen mit sehr unruhigem Schlaf- besser geschlafen habe als ohne Medikamente.)
Die letzte Zeit nahm ich also 300 mg Venlafaxin und außerdem noch 50 mg Ritalin adult. Alles ohne sonstige Nebenwirkungen zu bemerken. (Wirkung allerdings auch fraglich )

Weil sich die Erhöhung von Velafaxin auf 300 mg aber nicht positiv auswirkte sondern mich eher noch müder machte, habe ich vor 2 Wochen (ohne Rücksprache mit dem Arzt) angefangen, wieder nur noch 225 mg Velafaxin zu nehmen und die 50 mg Ritalin. Irgendwann fiel mir auf, dass ich zittere. Ich bin allerdings nicht sicher, ob dieses Zittern erst nach der Reduzierung von Velafaxin begann oder schon ein wenig vorher

Anscheinend habe ich mich in den letzten Tagen auch recht seltsam verhalten. Ich denke ich hatte leichte Halluzinationen, habe evtl. Sachen getan, wovon ich hinterher nichts wusste, mich über das Ergebnis gewundert und habe andere verdächtigt, obwohlt ich es vlt.selbst war.(Etwa wie: du deckst den Esstisch für 2 Personen und stellst später fest, dass der Wohnzimmertisch auch für 2 Personen gedeckt wurde. Du fragst dich, wer und warum nun auch dort den Tisch gedeckt hat. Aber keiner will es gewesen sein....)
Aber auf jeden Fall war da dieses Zittern. Die letzten 4 Tage habe ich kein Ritalin mehr genommen und seit gestern ist das Zittern praktisch weg.

Nun frage ich mich, ob diese Dinge von Ritalin kamen oder durch das Reduzieren von Venlafaxin. Obwohl ich von beiden Medikamenten zuvor eigentlich keine Nebenwirkungen bemerkt hatte. 50 mg Ritalin allerdings war "neu". Ich hatte vorher 20, 30 und 40 mg versucht und war mir nie sicher, ob ich eine Wirkung verspüre, habe es dann mit 50 mg versucht.
Die letzten Tage war ich mir sicher, dass diese Dinge von der Reduzierung von Venlafaxin kamen, aber da dieses Zittern jetzt doch recht schnell verschwunden ist...
Ich hatte zuletzt auch Zahnschmerzen, was ich erst seit gestern beim Durchlesen des Beipackzettels von Ritalin mit der Einnahme von Ritalin in Verbindung bringe. Das Zahnfleisch unterhalb eines Zahnes war geschwollen und es sah vereitert aus (Wer denkt denn, dass Zahnschmerzen von Ritalin kommen...) Diese Zahnschmerzen sind jetzt auch wieder abgeklungen. Keine Spur mehr von Eitereinlagerung.
Also es wäre möglich, dass Ritalin nun auch Nebenwirkungen bei mir verursachte. Aber kommen diese erst nach längerer Einnahme einer höheren Dosis ( 50mg ) ??? Und dann auch nicht ab der ersten 50-er Kapsel sondern vlt. erst nach 2-wöchiger Einnahme dieser Dosis?

Was meint ihr? Hat jemand Ähnliches beobachtet?