Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Ritalin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 26

    Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Ritalin?

    Hallo Leute!

    Ich hab vor einiger Zeit Wellbutrin verschrieben bekommen, aufgrund starker Motivationslosigkeit, wenig Antrieb, kaum Konzentration in der Schule und so weiter. Seit einigen Monaten nehme ich übrigens auch Venlafaxin (zwischen 150mg - 225mg, schon mal 300mg probiert aber Herzrasen als Nebenerscheinung)
    Doch nach einigen Tagen merkte ich schon, dass irgendwie gar nichts mehr geht. Ich war noch mehr müde als ich eh schon war, konnte mich zu nichts mehr motivieren, war leicht pessimistischer, konnte mir in der Schule schon gar nichts mehr merken (konnte ich auch nicht ohne Wellbutrin, nur das Medikament hat es vermutlich verstärkt).

    In der Zeit als ich Wellbutrin nahm, bin ich mit der Dosis von Venlafaxin runter auf 75mg, so wie der Arzt empfohlen hat.


    Vor einiger Zeit wurde eine Diagnose gemacht auf AD(H)S, und das Ergebnis war, dass ich kein AD(H)S habe. Immerhin habe ich nicht die Symptome wie "starke Reizüberflutung" (manchmal schon beim Lesen eines Buches), oder "Impulsivität" (manchmal bin ich impulsiv, jedoch wenn mir etwas stört, liegt vielleicht an meiner "Depression").
    Jedoch leide ich unter einer Konzentrationsstörung, bzw. kann nur die Inhalte wirklich auffassen, die mich interessieren (Stichwort: Hyperfokus). Das hatte ich schon seit meiner Kindheit. Konnte mich hauptsächlich nur für gewisse Themen interessieren, und mich lange damit auseinandersetzen. Das Problem merke ich jetzt an meiner höheren Schule. Ich soll eigentlich Lernen, kann mich 1. nicht dazu motivieren, und 2. wenn ich mich überwunden habe, dann scheitert das Verständnis bzw. die Merkfähigkeit.
    Mich dürfte keiner Fragen, was ich so gelernt habe. Dementsprechend sehen dann auch die Noten aus, leider.

    In der Schule ist es so wie beim Lesen eines Romans. Ich höre dem Lehrer zu, kann den Inhalt des Gesagten aber nicht auffassen und verstehen. Ich muss oft den Satz öfters wiederholen bis ich es verstanden habe. Wenn der Lehrer ne Frage stellt, muss ich die Frage erstmals "auf der Zunge zergehen lassen", also öfters im Kopf wiederholen, bis ich es verstanden habe. Währenddessen zeigen meine Mitschüler schon längst auf.
    Ich bin auch öfters zerstreut, bzw. leicht "verwirrt".

    Letztendlich fiel die Diagnose so aus: "mittelschwere depressive Störung mit Angststörung".

    Ich bin wirklich am verzweifeln. Ich will ja die Schule schaffen, aber ich werde durch diese Symptome dabei blockiert.



    Nun zurück nur eigentlichen Frage:

    Soll ich Venlafaxin (immediate release bzw. extended release) auf 300mg / 375mg erhöhen, obwohl ich bei dieser Dosis erhöhten Puls hatte und teilweise erweiterte Pupillen?
    Oder könnte RITALIN bei meiner Art "Konzentrationsschwäche" und Motivationsmangel helfen?
    Mein Psychiater ist aber sehr zurückhaltend was Stimulanzien betrifft, leider.
    Ich hab es mal in der Klinik bekommen, subjektiv war eine Besserung für 2h merkbar, jedoch beim ComputerTest keine Besserung ersichtlich.
    Es war ja auch so nen Schei** Test wo man bei jedem Buchstaben in richtiger Reihenfolge eine Taste drücken muss. Das bringt doch jedes Kleinkind zusammen, und bei mir so einen Test machen?? Bin ja kein Kind mehr!!)

    Bin mir sicher, RITALIN könnte mir helfen. Ich hoffe nur, dass es nicht so müde macht wie Wellbutrin.

    Warum macht mir Wellbutrin überhaupt so niedergeschlagen? Es soll ja Domamin und NE ein wenig erhöhen...

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Tomberry schreibt:
    Vor einiger Zeit wurde eine Diagnose gemacht auf AD(H)S, und das Ergebnis war, dass ich kein AD(H)S habe. Immerhin habe ich nicht die Symptome wie "starke Reizüberflutung" (manchmal schon beim Lesen eines Buches), oder "Impulsivität" (manchmal bin ich impulsiv, jedoch wenn mir etwas stört, liegt vielleicht an meiner "Depression").
    Natürlich kann dir keiner hier im Forum sagen ob du ADHS hast, aber diese Begründung überzeugt mich nicht. Natürlich liegt vielleicht die Impulsivität an der Depression, aber das ist doch kein Argument gegen ADHS.

    Wenn der Arzt sehr zurückhaltend was Stimulanzien betrifft ist, will er vielleicht ADHS nicht bescheinigen und ist froh andere mögliche Gründe zu finden. Er kann seine Auffassung nicht beweisen, aber du auch nicht widerlegen, das macht die Sache schwierig.

    Jedenfalls potenziell mehr Nebenwirkungen hat nicht Ritalin, sondern Venlafaxin. Daher ist die Zurückhaltung nicht rational, aber es nutzt dir ja nichts das zu wissen wenn die Meinungen deines Psychiaters so sind wie sie sind.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 20
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Hi,

    das hört sich echt richtig schlimm an, was du schreibst.
    Ich würde mal einfach einen termin bei einem ADHS spezialisten oder ambulanz oder so ausmachen, und die wartezeit sozusagen mit deinem jetzigen psychiater "überbrücken".
    Vllt kommt ja in der wartezeit mit dem jetzigen auch noch was sinnvollen raus, aber du hättest dann einen plan b

    (Sorry für die rechtschreibung, mal wider am handy im bus)

    Edit:
    Wellbutrin hat eine anticholinerge wirkkomponente, die erst nach so 4 wochen verschwindet, bei manchen auch länger. Ich würde dem noch ne chance geben.
    Zusätzlich kamen ja auch noch erscheinungen vom reduzieren des venla dazu, das ist nicht zu unterschätzen.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Mad Bat schreibt:
    Hi,

    das hört sich echt richtig schlimm an, was du schreibst.
    Ich würde mal einfach einen termin bei einem ADHS spezialisten oder ambulanz oder so ausmachen, und die wartezeit sozusagen mit deinem jetzigen psychiater "überbrücken".
    Vllt kommt ja in der wartezeit mit dem jetzigen auch noch was sinnvollen raus, aber du hättest dann einen plan b
    Ich glaube aber kaum, dass da eine ADS-Diagnose bei mir rauskommt, weil bei mir halt nicht alle bzw. die meisten Symptome zutreffen. Ich wäre mir aber sicher, bezüglich Konzentration und Motivation könnte mir Ritalin helfen, jedoch bekomme ich das Medikament nur wenn wirklich die Diagnose mit allen Symptomen / fast allen Symptomen auftritt.
    Eine richtige Reizüberflutung in diesem Sinne habe ich kaum, sondern nur ab und zu z.B. wenn ich müde bin, oder an Tagen wenn's nicht so läuft, aber es ist nicht dauerhaft bei mir.
    Beim Lesen eines Buches merke ich es aber sehr oft, dass ich schnell abgelenkt werde.

    Bei der Diagnose kommen halt so "einfache Tests" die in meinem Alter wirklich "easy" zu bewältigen sind. Ich meine, ich schaff es ja, für 15 Minuten die Konzentration auf den Bildschirm zu halten. Und dann meint der Psychologe, dass AD(H)S eindeutig auszuschließen ist, obwohl ich im Alltag einige Probleme habe. Die ganze Schuld wird auf die "depressive Störung" geschoben. Mir half auf jeden Fall kein Antidepressivum bis jetzt was Konzentration & Motivation betrifft.
    Die Konzentration, bzw. eine Art "Flow" zu entwickeln, in der Schule oder bei der Arbeit fällt mir extrem schwer. Kaffee half mir früher, mittlerweile bin ich aber schon tolerant. (mach jetzt ne Kaffee-Pause für 2 Wochen)

    Ist es möglich, MPH ohne eine wirkliche, echte Diagnose zu bekommen. Einige Symptome treffen bei mir aber sicher zu.
    Aber die Wahrscheinlichkeit es zu bekommen ist vermutlich recht gering, oder?

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Mad Bat schreibt:
    Wellbutrin hat eine anticholinerge wirkkomponente, die erst nach so 4 wochen verschwindet, bei manchen auch länger. Ich würde dem noch ne chance geben.
    Zusätzlich kamen ja auch noch erscheinungen vom reduzieren des venla dazu, das ist nicht zu unterschätzen.
    Verschwindet die "anticholinerge Wirkkomponente" tatsächlich, oder wird das nur vermutet? Sonst würde ich mit meinem Psychiater reden, ob ich es nicht doch weiter probieren soll.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 20
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Hi,

    die anticholinerge wirkung sollte noch zurück gehen, ist aber von person zu person unterschiedlich, wie weit.

    Gruß

  6. #6
    LNC


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    I'm Prinzip könnte die Ursache deiner Depression mit Angst Komponente ihre Wurzeln in einem ADHS haben.

    Es schadet auf keinen Fall zunächst die Depression zu behandeln. Hast du es schon mit SSRIs (Fluoxetin, Citalopram...) versucht?

    Nimmst du im Moment Wellbutrin und Venlafaxin gleichzeitig?

    Diese Art von Konzentrationstests sind üblich, aber schließen ADHS meines Wissens nach nicht aus. Und das sie "einfach" sind ist so gedacht.

    Methylphenidat ohne ADHS Diagnose zu bekommen ist am Rande der Legalität, außer du hast Narkolepsie, und vor allem kann der Schuss enorm mach hinten los gehen. Da wäre ich vorsichtig.

    Was immer erlaubt ist, ist die Zweitmeinung. Suche dir in Ruhe einen Psychiater mit Erfahrung bzgl ADHS und starte einen neuen Versuch. Wenn du dich schlecht behandelt fühlst, gehe woanders hin.

    LG

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    LNC schreibt:

    Methylphenidat ohne ADHS Diagnose zu bekommen ist am Rande der Legalität, außer du hast Narkolepsie, und vor allem kann der Schuss enorm mach hinten los gehen.
    LG
    Das ist falsch. Ein Offlabeluse ist bei Methylphenidat oder Amphetamin immer möglich. Ein Arzt kann Methylphenidat ebenso bei Depressionen verschreiben ohne dass dafür eine Zulassung besteht.
    Im populären ''Kompendium der psychiatrischen Pharmakotherapie'' welches so gut wie jeder Psychiater in Deutschland hat wird Methylpehidat zB als Option bei einer durch Clozapin verursachten zu starken Sedierung bei der Schizophreniebehandlung angegeben.

    Ein offlabeluse im prinzipiell immer möglich auch wenn der Arzt für entstehende Schäden haften kann.
    Auch übernehmen die Krankenkassen die Kosten nicht.

    Ich hab selber von einem Chefarzt lange Amphetamin zur Augmentationsbehandlung zu einem Antidepressivum bekommen nachdem die meisten anderen Optionen ausgereizt waren.

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Hallo Tomberry,

    deine eigentliche Frage wird wohl niemand im Forum beantworten können

    Tomberry schreibt:
    Soll ich Venlafaxin (immediate release bzw. extended release) auf 300mg / 375mg erhöhen, obwohl ich bei dieser Dosis erhöhten Puls hatte und teilweise erweiterte Pupillen?
    Oder könnte RITALIN bei meiner Art "Konzentrationsschwäche" und Motivationsmangel helfen?
    Die allerwenigsten User hier sind Ärzte und bei weitem nicht alle von diesen sind im Bereich der Psychiatrie, Neurologie oder psychosomatischen Medizin tätig. Dazu wäre es selbst für diese Gruppe sicher kaum möglich, anhand dessen, was du sagst, eine fundierte Empfehlung auszusprechen.

    Die Symptome, die du beschreibst, können ihren Ursprung in einer ganzen Reihe von Erkrankungen haben. Dabei muss es sich noch nicht einmal um ein psychische Ursache handeln. Auch bestimmte Krankheiten aus dem Bereich der inneren Medizin können ähnliche Probleme hervorrufen. Das macht die Diagnosestellung mit unter zu einer komplizierten Arbeit.

    Die Testdiagnostik ist dabei nur ein Teil der Untersuchung, wenn auch ein wichtiger. Dass ein Betroffener dabei in allen Tests unauffällig abschneidet ist nicht ausgeschlossen, aber sicher nicht die Regel.

    Tomberry schreibt:
    Bei der Diagnose kommen halt so "einfache Tests" die in meinem Alter wirklich "easy" zu bewältigen sind. Ich meine, ich schaff es ja, für 15 Minuten die Konzentration auf den Bildschirm zu halten.
    Die Tests sind absichtlich so angelegt, dass eine nicht betroffene Person damit keine Probleme hat. Ein guter Test versucht so sauber wie möglich zwischen Betroffenen und nicht Betroffenen zu trennen. Darum verbieten sich kaum verständliche Aufgaben und Anforderungen im Grenzbereich. In solchen Fällen würde es zu viele Positivmeldungen auf Grund des Testdesigns geben.

    Als ich die einschlägigen Tests gemacht habe, habe ich beim Daueraufmerksamkeitstest auch gedacht, er wäre einfach gewesen. Um so überraschter war ich, als ich das Ergebnis gesehen habe. Da lag die persönliche Wahrnehmung weit neben dem Ausgang des Tests. Der Psychologe, der ihn durchgeführt hat, hat mir damals erzählt, dass solche persönlichen Fehleinschätzungen alles andere als selten sind.

    Das heißt nicht, dass die Tests immer eindeutig sind. Es kann durchaus sein, dass das ein paar der Ergebnisse verfälscht werden, weil ein Betroffener schon Strategien entwickelt hat, mit solchen Situationen umzugehen.


    Um es kurz zu sagen, Selbstdiagnosen können trügerisch sein, egal ob in positive oder negative Richtung.

    Viele Grüße

    Clown
    Geändert von traenenclown ( 7.04.2016 um 13:48 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    Ich glaube aber du hast ein stark verzerrtes Bild was ADHS ist und was nicht. Lies besser mal ein gutes Buch oder eine gute Internetseite darüber (z. B. Martin Winklers Blog).

    Mit "testbarer" Konzentration hat das wenig zu tun, natürlich kommt es viel eher auf die Alltagsprobleme an als auf das was man in einem 15-Minuten-Test herausfinden kann. Und was verstehst du unter Reizüberflutung??

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Rital

    4.Kl.konzert schreibt:
    Ich glaube aber du hast ein stark verzerrtes Bild was ADHS ist und was nicht. Lies besser mal ein gutes Buch oder eine gute Internetseite darüber (z. B. Martin Winklers Blog).

    Mit "testbarer" Konzentration hat das wenig zu tun, natürlich kommt es viel eher auf die Alltagsprobleme an als auf das was man in einem 15-Minuten-Test herausfinden kann. Und was verstehst du unter Reizüberflutung??
    Ich verstehe unter Reizüberflutung, wenn Betroffene alles gleichzeitig wahrnehmen. Zum Beispiel beim Lesen eines Buches. Der Betroffene liest die Zeilen und hört gleichzeitig die Leute im Raum reden und wird abgelenkt.
    In der Schule oder am Arbeitsplatz hört man dann jedes Geräusch, und das kann einem schon extrem stören. Gedanken können dabei auch ablenken.

    Dieses Phänomen habe ich nicht so oft, aber manchmal kommt das bei mir vor, z.B. hatte ich das heute wieder in der Schule in der Früh. Ich wurde richtig unruhig innerlich, und hörte jedes Geräusch in der Klasse. Die Aufmerksamkeit war sehr schlecht. Vermutlich hatte ich das heute, weil ich seit gestern das Wellbutrin abgesetzt habe, und vermutlich der Dopamin/Noradrenalin-Spiegel niedrig war, könnte ich mir vorstellen. Dann wurde es langsam besser, vermutlich weil da Venlafaxin 225mg voll wirkte.

    Generell habe ich halt eher das Problem mit der Konzentration als mit der Aufmerksamkeit. Das Problem mit der Aufmerksamkeit, dass ich vorher beschrieben habe, kommt bei mir eher selten vor.
    Mein Problem ist, dass ich mich für "wichtige Dinge im Leben" (Schule, Arbeit, ...) kaum konzentrieren kann, wenn dann nur kurz.
    Und das unabhängig wie viel ich schlafe. Für unnötige Dinge, wie psychische Krankheiten und was mir helfen könnte, dabei könnte ich stundenlang recherchieren. Ich würde das mal als Hyperfokus bezeichnen.
    Bei Dinge die mich interessieren, fasse ich vieles auf wie ein Schwamm. Wie schaffe ich es, dass das generell passiert? Auch im Unterricht, dass mich nicht interessiert, z.B. Mathe und Co.? Bitte keine Antworten wie: "Ändere deine Denkweise". Glaubt mir, ich habe es schon versucht.

    Ich sehe ein Medikament als Lösung meiner Probleme, oder vllt. auch Pflanzliches, oder Aminosäuren die den Spiegel im Gehirn wieder aufbauen. Ich spreche von dem Motivations-Spiegel: Dopamin, Noradrenalin, Acetylcholin, usw.


    Vermutlich werde ich dieses Jahr an meiner Schule wiederholen, aber auch nur dann wenn ich wieder optimal funktioniere, sonst breche ich die Schule ab.

    Habt ihr für mich Tipps?

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Akutstation oder doch lieber Reha und wenn wo
    Von rliecksche im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 18:18
  2. Begriffsfindung. "Stino" oder doch lieber...???
    Von mel. im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 28.03.2013, 19:13
  3. Antidepressiva oder doch lieber ein ADHS Präparat? Gewichtsprobleme ohne
    Von sunfee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.08.2012, 23:42
  4. Absetzerscheinungen von Venlafaxin oder Wirkung von Medikinet?
    Von Chaosqueen83 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 02:16
Thema: Paradoxe Wirkung auf Wellbutrin? Lieber zurück zu Venlafaxin oder doch Ritalin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum