Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Medikamentenentzug im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    Medikamentenentzug

    Hallo,
    ich weiß gar nicht wie ich beginnen soll, aber ich versuche es.
    Aufgrund von Angst und Panik habe ich fast ein Jahr Benzodizepine genommen, nach meiner ADHS Diagnose und auf anraten meiner mich Behandelden Ärzte, mache ich nun ein Entzug davon. MPH nehme ich alle 4 Stunden 10mg. "Benzo" habe ich 6mg am Abend zur Beruhigung genommen.
    Da ich den Entzug nur ganz langsam machen darf, ich bin seit Jan. dabei, bin ich zurzeit bei 1,5mg Benzo. Nun aber zu meinem Problem:
    Der Entzug von 3 auf 1,5 mg Benzo ist verdammt hart!!! Tagsüber geht es einigermaßen dadurch das ich MPH nehme. Aber am Abend wenn ich die letzte MPH genommen habe und diese aus meinem Körper geht, wird es heftig. Ich bin mir im Moment auch nicht sicher, ob es der Rebound ist oder tatsächlich der Entzug. Meine Gedanken fahren dann mit mir Achterbahn und ich weiß nicht wo oben und unten ist!!! Ich werde von kompletter unruhe erfasst und möchte nur noch weglaufen, weiß aber nicht wohin!!! Auf der anderen Seite tut mir körperlich alles weh, es ist ein Zustand der mich "auffrisst"!!! Ich könnte heulen vor Wut, aber ich bin emotional komplett leer!!! Das ist ein Zustand der mir Angst macht und verdammt viel kraft kostet.
    Aber auf Grund der Tatsache das ich tagsüber MPH nehme, sind die Entzugserscheinungen tagsüber wenigstens abgemildert. Also, ich kann die Krankenkassen nicht verstehen, das sie die Kosten für MPH nicht übernehmen, dafür aber die Folgekosten tragen!!!
    Und Benzo über so einen Zeitraum ist nicht gerade günstig!!!
    Abgesehen von dem Entzug den ich durchstehen muss!!! Ohne so gute Betreuung durch meine Therapeuten würde ich es nicht schaffen!!!
    LG
    Skywalker

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo Skywalker!

    Ich freue mich für Dich, dass Du diesen Entzug machst und wünsche Dir ganz viel Kraft, diesen weiter durchzustehen.

    Leider kann ich Dir zu gar nichts raten, als mit Deinem behandelndem Arzt darüber zu sprechen. Vielleicht schleichst Du abends Dein MPH etwas langsamer aus, indem Du die letzte Tablette teilst und und die letzte Halbe eben erst später nimmst oder aber, die Reduzierung von 3mg auf 1,5 mg Benzodizepan war vielleicht zuuu heftig und Du erhöhst die Dosis vorübergehend auf 2 mg, falls das möglich ist.

    Mach dieses aber auf gar keinen Fall ohne Absprache mit dem Doc. !!!

    Gruß
    icke!

  3. #3
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo ICKE,
    danke für die liebn Worte. Das Benzo geht leider nicht auf 2mg, sondern immer nur in 1,5mg schritten.

    Den körperlichen Entzug habe ich jetzt auch fast hinter mir(bis auf die schlafstörungen!), was mich halt im Moment ganz stark belastet ist der psychische Entzug!!! Auf der einen Seite total ausgepowert und müde und auf der anderen Seite die totale innere Unruhe... Das ist eine ***** Kombi!!!! Zumal ich mich im Moment auch körperlich nicht so auspowern kann wie ich möchte, da ich mir im Handgelenk das Kahnbein gebrochen habe.Sonst konnte ich über die Bewwegungsschiene ganz viel abbauen. Zumal die Bewegung für ganz wichtig ist, da ich zuallem Überfluss auch noch unter Morbus Bechterew leide! Und nur KG füllt mich nicht sehr aus...

    Ich hatte heute, aber wieder ein Gespräch mit meiner Therapeutin und Sie hat mir versprochen, dass wenn der körpliche Entzug schon weniger wird, den Rest machen wir dann in Einzelgesprächen und wenn es sein muss auch Nachts!!!! Das fand ich so süß von ihr.
    Also, ich denke mit der ganzen Unterstützung werde ich es schaffen, weil ich es auch will!!!

    LG
    Skywalker74

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 145

    AW: Medikamentenentzug

    Ich drücke Dir alle Daumen !!!
    Habe es hier liegen, will es nicht nehmen!

    LG!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 182

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo Skywalker !

    Es gibt viele Arten von Benzodiazepinen (Überbegriff).
    Da Du von 6mg schreibst (Bromazepam hat üblicherweise diese Dosierung), die Du täglich genommen hast, nehme ich an dass Du Bromazepam meinst !?
    Bitte korrigier mich wenn es sich nicht um den Wirkstoff "Bromazepam" handelt !


    >>> hab hier editiert, nachdem ich den Beitrag von Alex gelesen habe !
    SORRY <<<


    Das Benzo wirst Du ja trotz der Reduzierung Abends nehmen ?
    Ich denke, dass es Abends bei Dir "heftig" wird, liegt vor allem am Rebound vom MPH (geht mir genauso, ziemlich heftig sogar).

    Ich drück Dir auch die Daumen bei Deinem Entzug

    ...und auch ansonsten alles Gute !

    Grüßle,
    Sumpfi
    Geändert von Sumpfloch (23.02.2010 um 13:00 Uhr)

  6. #6
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo,
    ich denke es wird euch interessieren wie es mir in der Zwischenzeit ergangen ist...

    Die letzte Woche war bei mir mit allen Höhen und Tiefen eines Entzugs, aber ich bin so stolz auf mich, denn ich habe den schlimmsten Teil nun hinter mir!!!

    Jetzt kann es nur noch weiter nach vorn gehen... Selbstmotivation ist manchmal das Beste.
    Leider habe ich , wie viele hier abends mit dem Rebound vom MPH zu kämpfen... Ich denke, wenn ich mein Gipsarm in ca. 2 Wochen los bin, kann ich auch wieder zum Sport und kann mich dann darüber gut ablenken.

    Grüße

    Skywalker74

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo Slywalker!

    Es freut mich riesig, dass Du, wie Du schreibst, das Schlimmste hinter Dir hast, und dass Du vor Allem weitermachen willst und wirst.

    Ich wünsche Dir auch weiterhin gaaaaaaaaaaaaanz viiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeel Erfolg !!!

    Gruß
    icke!

  8. #8
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo Icke,
    danke für die Wünsche....
    Und ja, ich werde noch ganz viel Kraft brauchen, aber ich werde kämpfen!!!
    Ich habe noch viel vor mir, aber mit ganz viel Unterstützung schaffe ich das!!!

    LG
    Skywalker

  9. #9


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medikamentenentzug

    Hmm,

    mich wundert etwas, dass du deinen Benzodiazepin-Entzug offenbar zu Hause absolvierst, dazu noch unter Methylphendiat-Medikation ....

    Möglicherweise eine riskante Sache, da sowohl ein Benzodiazepin-Entzug, wie zusätzlich auch noch die Methylphenidat-Medikation die sog. Krampfschwelle im Gehirn teils erheblich senkt, sprich: es besteht dann eine erhöhte Gefahr, dass man Krampfanfälle ( ~ epileptische Anfälle) bekommt.

    Aus dem Grund werden Benzos eigentlich vorrangig unter klinischen Bedingungen entzogen.

    Naja, scheint ja bisher soweit trotzdem gut gegangen zu sein und ich wünsch dir in jedem Fall auch, dass du vollends durch hältst, den Rest jetzt auch noch hinter dich bringst und v.a. auch, dass du zukünftig dann dauerhaft ohne Benzos klar kommst.





    Liebe Grüße,
    Alex

  10. #10
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    AW: Medikamentenentzug

    Hallo Alex,
    ich glaub ich muss ein bisschen weiter ausholen... Ich mache den Entzug in teilstationär. Heißt, ich bin von um 8-16 Uhr in der psychosomatischen Tagesklinik und nur zum schlafen daheim. Das ganze Funktioniert auch nur, da ich abends und am Wochenende nicht allein bin und wir nur 5 Minuten von der Klinik entfernt wohnen.
    Ich nehme jetzt abends noch 1,5mg Benzo und diese Dosis noch ca. 4 Wochen, den letzten Schritt mache ich dann während meines stationären Aufhenthalt in der Klinik am Ginsterhof!!! Weil gerade der letzte Schritt noch einmal ganz gefährlich ist ujnd ich den auf jedenfall Stationär mache!!!
    Und ich hoffe das ich dann nie wieder Benzo brauche, weil noch so ein Entzug? Nein Danke...

    Lg
    Skywalker74

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Medikamentenentzug im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum