Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 74

Diskutiere im Thema Wie (schnell) bekommt man was? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #51
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Sowas kommt leider vor....

    Was die strengen Verordnungsbestimmungen nur nochmal unterstreicht.

  2. #52
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Hallo Driver,

    eine große Bitte vorweg:
    Wie die meisten Teilnehmer hier, habe auch ich ADHS und es fällt mir unglaublich schwer, Texte zu lesen, die ohne Absätze und ohne Groß- u. Kleinschriebung verfasst werden.
    Das gilt auch für Deine Texte und für das zitierte Posting.
    Ich habe es nicht zu Ende lesen können, weil ich ständig aus der Zeile gerutscht bin und da nervt mich, also kann ich nur Bezug auf den Anfang des Postings nehmen.

    Wenn Du also möchtest, dass man Deine Texte liest und darauf eingeht, dann versuche bitte, strukturiert und übersichtlich zu schreiben.
    Wir können sonst sowas einfach nicht lesen und wenn wir es noch so sehr wollen.

    Nachtrag:
    Ich habe es geschafft, den Beitrag zu zerteilen und dadurch zu lesen und bin so auch bis zu Deinem Schluss-Statement gelangt ... also hat sich meine Bitte wohl anscheinend erledigt ... egal, jetzt hab ich's geschafft und die Antwort geschrieben, jetzt darf sie auch auf die Reise gehen
    Vielleicht hilft es ja trotzdem ....

    Driver schreibt:
    aus meiner sicht ist es so, dass einer diagnose regelmässig erst mal eine selbstdiagnose vorausgeht
    Bereits da liegt schon der erste Fehler, denn regelmäßig ist das Gegenteil der Fall:
    Die meisten Betroffenen nehmen das gar nicht wahr, was auch sehr typisch für ADHS ist .

    Gerade die ADHS-bedingten Beeinträchtigungen in Selbst- u. Fremdwahrnehmung sind es, die genau das erstmal gar nicht erlauben.
    Für viele Betroffene ist es eher umgekehrt, sie sind völlig perplex und wehren sich, wenn sie damit konfrontiert werden und müssen erstmal lernen, das alles überhaupt erst wahrzunehmen und zu erkennen.
    Da nützen auch DSM und ICD nichts, das liest man, wird es aber nur selten auf sich projezieren/ reflektieren können...
    Erst wenn die Betroffenen von außen darauf "gestoßen", bemerken sie das oftmals überhaupt erst.
    Sei es über Komorbiditäten oder z.B. auch Kinder .... aber das nehmen die wenigsten erstmal einfach so an...

    Driver schreibt:
    ansonsten finde ich die idee etwas möglicherweise vielversprechendes erst auszuprobieren vernünftig, bevor man einen längeren prozess anstrebt
    Ich fände die Idee besser, zunächst mal abzuklären, ob die Vorausetzungen für ein medikament gegeben sind, also auch eine entsprechende Abklärung der gesundheitlichen Situation.
    Es sind gewisse Voruntersuchungen vorgesehen, EKG z.B. und das ja nicht ohne Grund.
    Einfach ein Medikament ohne das alles zu verschreiben, ist nicht nur inkompetent, sondern fahrlässig...

    Driver schreibt:
    ich bin im weichbild von medizinern großgeworden und teile nicht die stringente diagnose- & protokoll-gläubigkeit der leute hier in diesem forum. diese protokolle entstehen ganz viel durch politik oder absicherung in grauzonen.
    Vollkommen gleichgültig, denn sie existieren nun mal,
    Und wir hier halten uns daran.
    Und nur nebenbei angemerkt geht es dabei nicht darum, dass wir Regeln so toll finden und sie nicht hinterfragen oder "Protokollgläubig" sind, sondern es geht auch darum, dass die Verbreitung solcher Missachtungen schwere Konsequenzen nach sich ziehen kann.

    Mit ein bisschen Weitsicht kann man auch von selbst drauf kommen, dass es genug Leute gibt, die nur darauf aus sind, so etwas zum Anlass zu nehmen, um uns, bzw. dem Betreiber an den Karren zu fahren, aus welchen Gründen auch immer, sei es Neid, Missgunst oder die üblichen ADHS-Gegner etc.



    Driver schreibt:
    ich bin also nicht allein mit meinen vorstellungen.
    Das ist schnurzegal, denn hier gelten die Regeln dieses Forums und wer sich hier anmeldet, hat genau das akzeptiert!

    Driver schreibt:
    wenn ihr für eure zwecke auf diesen beitrag antworten wollt, tut das natürlich gerne, aber bitte erwartet von mir keine weiteren antworten. ich hab eine ganz coole crew gefunden und in etwa die daten & den support, den ich brauche.
    Geändert von Fliegerlein ( 3.04.2016 um 12:33 Uhr)

  3. #53
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Wozu eigentlich alles diese Mühe.
    Interessiert ihn doch sowie nicht.
    Er weiß ja eh alles besser...

  4. #54
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Eventuell hilft's ja noch jemand anderem,der beim Lesen drüber stolpert.

  5. #55
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Nu ja. Da du deinen Fred sozusagen zum Zerfleddern freigegeben hast, nehme ich deinen letzten Beitrag mal als Vorlage, um meine Gedanken zu allem Möglichem auszubreiten. Nur für mich - du guckst hier ja sowieso gar nie wieder rein, gell.
    Und da du keine Absätze machst, brauche ich nicht mal Rücksicht auf dein Layout zu nehmen und ordentlich zitieren.

    aus meiner sicht ist es so, dass einer diagnose regelmässig erst mal eine selbstdiagnose vorausgeht. wenn man da die listen im dsm und icd 10 und etwas literatur drüber hat, dann ergibt sich ein gewisses bild. in einigen fällen ist das ambivalenter, in anderen weniger. wenn ein fall eindeutiger ist und ein anderer weniger hat das aus meiner sicht nichts damit zu tun, dass andere leute dumm sind.

    Nicht regelmäßig, aber gerade bei AD(H)S ist das wohl nicht ungewöhnlich. Ich habe auch jahrzehntelang herumgerätselt, wie meine Meise wohl heißen könnte, hatte mich schon damit abgefunden, dass ich eine Außerirdische bin - eben Una, die einzige, die "so" tickt. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, ADHS oder ADS zu vermuten, weil ich als Kind weder hyperaktiv noch besonders still und "lieb" war - ich war vor allem impulsiv und bockig bis zur Totalverweigerung.
    Stutzig geworden bin ich erst, als ich über die typischen Lebensläufe erwachsener AD(H)Slern gestolpert bin.

    Um den Diagnosetermin, den ich damals vereinbart hatte, habe ich mich aber gedrückt, weil ich Angst hatte, gesagt zu bekommen, dass es eben doch nicht AD(H)S ist, sondern irgend etwas, worin ich mich nicht wiedererkennen kann.
    Kommt dir das bekannt vor? - Ach so, du liest ja eh nicht mehr mit ...

    auch die sorte therapeutischer möglichkeiten richten sich nach der ausgangsposition.

    Kenne ich auch. Ich war als Kind zu einer Therapie verdonnert worden, (wenn du nicht zur Therapie gehst, bekommst du kein Taschengeld - pah, wenn ich kein Taschengeld bekomme, mache ich keine Hausaufgaben!)
    Mit Mitte 20 hatte ich dann den Karren so weit an die Wand gefahren, dass ich es doch mit Psychotherapien versucht habe - absolute Zeitverschwendung. Heute ist mir auch klar wieso: Die Therapeuten konnten durch ihre tiefenpsychologische Brille ADHS gar nicht sehen. Und Verhaltenstherapie war für mich bis vor kurzem ein absolutes No-Go: Ich lasse mich doch nicht wie ein Affe dressieren und anpassen!
    Anders als du wollte ich aber auch keine Medikamente nehmen - Pillen schlucken, damit ich in dieser Scheißgesellschaft funktioniere? Never!

    Meine Patentlösung schien "Selbsttherapie" oder "Selbstcoaching" zu sein: Ich weiß ja jetzt, was mein Kernproblem ist und das löse ich ganz alleine, auf meine Art, so wie ich immer alles alleine und auf meine Art gemacht habe. Ich habe ja oft genug die Erfahrung gemacht, dass die Regeln und Gewissheiten der anderen auf mich nicht anwendbar sind, weil ich eben anders bin - Una, die einzige, die Ausnahme.
    Und du? Du bist die Ausnahme von der Ausnahme, gell? Ach, ich vergaß, du liest ja nicht mehr mit ...
    ...

    ich bin im weichbild von medizinern großgeworden und teile nicht die stringente diagnose- & protokoll-gläubigkeit der leute hier in diesem forum. diese protokolle entstehen ganz viel durch politik oder absicherung in grauzonen. in der chirurgie muss die stringenz sein, aber in der einschätzung vieler malaisen ist jede menge kunst im spiel. eine der sachen, die man da regelmässig macht, ist etwas mal im kleinen & relativ harmlosen ausprobieren. mittlerweile wurden mir von zwei verschiedenen mediziniern noch ‚strattera‘ ohne den langen weg und zügiger zugang zu einem platz in einer klinik in der lüneburger heide vorgeschlagen; ich bin also nicht allein mit meinen vorstellungen.
    das wort ‚(schnell)‘ auf das hier viele von euch so stark reagieren ist sicher missverständlich. primär ging es mir dabei um tipps, wie man sich nicht verläuft, in dem man zb bei der falschen fachärzten anfrägt.


    Oh, geh mir an Land mit Medizinern; ich war mit einem verheiratet. Was der alles so in seiner Nachttischschublade gehortet hat, da wäre jeder Bahnhofsdealer vor Neid erblasst. Nur weil einer Arzt ist, ist er nicht gegen Medikamentenmissbrauch gefeit - eher das Gegenteil.

    Mic h hat auch gar nicht das "schnell" gestört, sondern das "was". Du weißt schon: Ey, haste was? - Ey, was brauchste?

    es stimmt aber natürlich, dass jede gruppe einen gewissen ton und umgangsformen hat, die sie gut findet und auch grundannahmen, die man teilt. ein grund für die hier durch meinen beitrag entstandene missstimmung ist sicher, dass ich da in einer völlig anderen welt lebe als die meisten von euch.

    Noch ein letzter Blick in den Spiegel: Entweder passt mir etwas hundertprozentig oder ganz und gar nicht - dann spiele ich eben nicht mit, so, ätsch, das haben diese Blödiane davon! Die verstehen mich eben nicht, weil ich Una bin, die einzige unter Erdlingen ...

    Ernsthaft: Über die rigide Art und Weise, wie hier mit bestimmten Themen umgegangen wird, könnte ich mich auch aufregen - ich kann's aber auch lassen und mich ausnahmsweise mal an die Spielregeln halten, ohne dass mir dabei ein Zacken aus der Krone bricht.

    Wie man mit Regeln umgeht, hat übrigens auch mit ADHS zu tun; die Kunst besteht wohl darin, den Mittelweg zwischen Überkompensation und totaler Anarchie zu finden - immer wieder spannend.
    Geändert von Una ( 3.04.2016 um 15:18 Uhr) Grund: Lesbarkeit verbessert, Fehlerteufel verjagt.

  6. #56
    maschalah

    Gast

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Una, du schreibst wirklich klasse.
    Ich mag deinen Humor!

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    @ Una: weil man dir ärztlich Strattera empfohlen hat. Ich rate dir hiermit von Strattera ab. Strattera wird v.a. propagiert als Nicht-Btm-Alternative zu Mph. Die Erfahrungsberichte mit Strattera sind insgesamt eher tendenziell negativ und Srattera ist im Gegensatz zu Mph wohl zurecht umstritten. Besonders im ängstlichen Deutschland mir der German Angst hat man Angst vor Mph und Btm und verschreibt hier relativ zu andwren Ländern viel Strattera. Ich sag letztendlich nur: Finger weg , das Zeug ist pures Gift!

  8. #58
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Na,das ist aber sehr überspitzt formuliert.
    Jedes Medikament hat Nebenwirkungspotential,der eine verträgt's,der andere nicht.

    Strattera hat gegenüber den Stimulanzien auch Vorteile,wie die 24/7 -Symptomabdeckung, und vielen hilft es sehr-sowohl als Monotherapie,als auch in Kombination und es gibt auch noch die Stimulanzien-Non-Responder. Für die ist Strattera ein echter Fortschritt.

  9. #59
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    @ChaotSchland: Bislang hat man mir noch gar kein konkretes Medikament empfohlen. Dr. S. in FS-P meinte nur, ohne Medikamente, nur mit einer ambulanten Therapie könnte ich's vergessen.

    Ich bin so frei, mir noch eine zweite Meinung einzuholen.

  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Ich hatte nur gelesen, von zwei verschiedenen Ärzten Strattera oben in deinem Beitrag. Wie das genau gemeint war, wusste ich natürlich nicht. Stimmt!: Mehrere Meinungen, besser Dritt-Viert-Meinung einholen. Gerade bei ADHS ist das nur zu gut begründet. LG
    Geändert von ChaotSchland ( 3.04.2016 um 15:53 Uhr)

Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Med-Kombination bekommt ihr?
    Von apocal im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.10.2014, 15:11
  2. Schnell, schnell, Annabell
    Von Dalek im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 21:48
  3. Wie bekommt man eine Diagnose?
    Von wawei im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 7.12.2010, 02:43
Thema: Wie (schnell) bekommt man was? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum