Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 74

Diskutiere im Thema Wie (schnell) bekommt man was? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Driver

    Gast

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    ich hab dieses adhs ja ziemlich stark und kann mir vielleicht auch vorstellen, dass das leute aggresiv macht - das mit der geringen frustrationstoleranz kommt ja häufig in den listen vor. bei mir persönlich ist das nicht so - ich finde, dass mich das adhs eher toleranter macht und ich halte mich sehr sorgfältig von aggressiven leuten weg.

    ‚connection‘ heißt einfach ‚verbindung‘, zu deutsch, dass man jemand kennt. gymnasiasten haben das vielleicht früher für mal für ihren haschischhändler benutzt, aber hier war ausdrücklich von einem rezept die rede. ‚schnell‘ bezog sich einfach darauf, dass sich die diagnose von adhs häufig ewig hinzieht und das meiste, was einem dann therapeutisch angeboten wird, heiße luft ist. - das ist doch völlig verständlich. wenn jemand einen verdacht hätte, hätte er mich fragen können. ich habe mich in allen meinen posts hier immer ganz roh, wie ich bin, präsentiert. ich finde nicht, dass jemand der irgendwas betrügen wollte, sich so präsentieren würde.

    @ alex: ich finde es gerade unsachlich, dass leute total aggro werden auf irgendeinen vagen verdacht hin. das medizinische sachen hier häufig etwas einseitig oder nicht fundiert sind, finde ich nicht so schlimm. es ist ja ein forum und wir klären die medizinischen sachen wohl alle mit einem oder meist mehreren ärzten ab. aber so ein aggressiver ton, ohne nachzufragen, macht für mich den ganzen sinn eines support forums zunichte.

    auch dass die admins sachen löschen mit falschen angaben finde ich unredlich. nichts hat auf einen medikamentenmißbrauch hingedeutet (es war von einem rezept die rede) und ich habe auch nicht um eine dosisempfehlung gebeten (die hatte mein onkel direkt auf dem rezept angegeben).
    die hätten ja auch einfach nachfragen können…

  2. #42
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Gut,dann rein sachlich und aggressionslos:

    Ich finde es fragwürdig,mit 50 Jahren eine Selbstdiagnose ADHS zu erstellen und dann derart unter Zeitdruck zu sein,Medikamente zu bekommen ohne die es 50 Jahre lang auch irgendwie ging,dass persönliche connections zu einer ärztlichen Fachperson herhalten müssen,um an das heiß begehrte Rezept zu kommen.

    Ohne das eine fachgerechte Diagnostik stattgefunden hätte,die auch den Ausschluss einiger ähnlich aussehender Störungen sowie eventuell vorhandene körperliche Probleme abgedeckt hätte.

    Meiner Meinung nach trägt die Veröffentlichung einer solchen Vorgehensweise zu dem schlechten Bild der ADHS in der Allgemeinheit bei und schadet perspektivisch u.a.meinen gesundheitlichen Interessen.

    Aus diesem Grund sehe ich mich denn auch außer Stande,diesen Vorgang unterstützend zu begleiten.
    Geändert von luftkopf33 ( 1.04.2016 um 11:40 Uhr) Grund: ADHS

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 294

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Als Forenbetreiber haftet man für das, was gepostet wird und der Schaden, der daraus enstehen kann.
    Ich war selbst mal Betreiber und kann mich an die oftmals verwirrende Rechtslage erinnern.
    In der Zwischenzeit gibt es ein paar eindeutige Gerichtsurteile und man muss höllisch aufpassen.

    ADHS bei Erwachsenen Forum Statistiken

    Themen 34.830 Beiträge 646.020 Mitglieder 14.796
    Wie du sehen kannst, gibt es hier eine Menge Mitglieder und wer kann schon sagen, wer was in deinen Posts versteht ?
    Denn ich persönlich finde schon den Titel missverständlich oder... fragwürdig.

    Erwachsenendeutsch ist nicht so einfach, man muss sich leider auch mit ADHS anpassen, und ich kann das auch nicht gut leiden.

    Überdies hat man als Forenbetreiber den Vorteil, dass man die Hausordnung selber macht.
    Und bei so vielen Leuten... es gibt wirklich eine Menge Foren, man kann sich ja aussuchen, wo man Mitglied wird oder eben nicht.

    Ich will dich nicht persönlich angreifen, ich sage nur, es ist schwer es allen recht zu machen.
    Und als Admin ist man fast immer der Buhmann/frau.
    Geändert von Carmen ( 1.04.2016 um 13:07 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  4. #44
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Auch ein Arzt kann Medikamentenmißbrauch betreiben. Und wenn ein BTM ohne Diagnostik verschrieben wird, dann ist es Medikamentenmissbrauch.

    Therapien sind meist heisse Luft, du bist nicht offen für eine Diagnostik die vielleicht etwas länger dauert, eigentlich bist du gar nicht für eine Diagnostik offen, denn diagnostizieren würde heissen, das es offen bleibt, was man hat. Es heisst auch nicht, das MPH bei dir gut oder angebracht oder sinnvoll ist.

    Jetzt mal ganz ehrlich, meinst du mit dieser Einstellung wird hier jemand seinen Arzt empfehlen? Die Ärzte sind alle voll, recht überlastet, meist kommt man nur mit Empfehlung oder Bitten anderer Patienten relativ schnell ran, wer soll denn bei deiner Einstellung seinen Namen herhalten? Denn es klingt schon sehr danach, das der Arzt nur verschreiben soll, den Rest weisst du selbst, brauchst du nicht. Das ist nicht aggressiv gemeint, sondern wirklich ehrlich.


    Wir haben Berliner Treffen, jeden 1. Samstag im Monat, vielleicht kannst du ja da auch mal hinkommen, ein persönlicher Eindruck schafft bei beiden Seiten manchmal mehr Vertrauen.

  5. #45
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 278

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Dein Onkel mag ein guter und fähiger Psychiater für alles Mögliche sein, aber ich habe, pardon, gewisse Zweifel, ob er von ADHS viel Ahnung hat. Hätte er ADHS auf dem Schirm, dann wüsste er zumindest, dass er MPH nur per BTM-Rezept verschreiben kann und dass er dich vorher zum Allgemeinmediziner schicken muss. Als ADHS-Spezi wüsste er auch, dass es mit MPH alleine nicht getan ist; deine Verhaltensmuster sind ein halbes Jahrhundert alt; die verschwinden sicher nicht, sobald das Medikament wirkt.

    Trotzdem ist so ein Onkelchen äußerst praktisch - vielleicht kann er seine Beziehungen spielen lassen, um herauszubekommen, wo in deiner Umgebung die fähigen ADHS-Diagnostiker sitzen und dir dort zeitnah einen Termin verschaffen.
    Geändert von Una ( 1.04.2016 um 21:02 Uhr)

  6. #46
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Driver schreibt:
    vielleicht ist das in manchen fällen unverantwortlich.
    bei mir ist es eher so, dass ich nicht das gefühl habe, dass die diagnose zur frage steht und auch nicht, dass mir lebensberatung diesbezüglich helfen würde. auch habe ich das selbstvertrauen, dass ich genug erfahrung mit medizin habe, dass ich zb mit einem schlecht eingestelltes medikament richtig umgehen würde.
    ich will nur mal probieren, ob diese medikamente mein set von herausforderungen behandeln kann.
    Ahja. Alle Hobbymediziner benötigen ab jetzt keinen (Fach-)Arzt mehr. Jeder, der sich ein bisschen damit beschäftigt hat, kann sich selbst diagnostizieren und medikamentös behandeln. Dass eine therapeutische Behandlung unnötig bzw. nicht hilfreich ist kann man natürlich auch selbst einschätzen.
    Is klar....


    Driver schreibt:
    eigentlich sollte medikinet ja erst nach therapie verschrieben werden,
    Nicht sollte sondern darf. Das 'eigentlich' kannst du auch streichen.


    Driver schreibt:
    ok, also mal zur erklärung: die 'connection' war ein onkel von mir, der psychiater ist und meine ganze gesamtsituation einschliesslich familiengeschichte von kindheit an kennt. außerdem folgen er und noch ein befreundeter arzt schon lange allen meinen medizinischen sachen, zb wenn mal ein blutbild kommt oder sonst was ist, sind die regelmässig involviert. diese sache hatten wir eine ganze weile besprochen.
    allerdings hatte er nicht auf dem schirm, dass das ein btm rezept sein muss und jetzt wird sich das ganze wohl doch noch etwas hinziehen.
    Ein Psychiater, der nicht weiß, dass Methylphenidathaltige Stimulanzien BTM-pflichtig sind, hat eher keine ausreichende Erfahrung, um ADHS zu diagnostizieren, wenn das, was du darunter so zu verstehen scheinst, überhaupt als Diagnostik bezeichnet werden kann.


    Driver schreibt:
    aber was für einen altklugen, besserwisserischen ton hier einige leute anschlagen... ist das auch ein symptom von ADHS?
    Vielleicht ist das ja eine Reaktion auf deine provozierenden Äußerungen, in denen du dich selbst als so versiert in den Himmel lobst.

    Was meinst du, nach welch langer Wartezeit und mit welchem (auch finanziellen) Aufwand der Großteil der Nutzer hier seine Diagnose ADHS erhalten hat...?!
    Du stellst mit deinen Beiträgen die Kompetenz von Ärzten infrage und bezeichnest die fachgerechte Diagnostik als Schnickschnack.
    Und nicht zuletzt kann man als Selbstbetroffener aus deinen Aussagen, nämlich dass du keine solche Diagnostik benötigst, weil dein Fachwissen so aussagekräftig ist, ableiten, dass alle die, die durch echte Fachleute und in aufwendigem Diagnoseprozedere ihre Diagnose bekamen, selbstverständlich unwissend sind und nicht über so ein gewaltiges Fachwissen verfügen wie du.
    Mit anderen Worten: Man könnte sich von dir als dumm angesehen fühlen...


    Driver schreibt:
    ich hab dieses adhs ja ziemlich stark

    ...

    auch dass die admins sachen löschen mit falschen angaben finde ich unredlich. nichts hat auf einen medikamentenmißbrauch hingedeutet (es war von einem rezept die rede) und ich habe auch nicht um eine dosisempfehlung gebeten (die hatte mein onkel direkt auf dem rezept angegeben).
    die hätten ja auch einfach nachfragen können…
    Solange keine ausführliche Diagnostik erfolgt ist, ist diese Aussage schlichtweg falsch!

    Daraus resultiert, dass dein Onkel sehr fahrlässig handelt. Ganz klar und deutlich: sein Vorgehen ist verboten!
    Geändert von Schnarchnase ( 1.04.2016 um 13:40 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler korrigiert

  7. #47
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.126

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Hallo Driver, du schreibst irgendwo dass hier ein besserwisserischer Ton angeschlagen wirdund erzählst von einer stark ausgeprägten ADS, ohne Diagnose von der du offenbar nicht viel hältst. Ähhmmm naja gut.

    Mein Bruder ist psychiatischer Psychotherapeut selbst AD(H)S Betroffener und inzwischen
    sowas wie ein Spezialist auf dem Gebiet, da er selber abklärt.
    Er hat mir irgendwann mal gesagt dass ich wahrscheinlich ebenfalls die Symptome aufweise
    und mich testen lassen sollte. Kein Wort von 100% iger ADS. Weil das eben nicht schnell mal so
    diagnostiziert werden kann und soll.

  8. #48
    Driver

    Gast

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    ok, also noch mal zu einigen von den punkten, auch weil ihr euch alle die mühe gemacht habt euren standpunkt zu erklären:
    aus meiner sicht ist es so, dass einer diagnose regelmässig erst mal eine selbstdiagnose vorausgeht. wenn man da die listen im dsm und icd 10 und etwas literatur drüber hat, dann ergibt sich ein gewisses bild. in einigen fällen ist das ambivalenter, in anderen weniger. wenn ein fall eindeutiger ist und ein anderer weniger hat das aus meiner sicht nichts damit zu tun, dass andere leute dumm sind. auch die sorte therapeutischer möglichkeiten richten sich nach der ausgangsposition.
    dass ich mich an meinen onkel und andere mediziner, mit denen ich befreundet bin mit diesen daten wende, wird wahrscheinlich niemand beanstanden. bei meinem onkel ist es so, dass der mittlerweile nicht mehr im klinischen bereich arbeitet und da zwar meinungen zu hat, aber für adhs kein experte ist. bzgl dem rezept hat er inkompetent gehandelt, allerdings nur weil dies eine btm substanz ist, nicht wegen der substanz in der dosis selber (da ist ja eher die frage, ob man überhaupt was merkt). ansonsten finde ich die idee etwas möglicherweise vielversprechendes erst auszuprobieren vernünftig, bevor man einen längeren prozess anstrebt (selbst wenn es ginge, würde man ja nicht zb drei jahre medikinet kaufen wollen, wenn die kasse das übernimmt).
    ich bin im weichbild von medizinern großgeworden und teile nicht die stringente diagnose- & protokoll-gläubigkeit der leute hier in diesem forum. diese protokolle entstehen ganz viel durch politik oder absicherung in grauzonen. in der chirurgie muss die stringenz sein, aber in der einschätzung vieler malaisen ist jede menge kunst im spiel. eine der sachen, die man da regelmässig macht, ist etwas mal im kleinen & relativ harmlosen ausprobieren. mittlerweile wurden mir von zwei verschiedenen mediziniern noch ‚strattera‘ ohne den langen weg und zügiger zugang zu einem platz in einer klinik in der lüneburger heide vorgeschlagen; ich bin also nicht allein mit meinen vorstellungen.
    das wort ‚(schnell)‘ auf das hier viele von euch so stark reagieren ist sicher missverständlich. primär ging es mir dabei um tipps, wie man sich nicht verläuft, in dem man zb bei der falschen fachärzten anfrägt.
    es stimmt aber natürlich, dass jede gruppe einen gewissen ton und umgangsformen hat, die sie gut findet und auch grundannahmen, die man teilt. ein grund für die hier durch meinen beitrag entstandene missstimmung ist sicher, dass ich da in einer völlig anderen welt lebe als die meisten von euch.
    wenn ihr für eure zwecke auf diesen beitrag antworten wollt, tut das natürlich gerne, aber bitte erwartet von mir keine weiteren antworten. ich hab eine ganz coole crew gefunden und in etwa die daten & den support, den ich brauche.

  9. #49
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Du scheinst den Kern des Problems nicht verstanden zu haben.

    Methylphenidathaltige Stimulanzien wie Ritalin und Medikinet dürfen erst nach einer vollständig durchlaufenen Diagnostik verordnet werden. Zusätzlich darf diese Verordnung nur [ ... unter Aufsicht eines Spezialisten für Verhaltensstörungen...] erfolgen, das bloße Ausstellen eines Rezeptes ist nicht erlaubt.
    Da ist die bloße Kompetenz jeglicher Personen, ADHS zu erkennen (ob nun ADHS-versiert oder nicht), erstmal völlig irrelevant.

    Wenn du dir in diesem Thema unter anderem die Beiträge #17 und #19 zu Gemüte führst, wirst du die Begründung dafür erkennen.

    Strattera ist übrigens kein Methylphenidat-haltiges Medikament, weshalb die Vorschriften bzgl. Diagnostik und vorhergehender Ausschöpfung aller Therapiemaßnahmen hier nicht greifen.

    Dass viele mit ernsthaft begründetem Verdacht auf das Vorliegen einer ADHS diesen langwierigen Weg durchlaufen müssen ist sicher zermürbend und aufwendig. Allerdings handelt es sich bei diesen Stimulanzien nicht um Zuckerperlen, sodass sowohl Mediziner, Therapeuten und zuletzt auch der Patient selbst eine nicht zu vernachlässigende Verantwortung haben, die Voraussetzung zur Verschreibung vorab zu "beweisen".

    Der Gesetzgeber hat dies in seiner Zulassungsvoraussetzung deshalb so vorgeschrieben, um dem Missbrauch in diesem Bereich entgegenzuwirken.

    All diese Kriterien liegen bei dir nunmal (noch) nicht vor - du hast keine fachärztlich erstellte Diagnose, du hast vorab keine Psychotherapie versucht und dein Onkel hat vor, dir ohne begleitende Behandlungsaufsicht das Rezept auszustellen.

    Wenn der Richtige (aus deiner Perspektive der Falsche) auf die Idee kommt, rechtliche Maßnahmen gegen deinen Onkel ergreifen würde, hätte er ein ernstes Problem. Das kann bis zum Verlust der Zulassung gehen.


    Um es jedoch nochmal zu betonen: Der Großteil von uns Nutzern hier hätte das Verfahren auch gern abgekürzt. Zum einen besteht bei den meisten großer Leidensdruck, zum anderen haben sie durch unterschiedliche Erfahrungen mit dem Thema (sei es durch den intensiven Umgang mit diagnostizierten ADHSlern in der Familie oder durch ausdauernde Beschäftigung mit dem Thema in der Fachliteratur oder hier im Forum) gesammelt, weshalb aus ihrer Sicht die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, ADHS zu haben.
    Letztlich erstellt die Diagnose jedoch ausschließlich Fachpersonal, egal, wie sicher der Patient selbst sich ist.
    Geändert von Schnarchnase ( 3.04.2016 um 10:55 Uhr)

  10. #50
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wie (schnell) bekommt man was?

    Ich glaube das war eh alles Perlen vor die Säue. Wichtig war ihm nur schnell und unkompliziert an "was" zu kommen, und das hat er anscheinend nun erreicht. Es ging nie um ADHS, nur um "was".

Ähnliche Themen

  1. Welche Med-Kombination bekommt ihr?
    Von apocal im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.10.2014, 15:11
  2. Schnell, schnell, Annabell
    Von Dalek im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 21:48
  3. Wie bekommt man eine Diagnose?
    Von wawei im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 7.12.2010, 02:43
Thema: Wie (schnell) bekommt man was? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum