Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 226

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Als Ritalin adult von den Kassen bezahlt wurde, habe ich Medikinet adult abgesetzt wegen Nebenwirkungen wie z.B. fast totalem Appetitlverlust und weil ich immer einen sehr unangenehmen Rebound hatte.

    Über Nacht - wirklich urplötzlich - verschwand meine Depression, die ich über 3 Jahre lang nicht losgeworden bin, trotz stationärer Therapie nach dem BurnOut und trotz ehrlicher Arbeit daran.
    Eben so lang ich das Medikinet genommen habe.

    Beim Ritalin konnte ich sogar die Dosis verringern bei verbesserter Wirkung (besonders bzgl. Stimmungsschwankungen und in-Stress-Hineinschrauben, ich bin viel ruhiger geworden) und die Depression ist bisher nicht zurückgekommen.
    Ich bin nicht so scharfgestellt konzentriert wie mit dem Medikinet, habe mich aber daran gewöhnt.
    Nebenwirkungen habe ich keine mehr.

    Es war bei mir eindeutig nicht das MPH oder die Retardeigenschaft, sondern ein Trägerstoff oder die andere Freisetzung.

    Jetzt hast du eine ganze Palette an Möglichkeiten - ich bin auf jeden Fall beeindruckt davon, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Und wie wäre es mit einer zusätzlicher Antidepressiva?

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 143

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Die haben nie gewirkt und ich hatte nur die Nebenwirkungen. Es stellt sich mir dann auch die Frage nach der Verhältnismässigkeit. Im Moment bin ich mit meinem Hausarzt die Vitamine und Hormone auf die bestmögliche Dosis am einstellen. Ich nehme im Moment auch das Vitamin B5 hochdosiert. Es ist nicht ideal. Gerade gestern habe ich aus lauter Unüberlegtheit mit den Fingern direkt den Heizstab des Backofens angelangt, bzw. wollte diesen hochheben. Ich bin mir sicher, dass dies unter Medikinet nicht passiert wäre. Allerdings ist mein eigentlicher Leidensdruck die Tatsache, dass ich nicht lesen kann bzw. mich nicht beim Lernen konzentrieren kann. Und dies funktioniert nun einiges besser seit ich bei den Vitaminen nachhelfe.. Ob Placebo oder nicht. Mir egal. Es wirkt...

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Howdy lini!
    Genau das selbe Problem hatte ich mit medikinet auch! Anfangs bis 20 mg wars erträglich....Alles andere danach absolut Horror....
    War zum Schluss auf 80mg plus elontril gegen die heftigsten Depressionen.....
    Im Moment nehme ich Ritalin adult 40mg und elontril 150mg dazu....
    Im Moment ist die Meditation erträglich bzw ich funktioniere aber richtig glücklich bin ich nicht!

    Leider sind so einige Ärzte nicht bereit wirklich zu helfen....Bei mir zumindest!

    Ich kann dir nur den Tipp geben mit Meditation anzufangen.....
    und binauralen beats mal zu experimentieren
    Huift mir zumindest

    Big L

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Mir ging es unter Ritalin (Medikinet) ähnlich. Habe mich selbst plötzlich klar wahrgenommen, jedoch auf total triste Weise. Die Nebenwirkungen waren schon stark, habe von 10 mg schon Angstattacken gekriegt und mich verwirrt gefühlt. Meine Antriebslosigkeit hat es noch schlimmer gemacht, während ich schon so den ganzen Tag prokrastiniere und Anforderung aus dem Weg gehe kam ich auf Medikinet gar nicht mehr von meinem PC weg... Was allerdings die Konzentration angeht, ja das ist ein schönes Gefühl endlich den Satz nicht 5 Mal zu lesen, hilft leider auch nichts wenn man statt nicht nur "an Anstrengung keinen Spaß" nun "an gar nichts mehr Spaß" finden kann.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Hallo

    ergänzend zu dem, was schon geschrieben wurde, hier noch ein kleiner anderer Ansatz :

    lini schreibt:

    Mit Medikinet
    - unkontrollierbares Verhalten bzw. Impulsivität
    - unglaublich gefühlslabil, fühle mich ständig angegriffen und verletzlich, werde aggressiv
    Das kann auch eine Folge der korrekten Wirkung des Medikamentes sein ....
    Es kann nämlich gut sein, dass dies nicht die Wirkung an sich ist, sondern dass das Medikament Dir jetzt überhaupt erst ermöglicht, das alles wahrzunehmen.
    Soll heißen:
    Das Medikament, egal welche Marke das nun sein mag, wirkt, wie soll man das sagen ... wie eine "Brille".
    Ohne Brille kann man vieles gar nicht oder nur schlecht sehen, es ist aber da.
    Mit Brille sieht man das plötzlich.

    Das ist auch ein Grund dafür, warum es zu Depressionen kommen kann.
    Die werden nicht unbedingt vom Medi selbst ausgelöst, sondern davon, dass man auf einmal sein Umfeld wahrnimmt ... und das kann schon mal sehr unschön sein.

    lini schreibt:
    - ganz schlimmer Tremor in den Händen
    - Kopfschmerzen (auch nach längerer Zeit)
    - ich schlafe nicht durch, werde ständig wach
    Das sollte allerdings nicht sein.

    lini schreibt:
    - habe kein Sozialleben mehr, weil ich mich nur noch asozial verhalte und keine Mimik mehr habe (kann irgendwie nicht lachen etc.)
    Wie gesagt, kann auch das eine Folge davon sein, dass man plötzlich ganz anders auf das Umfeld reagiert, weil man die nun auf einmal wahrnimmt.
    Vorher hat man eher "in seiner eigenen Welt" gelebt, denn ein Teil der ADHS bedeutet ja eine beeinträchtigte Selbst- und Fremdwahrnehmung und nun nimmt man das alles wahr und das kann einem schon einen ziemlichen Schock versetzen und genau das dann zur Folge haben.

    Unter Anderem deshalb ist es auch wichtig und wird immer geraten, die Medikation therapeutisch zu begleiten, damit man genau damit umzugehen lernt.
    Das legt sich später.

    Na klar kann man auch sagen "Ich will das alles aber gar nicht sehen, das war vorher viel besser" und das ist auch verständlich.

    Aber es kann eben auch einfach sein, dass man nun die "Realität vor Augen hat" ... im wahrsten Wortsinn.

    lini schreibt:
    - ich bin der festen Überzeugung, dass Medikinet ein Teufelszeug ist
    Kann sein ....
    Aber vielleicht ist das Teufelszeug auch um uns herum und das Medi ist sozusagen nur "der Überbringer der Nachricht", der Filter, die "Brille", die das alles erstmal sichtbar macht...

    lini schreibt:
    - ich bekomme Sehstörungen (unscharf sehen)
    Das habe ich auch, leider und das nervt.
    Da ich aber eh schon seit der Kindheit immer mal eine Lesebrille brauchte, habe ich einfach meine Brillenstärke etwas anpassen lassen.
    Aber ja, das nervt schon ganz schön.
    Das ist bis jetzt auch die einzige Nebenwirkung, die ich auch nach jahrelanger Einnahme nicht losgeworden bin.
    Alles andere hat sich gelegt.

    Kopfschmerzen sollten allerdings auch nach einiger Zeit wieder verschwinden, es sei denn, sie haben andere Gründe.
    Auch da kann man schauen, ob es vielleicht daran liegen kann, dass man im wahrsten Sinne des Wortes "Kopfzerbrechen" bekommt, weil man um sich herum plötzlich alles ganz anders wahrnimmt.

    Das ist manchmal nicht ganz leicht zu unterscheiden, vor allem für einen selbst, der man immer nur seine bisherige Wahrnehmung und Sicht der Dinge kannte.
    Daher wäre es vielleicht ein Ansatz, das mal mit einem Thera zu beschnacken.

    lini schreibt:
    - ich fühle mich als Psycho
    Dsa sollte allerdings ebenfalls nicht sein.
    Aber vielleicht kannst Du das etwas näher beschreiben, was genau Du darunter verstehst/ wahrnimmst.
    Da würden mir auf Anhieb verschiedene Dinge einfallen, aber das sollten wir zunächst näher beleuchten, sonst sprengt dieses Posting jeden ertragbaren Rahmen

    lini schreibt:
    Psychotherapie bzw. Verhaltenstherapie habe ich 4 Jahre gemacht und hat nicht viel gebracht...
    Das ist natürlich blöd.
    Ist dein Therapeut/ Deine Therapeutin denn mit ADHS gut genug vertraut?
    Verhaltenstherapie ist ja schon mal gut und bei ADHS die bessere Wahl, aber dennoch sollte der Thera auch die Hintergründe der ADHS kennen und verstehen und darauf eingehen, sonst sind auch 10 Jahre Therapie für die Katz ...

    lini schreibt:
    Kennt das jemand und hat eine Strategie oder sowas gefunden um sich auch ohne Pharmamedis konzentrieren zu können?
    Ein bisschen was geht schon ...
    Aber wenn die Störung sich so deutlich zeigt, dass Medi's indiziert sind, wird es wohl nicht viel bringen.

    Achtsamkeitstraining kann vielen helfen.

    Autogenes Training ist eher wenig hilfreich bei ADHS-Betroffenen, zumindest kenne ich nur sehr wenige, bei denen das klappt.

    Was ganz gut funktionieren kann ist etwas, das man "einen Kanal schließen" nennt.

    Wenn ich z.B. lesen möchte, aber den Kopf nicht frei bekomme, hilft es manchmal, wenn ich mir "etwas auf die Ohren gebe".
    Das kann bestimmte Musik sein oder ein bestimmter Ton/ ein Geräusch.
    Eine Untersuchung hat mal ergeben, dass z.B. weißes oder rosa Rauschen helfen kann.
    Das lässt man einfach als Dauerschleife laufen und hört das über Kopfhörer.

    Bei mir funktioniert ein bestimmtes Geräusch sehr gut, nämlich das Innengeräusch aus dem Cockpit eines bestimmten Helikopters im Flug.
    Das Turbinengeräusch und das regelmäßige Schlagen der Rotorblätter hat auf mich eine beruhigende Wirkung und blendet außerdem Außengeräusche weitgehend aus, je nachdem wie laut man das hört und gut die Außendämpfung der Kopfhörer ist.

    Das funktioniert ganz gut, aber nicht immer und nur für begrenzte Zeit, aber es funktioniert .

    Dennoch muss ich für mich sagen, dass ich mit den Medi's deutlich besser zurecht komme, als ohne.
    Also wirklich eine Strategie ohne Medi's kann ich Dir leider auch nicht anbieten...


    Sorry, ... ist mal wieder ein etwas längeres, Fliegerlein'sches Monsterposting geworden ....
    Geändert von Fliegerlein (25.03.2016 um 11:13 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  7. #17
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    Liebe Lini

    Fliegerlein hat es schon super beschrieben, was auch mir durch den Kopf ging beim Durchlesen Deines Postings. Zusätzlich ist mir noch eingefallen, dass eine bestehende Depression unter Methylphenidat sich verschlimmern kann. Ausserdem scheint mir die Dosierung für Dich nicht optimal. Wie bist Du eingestellt worden? Normalerweise wird mit einem unretardierten Präparat wie Ritalin oder Medikinet die Dosis ermittelt. Dabei beginnt man mit 2.5mg und steigert je nach dem wöchentlich um weitere 2.5mg bis eine Wirkung wahrgenommen wird. Diese Dosierung wird dann etwas länger beibehalten. Eventuell wird dann nocheinmal um 2.5mg erhöht, um zu sehen, ob noch eine bessere Wirkung erzielt wird. Ist dies nicht der Fall, geht man auf die vorhergehende Dosis zurück. So hält es zumindest meine Ärztin. Um Fliegerleins Bild der Brille nochmals zu verwenden: Die Brillenstärke ist auch individuell und muss bei jedem ermittelt werden. Ist die Korrektur zu schwach sieht man immer noch nicht gut und ist sie zu stark, sieht man auch wieder verschwommen und kriegt Kopfschmerzen. Daher rate ich Dir, bespreche Deine Bedenken und die Wirkung mit Deinem behandelnden Arzt. Ich bin sicher, ihr findet zusammen noch die richtige Lösung! Denn richtig dosiert und das richtige Präparat kann wirklich ein Segen sein.

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    @lini

    Deine Schilderung trifft bei mir auch zu 95% zu.
    Nur ich beschreibe es nicht als Psycho, sondern als Zombie/Rentner und bin ebenfalls auf Lösungssuche.
    Welche Dosierung?

    MfG Alex
    Geändert von Skywalka (25.03.2016 um 16:59 Uhr)

  9. #19
    Driver

    Gast

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    ellipirelli schreibt:
    ich nehme unretardiertes MPH. Zum Glück, ohne das selbst zahlen zu müssen ---> Institutsambulanzen haben in D offensichtlich größeren Handlungsspielraum
    ist es generell besser über ein institut (wie die charite in berlin) zu gehen, als über einen neurologen?

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand?

    lini schreibt:
    und wie gehst du jetzt damit um?

    Ich habe dann alles hingeschmissen, weil ich der Meinung bin, dass es alles nur schlimmer gemacht hat und man mir auch nicht geholfen hat oder mir konstruktive Anleitungen gegeben hat..
    mir ging es auch mit medikinet schlechter habe es abgesetzt .. ich muß ohne aus kommen wenn ich hier lese das es leuten auch mit medikamenten schlecht geht ,,

    was soll ich da noch mit nebenwirkungen noch kämpfen .. ich habe eines in meinen leben geändert und werde noch mehr ändern geht langsam

    weil viele viele jahre nichts gemacht .. ich muß mir selbst helfen jeden tag auf ein neues . und mich mit adhs anfreunden nur so geht es ..

    wichtig der kopf .. habe mir eine schutzwand auf gebaut .. gibt tage da gehts mir echt schlecht dann wieder tage ganz gut .. ist so ..

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Kennt ihr das auch? Einen Menschen "lesen"?
    Von Sunpirate im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 6.10.2014, 21:19
  2. "Du bekommst nie etwas mit" ...Kennt ihr diesen Spruch?
    Von crybaby im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 5.11.2013, 12:10
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.12.2012, 12:10
  4. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 02:27
Thema: grösserer "Leidensdruck" durch Medikinet? kennt das jemand? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum