Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    venlafaxin

    Anfang der Woche habe ich Venlafaxin abgesetz, da es mir nicht wirklich etwas bringt. Allerdings hatte ich starke Ängste verspürt, wenn die Einschlafphase began (ähnlich wie bei den Horrorfilm "Freddy Krüger", als wenn etwas passiert, wenn man einschläft. Es ging über drei Tagen so, so dass ich erst eingeschlafen bin als es wieder hell wurde

    Um nicht wieder solche Horrornächte zu erleben habe ich gestern wieder Venlafaxin genommen (225mg) und konnte wieder normale schlafen.

    Hat das auch mal einer erlebt nachdem absetzen von Venlafaxin?

    (Leider von Natur her etwas "Ängsten")
    Geändert von spacetime (13.02.2016 um 16:01 Uhr)

  2. #2
    Pepperpence

    Gast

    AW: venlafaxin

    Spacetime, Venlafaxin sollte man keinesfalls einfach so absetzen (gilt für alle Antidepressiva aber für Venlafaxin ganz besonders). Bei der Dosis und Vorgehesweise finde ich es nicht erstaunlich, dass es Dir so geht.

    Ich bin gerade dabei Venlafaxin auszuschleichen, habe "nur" 150 mg genommen und meine Neurologin hat fürs Ausschleichen 8-9 Monate geplant!
    Dabei lasse ich 37,5 mg weg, dann bleibe ich (mindestens!) 2 Monate bei der kleineren Dosis, erst dann darf ich wieder 37,5 mg weglassen und selbst bei diesen langsamen Schritten geht es mir beim reduzieren der Menge jeweils anfangs 2 Wochen so richtig mies.


    Sicher würde nicht jeder Arzt zu so langsamen Ausschleichen raten, dennoch bitte rede doch erst mit Deinem Arzt bevor Du ein solches Medikament einfach weglässt.

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: venlafaxin

    Danke für deine tolle Anwort. Ich dachte "nur" da es mir nichts bringt, dass es dann wohl mit den absetzen auch nicht so schlimm sein könnte, da ich bisher solche Erfahrung nicht gemacht habe und eher Medikamenten resistenz war. Aber dieser "Trip" hat mir teilweise angst gemacht und mich ehrlicherweise noch kritischer gemacht was bestimmte Tabletten betrifft.

    Ich habe den Arzt schon zweimal angedeutet, dass ich nicht allzuviel von Venlafaxin halte und es mir kaum etwas bringt. Eine bessere erklärung kann man leider auch nicht machen bei einen 10 Minuten Gespräch.

    8-9 Monate zum "Entgiften"? so ein "typ" bin ich ja gar nicht, dass ich Monatelang meine Dosis reduziere (viel zu ungedultig für so etwas). ehrlich gesagt hätte es der Arzt es auch einmal entwöhnen sollen. Zumal er mich halbwegs kennt und weiß, dass ich eher ein ungeduldiger Mensch bin und mit Regelmäßikeiten (z.b. Tabletteneinnahme) nicht viel anfangen kann.
    Geändert von spacetime (13.02.2016 um 15:57 Uhr)

  4. #4
    hatsauchgefunden

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 568

    AW: venlafaxin

    Pepperpence schreibt:
    Spacetime, Venlafaxin sollte man keinesfalls einfach so absetzen (gilt für alle Antidepressiva aber für Venlafaxin ganz besonders). Bei der Dosis und Vorgehesweise finde ich es nicht erstaunlich, dass es Dir so geht.

    Ich bin gerade dabei Venlafaxin auszuschleichen, habe "nur" 150 mg genommen und meine Neurologin hat fürs Ausschleichen 8-9 Monate geplant!
    Dabei lasse ich 37,5 mg weg, dann bleibe ich (mindestens!) 2 Monate bei der kleineren Dosis, erst dann darf ich wieder 37,5 mg weglassen und selbst bei diesen langsamen Schritten geht es mir beim reduzieren der Menge jeweils anfangs 2 Wochen so richtig mies.


    Sicher würde nicht jeder Arzt zu so langsamen Ausschleichen raten, dennoch bitte rede doch erst mit Deinem Arzt bevor Du ein solches Medikament einfach weglässt.
    Ich habe letzten August mit Venlafaxin angefangen. War eine ganze Zeit lang auf 225 mg , wozu ein Arzt sagte, dass damit für mich die absolute Obergrenze erreicht sei, da ich sehr zierlich bin und ich bei dieser Dosis bleiben solle.
    Dem behandelnden Arzt hatte ich von dieser Aussage erzählt. Als ich aber lange Zeit später sagte, dass ich überhaupt nicht motiviert sei und morgens nicht wach werde, erhöhte er die Dosis von 225 auf 300 mg Venlafaxin, in der Annahme, dass die optimale Dosis vlt. einfach noch nicht erreicht sei. (Ich hatte übrigens bisher keine Wirkung erlebt, ausser dass ich -abgesehen von den ersten paar Wochen mit sehr unruhigem Schlaf- besser geschlafen habe als ohne Medikamente.)
    Die letzte Zeit nahm ich also 300 mg Venlafaxin und außerdem noch 50 mg Ritalin. Alles ohne sonstige Nebenwirkungen zu bemerken.

    Weil sich die Erhöhung von Velafaxin auf 300 mg aber nicht positiv auswirkte sondern mich eher noch müder machte, habe ich vor 2 Wochen (ohne Rücksprache mit dem Arzt) angefangen, wieder nur noch 225 mg Velafaxin zu nehmen und die 50 mg Ritalin. Irgendwann fiel mir auf, dass ich zittere. Ich bin allerdings nicht sicher, ob dieses Zittern erst nach der Reduzierung von Velafaxin begann oder schon ein wenig vorher
    Anscheinend habe ich mich in den letzten Tagen auch recht seltsam verhalten. Ich denke ich hatte leichte Halluzinationen, habe evtl. Sachen getan, wovon ich hinterher nichts wusste, mich über das Ergebnis gewundert und habe andere verdächtigt, obwohlt ich es vlt.selbst war.(Etwa wie: du deckst den Esstisch für 2 Personen und stellst später fest, dass der Wohnzimmertisch auch für 2 Personen gedeckt wurde. Du fragst dich, wer und warum nun auch dort den Tisch gedeckt hat. Aber keiner will es gewesen sein....)
    Aber auf jeden Fall war da dieses Zittern.
    Die letzten 4 Tage habe ich kein Ritalin mehr genommen und seit heute ist das Zittern praktisch weg.

    Nun frage ich mich, ob diese Dinge von Ritalin kamen oder durch das Reduzieren von Venlafaxin. Obwohl ich von beiden Medikamenten zuvor eigentlich keine Nebenwirkungen bemerkt hatte. 50 mg Ritalin allerdings war "neu". Ich hatte vorher 20, 30 und 40 mg versucht und war mir nie sicher, ob ich eine Wirkung verspüre, habe es dann mit 50 mg versucht.
    Die letzten Tage war ich mir sicher, dass diese Dinge von der Reduzierung von Venlafaxin kamen, aber da dieses Zittern jetzt doch recht schnell verschwunden ist...

    Was meint ihr?

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 190

    AW: venlafaxin

    Antidepressiva:

    * die Entwicklung,
    * die Zulassung inkl. Statistik-Gebastel bis es irgendwie passt,
    * die Herstellung,
    * der Handel,
    * das Einnehmen,
    * die Nebenwirkungen,
    * die Placebowirkung,
    * das Ausscheiden

    sind nur ein kleiner Umweg das Geld der Krankenversicherten zu den Herstellern zu bringen und nebenbei Arbeitsplätze zu sichern.

    Die Medikamente helfen nur wenn man daran glaubt.
    Die Verschreibung scheint aber bei Ärzten Glücksgefühle auszulösen...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 299

    AW: venlafaxin

    Schade, wenn das tatsächlich so sein sollte, Enigma.
    Ich sehe das anders.

    Mir geht es sehr viel besser seit ich Venlafaxin nehme und da es nicht das erste AD ist, das ich nehme, kann ich vergleichen und beurteilen.

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin
    Von Chaoswomen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 19:44
  2. Venlafaxin
    Von Lucretia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.12.2013, 15:34
  3. Venlafaxin...
    Von ninchen73 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.07.2013, 17:14
  4. Venlafaxin
    Von mulla im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 13:22
  5. Venlafaxin
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 13:21
Thema: venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum