Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 55

Diskutiere im Thema Diagnose jetzt doch keine Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Hallo alle miteinander,

    ich habe von meiner Therapeutin jetzt offiziell die Diagnose bekommen und sie sagt mir, dass sie mir keine Medikamente geben wird, da ich ja alles soweit gut im Griff habe und Job habe.

    Sie meinte sie gibt es nur zum Lernen.

    Hab ich da was falsch verstanden? Wie ich durch den Tag komme ist wohl egal?



    Ich verstehe es irgendwie nicht. Überall steht, dass die Kombination aus Verhaltenstherapie und Medikamente am meisten Erfolg versprechen.

    Seit Wochen schiebe ich alles an mir auf. Verhalten wird nicht besser, außer, dass ich sich irgendwie das ganze ADHS Spektrum erkennbar macht. Immer mehr verpeilt und so. Bin letztens sogar auf Arbeit gegangen, obwohl ich Urlaub hatte.

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Die Aussage der Therapeutin ist in der Tat insofern ziemlich merkwürdig,als die Medikamente eben nicht "nur zum Lernen" da sind.

    Eventuell bezog sie das auf Deine-in ihren Augen-stabile Gesamtsituation und meinte daraus herleiten zu können,Du bräuchtest schlicht keine medikamentöse Unterstützung?

    Prinzipiell ist der beste Ansatz immer ein individueller und nicht jeder benötigt zwingend Medikamente im "Therapiepaket". Da haben Ärzte und Therapeuten einen Ermessensspielraum.

    Vielleicht kannst Du sie nochmal ganz direkt darauf ansprechen und ausdrücklich auf die vorhandenen Schwierigkeiten hinweisen? Denn,nur zum lernen bekommt niemand Medikamente-zumindest nicht unter halbwegs korrekten Bedingungen.


    LG v. Luftkopf

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Sehe ich genauso wie Luftkopf!
    Vllt.musst du die besonderen Schwierigkeiten die du im Alltag hast umfassender darstellen,mit konkreten Bsp. wo dir ein Medikament helfen wuerde ,damit sie dich hier ernstnimmt.

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Hallo Luftkopf,

    das merkwürdige ist, dass sie selbst ADSlerin ist, deswegen dachte ich mir ja, dass sei eine ganz angenehme Therapeutin, da sie ja von sich selbst aus die ganze Problematik besser verstehen kann.

    Sie gibt sie ihren Kindern nur zum Lernen, und sagte, dass sie aufpassen sollen, dass sie auch was lernen, was sie wirklich interessiert.

    Bei der Frage, was ich an mir ändern will, ist mir auch spontan nix wirklich eingefallen. Probleme kann ich ja wirklich auf die lange bank schieben.

    Sie fragte mich dann auch über die Arbeit und hab ihr gesagt, dass ich da unzufrieden bin etc. Ich sehe alles negativ und die sonnigen Seiten erkenn ich fast nicht, ausser es scheint wirklich die Sonne .

    Ich hab ihr auch die Frage gestellt, was gewesen wäre, wenn man das früher erkannt hätte. Jetzt bin ich ja 30 und fühle mich als sei der Dampfer abgefahren. Die schlauen sitzen im "Eigenheimboot" und ich streune durch die Welt, wie ein irrer. Da meinte Sie, ob ich jetzt ein ÜBERFLIEGER werden will? What? Nein, aber vielleicht mal anfangen zu laufen wäre ja ganz cool.

  5. #5
    DaveR

    Gast

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Is die MPH-Vergabe-Politik bei Euch anders als in Deutschland?

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    lautsprecher schreibt:
    Sie meinte sie gibt es nur zum Lernen.

    Hab ich da was falsch verstanden?
    Du nicht ... eher sie


    lautsprecher schreibt:

    Ich verstehe es irgendwie nicht. Überall steht, dass die Kombination aus Verhaltenstherapie und Medikamente am meisten Erfolg versprechen.
    Das trifft auch zu.

    Grundsätzlich ist die Ausasge bzgl. des Lernens ja nicht so gaaanz falsch .

    Therapie, egal welche, ist ebenfalls lernen und gerade dort macht es Sinn, die Medikation einzusetzen, denn sie gibt dem Betroffenen ja das Fundament, um überhaupt lernen zu können.
    Auch der tägliche soziale, zwischenmenschliche Umgang ist ständiges Lernen.
    Deshalb ist man inzwischen auch drauf gekommen, dass es auch z.B. bei Kindern keinen Sinn macht, während der Wochenenden und der Ferien Auslasspausen durchzuführen, denn in diesen Zeiträumen lernen Menschen weit mehr, als in der Schule, Ausbildung etc.

    In einem Punkt hat sie allerdings auch recht:
    Wenn Du bis dato soweit gut zurecht gekommen bist, kann man in der Tat überlegen, ob die Medikation tatsächlich notwendig ist.

    Wobei man aber auch dann genau schauen sollte, ob man wirklich gut zurecht gekommen ist, und da wird man nicht selten erkennen, dass das eben nicht so gut läuft, sondern über große Anstrengungen und meist dysfunktionale Kompensationsstrategien.
    Hier nicht schon rechtzeitig zu versuchen, das alles in vernünftigere Bahnen zu lenken, ist in meinen Augen schon nicht gerade optimal, denn dann besteht eine recht solide Chance, dass der Betroffene irgendwann am Ende seiner Kräfte angelangt und dann mit den üblichen Komoribiditäten da steht, Burnout, Depr, etc ....

    Ich würde das schon genauer hinterfragen und sie auf diese Punkte ansprechen.

    Es kann aber durchaus sein, dass eine Verhaltenstherapie funktioniert ... wäre vielleicht einen Versuch wert.
    So etwas ist immer auch vom Schweregrad der ADHS und von der Ausprägung der einzelnen Symptome abhängig, denn wir wissen ja, dass wir es hier mit einer Spektrumsstörung zu tun haben.

    Wenn sie Dir das plausibel und fundiert erklären kann, wäre es einen Versuch ohne Medi's wert.
    Basierend auf der einzelnen Aussage, die Medikation sei nur für's Lernen ....: Dem ist nicht so ...
    Da wäre vielleicht eine zweite Meinung angemessen.


    lautsprecher schreibt:
    Sie gibt sie ihren Kindern nur zum Lernen, und sagte, dass sie aufpassen sollen, dass sie auch was lernen, was sie wirklich interessiert.
    Dazu braucht ein ADHS-Betroffener keine Medikamente ... das können die auch so .... das genau ist es ja, was ein Aufmerksamkeitsdefizit von einer Aufmerksamkeitsinkonsistenz unterscheidet, ... und ADHS ist letzteres...

    Deshalb kassieren wir ja immer wieder Sprüche wie "Der kann wenn er will"
    Das hat aber nichts mit wollen oder nicht wollen zu tun, sondern schlicht damit, dass wir nicht frei entscheiden können, worauf wir die Aufmerksamkeit lenken.
    Die Medikation soll uns ja dabei helfen, uns auch dort fokussieren zu können, wo genau dieses Eigeninteresse fehlt, denn das ist es, was Nichtbetroffene können, wir aber eben nicht, bzw, schlechter.
    Geändert von Fliegerlein ( 3.02.2016 um 17:53 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    DaveR schreibt:
    Is die MPH-Vergabe-Politik bei Euch anders als in Deutschland?
    ich glaube nicht

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    lautsprecher schreibt:
    .........
    ....Jetzt bin ich ja 30 und fühle mich als sei der Dampfer abgefahren. Die schlauen sitzen im "Eigenheimboot" und ich streune durch die Welt, wie ein irrer. Da meinte Sie, ob ich jetzt ein ÜBERFLIEGER werden will? What? Nein, aber vielleicht mal anfangen zu laufen wäre ja ganz cool.
    Ich gebe Dir da vollkommen Recht. Ich bin mittlerweile 52 Jahre und habe seit meiner Jungend versucht bestimmte "Kreise" klarzumachen, dass ich endlich laufen lernen möchte. Damals wusste ich zwar noch nichts von meinen ADHS & Co, aber dass wäre wohl euch egal gewesen, da ich auch jetzt nicht das Gefühl habe, dass es einen interessiert.

    lautsprecher schreibt:
    ...................

    ......Ich verstehe es irgendwie nicht. Überall steht, dass die Kombination aus Verhaltenstherapie und Medikamente am meisten Erfolg versprechen.

    ......... Bin letztens sogar auf Arbeit gegangen, obwohl ich Urlaub hatte.
    Obwohl ich selbst nicht unbedingt daran glaube, dass eine Therapie / Verhaltenstherapie etwas bei mir bringt (würde ich wohl auch nicht durchhalten), war ich schon etwas "verwundert", dass mein neuer Psychologe meint, dass eine Psychotherapie bei mir wohl nichts viel ändern würde.

    Ich muss dazu sagen, dass er da noch nicht weiß, dass ich genauso dachte (er kennt mich auch noch nicht so gut um es so beurteilen zu können - davon bin ich überzeugt ((bei drei Terminen a 10 minuten, wo nur Medikamenten verschrieben werden, da kann man meines wissen nicht so ein Urteil fällen. Ps.: halte den Psychater dennoch für einen guten Arzt, was sein Wissen angeht)).


    Oh, Oh! das hört sich nach einen sehr schweren Fall an. Spaß

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Kurz OT:

    Hallo spacetime

    Bitte nicht in rot schreiben, das wird üblicherweise nur von Teammitgliedern verwendet und könnte daher falsch verstanden werden.
    Ebenso grün

    Thx

  10. #10
    DaveR

    Gast

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    vielleicht hilft Dir der link um nachzuvollziehen, was die Therapeutin gemeint haben könnte

    Stichwort "Schweregrad"

    Symptome - ADHSpedia

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Will keine Medikamente
    Von Berlinerin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 19:30
  2. ADHS- und doch keine Gemeinsamkeit?
    Von Erna im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 19:05
  3. Diagnose - und woher jetzt die Medikamente?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 14:30
  4. Doch keine Genschäden durch Ritalin und co
    Von Sally im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 13:22
Thema: Diagnose jetzt doch keine Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum