Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 55

Diskutiere im Thema Diagnose jetzt doch keine Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    lautsprecher schreibt:
    Ist es normal, dass erst nein zu Medis gesagt wird und dann auf einmal so, als sei es ein Aspirin?
    Das kenne ich auch so.

    lautsprecher schreibt:
    Jetzt habe ich das Forum durch von Amphetamin und Methylphenidat gelesen und einige nehmen es ihr leben lang, einfach weil sie gut damit sind?
    Weil es hilft!

    lautsprecher schreibt:
    Sie meinte vielleicht mal ein Monat. Was soll sich in einem Monat ändern? Das ist doch merkwürdig. Warum fühlt man sich da so merkwürdig mit, wenn es um Medikamente geht?
    Bei Methylphenidat und Amphetamin merkst Du innerhalb einer Woche, ob es hilft. Du fühlst Dich nicht merkwürdig. Deine Ärztin ist merkwürdig!


    lautsprecher schreibt:
    Werde ich jetzt bewusst in die Abhängigkeit geführt? Aber probieren möchte ich das schon gerne, einfach zu wissen, wie es wirkt und was es auf lange Dauer macht.
    Bei Methylphenidat gibt es keine Abhängigkeit. Das kann man jeden Tag aufhören und auch vergessen. Es kann aber sein, dass es einem auffällt, dass man es vergessen hat und dann weiss man das.
    Bei Amphetamin ist eine Toleranzentwicklung möglich. Bei anschliessender Dosissteigerung, nicht einmalig, sondern immer wieder. liegt ein Fehler im Umgang mit dem Medikament vor, weshalb man von einem möglichen Missbrauch sprechen könnte, was einer Abhänigigkeit entspricht.

    DonBoleta schreibt:
    Vielleicht wollte sie nur abklopfen, ob Du Dir nur die ADHS-Diagnose holen wolltest, um an MPH ranzukommen.
    Ja, das lässt sich nicht ausschliessen.

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    lautsprecher schreibt:
    Aber mein Gefühl sagt mir, dass das ein bisschen alles ineinander verwoben ist. Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Impulsivität. Nur das Umsetzen aubacke.
    Genau DAS ist ja ADHS .

    Ich zitiere mal wieder Barkley:

    "ADHD is not a disorder of knowledge, it never was ... its a disorder of doing what you know"

    "ADHS ist keine Störung des Wissens, das war sie nie, sie ist eine Störung das Wissen in die Tat umzusetzen."

    Daran kranken auch viele Therapien und Therapeuten, weil sie genau das nicht verstehen (und damit unter Beweis stellen, dass es ihnen an Fachwissen in bezug auf ADHS mangelt).

    Während man anderen Patienten sozusagen "nur " den Weg zeigen muss und den sie den Rest dann allein gehen können, kennen ADHS-Betroffene die Probleme und wissen auch, wie man es macht oder richtig macht, aber sie können es nicht umsetzen.
    Wie der nach einem Unfall querschnittsgelähmte Rollstuhlfahrer, der sehr wohl weiß, wie man geht und die Befehle von Gehirn auch senden kann, aber sie kommen nciht mehr an den Beinen an, weil die "Leitung" unterbrochen ist.

    Wie sehr das zutrifft schreibst Du ja selber:
    lautsprecher schreibt:
    Ich kann ja gleichzeitig auch der größte Ratgeber sein, den man kennt ;-)
    Genau das ist es!
    Wir wissen ja, wie es geht und können das auch anderen erklären, aber wir können es selber nicht umsetzen/ ausführen.
    Da sind wir dann wieder bei den Exekutiven Funktionen ....

    Und dieser Satz Deiner Therapeutin:
    lautsprecher schreibt:
    Sie meinte dann, beim lieben Thema Geld, dass nur ich das machen könne und niemand anderes ...
    lässt mich schon ein wenig aufhorchen, denn:

    lautsprecher schreibt:
    (Da hat Sie ja recht) Pläne, Bücher, Agenda etc. (theoretisch weiss ich das alles aber praktisch und umsetzen??). Da hapert's doch.
    Ja ... klar hat sie recht, aber eben auch wieder nicht.
    Was mir hier fehlt, bzw. was zu einer guten ADHS-Therapie gehört ist, dass jetzt Alternativen ausgearbeitet werden.

    DASS Du Pläne, Bücher etc. brauchst weißt Du ja selber, wie Du auch selbst schreibst.
    Aber, und auch das beschreibst Du ja klar und korrekt: Mit dem Umsetzen hapert es.
    Ja warum denn wohl?
    Eben genau das sind doch die Beeinträchtigungen, die eine ADHS mit sich bringt.

    Was nun erforderlich ist, sind .... auch da komme ich noch mal mit Barkley, der das schön erklärt hat "Prothesen".
    Soll heißen:
    Das, was andere von sich, also sozusagen "von innen heraus" können, muss bei uns, weil es nicht funktioniert und auch nicht oder nur sehr schwer erlernbar ist, externalisiert werden und zwar so, das es auch dauerhaft funktioniert.
    (Was dann meistens aber auch ein dauerhaftes Coaching nach sich zieht, denn einiges lässt sich einfach auch nach noch so intensivem Lernen nicht internalisieren und es immer und immer wieder zu versuchen und immer und immer wieder zu scheitern, würde nur mehr Frust ansammeln und das machts nur noch schlimmer)

    Das sind diese Dinge, die man bei ADHS verstehen muss.
    Wenn ich besagtem Rollstuhlfahrer (und auch das Beispiel stammt von Barkley) die Möglichkeit geben will, in der Vorhalle des Rathauses die Treppe hochzukommen, dann muss ihm eine Rampe dort hin gebaut werden.
    Und keiner würde auf die Idee kommen zu sagen, "Ok, jetzt haste erstmal die Rampe, schau mal, dass das geht und wenn Du das ein bischen trainiert hast, und das gut funktioniert, dann können wir die Rampe ja wieder abbauen ...."
    Du weißt, was gemeint ist denke ich.

    Was man als ADHS'ler braucht, sind "Ausweichstrategien", Möglichkeiten und Wege, Dinge anders zu lösen, als es Menschen ohne ADHS üblicherweise können.
    Eben das, was Barkley bildhaft als "Prothesen" bezeichnet.
    Einem Rollstuhlfahrer das Gehen beibringen zu wollen, ist in den meisten Fällen Zeit- u Energieverschwendung, aber er kann seine Mobilität eben auf anderem Wege erlangen und behalten (solange er sein Fortbewegungsmittel hat).


    lautsprecher schreibt:
    Ist es normal, dass erst nein zu Medis gesagt wird und dann auf einmal so, als sei es ein Aspirin?
    Vielleicht war es ihr auch einfach nur ein wenig unangenehm etwas anszusprechen, das im Gegensatz zu dem stand, das sie vorher gesagt hat und hat das deshalb nicht soo deutlich thematisieren wollen, weil man ja sonst einen Fehler eingestehen müsste.
    Genauso kann es sein, dass sie es so "beiläufig" gemacht hat, damit es eben nicht zu so einem "Dramathema" wird, das es auch nicht ist und nicht sein soll.
    Allein schon, um da nicht für noch mehr Unruhe und Angst etc. zu sorgen.
    Also sozusagen als eher beruhigende Maßnahme.
    Würd ich jetzt nicht so sehr viel reininterpretieren.

    Da brauchst Du aber auch keinen Bammel vor haben.
    Entweder es funktioniert oder es funktioniert nicht, wenn Du die Möglichkeit hast, es zu probieren, spricht nichts dagegen, vorausgesetzt die gesundheitlichen Voraussetzungen sind gegeben.

    Und wie Gretchen schon schreib:
    Wenn man davon abhängig werden würde, wieso können wir es dann ständig vergessen .
    Die ADHS Medkamente dürften wohl zu den meistvergessenen Medi's überhaupt gehören, allein das spricht gegen jede Abhängigkeitstheorie (und so argumentiere ich üblicherweise auch).
    Geändert von Fliegerlein (11.02.2016 um 10:30 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  3. #43
    Karisa

    Gast

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Abhängigkeit bezog sich, wenn ich es richtig verstanden habe, nicht auf das Medikament, sondern auf die Ärztin.

  4. #44
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Ich bin so überwältigt von den Antworten fremder Menschen, die ich gar nicht kennengelernt habe bis jetzt.

    Dass, das exekutiv system nicht passt leuchtet mir mir ein. Es ist klar für mich. Wie gesagt theoretisch

    Hab so ein Vergleich, wie mit der Fahrschule früher. Ich weiß dass es die schönsten Autos gibt aber zur Fahrschule muss man trotzdem erst. Ich denke die Therapie Sitzungen sind eben erstmal die theoretische Schule und mach etwas Vorbereitungszeit (darf man auch sich ins Auto setzen) und dann muss aber auch noch immer weiter lernen damit man nicht gegen die Mauer fährt. Als Medis alleine bringen nix solange man nicht "den Rest also Leben" lernt. Daher die kombinationstherapie. Bin damals auch widerwillig zur Theorie aber was muss das muss. Kann ja nur etwas zum Schluss für mich bringen.

    Da ist man ja auch abhängig ein Stück weit also vom Therapeuten nee?

  5. #45
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Lustig! Ich habe mal eine ganz ähnliche Analogie entwickelt.

    Man stelle sich vor,ein Mensch wird mit einem Augenproblem geboren. Das ist so geartet,dass er nicht Autofahren kann.

    Eines schönen Tages nach 40 Jahren informiert ihn sein Augenarzt,dass es nunmehr eine Operationsmethode gibt,mit der sich das Problem zumindest soweit eindämmen ließe,dass Autofahren möglich wäre.

    Der Mensch stimmt natürlich begeistert zu,die OP findet statt und am nächsten Morgen holt ihn ein Freund/Angehöriger ab.

    Als die Beiden rauskommen,rennt der frisch operierte zum Auto und bettelt den Begleiter an,ihn fahren zu lassen!

    Frage: Sollte der das tun?

    (Rhetorische Frage natürlich...)

    Natürlich nicht,denn der Mensch hat jetzt zwar keine Einschränkungen mehr,die das Führen eines Fahrzeugs unmöglich machen,FAHREN kann er aber deswegen noch lange nicht...

    Naja,das fiel mir nur gerade wieder ein,weil Du das so schön beschrieben hast.


  6. #46
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Die Fahrschule ist auch eine schöne Analogie.

    Wichtig ist nur, daß man weiß und versteht, daß in manchen, oder gar vielen, Fällen alles ein wenig anders umgesetzt werden muss, als es "Normalos" üblicherweise hinbekommen.
    Wenn man versucht, die Dimge ao umzusetzen, wie man es gelernt hat (denn man weiß ja an sich, wie es geht), dann kann das leicht frustrierend werden.
    Die Kunst liegt in der Suche nach Alternativen.

    Da wäre jetzt meine Analogie zur Farbenblindheit die nächste, die ich loslassen würde .

    Ein Farbenblinder oder Farbsehschwacher kann nicht lernen, die Farben zu sehen, bzw. richtig zu sehen.
    Aber er kann Hilfsmittel nutzen am Computer z.B. mit senen er sie zuordnen kann und andere zu Rate ziehen.
    Damit kann er vieles recht gut und funktional kompensieren.


    Viele Grüße aus dem Zahnarztwartezimmer ...
    Fliegerlein

  7. #47
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Ich kann es ja auch mal mit meinen Hörgeräten aus dem Alltag erzählen. Es gibt Kunden die quälen sich 10 Jahre mit Hörverlust rum. Dann setzen sie das Gerät einen Freundes oder Familienmitglieds mal an und können verstehen und spüren dann auf einmal wie das hilft. Dann gehen sie zum Ohrenarzt und bekommen gesagt eigentlich geht es noch "ganz gut nur nicht 100%" aber der Kunde leidet im Alltag weil er die Mitmenschen nicht richtig verstehen kann, er kann sie aber noch gut hören und in Ruhe geht's ganz gut. Wie motiviert ist der Kunde zum HNO zurück zu gehen? Und der Patient weiß selbst dass er das braucht? Fällt mir dabei ein

  8. #48
    Karisa

    Gast

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Ist die Ärztin auch Analytikerin? (gemient ist Psychoanalyse als Therapieform)

  9. #49
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Uh das weiß ich nicht medizinische Psychiaterin soweit ich weiß. Meinst du so Psychoanalyse? Warum fragst du das?

    Auf jeden Fall weiß die Frau vermutlich Dinge über mich, wo ich mal so nicht drauf gekommen wäre oder nur unbewusst und sie das hochgeladen hat.

  10. #50
    Karisa

    Gast

    AW: Diagnose jetzt doch keine Medikamente

    Meine Frage hat mir meinen Erlebnissen zu tun.

    Ich frage, weil ich ähnliches erlebt habe wie das, was Du hier beschreibst.
    Meine Ärztin war auch Analytikerin...

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Will keine Medikamente
    Von Berlinerin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 19:30
  2. ADHS- und doch keine Gemeinsamkeit?
    Von Erna im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 19:05
  3. Diagnose - und woher jetzt die Medikamente?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 14:30
  4. Doch keine Genschäden durch Ritalin und co
    Von Sally im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 13:22
Thema: Diagnose jetzt doch keine Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum