Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Strattera in USA vom Markt genommen?? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Du betrachtest das zu einseitig.

    Man muss zwischen Sucht und Abhängigkeit differenzieren.

    Ich will Drogen nicht gut reden oder Medikamente nicht schlecht reden. Bei beidem handelt es sich in erster Linie nur um Substanzen.
    ich habe nicht mit Drogen gute und mit Medikamenten schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe mit Substanzen gute, wie schlechte Erfahrungen gemacht!
    Ich trete nur gegen eine Schwarz/Weiss-Betrachtung ein

    Medikamente sind obwohl sie zu den "guten" gehören keineswegs weniger gefährlich oder risikobehafteter als Drogen, die man unter den "schlechten" einordnet.
    Es gibt viele Substanzen, die man dem Menschen untersagt und es gibt noch mehr Substanzen die man dem Menschen gibt.

    Ich bedauere es aber sehr, wenn man hilfreiche Substanzen untersagt oder vom Markt nimmt und durch weniger hilfreiche ersetzt.

    Nehmen wir beispielsweise Tetrazepam, den zB im Medikament Musaril enthalten Wirkstofff/Substanz, stark sedierend, muskelentspannend, hervorragend schmerzlindernd, eigentlich erste Wahl bei Bandscheibenvorfällen oder Hexenschuss, in der EU als verschreibungspflichtiges Medikament vom Markt genommen, weil von der ein oder anderen nationalen Gesundheitsbehörde ein mögliches Todesrisiko (1/10.000) als zu riskant eingeschätzt wurde. Stattdessen gibt es nur noch die Palette Diclofenac oder Ibuprofen, toll bei Zahnweh, also nur auf Nervenenden wirkend, aber null Wirkung auf Hauptnerven, die aus der Wirbelsäule kommen. Eine Behandlung mit Diclofenac/Ibuprofen dauert 3-6 Wochen unter Höchstschmerzen von 5-15 Tagen. Tetrazepam reduziert diese Schmerzen eine Stunde nach der Einnahme und die Behandlung ist nach 5-10 Tagen abgeschlossen. Alternativ kann man sich auch chiropraktisch Einrenken lassen, was aber auch mit hohen Risiken verbunden ist, aber nur wenige Orthopäden haben diese Ausbildung und noch weniger sind gut darin. Glücklicherweise gibt es aber auch noch den ein oder anderen Arzt der Tetrazepam in seinem Portfolio hat und diesen Wirkstoff spritzen kann. Wirkliche Alternativen hierzu sind nur Morphine, die einem der Arzt lokal spritzt.

    Ich will nur Aufklärung über Substanzen und dann gemeinsam mit dem ebenfalls aufgeklärten und vorallem nicht voreingenommenen Arzt entscheiden und selbst wählen können, ob ich mich einem Risiko aussetze oder nicht. Ich will mir dessen bewusst sein.

    Ich will besonders bei Psychopharmaka über Langzeitveränderung, Risiken und über Absetzungserscheinungen aufgeklärt werden, was ich bisher eindeutig vermisse.

    Das hier ist kein Drogen-Thread. Es geht im Kern um die voreingenommene Betrachtungsweise von Substanzen, die möglicherweise dazu führt, dass unsere Ärzte die Substanz Atomoxetin der Substanz Methylphenidat vorziehen sollen. Dieser Vorzug ist nicht in der "Breitenwirksamkeit" auf ADHS, sondern eindeutig durch die Klassifizierung als BTM begründet.

    Liegt der Fehler unabhängig von Einzelerfahrungen nicht darin Substanzen in "Medikamente" und "Drogen" zu trennen, anstelle der Wirksamkeit den Vorzug zu geben?


    Sarkasmus an:

    Vielleicht sehe ich das aber auch alles selbst von der falschen Seite oder gar total falsch und man sollte jegliche potentiell schädliche Substanz verbieten, die dem Menschen einen Vorteil, Nutzen, Linderung oder Hilfe bietet und den Menschen seinem Schicksal überlassen. Es gibt doch auch genug Quacksalber die ADHS mit Schlafhygiene, Brillenrezepten, Ernährungsschulungen behandeln wollen.

    creatrice schreibt:
    Wenn du "nur" das brauchst, was Drogen dir geben können, dann ist es schön für dich, aber deswegen musst du nicht Medikamente generell verteufeln, die anderen, die eine Indikation für dieses Medikament haben das Leben retten. Und eine Stelle für Suchtfragen muss keine Dinge aufnehmen, die keine Sucht erzeugen.
    Meine Art zu denken ist wie die jedes Anderen durch Erfahrungen aber auch durch Vorurteile geprägt, wobei ich versuche mich von Vorurteilen zu lösen, aber auch Erfahrungen zu Vorurteilen führen. Es ist falsch die Entscheidung denjenigen zu überlassen, die keine Erfahrungen haben, die weit entfernt von den Problematiken zwischen Vorurteilen und Statistiken abwägen müssen. Es ist auch falsch sich im Sinne des Lobbyismus einseitig auf Schwarz oder Weiss zu konzentrieren. Ebenso ist es falsch mir zu unterstellen, "nur" das zu brauchen, was mir "Drogen" geben können und dabei "Substanzen" in "Drogen" und "Medikamente" zu trennen. Das ist eine Einstellung, die ich immer spätestens seit der medikamentösen ADHS-Therapie immer vehementer vertrete, da ich mit als BTM klassifizierten Medikamenten behandelt werde. Nehme ich nun Medikamente oder Drogen? Ich nehme eindeutig Medikamente.
    Geändert von Brrrzz ( 1.02.2016 um 19:35 Uhr)

  2. #22
    ellipirelli

    Gast

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Kinners --- könnt ihr evtl einen neuen Thread aufmachen??

    Ich wollte -eigentlich- NUR meine Eingangsfrage beantwortet haben.
    Hier gehts um (mindestens so interessante) Medikamentenpolitik (und ein kleiiiiiin bischen um Rechthaberei ) und das war nicht die Intention meines Threads...

    Die Fragen, warum in D zb soo viele AD und so extrem wenig Amphetamin verschrieben wird, warum diese Möglichkeit der ADHS Behandlung so vielen Betroffenen schlicht vorenthalten wird, warum so viele so unreflektiert so viele Medikamente nehmen, das über Neben- und Wechselwirkungen zuwenig oder gar nicht aufgeklärt wird, das Ärzte nicht die rudimentärsten Kenntnisse in Arzneimittelkunde (oder wie das heißt) haben (oder es ihnen egal ist, das miteinzubeziehen), ob ein bed.loses Grundeinkommen nicht zu einem selbstbestimmteren Leben --->damit weniger Existenzdruck --->damit weniger psych. Erkrankungen-->damit niedrigeren Ausgaben im Ges.heitssystem uswusf führen könnte, sind -ganz bestimmt- hochbrisante und interessante Fragen, die ich zb dann aber lieber im "geschlossenen" Bereich debattieren würde ---------------------------------

    haben aber mit meiner Ausgangsfrage NIX zu tun..


    Danke für Ihre Aufmerksamkeit

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Brrrzz schreibt:

    Das hier ist kein Drogen-Thread. Es geht im Kern um die voreingenommene Betrachtungsweise von Substanzen, die......

    öh- NEIN??!!!
    Es geht ursprünglich NUR um meine Frage, ob irgendjemand genaueres zu "USA nimmt Strattera vom Markt" weiß.............

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Hättest du jemals zu Tetrazepam gegriffen, wenn ein Arzt dich vollumfänglich über jegliche Nebenwirkungen aufgeklärt hätte? Du hast ABsetzerscheinungen oder Nebenwirkungen und der Übeltäter ist das Medikament und die fehlende AUfklärung. Du hast eine Wirkung und kaum oder keine Nebenwirkungen, da sollte man über mögliche Risiken hinwegsehen, auch wenn sie gehäuft sind, der Patient soll selbst entscheiden.

    Es gibt aber nicht nur dich. Und dem einen bekommt das was dir nicht bekommt und umgekehrt. Wenn bei dir xy total gut ist, kann es bei mir zu einer Psychose führen. Das Risiko lässt sich aber minimieren, indem ein Fachmann je nach Person entscheidet, und nicht der Patient. Der Fachmann hat auch Erfahrungswerte mit bestimmten Medikamenten.

    Wenn ein bestimmtes Risiko zu hoch ist, dann wird ein Medikament vom Markt genommen, oder verliert die Zulassung für bestimmte Bereiche, was ja auch wichtig ist, denn z.B. Contergan hat keine Zulassung für Schmerzbehandlung während der Schwangerschaft. Das ist jetzt ein sehr populäres Beispiel, aber sollte da wirklich der Patient immer entscheiden? Nicht umsonst gibt es Fachrichtungen, selbst ein Facharzt kann mitunter wenig zu Medikamenten sagen, die nicht in seinem Fachgebiet liegen, wie soll das alles ein Laie überblicken? Wie soll es jemand beurteilen können, der nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte ist?


    Drogen sind ja nicht nur wegen eventueller Nebenwirkungen so gefährlich, sondern auch wegen dem Suchtpotenzial und was sich daraus für Folgeerscheinungen ergeben. Und auch die berauschende WIrkung kann bis zu tödlichen Handlungen führen.

    Amphetamin zählt doch z.B. als Medikament und als Droge. Wenn es einen klinisch nachweisbaren Nutzen gibt, dann ist es ja auch völlig ok dies zuzulassen, da aber der Nutzen solcher Substanzen meist nur für eine kleine Gruppe ist, oder die Suchtentwicklung oder Nebenwirkungen ungleich höher sind, als der Nutzen, zählt es eben auch zu den Drogen.
    Wenn du selbst entscheiden könntest welches Schmerzmittel du nimmst, und du nach einer OP mit Morphin gute Erfahrungen gemacht hast, entscheidest du dich vielleicht auch bei Zahnschmerzen dafür, die Schmerzen hören auf, zum Zahnarzt brauch man also doch nicht, die Schmerzen sind doch wieder da, noch mal Morphin etc...... Und irgendwann bist du bei Morphiumpflastern, es geht gar nicht mehr um Schmerzen, die einen physischen Hintergrund haben, aber nur Morphium hilft dir bei den "Schmerzen", und du darfst ja selbst entscheiden..... und eins versichere ich dir, egal wie der Verstand weiss, das man selbst süchtig ist, bei Schmerzen durch hochpotente Schmerzmittel greifst du immer dazu.

    Wenn du all das mit in deine Überlegungen einbeziehst, und vor allem, das es viele Leute gibt, die gar nicht verstehen können was wie zusammenhängt und medizinisch relevant sein könnte, dann wirst du das vielleicht ein bisschen nüchterner sehen?

  4. #24
    ellipirelli

    Gast

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    ellipirelli schreibt:
    Kinners --- könnt ihr evtl einen neuen Thread aufmachen??

    Ich wollte -eigentlich- NUR meine Eingangsfrage beantwortet haben.
    Hier gehts um (mindestens so interessante) Medikamentenpolitik (und ein kleiiiiiin bischen um Rechthaberei ) und das war nicht die Intention meines Threads...

    Die Fragen, warum in D zb soo viele AD und so extrem wenig Amphetamin verschrieben wird, warum diese Möglichkeit der ADHS Behandlung so vielen Betroffenen schlicht vorenthalten wird, warum so viele so unreflektiert so viele Medikamente nehmen, das über Neben- und Wechselwirkungen zuwenig oder gar nicht aufgeklärt wird, das Ärzte nicht die rudimentärsten Kenntnisse in Arzneimittelkunde (oder wie das heißt) haben (oder es ihnen egal ist, das miteinzubeziehen), ob ein bed.loses Grundeinkommen nicht zu einem selbstbestimmteren Leben --->damit weniger Existenzdruck --->damit weniger psych. Erkrankungen-->damit niedrigeren Ausgaben im Ges.heitssystem uswusf führen könnte, sind -ganz bestimmt- hochbrisante und interessante Fragen, die ich zb dann aber lieber im "geschlossenen" Bereich debattieren würde ---------------------------------

    haben aber mit meiner Ausgangsfrage NIX zu tun..


    Danke für Ihre Aufmerksamkeit

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -




    öh- NEIN??!!!
    Es geht ursprünglich NUR um meine Frage, ob irgendjemand genaueres zu "USA nimmt Strattera vom Markt" weiß.............
    kann man das lesen???? Und verstehen???

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Sorry, habe an meinem Text so lange gebastelt und es erst danach gelesen.


    Bin weg, sorry noch mal

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, ich bin gar nicht in der Lage, so lange Texte zu lesen. Aber ich unterstütze die Meinung, dass in Deutschland vermehrt und zu viel Strattera verschrieben wird, weil Ärzte BTM-Rezepte vermeiden wollen.

  7. #27
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Brrrzz schreibt:
    Warum soll es dann ein BTM sein? Würdest Du MPH nehmen, wenn es kein BTM mehr wäre und auf normalem Rezept verordnet wird?
    Ich weiss nicht, eventuell ja, eventuell auch nicht.
    Bei MPH muss ich ja mehrmals pro Tag nachlegen, bei Strattera eben nur einmal eineTablette nehmen. Und ehrlich gesagt, erfreut mich die Nebenwirkung "Gewichtsabnahme" doch sehr, da ich ständig gegen Kilos kämpfe und schon vergessen habe, wann ich letzte mal Diätfrei war.
    Dazu habe gute Erfahrungen mit Antidepressiva gemacht, Fluoxetin fand ich jahrelang sehr angenehm

    P.S.
    Und ja, mit Medikinet darf ich nie wieder kiffen und ab und zu ein kleiner Joint will ich mir nicht vorenthalten

    P.P.S
    und natürlich die Haarausfall bei MPH macht mir Angst, habe nach einem stressbedingten Haarausfall ganz langsam meine Haare wieder gezüchtet: von Lesbeneinheitsschnitt bis schulterlang
    Geändert von Felis ( 1.02.2016 um 22:03 Uhr)

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    ellipirelli schreibt:
    Kinners --- könnt ihr evtl einen neuen Thread aufmachen??

    hochbrisante und interessante Fragen, die ich zb dann aber lieber im "geschlossenen" Bereich debattieren würde ---------------------------------Danke für Ihre Aufmerksamkeit
    Ja Muddi,

    wo ist dieser geschlossene Bereich?

    Vielleicht könnte ja jemand den Thread irgendwo abkoppeln und in einen geschlossenen Bereich verschieben oder wegen der "Gefährdung der Allgemeinheit" zensieren.
    Geändert von Brrrzz ( 1.02.2016 um 21:06 Uhr) Grund: Ich brauch nen Keks ...

  9. #29
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    @Brrrzz
    elliprielli meint den Bereich für vorgestellte Mitglieder, du wirst da sicher einen geeigneten Ort finden.

  10. #30
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Strattera in USA vom Markt genommen??

    Ich sehe dafür in der Forenstruktur kein geeignetes Unterforum und muss an dieser Stelle
    nun mal nachfragen, warum der Bereich Medikamente überhaupt öffentlich ist.

    Soll das eine Form der Öffentlichkeitsarbeit sein?
    Oder was gehen die Medikamente und alles drum herum die Öffentlichkeit an?

    Eigentlich sollte es zu jedem Unterforum einen geschützten Bereich geben, so dass wir selbst
    entscheiden können, ob wir es den Nutzern oder dem gesamten Internet zur Verfügung stellen.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wegen Studienfälschung vom Markt genommene Medikamente
    Von Schneekind im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.12.2014, 22:25
  2. Die Sendung Markt WDR zeigt Humor in Sachen Pferdefleisch
    Von Agatha im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 18:45
  3. Zu viel Ritalin genommen
    Von Kerotan im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 1.02.2013, 18:37
Thema: Strattera in USA vom Markt genommen?? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum