Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Hallo ihrs,

    ich bin mal wieder da. Ich nehme Medikinet nun schon eine Weile und daher hatte mich meine Ärztin gebeten, mal etwa eine Woche eine Behandlungspause zu machen und ihr danach meine Beobachtungen zu schildern.

    Diese möchte ich euch nicht vorenthalten

    Die größten Punkte die mir aufgefallen sind, als ich die Medikamente nicht genommen haben sind:
    1) Sich einen Ruck geben, ein offenes ToDo anzugehen
    Um mal ein Beispiel zu nennen: Da ich jetzt ein Nebengewerbe noch am Laufen habe (für das Forum das ich betreue ist es aufgrund der Einnahmen notwendig gewesen ein Gewerbe zu beantragen), musste ich z.B. alle Kontoauszüge mal sortieren, die von meinem privaten Konto mit dem geschäftlichen zu tun hatten (weil ich zu anfangs noch kein geschäftliches Konto hatte). Ich schaue mir normalerweise immer alles online ein, daher fliegen die ausgedruckten Kontoauszüge gesammelt in einer Schublade rum, noch im Originalumschlag.

    -> Mir fehlt hier immer der letzte Ruck, den man sich geben muss, um etwas anzugehen - vll auch mit einer gewissen unbegründeten "Angst" verbunden, damit zu überfordert zu sein.
    2) Matschiges Gefühl im Kopf
    Durch das ständige einprasseln von sämtlichen optischen und akustischen Eindrücken um mich rum, fühlt man sich irgendwie jederzeit irgendwie matschig und ständig abwesend im Kopf.
    -> An Gruppenkonversation bin ich eher passiv beteiligt, da mir zig andere Sachen durch den Kopf gehen und es mir dadurch unheimlich schwer fällt auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren, ich kann dann auch nicht soo viel zur Konversation beitragen.
    3) Der totale Chaot

    Benutze Sachen wegräumen, gegessene Bonbon Papierchen in den Müll werfen, Zahnpasta Tube wieder verschließen und den Computer wieder abdecken damit er nicht einstaubt --- ei ei ei, da trifft es mich ganz schlimm. Ich bin der totale Chaot und meine Frau muss mich hier regelmäßig erinnern, diese Dinge zu erledigen (wobei ich mittlerweile schon besser geworden bin durch das ständige Training - ohne Medikamente wohlgemerkt) - Gewohnheiten umzustellen, dauert bei mir immer ein bisschen - Ich habe z.B. früher morgens immer meinen Hemdenschrank offen gelassen (weiß auch nicht warum ich den nicht direkt zugemacht habe - einfach nicht dran gedacht oder so) - aber mittlerweile schließe ich ihn automatisch.



    Mit Medikation hingegen bin ich da irgendwie wie ausgewechselt. Ich hatte dann nach dem Urlaub an einem Wochenende vormittags das Medikinet genommen und dann nach etwa einer Stunde hat es mich gepackt - Alle Kontoauszüge zusammen gesucht, geordnet, abgeheftet, Ordner beschriftet und dann die Schublade noch mit dazu direkt aufgeräumt :-)
    In Gesprächen bin ich dann nunmehr derjenige der Gespräche iniitiert und mit wertvollen Gedanken anreichern kann (auf der Arbeit ist das absolut Gold wert, da ich immer irgendwie trotzdem "abgedrehte Gedanken" habe, auf die so keiner kommt, die aber sehr nützlich und zielführend sind - find ich klasse!
    Konversationen, schriftlich wie mündlich kann ich präzise formulieren und teilweise auch sehr ausschmückend gestalten.

    Wenn ich mich auf eine Sache oder ein Thema fokussiere, vergesse ich praktisch die Welt um mich herum, es ist wie eine Haube die meinen Kopf umgibt und mich vom Rest beschützend abschirmt. Und dann arbeite ich so lange an dieser Sache, bis sie fertig ist. Gestern z.B. hatte ich mir mittags vorgenommen, für mein Forum ein paar neue Wiki-Einträge (wie eine Art Lexikon für typische Fachbegriffe innerhalb des Spiels) zu erstellen, dazu Bilder zu machen und alles wichtige zusammenzusuchen. Eine Stunde nach Einnahme des Medikaments habe ich dann nahezu 6 Stunden vor dem PC gesessen und habe über 20 Themen neu erstellt, bzw. überarbeitet - wozu ich mich ohne Medikation wie bei Punkt 1) genannt gar nicht zu aufraffen könnte. Ich konnte es am Ende fast gar nicht glauben, als ich dann zum ersten Mal auf die Uhr schaute und wirklich 6 Stunden vergangen waren.

    Auf der Arbeit hilft mit das ganze ebenfalls sehr, wenn es darum geht, neue Kundenanforderungen in Worte zu fassen, auszuformulieren und grafisch zu entwerfen. Ich habe hier das Gefühl, jederzeit alles unter Kontrolle zu haben und pro-aktiv zu steuern. Es tut gut so viel leisten zu können und seine Zeit effizient zu nutzen und die o.g. genannten Punkte unter 3) erledigen sich dann auch wie von alleine. Es ist so, als wäre mir alles das, was ich zu erledigen habe, ständig präsent und wartet nur darauf von mir erledigt zu werden.



    Ich bin mit dem Medikament zwar zugegeben etwas ungeduldiger gegenüber meiner Umwelt (z.B. regt mich ein Autofahrer auf, wenn er statt 70 nur mit 60 vor mir hertuckert), weil ich persönlich irgendwie finde, dass sie ihre Sache selbst besser machen könnten, so wie ich zum Beispiel :-) Aber das klingt jetzt vielleicht irgendwie ein bisschen egozentrisch.
    Eure Meinung? Identifizierungspotential bei euch vorhanden ?

    LG
    TangMu

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Hallo TangMu,

    ich bin jetzt erst eine Woche dabei Medikinet zu nehmen und bin deswegen sehr an diesem Thema interessiert. Ich hätte Dir auch eine PN geschickt, kann ich aber nicht. Ich peile gerade nicht ob Du die Kontoauszüge jetzt ohne Medikinet ordnen konntest oder nicht. Kann den Text irgendwie nur schwer verstehen gerade.

    Würde mir aber sehr wünschen es irgendwann mal auf die Reihe zu kriegen Kontoauszüge sortieren zu können. Das geht bei mir gagagar nicht
    OK. Ich versuche jetzt noch einmal zu lesen. Geduld und atmen

    Lieben Gruß udn vielen Dank für Deine Ausführungen!!!

    LG
    confi

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Huhu confiança,

    Kein Problem, einfach nochmal lesen. Ich konnte die Auszüge erst mit Medikinet ordnen, weil es mich in meinem Kopf dann einfach gepackt hat. Ich hab dann irgendwie ne Stunde oder Zwei hochkonzentriert dran gegessen und alles in die Reihe gebracht.


    Ich empfehle dir gerne auch mein damaliges Einstiegsthema:

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...jaehrigen.html

    Vielleicht erkennst du da einige Punkte wieder, die dich mit AD(H)S plagen.

    Liebe Grüße
    TangMu

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Huhu,
    danke für die Antwort!
    Ich habe es jetzt verstanden.
    Ich hatte Probleme damit, weil Du geschrieben hattest es ging über Beobachtungen als Du das Medikament NICHT nahmst.
    Aber dann kamen ja Probleme die Du VOR den Einnahmen von Medikinet hattest, oder?
    Ich hatte halt gedacht, jetzt käme das was in der einen Woche Behandlungspause passiert ist.
    Aber das ist ein typisches Vollhonkhirnvernotet Denken von mir.
    Sehr typisch.
    Hätte ja auch einfach die positiven Wirkungen weiter unten lesen können.
    Naja, vielleicht bringt mich Medikinet ja auch mal soweit.
    LG
    confi

    PS
    Ja, erkenne einiges wieder ziemlich viel...manches nicht, und anderes (vieles) zu 100% ..
    ..wie das immer so ist...jeder hat seinen Individuellen AD(H)S shake..aber die Komponenten findet man immer untereinander...
    Du hast mich jetzt auch gerade auf das Thema Hochsensibilität gebracht. Denke nämlich das ich ein AD(H für Hochsensibel und nicht für Hyper)S habe...
    Hab aber noch überhaupt keine Ahnung ob es das in der "Mischung" überhaupt gibt....Gibt da viiiiel zu lesen und zu nachzuforschen...was mir nicht leicht fällt. Da ich aber gerade durch Bänderriss sehr bewegungseingeschränkt bin, werde ich wohl mit meiner Geduld kämpfen müssen...weglaufen geht ja nicht

    Danke nochmal!!!

    Geändert von confiança (19.01.2016 um 20:54 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Hallo

    Ich nehme Medikinet seit mehreren Jahren. Ich bin 18 Jahre und studiere und komme manchmal ohne gar nicht mehr klar. So wie du bin ich ziemlich Chaotisch und ich kann dir in so ziemlich
    jedem Punkt zustimmen.
    Ohne Medikinet kann ich mich gar nicht konzentrieren und mir auch keine Dinge vornehmen. Ich lenke mich zu schnell ab und komm gar nicht zu dem was ich eigentlich tun sollte. So wie jetzt gerade auch. Ich wollte schon seit 3 Stunden lernen und habe noch nichts geschafft. Vor allem deine Beschreibung von diesem matschigen Gefühl im Kopf kann ich nur bestätigen. Für mich ist es so, als würde ich alles durch einen Schleier betrachten und die wichtigsten Informationen bleiben außen kleben
    z.B Autofahren kann ich auch überhaupt nicht. So viele Dinge gleichzeitig kann ich nicht kontrollieren. Ist beim Klettern und Skifahren genauso. Es ist grauenvoll. Ich studiere Jura im 1. Semester und Vorlesungen sind für mich ein Graus. Ich kann nicht 2 Stunden zuhören! Ein Ding der Unmöglichkeit für mich.

    Doch kaum nehme ich Medikinet klappt zwar nicht alles perfekt aber besser. Das merke ich vor allem beim Lernen. Ich blende alles aus und kann mich konzentrieren. Nur leider lässt die Wirkung nach ein paar Monaten nach und ich muss immer höhere Dosierungen nehmen. Dein Bericht kann ich dementsprechend nur positiv zustimmen.

    LG
    Julia

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Ich finde mich in dem Bericht auch wieder. Vor allem die lästige Büroarbeit ist plötzlich gemacht. Genau so die Küche und so Kleinigkeiten. Man nimmt schnell noch was mit raus, schmeißt was weg usw.
    Wie ist das mit der Dosierung bei dir gelaufen ? Konntest du mit einer geringeren Dosis wieder anfangen ?
    was Julia schreibt klingt nicht gerade gut, dass die Wirkung schwächer wird und man höher dosieren muss.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Hallo,

    wie? nach einiger Zeit immer wieder höher dosieren? Ich nehme jetzt seit ca. 5 Wochen Medikinet adult. Angefangen habe ich mit 2x5, dann 2x10, jetzt 20-10-0mg.
    Aber ich bin ja auch noch in der Eindosierungsphase und dachte eigentlich, wenn ich erstmal 'meine' Dosierung gefunden habe, dann bleibt das auch so!?
    Was mir wohl aufgefallen ist: als ich anfing, war mir immer ein wenig schwummerig, dann hatte mein Kopf sich dran gewöhnt, dann habe ich aufdosiert und wieder: schwummerig, wieder gut, aufdosiert, schwummerig. Hmmm...
    Insgesamt ist es aber so, dass ich, wenn überhaupt, jetzt erst mit der letzten Dosierung anfange etwas zu merken. Allerdings eher in Form von: mein Kopf will etwas zu tun haben. Extrem! Wenn ich nicht arbeiten bin, dann mache ich Sudoku, Gehirnjogging, lesen, Rätsel usw.
    Tatsächlich körperlich aktiver bin ich null und mein schlimmstes Problem, Vergesslichkeit, ist bisher auch nicht besser geworden. hier ein sehr dolles leider! Beruflich ist das nämlich eine Katastrophe!
    Chaotisch bin ich eher nicht, dafür kann ich mich eben nicht aufraffen, Dinge zu erledigen und fahre somit die Vermeidungsstrategie. Alles, was nicht unbedingt sein muss, lade ich mir gar nicht erst auf, somit muss ich mich auch nicht drum kümmern...
    Dieses Surren im Kopf habe ich also eher MIT Medikinet und aufgedrehter bin ich mit der jetzigen Dosis auch.
    Ist in diesem Text eigentlich eine Struktur oder eine Logik drin?

    LG
    Espresso

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet

    Wenn du deine passende Dosis-optimale Wirkung u.moeglichst wenig Nebenwirkungen gefunden hast bleibt sie so,zumindes m.E.nach.
    Wg.Vergesslichkeit kann ich nichts zu sagen ob MPH dabei hilft.
    Bin auch vergesslich,arbeite aber schon lange mit Listen,Zetteln,Merkern etc.unabhängig vom MPH.

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult 10mg 2 x täglich mit kurzer Wirkungsphase
    Von WutHuhn im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 18.05.2016, 14:10
  2. Erfahrungsbericht Medikinet Adult Therapieversuch
    Von Swidi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 19.12.2014, 19:31
  3. Magensäureblocker und Medikinet (Erfahrungsbericht)
    Von Taedy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 13:09
  4. [Erfahrungsbericht] Medikinet adult
    Von jovoelcker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.01.2013, 14:37
  5. Medikinet Adult - Erfahrungsbericht
    Von Mikoo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 5.12.2012, 19:23
Thema: Kurzer Erfahrungsbericht mit Medikinet / ohne Medikinet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum