Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 4

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    hypie1 schreibt:
    Kennt jemand dieses Problem?

    Ich habe bei jeder Blutkontrolle immer so um die 4-max. 5, aber jetzt bei der letzten nur 3,5.

    Man holt sich dadurch schneller Infekte. Ich frage mich ob das durch MPH kommt, kann mir die Internistin mal wieder nicht sagen...
    Sie meinte nur beobachten.

    Wie lange nimmst du denn schon das Medikament und seit wann besteht die Leukopenie?

    Sollte es da einen zeitlichen (auch verzögerten) Zusammenhang geben muss das Medikament sofort testweise abgesetzt werden. Wenn sich das Blutbild dann wieder normalisiert, ist es ein deutliches Zeichen, dass es an dem Medikament liegt. Aber auch wenn es sich nicht normalisiert, weil es bspw. zu einer längerfristigen oder gar dauerhaften Schädigung gekommen ist, dann kann es an dem Medikament liegen. Leukopenie ist eine bekannte mögliche unerwünschte Nebenwirkung von Methylphenidat und auch Fälle von Knochenmarksschädigungen (aplastische Anämie) sind beschrieben. Nimm das nicht auf die leichte Schulter.

    Die Aussage der Internistin, man könne dagegen nichts machen und beobachten reicht, finde ich reichlich verwirrend und fahrlässig. Oder weiß sie evtl. noch gar nicht, dass du dieses Medikament nimmst? Falls doch, hätte ein Blick in den Beipackzettel gereicht.

    @Pepperpence: Dasselbe Risiko (Leukopenie, Agranulozytose) existiert auch für Venlafaxin und vermutlich erst Recht für die Kombination der beiden Medikamente.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Also moment mal. Eine gefährliche Leukopenie oder Agranulozytose bedarf IMMER sofortiger Handlung und Einweisung in die Klinik. Hier sollte man aber auch mal die Kirche im Dorf lassen.

    Auch beim Blick in den Beipackzettel wird die Ärztin nichts machen können, da es bei diesen Werten wirklich erstmal beobachtet werden muss. Was soll die denn machen? Knochenmarktransplantation oder Bluttransfusion??? Normale Infekte, Alkohol z.B. verursachen leichte Leukopenien, daher abwarten. 3,5 ist leicht. Ab 1 spricht man von gefährlich. Bei 3,5 ist es völlig korrekt abzuwarten und nach einer Weile eine Kontrolle zu machen, erst recht, wenn vorher immer die BSG hoch war, kann es gut sein, das sich nun, wo sich auch die Entzündungswerte erholt haben, auch die Leukos erholen. Fahrlässig ist diese völlig sinnlose Panikmache.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 4

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Oh doch, da könnte sie etwas machen. Indem sie testweise das Medikament absetzen lässt und dann sieht, ob die Leukopenie Ergebnis der Medikamenteneinnahme ist. Aber du hast natürlich Recht, man kann auch abwarten, bis aus einer leichten Anämie und vorübergehenden Schädigung durch Medikamente eine schwere geworden ist, die sich auch durch Absetzen nicht mehr beheben lässt … Das ist bestimmt eine ganz tolle Idee! Frag doch mal einen Hämatologen, was er davon hält.
    Bluttransfusion ist sinnlos und Knochenmarktransplantation ebenfalls, Medikament absetzen würde schon reichen. Aber das ist vermutlich wie bei so vielen Abhängigen, die Risiken werden runter gespielt, damit man nur bloß nicht den Stoff absetzen oder einen anderen nehmen müsste. Schade nur, dass dafür dann am Ende das Gesundheitssystem aufkommen darf.

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Ich brauch keinen Hämatologen fragen, ich habe MTA-Labor gelernt. Nochmal..... es gibt mehr reversible Gründe wieso es zu verminderten Leukozyten kommen kann, wozu absetzen und auch noch von vorübergehenden Schäden ausgehen, wenn die klaren Richtlinien bei solchen Dingen Abwarten und Kontrolle sind? Es geht doch nicht um einen schweren Krankheitsverlauf.

    Und das mit Abhängigen ist ja wohl ein Frechheit! Es geht hier um Medikamente die ihren Nutzen haben, ein Absetzen hat keinen Nutzen, da, selbst wenn die Leukozahl dann den minimalen Niedrigwert wieder hoch geht, man nicht weiss, ob es nun das Medikament oder ein Infekt war. Die Wahrscheinlichkeit für einen Infekt ist höher als für eine medikamenteninduzierte Leukopenie oder gar Agranulozytose, da diese dann fast immer allergisch wären und somit relativ rasch nach der ersten Einnahme mit schweren Begleiterscheinungen auftreten.

    Gerade ich habe hier immer sehr offen über meine Medikamentennebenwirkungen gesprochen, ich spiele bestimmt nichts runter, aber ich bin auch kein Fan von Panikmache und Schlechtmachen von Ärzten, die völlig richtig handeln, sogar so, wie die Leitlinien sind.
    Von Abhängigkeit brauchst du bei mir auch nicht sprechen. Mit Sicherheit nicht.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.955

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Blöde Frage jetzt, kann da aber nicht auch Rauchen mit reinspielen? - Ich meine so etwas gehört zu haben von einem Arzt.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 4

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Natürlich gibt es noch mehr Gründe, warum es zu einer zeitweisen Leukopenie kommt. Aber sollte das über Wochen bestehen bleiben muss man nachforschen. Wenn es eine einmalige Sache war, dann reicht kontrollieren. So etwas wie Pepperpence beschreibt "... und der Arzt: immer wieder Blut abzapfen, mit den Schultern zucken und abwarten." ist aber ganz sicher nicht Leitlinienkonform! Ich mutmaße nur, dass der Arzt von den Medis möglicherweise gar nichts weiß, sonst würde er vermutlich anders reagieren. Mit Panikmache hat das nichts zu tun.

    ChaosQueeny schreibt:
    Blöde Frage jetzt, kann da aber nicht auch Rauchen mit reinspielen? - Ich meine so etwas gehört zu haben von einem Arzt.
    Nein, Rauchen erhöht eher die Leukozyten, führt also eher zu einer Leukozytose (das Gegenteil von Leukopenie).

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Die Entzündungswerte sind hoch, also ist die Wahrscheinlichkeit einer reaktiven Leukopenie auf eine Entzündung (ganz normale Reaktion) höher, als eine sehr seltene Nebenwirkung, die dann auch fast immer einen schnellen akuten Verlauf hat. Ja, ich finde es trotzdem Panikmache hier von Agranulozytose, oder gar aplastischer Anämie zu sprechen.

    Genauso Panikmache, wie hier von Abhängigkeit, "Stoff" und Folgen für das Gesundheitssystem zu sprechen.

    Bevor Psychopharmaka, und gerade Antidepressiva abgesetzt werden, sollte man sich schon überlegen, ob das Nutzen hat. Es geht hier nicht um Vitamintabletten. Gerade in der Psychiatrie gilt "never change a running system", und erst recht nicht sofortiges Absetzen. Du weisst nicht wie weit die Leukos erniedrigt sind, du weisst nicht welche, und du weisst nicht wie lang und was die Entzündungswerte sagen. Du warnst aber vor schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Zuständen. Und das bei Werten, wo der Arzt zumindest nicht vom Hocker fällt und sofort in die Hämatologie überweist.

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?

    Also meine Leukozyten waren bei 3,5 u.CRP normal. 3 befragte Aerzte sagen jeweils was anderes,von egal bis sofort Medi absetzen.
    Das nervt einfach.
    Ich rauche nicht.
    Werde naechste Woche eine Kontrolle machen..Sofort abgesetzt hab ich MPH nicht aber an einigen Tagen weggelassen.
    Da ich 4 Infekte nacheinander hatte u.einfach mal ne Pause vom kranksein haben wollte ist das mein kompromiss

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten ) - - - - - - - - - -

    Das Wort abhängig ist hier ja wohl voellig fehlplatziert...
    .

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. TriggerTrigger! selbsthass durch wenig Struktur
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 4.08.2015, 10:52
  2. Taube, weiße Finger die kribbeln
    Von Chaoswomen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.03.2014, 12:52
  3. MPH wirkung hört auf unangenehme weise auf
    Von Ard-Ri im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 16:47
  4. Methylphenidat und Schlafdefizite / zu wenig Schlaf
    Von wup im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.05.2010, 10:25
Thema: zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum