Hallo ich nehme seit circa 2 Jahren MP,ADS wurde spaet diagnostiziert und ich habe seither einige gute und auch schlechte Phasen durchgemacht.
Mein Arzt ist noch nicht ganz zufrieden mit den Erfolgen,aber nachdem ich es Ende November fertiggebracht habe ein BTM-Rezept zu verlegen gab es erstmal nichts.
Nungut Pausen bin ich gewohnt,ist schon die 3. dieses Jahr.
Zu Beginn der MP Behandlung war ich hochdosiert auf SSRI und es war der extremste on off Effekt,von dem SSRI bin ich mittlerweile weg,habe zwischendurch mal Moclobemid genommen,
was mich im Nachhinein betrachtet sehr nervoes gemacht hat und zuletzt habe ich statt MP Elontril genommen.
Vielleicht interessiert es den ein oder anderen,da ich 100kg wiege fast 2m gross bin,habe ich nach 2 Tagen schon auf 300 mg erhoeht.
Nach der Einnahme (nach 2 h oder so) merke ich diesen Dopamineffekt, es ist subtiler als MP,aber ein bischen besser war es.
Was Stimmung angeht will ich noch nicht zu viel sagen,die Weihnachtszeit ist immer ein Riesenproblem fuer mich,aber ich bemerkte das Fehlen von MP leider immer mehr,es wurde nicht viel
besser und ich hatte wieder Schwierigkeiten mich fuer irgendwas zu begeistern, ich begann wieder viel Alkohol zu triken und Heiligabend war ich wieder sehr depressiv.
Nungut das Rezept ist wieder aufgetaucht und ich habe jetzt 2 Tage beide Medikamente (MP 60mg,unretardiert) genommen.
Der Unterschied ist interessant,die 1. MP nahm ich gar nicht so stark wahr,ich meine diese uebliche schlagartige sehr gute Stimmung(nach so einer langen Pause) war nicht so spuerbar,liegt wohl daran,das ich Dopamin
schon hatte,trotzdem hat sich schon sehr viel verbessert,aber verzoegert.
Mit Elontril hat man diesen Rebound kaum oder sehr spaet und gestern konnte ich mal wieder einfach auf dem Bett liegen und fernsehen,ich war zum ersten MAl seit langem wieder entspannt.
Der Arzt meint ich soll auf 150 mg runtergehen,ist ihm aber spaeter gekommen,ich bin erstmal erstaunt,wie ich innerhalb eines Tages von 10 Bier am Tag auf 2 runterkam.
Ich muss jetzt einiges bringen, muss Anstrengung zeigen,wir haben vereinbart,dass ich wieder jogge und ich habe erstmal gesagt nicht mehr als 3 Bier am Tag zu trinken.
Meine soziale Situation ist schwierig und eigentlich bin ich es schon fast gewoehnt jeden Morgen nervoes aufzuwachen,zum Arzt zu fahren um dann mein Tag zu beginnen.
Ich bin leider auch suchtkrank,das groesste Problem sehe ich aber darin,das ich unter Panik leide und mehrfach erfolglos versucht habe Benzodiazepine auszuschleichen,ist bekomm ja jeden
Tag die gleiche Menge und egal wie langsam ich auch reduziere, es geht einfach nicht ohne.
Leider wurde ADS bei mir erst mit 40 diagnostiziert, waehrend der Pause wurde mir wieder bewusst unter welchen Anstrengungen ich monatelange bis Jahrelange Cleanzeiten hatte,
aber diese Unruhe,diese Unzufriedenheit,dieses nicht Warten koennen,das Gruebeln ging nicht weg.
MP ist auch kein Allheilmittel,mehrfach beobachte ich einen starken Wirkungsverlust verbunden mit fiesen Depressionen waehrend der Pausen.
Waehrend der letzten laengeren Pause wurde mir bewusst,wie es vorher war und manchmal lese ich hier von Leuten,die gar nicht psychisch abkacken,wenn MP nicht mehr wirkt, aber
natuerlich hat der Arzt recht,das ich was beisteuern muss, nicht nur die Wirkung geniessen,sondern aktiv zu werden.
Ich persoenlich habe noch nicht wirklich rausgefunden welche Neurotransmitter bei mir in schlechtem fluss sind und inwieweit mein ADS und meine psychischen Probleme interagieren.
Ich habe schon so viele Ads ausprobiert, aber sie helfen oft eine zeitlang und dann nichtmehr,SSRI mag ich gar nicht mehr,wurde traege,antriebslos und dick.
Psychotherapie wuerde ich gerne machen,bekomme aber oft gesagt,das wuerde auch nicht viel bringen,lange Wartezeiten und Suchtpatienten werden oft gar nicht genommen,denn oft
helfen auch Gespraeche und Zuwendung, ich bin jemand der mit so einer duerftigen sozialen Situation schwer zurechtkommt.
Eigentlich wollte ich hier meine Erfahrungen ueber die Mediamentenkombination teilen,aber es ist dann doch mehr geworden.
Werde dann wieder berichten,wie es weiterging.